» »

Hochzeit oder Trennung

T3axps


Also ich rate definitv auch zur Trennung

Sorry, aber ohne viel gelesen zu haben....

Allein der Titel diese Sendung wird auf eine Trennung rauslaufen

So ein Blödsinn.

Die beiden haben in Teilen unterschiedliche Interessen und Vorstellungen von Kindererziehung und Partnerschaft. Das ist in meinen Augen erst mal völlig normal, wenn man sich noch nicht ewig kennt und durch das Kind bisher wenig Paarzeit geblieben ist.

Es gilt die Interessen unter einen Hut zu bringen. Man muss natürlich den Willen dazu haben. Dass sie dazu reden und jeder seine Vorstellungen aussprechen muss, wurde hier schon mehrfach betont.

Einen triftigen Trennungsgrund kann ich zumindest aus den Posts erst mal überhaupt nicht herauslesen.

Ich glaube, da ist jetzt einfach sehr viel Muffensausen vor dem Schritt "Bis das der Tod…".

Ist das eigentlich eine katholische oder evangelische Trauung?_

S6ü-ntxje


Technikerin,

wenn du für dich entscheidest, du kannst gut mit deinem Mann umgehen wie er ist und nicht denkst, dass er sich schon noch verändern wird, dann mach so weiter. Wenn du dich mit dem Gefühl nicht geliebt zu werden anfreunden kannst und damit, dass dein Mann nicht gern mit dir zusammen ist, sondern lieber vor dem PC sitzt und zockt, wenn du deine unglückliche Stimmung in eine glückliche verwandeln kannst (du schreibst ja du bist glücklicher wenn er nicht da ist), dann heirate deinen Traum iin Weiß in der Kirche.

Wenn du aber glaubst, das ändert sich sicher noch alles und im Vertrauen darauf kirchlich heiraten willst, dann tust du dir glaube ich keinen Gefallen.

Dann lieber kar aussprechen "so nicht" und den anschließenden Streit als wirkliche Chance begreifen.

T,echwnikCerQin89


Vielen Dank nochmal euch allen. Werde jetzt natürlich nicht mehr auf jeden eingehen, aber ich gebe mir Mühe :)

Ich finde es schade, dass doch einige von euch einfach das Handtuch schmeißen würden Der Titel ist wohl ungünstig gewählt, aber das habe ich definitiv nicht vor. Ich werde an unserer Familie arbeiten und bin mir sicher, dass das auch mein Mann machen wird.

Viele von euch haben nach den großen Unterschieden gefragt. Als wir uns kennen gelernt haben, war ich kurz vor meinem Masterabschluss und er hat gerade sein Studium geschmissen, war ständig feiern/besoffen und wusste nicht wie es weiter geht. Das hat sich aber alles gelegt, er absolviert derzeit erfolgreich seine Ausbildung und nicht mehr oft feiern (und trinkt kaum noch). Es gibt also nicht mehr sooo viele Unterschiede und sind uns schon sehr viel näher gekommen und haben die größten Unterschiede hinter uns lassen können (ohne, dass ich ihn verbogen hätte, falls das jetzt so klingt). Es haben schon viele zu mir gesagt, dass sie nicht gedacht hätten, dass er sich so verändern kann. Für mich hat er sich aber nicht verändert, sondern er hat einfach nur die harte Schale fallen lassen und seinen Weg gefunden. Sein Leben hat sich also in den letzten Jahren noch deutlich mehr verändert als meins (ich war ja schon immer eher bodenständig), daher habe ich (genau wie Baldurhh) eben auch Verständnis mit ihm.

@ oldie

Dein Beitrag hat mich ehrlich gesagt zum Weinen gebracht. Du triffst sehr vieles sehr gut. Ich möchte nur auf wenig gezielt eingehen. Was mein Mann sagt, wenn ich ihm mitteile, dass ich mich nicht geliebt fühle? Er sagt mir, dass er mich liebt und bringt mir Beispiele "wenn ich dich nicht lieben würde, würde ich ja nicht...". Ich glaube ihm das ja auch, er zeigt es aber nicht so, wie ich es gern hätte.

Ja, wir heiraten katholisch, also bis zum Tod ;-).

Du planst also, euer ganzes Leben darauf zu gründen, dass du dich zurücknehmen wirst und ihm Recht geben, damit Ruhe herrscht.

Ich meinte damit keine schlimmen Sachen. Vlt. ein Beispiel: Unser Sohn ist in letzter Zeit immer gegen acht ins Bett (ich war mit ihm allein). Der Papa wollte ihn am WE um sieben ins Bett legen, da habe ich ihm gesagt, dass das bestimmt nix wird, weil er eben noch nicht so müde ist. Aber ich habe ihn machen lassen. Ist für mich kein Grund (mehr) einen Streit anzufangen. Wenn es nicht klappt, dann kann er die Folgen ja selber ausbaden oder eben am nächsten morgen um fünf mit ihm aufstehen. Also Dinge bei denen ich zwar anderer Meinung bin, es aber in seiner Variante auch kein Drama ist. Wenn mir etwas wichtig ist, nehme ich mich natürlich nicht zurück, sondern stehe zu meiner Meinung und wir suchen gemeinsam einen Kompromiss.

@ temare

Wenn ein zweites Kind da ist wird er automatisch mehr machen müssen außer du gibst dich ganz auf.

Es wird das erstere sein. Er weiß, dass er mehr machen muss. Wenn es etwas zu tun gibt, macht er das auch. Da kann ich mich total auf ihn verlassen. Nur die "nicht wichtigen" (für mich schönen Sachen) wie Spielplatz und so weiter macht er eben nicht gern. Ich war dieses Jahr aber schon zwei Wochenenden unterwegs und habe Freunde besucht (also 1-2 Nächte weg), das war nie ein Problem. Er hat sich dann vollkommen um Kind und Haushalt gekümmert. Wenn er muss geht das ohne Probleme.

@ Monika und Taps

Danke für euren positiven Beispiele. Monika: Ihr habt also noch weitere Kinder bekommen und wurdet auch wieder glücklich miteinander?

Taps: Das klingt wirklich sehr ähnlich zu meinem Mann. Es gibt also noch mehr davon ]:D . Mein Mann übernimmt auch sehr viel Fahrdienste oder ähnliches (ich war auch schon wochenlang nicht in der Krippe, weil er ihn immer geholt/gebracht hat). Er besorgt alles wichtige und kümmert sich in seinem Bereich. Entlastung bekomme ich von ihm auch. Letzten Freitag war ich abends feiern und bin Samstag erst zum Mittag aufgestanden, da hatten die beiden gekocht und waren frühs draußen auf dem Spielplatz und einkaufen. Wenn du sagst für deinen Mann war es auch "schlimm" mit den Kindern zu spielen, woran machst du dann fest, dass er sie trotzdem so liebt wie du? Mein Mann sagt, das zwar auch, aber ich empfinde es eben nicht so stark.

@ Verrückt nach SC

Das klingt sehr sinnvoll die Zeit vor dem Spiel als Paar zu genießen und danach die Probleme anzusprechen. Auch die Formulierungen werde ich mir merken.

Wir hatten gestern Abend übrigens ein sehr liebevolles Telefonat, bei dem wir uns auch darüber unterhalten haben, warum das Gespräch vorgestern so ausgeartet ist und wir beide Fehler zugegeben haben. Es geht also durchaus voran. :)=

oInodixsep


Hallo! Eine interessante Idee: eine Hochzeit um die Ehe zu retten. ":/

Wir hatten keine Trennung auf Probe - die Idee hatte ich damals noch nicht. Aber als der Verlobte meiner Tochter über den Trinknapf seiner Katze fiel und dann meine Tochter anschnauzte, weil sie nicht ordentlich genug aufräumte, sagte sie : " Danke, das war's". Also eigentlich ein banaler Grund, der dann zu einer vorübergehenden Trennung ohne Ansage mit anschließender Aussprache und neuem Zueinanderfinden führte unter neu sortierten Voraussetzungen und Regeln.

Du hast Angst, "Eurem Kind die Familie zu nehmen" - Ihr plant aber schon ein zweites Kind, was dann die gegenwärtige, für Dich unbefriedigende Situation zementieren würde. Da vermisse ich die Logik. Klar könnt Ihr machen, was Ihr wollt, und dies sind nur meine unverbindlichen Gedanken dazu. Die Hochzeit wird bestimmt super, man darf aber bei aller Begeisterung die statistisch doch sehr hohe Scheidungsrate nach wenigen Jahren nicht ganz verdrängen. Ich sehe bei Dir auch eine gewisse Torschlusspanik, je näher der Hochzeitstermin kommt, andererseits sind Deine Bedenken gegen Deinen Partner (und Ehemann) schon real und sein "Rüpeln" und allgemeine Unlust (bis zur PC-Spielsucht?) nicht aus der Luft gegriffen.

Deshalb will ich Dir zu gar nichts raten (steht mir auch gar nicht zu), sondern schließe mich einigen Vorposts an, die doch noch zu einer Aussprache vorab raten. Wenn er dabei "ausflippt" oder einfach abbricht, dann wäre das ein schlechtes Omen!

o nodiosep


Gab es eigentlich bei Eurer standesamtlichen Hochzeit wenigstens eine kleine Hochzeitsreise, oder ist diese nach der kirchlichen Trauung geplant? Weil sowas traditionell genauso dazu gehört wie das Brautkleid, wäre das meines Erachtens schon ein wichtiges Indiz für ein späteres Eheglück (und Zeit füreinander bei gleichen Interessen).

j8ea0n>y_woxb


@ taps,

Also ich rate definitv auch zur Trennung

Sorry, aber ohne viel gelesen zu haben....

Allein der Titel diese Sendung wird auf eine Trennung rauslaufen

So ein Blödsinn.

Ziemlich anmassend, anderer Leute Meinung als Blödsinn abzustempeln, oder? :|N

Sie selbst fragt nach HOCHZEIT oder TRENNUNG!

Also ehrlich mal...wenn es soweit ist, dass ich mich sowas fragen muss, liegt die logische Konsequenz doch auf der Hand! (MEINE Meinung!)

T_apxs


Wenn du sagst für deinen Mann war es auch "schlimm" mit den Kindern zu spielen, woran machst du dann fest, dass er sie trotzdem so liebt wie du?

Mein Mann hat sich schon mit den Kindern beschäftigt (Hilfe bei Hausaufgaben, lernen). Nur gemeinsam Spielen, da ging irgendwie kein Weg rein. Nachdem ich das endlich kapiert hatte, habe ich ihn damit in Ruhe gelassen. Und ab einem bestimmten Alter konnte er dann mehr mit ihnen anfangen. Irgendwann hat jeder mit den Kindern das gemacht, was ihm mehr lag. Unsere Töchter sind sowieso Papakinder und der Sohn das Mamakind.

Inzwischen sind unsere Kinder um/über 30. Mein Mann hat das nie ausgesprochen, dass er sie liebt, das merkt man einfach am Umgang miteinander. Wenn sie sich mal 1-2 Wochen nicht melden, wird er richtig unruhig. er grübelt sowieso gerne mal, was sie so in der ein oder anderen Situation tun, während ich mich da eher entspannt "zurücklehnen" kann Und sobald unsere Große bildlich gesprochen mit den Augen klimpert, reicht der "Kerl" Urlaub ein, um ihr bei was auch immer beizustehen. Und da gibt es überhaupt kein abwägen, ob und mal sehen, wie sonst oft. Nicht das mich das stört, ich staune nur immer.

Tsa#pxs


@ jeany_wob

Ziemlich anmassend, anderer Leute Meinung als Blödsinn abzustempeln, oder?

Sie selbst fragt nach HOCHZEIT oder TRENNUNG!

Also ehrlich mal...wenn es soweit ist, dass ich mich sowas fragen muss, liegt die logische Konsequenz doch auf der Hand! (MEINE Meinung!)

Richtig, deine Meinung. Dann solltest Du mir meine auch zugestehen. Man kann sich so einiges fragen und gedanklich durchspielen (besonders vor so einem wichtigen Schritt), aber man muss das nicht unbedingt bis zur letzten Konsequenz durchziehen wollen.

Ich finde es langsam zum Erbrechen, wenn bei der kleinsten Kleinigkeit "Trenn dich!" oder "Lauf!" geschrien wird. Wir leben zwar in einer Wegwerfgesellschaft –leider- aber das bedeutet noch lange nicht, dass man seinen Partner bei Unstimmigkeiten gleich wegwirft, wie ein altes Hemd.

Zumindest wie ich die Technikerin verstanden habe, geht es ihr vor allem um die Kinderbetreuung und die Spielerei am PC. Mein Mann hat den spannenden Fernsehfilm auch dem Gang zum Spielplatz vorgezogen wir hatten einen Wasserspielplatz fast vor der Tür und ich bin gerne mit ihnen moddern gegangen, wie ich auch im Urlaub (wo mich niemand kennt) zu jedem Unsinn bereit war Aber wenn es drauf ankam, konnte ich mich uneingeschränkt auf meinen Mann verlassen.

Wenn man Kinder hat heißt das nicht, jede Beschäftigung mit ihnen toll zu finden. Man muss nur tun, was notwendig ist. Ich fand es auch nicht prickelnd, bei der Weihnachtsfeier im Kindergarten aufzutauchen und mir den Schwachsinn und Tratsch der Übermütter anzuhören. Kindergeburtstage auszurichten habe selbst ich mich geweigert

Wer meint, in einer Beziehung gebe es keinen Streit, der ist im Irrtum. Wir streiten nie um weltbewegende Dinge. Es sind immer die absoluten Kleinigkeiten, die einen auf die Palme bringen. Man muss nur das Stopp finden, wieder runterkommen und dann Kompromisse auszuhandeln. und trotz allem, was wir im Laufe der Jahre ausgefochten haben, wir können trotzdem nicht die Finger voneinander lassen

@ Technikerin89

Weil Du es erwähnst, Probleme und Frust im Job wirken sich natürlich auf die Partnerschaft aus. Ich bin dann auch schneller gereizt, als sonst. Aber ich habe aber gelernt, darum zu bitten, mich dann einfach in Ruhe zu lassen.

Das alles hört sich zwar einfach an, aber es dauert eine Weile, eher man den anderen wirklich kennt und weiß, wie man ihn in der ein oder anderen Situation zu nehmen hat. Bei Euch kommt noch die ganze Ausbildungssituation (Praktikum) hinzu. Sowas nervt zusätzlich.

Es dauert auch, bis man eine sinnvolle (für beide Seiten annehmbare) Aufgabenteilung findet.

@ All

Damit man mich nicht falsch versteht, ich plädiere nicht dafür zusammenzubleiben, wenn die Partner wirklich inkompatibel sind. Aber gravierende Sachen hat die TE zumindest hier nicht erwähnt.

TBechnikserinp89


@ onodisep

Natürlich werden wir uns aussprechen und weiter an uns arbeiten, das ist ganz klar. Ich weiß zwar nicht, warum für alle Menschen reisen so wichtig ist, aber ja: Wir sind nach unserer Hochzeit ein WE verreist und werden das auch nach der großen Hochzeit machen (zu zweit). Längerer Urlaub ist nicht drin, da wir zum einen nicht genug Urlaub haben (geht alles fürs häufig kranke Kind drauf) und es uns zum anderen einfach nicht so wichtig ist, dass wir dafür viel Geld ausgeben würden.

@ Taps

Danke für deine Eindrücke. Irgendwie hilft es mir sehr, dass es noch andere Männer gibt, die so sind. Und dass ihr scheinbar auch mit erwachsenen Kindern noch glücklich zusammen seid. Bei den Enkelkindern ist er dann vermutlich wieder ganz anders :D

Mein Mann sagt auch oft, dass er sich schon auf die Hausaufgaben freut und sich super vorstellen kann, eben das dann mit den Kindern zu machen.

Ja genau, er zieht den PC oder ein Fußballspiel eben auch dem Spielplatz vor. Wenn wir aber wirklich etwas unternehmen, also ein Ausflug in den Zoo, oder eine Radtour und er etwas "zu machen" hat, dann ist er auch dabei und hat Spaß. Er freut sich auch immer mal befreundete Kinder mit aus der Kita zu nehmen, mit zwei Kindern macht er schon deutlich mehr, weil eben mehr zu tun ist.

Vielen Dank auch an die vielen Leute, die sich per PN an mich gewandt haben. Hatte nicht gehofft, dass ich meinen Kopf hier so gut sortieren kann.

jyeaxny_wxob


@ taps,

Dann solltest Du mir meine auch zugestehen.

Das tue ich. Oder liest Du irgendwo von mir als Reaktion auf deine Meinung etwas wie "Blödsinn"!? ???

Ich finde es langsam zum Erbrechen, wenn bei der kleinsten Kleinigkeit "Trenn dich!" oder "Lauf!" geschrien wird. Wir leben zwar in einer Wegwerfgesellschaft –leider- aber das bedeutet noch lange nicht, dass man seinen Partner bei Unstimmigkeiten gleich wegwirft, wie ein altes Hemd.

Ich kann wohl durchaus von mir behaupten, dass ich die Letzte bin, die bei der kleinsten Kleinigkeit sofort die ganze Beziehung anzweifelt. Nicht im geringsten! Aber mMn geht es nicht um Kleinigkeiten, wenn die TE schreibt (neben den ganzen anderen "Kleinigkeiten"), dass sie sich NICHT GELIEBT FÜHLT! Da kann er ja noch sooft beteuern, DASS er sie aber liebt...sofern sie es nicht fühlt, sind es doch nur leere Worte. DAS +all das andere Beschriebene führt mich zu der Erkenntnis, dass es bei den beiden eben nicht passt. (Meine persönliche Einschätzung, wonach sie ja hier audrücklich fragte. Ich stelle da das Kinder-Thema gar nicht mal in den Fokus, sondern die Beziehung der beiden an sich.)

Btw finde ich das hier

Kindergeburtstage auszurichten habe selbst ich mich geweigert

keinesfalls nur "Übermüttern" zugeschrieben.

Heißt das, Du hast für deine Kinder keine Geburtstage organisiert ???

DIie %Sehe@rin


Da kann er ja noch sooft beteuern, DASS er sie aber liebt...sofern sie es nicht fühlt, sind es doch nur leere Worte.

das sehe ich anders! es gibt nun mal sehr verschiedene arten, die liebe zum anderen auszudrücken - nur ob der andere diese "sprache" auch verateht, ist eine andere sache. wieviele frauen warten ständig auf diese drei worte und merken dabei gar nicht, wie der kerl ihnen sein herz zu füßen gelegt hat...

ich habe das gefühl, dass die beiden ein gewaltiges kommunikationsproblem haben, aber das bestimmt in den griff bekommen :)_

fNus~sexl8x8


Gab es eigentlich bei Eurer standesamtlichen Hochzeit wenigstens eine kleine Hochzeitsreise, oder ist diese nach der kirchlichen Trauung geplant? Weil sowas traditionell genauso dazu gehört wie das Brautkleid, wäre das meines Erachtens schon ein wichtiges Indiz für ein späteres Eheglück (und Zeit füreinander bei gleichen Interessen).

Was? Wieso das denn? Was indiziert dort was? ???

S9üntHjxe


das sehe ich anders! es gibt nun mal sehr verschiedene arten, die liebe zum anderen auszudrücken - nur ob der andere diese "sprache" auch verateht, ist eine andere sache. wieviele frauen warten ständig auf diese drei worte und merken dabei gar nicht, wie der kerl ihnen sein herz zu füßen gelegt hat...

Wahnsnn, wie unterschiedlich man Texte lesen kann :-o

Aus dem was die TE schreibt liest du echt, dass er ihr sein Herz zu Füßen legt und nur keine Liebesbeteuerungen von sich gibt?

Ich bin ja in der Sache ganz deiner Meinung, aber in dem was die TE beschreibt finde ich das überhaupt nicht wieder

DWie S+ehwerin


nein, süntje... das habe ich nicht gemeint ;-D

ich habe das nicht auf die beiden bezogen, sondern auf kommunikationsprobleme im allgemeinen - wie unterschiedlich reden und handeln wahrgenommen wird (wenn gleich du recht hast und ich beim im-nachhinein-durchlesen gemerkt habe, wie missverständlich ich das ausgedrückt habe!)

SDüntjxe


ok, ich dachte schon ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH