» »

Fernbeziehung beenden?

E}mezral=dD_ream hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß nicht recht wo ich anfangen soll.

Vor mehr als einem Jahr bin ich eine Beziehung mit meinem Freund eingegangen. Er wohnt in Mönchengladbach und ich zur Zeit in Aachen.

Da ich ein Studententicket habe fahre ich meistens zu ihm.

Anfangs war alles super, rosa rote Brille halt. Doch mittlerweile kommen mir Zweifel ob diese Beziehung das Richtige ist.

Ich merke einfach wie unterschiedlich wir sind. Er absoluter Party Typ ich eher der ruhige. Er viele Freunde/Bekannte ich zwei drei Gute Freunde.

Was mich momentan auch nervt ist, dass ich das Gefühl habe alles organisieren zu müssen. Würde ich nicht alles machen um am Wochenende zu ihm zu kommen würden wir uns garnicht sehen, da es für ihn zu teuer ist.

Dieses Wochenende überlege ich garnicht hin zu fahren da er Freitag Abend irgend so ein Fußballspiel hat und Samstag Abend/Nacht mal wieder feiern gehen will, worauf ich absolut keine Lust habe. Ich bleibe lieber zuhause oder mache was mit meinen Freunden als wie ein Schoßhündchen zu warten.

Ich fühle mich so abhängig von ihm und das will ich nicht mehr.

Er musste nur einmal bitten und ich habe alles versucht um doch zu ihm zu kommen.

Ein weiteres Problem ist wenn ich mal bei ihm bin ,und er nicht feiert, zockt er. Ich selber bin zwar auch Zocker aber wenn mein Freund da ist würde ich lieber was anderes machen.

Sex ist seit März sehr sehr selten geworden und ich muss grundsätzlich den ersten Schritt machen. Selbst dann fühlt es sich so an als ob er es nur macht um Stress zu vermeiden.

Es ist ja nicht alles schlecht aber selbst reden bringt nix.

Zb das Thema Sex. Ich spreche ihn darauf an aber er will sein Problem nicht äußern, weil er sich wegen irgendwas schämt. Er wechselt dann das Thema oder ist angepisst.

Was kann ich noch tun? Ich liebe ihn noch aber bin irgendwie unzufrieden. Reden bringt auch nicht viel da wir auf keine Lösung kommen...

Antworten
Cciunna'monx4


Puuuh.... ihr seid ja erst etwas mehr als 12 Monate zusammen und wenn ihr jetzt schon seit fast 6 Monaten kaum noch Sex habt... Ich meine, wenn beide Partner das so gut finden, ist das ja okay... Du leidest ja aber offensichtlich. Was sagt dein Partner, wenn du ihm mitteilst, dass du darunter leidest?

Wie kommuniziert ihr überhaupt? Machst du ihm Vorwürfe? Oder sagst du ihm einfach, was du brauchst und was du dir wünschst?

Dass du immer zu ihm kommen musst, ist blöd. Allerdings auch verständlich, wenn es anders herum zu teuer wird. Vielleicht kann er ja in einem von vier Fällen oder so auch mal zu dir kommen? Das wäre ja ein Kompromiss.

Dass ihr so unterschiedliche Freizeit-Interessen habt - blöd. Allerdings seht ihr euch doch eh nur am Wochenende? Lassen sich da keine Kompromisse finden? Einen Tag geht ihr zu einem Fußballspiel/Feiern/zockt und den anderen macht ihr eben was Intimeres, Paarmäßigeres? Kuscheln auf der Couch oder eben Sex oder was zusammen kochen (Ich weiß ja nicht, was du jetzt gerne machst.)?

Ich denke, ihr solltet vielleicht nochmal reden. Zumindest, wenn du ihm bisher nicht mit Ich-Botschaften gekommen ist. Sag ihm, was du fühlst und was du brauchst. Wenn ihn das dann nicht interessiert, solltest du ihm die Konsequenzen aufzeigen. Ihm sagen, dass du nicht mehr glücklich bist und gehen wirst, wenn ihr keine Kompromisse aushandeln könnt.

LG @:)

EcmerZal7dDrexam


@ Cinnamon4

Erst mal danke für diese Reife Antwort!

Er sagt das er momentan viel Stress auf der Arbeit hat...

Ich mache keine Vorwürfe. Ich sage das mir das so, wie es momentan ist, nicht reicht und wir eine Lösung dafür finden sollten. Aber es fühlt sich immer so bettelnd für mich an.

Ich mein eigentlich sollte man ja nicht fragen: "Wollen wir jetzt Sex haben?" Sondern es sollte aus der Situation raus entstehen.

Aber das funktioniert überhaupt nicht. Habe schon alles mögliche versucht, Allerdings wird alles abgeblockt mit dem Kommentar:" ne Schatz, jetzt nicht".

So unterschiedliche Freizeitaktivitäten haben wir nicht. Wie gesagt wir beide zocken gerne, Aber zocken kann ich auch unter der Woche. Dafür muss ich nicht zu meinem Freund fahren.

Ich werde es nochmal versuchen, Aber wenn es nicht klappt muss ich die Konsequenz ziehen.

Aber wie fange ich am besten an?

C+innna`monx4


Erst mal danke für diese Reife Antwort!

Gern geschehen @:) !

Er sagt das er momentan viel Stress auf der Arbeit hat...

Hm... stimmt das denn? Was belastet ihn da? Geht das vorbei? War das früher anders?

Ich mache keine Vorwürfe. Ich sage das mir das so, wie es momentan ist, nicht reicht und wir eine Lösung dafür finden sollten. Aber es fühlt sich immer so bettelnd für mich an.

Ich mein eigentlich sollte man ja nicht fragen: "Wollen wir jetzt Sex haben?" Sondern es sollte aus der Situation raus entstehen.

Aber das funktioniert überhaupt nicht. Habe schon alles mögliche versucht, Allerdings wird alles abgeblockt mit dem Kommentar:" ne Schatz, jetzt nicht".

Hm... so, wie sich das anhört - und wenn reden wirklich nicht hilft - dann gibt es noch folgende Möglichkeit:

Mach dich rar. Ich selbst hasse diesen Spruch, erinnert mich an meine allererste Beziehung, in der ich sehr geklammert habe (Ist ja auch verständlich - wer macht das nicht?). Da wurde mir dieser Tipp gegeben. Als die Beziehung dann vorbei war, habe ich mir erneut Gedanken darüber gemacht und festgestellt, dass es funktionieren kann. Schlage nicht mehr von dir aus vor, zu ihm zu kommen, zumindest die nächsten 2, 3 Male nicht und achte danach darauf, dass mehr Wechselseitigkeit besteht. Schlage nicht mehr vor, Sex zu haben. Wenn er Sex will, muss er zu dir kommen. Das ist dasselbe wie mit den Besuchen - versuche langfristig darauf zu achten, dass er wieder mehr gibt, indem du dich zurückziehst. Das klingt erstmal paradox - sofern er aber wirklich noch etwas für dich empfindet und/oder ihr nicht absolut konträre Bedürfnisse habt was Nähe und Sex angeht, wird er auf dich zukommen. Du musst halt nur Geduld haben.

Sollte aber auch das nichts bringen oder dir dieser Versuch direkt zu anstrengend oder kindisch sein, ist eine Trennung wohl besser.

So unterschiedliche Freizeitaktivitäten haben wir nicht. Wie gesagt wir beide zocken gerne, Aber zocken kann ich auch unter der Woche. Dafür muss ich nicht zu meinem Freund fahren.

Das verstehe ich. Aber auch gemeinsam gepflegte Hobbies sind für eine Beziehung wichtig bzw. vielleicht empfindet das dein Freund so. Es wäre wirklich gut, wenn ihr da Kompromisse schließen könntet.

Ich werde es nochmal versuchen, Aber wenn es nicht klappt muss ich die Konsequenz ziehen.

Aber wie fange ich am besten an?

Hm... das ist wohl Typfrage. Ich würde dir raten, auf dein Herz zu hören und eben genau das zu sagen, was du fühlst, und dazu dann auch zu stehen. Du kannst dir vorher auch ein paar Stichpunkte aufschreiben und diese vor dem Gespräch (notfalls auch währenddessen ;-) ) durchgehen, damit du den Überblick behältst. Viel Glück :)* !

EJm erdal?dDxream


Sich rar machen funktioniert nicht^^ als wir im Urlaub mal 10 Tage zusammen waren und ich keine Andeutungen gemacht habe passierte nichts.

Naja ich spreche das aufjedenfall nochmal an und mache mir tatsächlich Stichpunkte um nichts zu vergessen!

Danke für die Tipps :)

C~inXnam8on4


Achja... was mir noch eingefallen ist:

Falls du allgemein öfter mal diesem Muster folgen solltest, dass du in einer Beziehung mehr gibst, als du eigentlich willst, kann ich dir dieses Buch empfehlen:

"Warum die nettesten Männer die schrecklichsten Frauen haben..."

Da geht es - wie der Titel schon sagt - zwar um eine Beziehung zwischen Mann und Frau, aber das ist ja im Prinzip egal. Eigentlich geht es um zwei Menschen in einer Beziehung, in welcher der eine nur gibt und der andere nur nimmt und die Frage, wie man das umdrehen kann.

Da ich nichts davon halte, andere Menschen zu manipulieren - sprich für meine Zwecke auszutricksen - finde ich das Umdrehen der Verhältnisse zu krass und würde eher ein Gleichgewicht anstreben. Trotzdem leistet das Buch da eine gute Hilfestellung, bietet Inspiration, und hat die wichtige Botschaft, dass man sich selbst und seine Bedürfnisse in einer Beziehung nie (langfristig) zurückstellen darf. Denn schließlich bist du ja der wichtigste Mensch in deinem Leben ;-) !

C[i&nn&amxon4


Sorry, habe deine Antwort gerade erst gelesen. Wenn das so ist... tja... dann kannst du ihm wohl leider wirklich nur noch sagen, dass du die Konsequenz "Trennung" ziehen wirst. Tut mit sehr Leid :-( ! Vielleicht wacht er dann ja auf, aber drauf bauen würde ich an deiner Stelle nicht.

Sieh es mal so: Ihr hattet ein (mehr oder weniger) nettes Jahr miteinander und du bist um einige Erfahrungen reicher. Bald wirst du wieder jemanden treffen, den du lieben kannst, und mit dem harmonierst du dann hoffentlich besser :)* !

E=hemal)iger' Nutz0er :(#5686x97)


Mh.

Du schreibst über ihn:

Er absoluter Party Typ

Er sagt das er momentan viel Stress auf der Arbeit hat...

da es für ihn zu teuer ist.

Ist er in Ausbildung und verdient nicht viel? Wie passt das zum "Party Typ" ( ist ja auch nicht grad billig und oder trinkt er nichts?)? Wer viel feiern kann braucht ja normalerweise auch Geld, das könnte er ja auch mal in eine Fahrt zu Dir investieren?

Ich spreche ihn darauf an aber er will sein Problem nicht äußern, weil er sich wegen irgendwas schämt.

Er viele Freunde/Bekannte

Habt ihr eine sexuelle offene Beziehung?

Und zu eurer Beziehung:

Anfangs war alles super, rosa rote Brille halt.

Was habt ihr anfangs zusammen gemacht, worüber habt ihr geredet? Hattet ihr gemeinsame Pläne? Habt ihr was davon umgesetzt?

EwmeraDld/Drxeam


Naja beim feiern schnorrt er sich meistens gut durch da er viele kennt und da er Azubi ist hat er tatsächlich sehr wenig Geld. Eine Fahrt zu mir kostet 20 Euro. Also 40 Euro für ein Wochenende, Ohne alles.

Von meiner Seite aus haben wir absolut keine offene Beziehung. Von seiner Seite aber auch nicht.

Naja, ich werde nicht drum herum kommen mit ihm zu reden.

L`.v1adnPexlt


Es gibt die Möglichkeit, dass ihr unterschiedliche Vorstellungen davon habt, wie "Beziehung" gelebt wird, wie die Bedürfnisse sind etc. - dann kann man sich aber gut darüber austauschen und ggf. Kompromisse finden.

Oder eben die andere Möglichkeit, dass Dein Freund Dich zu wenig liebt/respektiert. Ich muss es einfach so knallhart sagen. In einer liebenden Beziehung interessiert man sich dafür, wie es dem anderen geht und vorallem auch dafür, dass es dem anderen gut geht. Deswegen wäre dann ja - selbst bei unterschiedlichen Vorstellungen - zumindest der Austausch darüber möglich. So, wie Du es beschreibst, weist er aber all' dies von sich und ignoriert Deine Gefühle.

Was das "rar machen" betrifft, da stimme ich Cinnamon4 zu: Du bist halt sehr bequem, investierst in die Beziehung und selbst da kann Dich Dein Freund ohne große Konsequenzen links liegen lassen. Das kann für den anderen dann auch schnell langweilig, beliebig, wenig spannend werden: etwas, worum man sich nicht bemühen muss, ist auch nichts wert (zumindest für solche Menschen). Wenn bei Dir aber nicht grundsätzlich das Problem besteht, dass Du zu sehr klammmerst, Dich schnell abhängig machst, in eine Bittsteller-Position verfällst, dann halte ich solche Manipulier-Spielchen auch für verschwendete Energie, eben aus den von ihr genannten Gründen (ich hätte aber auch eine Lektüre parat, wie man sich auf positive Weise rar macht, um für den anderen wieder attraktiver/wertvoller zu werden).

Aber nehmen wir mal das von Dir genannte Beispiel "Sex": Du fühlst Dich in einer Bittsteller-Position. Aufgrund der gleichen Tatsache (zu wenig Sex, wenig/keine Initiative von ihm) könntest Du genauso gut die Haltung einnehmen, dass er Deinen sexuellen Ansprüchen nicht genügt; gleiche Situation, völlig unterschiedliche Haltung. Leider jedoch beides nicht auf Augenhöhe.

Wie Du ja bereits selbst feststellen konntest, bringt Reden, was auf Bitten und Betteln hinaus läuft, rein gar nichts. Du erreichst allerhöchstens das Gegenteil vom Gewollten, weil Du Dich dadurch immer mehr selbst erniedrigst und Deine "schwächere" Position noch bestätigst.

Mein ganz konkreter Tipp: Wenn Du bei ihm bist und er Dich wieder links liegen lässt, renn' ihm nicht noch hinterher oder versuche, die Stimmung oder das Wochenende zu retten, Dich noch mehr anzubiedern, obwohl er Dir bereits mit seinem Verhalten signalisiert, dass er gerade wenig Bock auf Dich hat. Damit treibst Du ihn nur noch weiter von Dir fern. Dir fällt dann ein, dass Du eigentlich noch unbedingt nem Freund helfen wolltest, lächelst ihn an, wünscht ihm ein tolles Wochenende und dann gehst Du. Und wenn er lieber feiern möchte? Wunderbar, Du hast viele tolle andere Dinge zutun und nutzt die Zeit gerne anderweitig. Du siehst, worauf das hinausläuft? Er muss letztendlich selbst merken, was ihm an Dir liegt, das erreichst Du leider weder über reden, noch über hinterherlaufen/anbiedern.

Und mit neuen Proritäten kannst Du auch selbst nochmal hinterfragen, ob es das wirklich für Dich ist.

C&inna;moxn4


@ L.vanPelt

Um welche Lektüre handelt es sich denn, wenn ich fragen darf @:) ?

Mein ganz konkreter Tipp: Wenn Du bei ihm bist und er Dich wieder links liegen lässt, renn' ihm nicht noch hinterher oder versuche, die Stimmung oder das Wochenende zu retten, Dich noch mehr anzubiedern, obwohl er Dir bereits mit seinem Verhalten signalisiert, dass er gerade wenig Bock auf Dich hat. Damit treibst Du ihn nur noch weiter von Dir fern. Dir fällt dann ein, dass Du eigentlich noch unbedingt nem Freund helfen wolltest, lächelst ihn an, wünscht ihm ein tolles Wochenende und dann gehst Du. Und wenn er lieber feiern möchte? Wunderbar, Du hast viele tolle andere Dinge zutun und nutzt die Zeit gerne anderweitig. Du siehst, worauf das hinausläuft? Er muss letztendlich selbst merken, was ihm an Dir liegt, das erreichst Du leider weder über reden, noch über hinterherlaufen/anbiedern.

Und mit neuen Proritäten kannst Du auch selbst nochmal hinterfragen, ob es das wirklich für Dich ist.

Das finde ich auch einen sehr guten Tipp :)z !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH