» »

Problem mit Lebensgefährte des Freundes

fwra^nk_u%nd_frei hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bisher habe ich immer mal interessante Diskussionen in diesem Forum einfach nur mitgelesen, aber jetzt habe ich selbst mal eine Frage, bzw. geht es mir einfach mal darum, ein paar Meinungen zu hören.

Es geht um die Beziehung eines guten Freundes. Wir sind ein kleiner, feiner Freundeskreis, in dem mein Lebensgefährte und ich die jüngsten sind; ich bin 16 er 15 Jahre alt. Mein bester schwuler Freund ist jetzt Mitte dreißig und der Freund um den es geht ist jetzt Mitte zwanzig, sein Lebensgefährte Anfang zwanzig. Das sind mal die wichtigsten Personen, denn der LG meines Freundes mag uns überhaupt nicht. Für ihn ist das wohl Sodom und Gomorrha, weil er wohl davon ausgeht, dass mein bester Freund, also der älteste, nur hinter seinem LG her wäre, während sein LG ja nur auf uns scharf wäre und so weiter und so fort… Da läuft aber nichts und es besteht keinerlei Interesse, dass da jemals etwas laufen wird.

Mein LG und ich sind jetzt gut ein Jahr zusammen, meine schwulen Freunde kenne ich einen Tick länger (mein LG wurde gut aufgenommen) und etwa einen Monat später hat besagter Freund seinen LG gefunden. Meine beiden genannten Freunde kennen sich übrigens schon sehr lange, seit der jüngere im Teenageralter ist.

Den LG meines Freundes stört aber noch mehr.

Mein Freund darf im Schwimmbad nicht nackt duschen, das sieht er schon als eine Art von fremdgehen. Es stört ihn auch, dass er überhaupt einmal die Woche schwimmen geht.

In unserem Freundeskreis begrüßen und verabschieden wir uns mit Küsschen, wer das eben mag, auch das stört ihn. Gerade die beiden, die sich schon lange kennen, machen das schon ewig so.

Es stört ihn auch, dass sein Lebensgefährte nun Mitglied der Freireligiösen Kirchengemeinde Baden ist, das gab einen Mords Krach. Er hatte sich schon lange bevor er seinen jetzigen LG kennen gelernt hat mit der Freien Religion beschäftigt und ist jetzt eben eingetreten. Das wusste sein Lebensgefährte auch. (Ich bin ja nicht so der Freund von Religionen, aber die sind eigentlich ganz OK, hauptsächlich Pantheisten, ein paar Atheisten und ein paar Monotheisten sammeln sich da und die Gemeinde ist auch Körperschaft des öffentlichen Rechts und alles andere als eine "böse Sekte). Ich bin da nicht Mitglied (auch sonst niemand aus dem Freundeskreis), war aber mit Lebensgefährte und Freunden bei der Sonnenwendfeier. War sehr schön, gemütlich, etwas zum Nachdenken und hatte auch ein wenig was Spirituelles.

Der Eintritt in die Gemeinde war vor etwa einem Monat und seit dem ging auch der Terror uns gegenüber erst richtig los. Unser "Ältester" bekommt jetzt auch regelmäßig Drohnachrichten auf seinen Gayromeoaccount.

Bei unseren Treffen ist seit dem auch sein Lebensgefährte nicht mehr dabei, was ich prinzipiell auch OK finde, er ist aber der Meinung, mein Freund solle uns gar nicht mehr treffen und es gibt jedes Mal Theater.

So, das sollte erst einmal reichen. Ich sag mal noch nicht viel Wertendes dazu, sondern will mal hören, was euch so dazu einfallt.

Momentan telefoniert dieser Freund besonders viel mit mir und ich gebe auch immer gerne – und wohl auch gute – Ratschläge, aber Mittlerweile fällt mir nicht mehr so viel ein…

Antworten
L6ewixan


Letztlich liegt es an jedem der Beteiligten, was man so mit sich machen zu lassen bereit ist, bzw. sich zu wehren. Der Partner deines Freundes kann deinem Freund nichts verbieten, was dein Freund sich nicht verbieten laesst. Wenn dieser Partner deines Freundes einen Gegesatz da aufmacht, "dein Freundeskreis oder ich/die Gemeinde oder ich", liegt es an deinem Freund, seine eigenen Interessen zu vertreten. Das kann notfalls so weit gehen, dass er die Beziehung nicht mehr weiterfuehrt. Oder andererseits, wenn ihm sein Partner wichtiger ist, dass er sich von euch distanziert. Optimal waere natuerlich, wenn er seinen Partner irgendwie dazu bringen koennte, sich zu aendern und seine Freunde besser zu respektieren, aber das klappt haeufig nicht.

Der Eintritt in die Gemeinde war vor etwa einem Monat und seit dem ging auch der Terror uns gegenüber erst richtig los. Unser "Ältester" bekommt jetzt auch regelmäßig Drohnachrichten auf seinen Gayromeoaccount.

Keine Ahnung, wie ich mir den "Terror" im Detail vorzustellen habe, aber hier geht es auch zunaechst mal darum, dass wer betroffen ist, seine Interessen vertreten muss; das hiesse aus meine Sicht zuerst mal, dass ihr dem Partner deines Freundes mitteilt, dass das so nicht geht (also direkt, nicht bloss ueber euren Freund). Habt ihr vielleicht schon probiert, keine Ahnung. Je nachdem, wie die Reaktion ausfaellt, kann man dann weitersehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH