» »

fehlende Tischmanieren Belastung für eine Freundschaft?

eRllax6


Sie ist kein kleines Kind das man ihr das sagen sollte dir gegenüber ":/ es gehört auch etwas sensibilität im verhalten mit anderen und vor allem ist es auch unhöfflich einfach im auto anfangen alleine zu essen... Sie ist doch mit einen Freund unterwegs dann bitte abwarten bis man am tisch sietzt und gemeinsam anfängt zu essen..ist auch Romantischer ( bei einen Paar wenn ich das richtig verstanden habe) :-X und könnte eigentlich selber darauf kommen anscheinend ist es zu spät und wenn man sie daruf anspricht könnte sie beleidigt reagieren, natürlich können solche unmögliche manieren die Freundschaft belasten... %-|

pGaragzel9lnusxs


könntest Du Ihr das sagen. Ansonsten würde ich das lassen. Dazu finde ich es jetzt ehrlich gesagt nicht extrem genug.

Für die TE ist es aber extrem. Sonst würde sie hier nicht fragen. Sie stört dieses Verhalten der Freundin und ich kann das gut nachempfinden. Manieren gehören zum sozialen Umgang dazu.

DcieKPr<uemi


Wenn es Dich stört das in Deinem Wagen gegessen wird, sag das.

es geht doch nur sekundär um das essen im Auto. Es wurde für mehrere Leute Essen geholt, da ist es einfach nicht höflich, dass einer schon auf der fahrt zu den anderen anfängt, zu essen. Man ißt dann doch gemeinsam, insbesondere, wenn die "Schnell-Esserin" eingeladen wurde.

fOussewl8x8


Ich finde es nicht übertrieben, mich stört sowas auch. Manieren finde ich auch wichtig - und ich bin ja noch jung.

Vor allem finde ich es auch nicht besonders appetitlich, wenn das Essen so nebenbei reingeschrotet wird.

Ich würde sie bitten, dass sie sich vor dem Essen die Hände wäscht und wir dann gemeinsam zu Tisch essen. Dann erledigen sich solche Sachen wie am Tablet rumschlabbern von allein.

Und wenn jemand schon im Auto beginnt zu essen, würde ich schon darum bitten zu warten, bis man gemeinsam wo ankommt und dann das Essen zusammen verspeist.

Evtl würde ich ihr auch einfach diese feuchten Händewaschtücher reichen.

Irgendwann sollte sie doch auf den Trichter kommen, dass du das nicht so prickelnd findest.

Woher kommt denn die Freundin? Wenn man schon die These aufstellt, dass in anderen Kulturen keine Essmanieren herrschen, würde ich gern das Land ohne Esskultur wissen ":/ Kann ich mir nämlich nicht so vorstellen, dass innerhalb Europas andere Leute den Umgang mit Messer und Gabel nicht kennen.

D4iGeKrSuemxi


Ich hole für uns und andere Essen von einem Schnellimbiss. Sie hilft mir, die Sachen zu tragen und wir fahren mit meinem Auto.

DuieKruexmi


bei einen Paar wenn ich das richtig verstanden habe

wie kommst du denn auf diese Vermutung ??? ?

O\lxuf


Okay, technische Umsetzung:

Da sitzt also jemand auf dem Sofa und löffelt Müsli. Es tropft. Was tust du? Aufspringen, Hände waschen und wieder hinsetzen? Ernsthaft?

Wenn man auf dem Sofa ist braucht man ja keine Tischmanieren

]:D

T[halixna


Auch wenn jetzt etwas ot ist:

Natürlich gibt es in jeder Kultur Tischmanieren! Nur sehen die teilweise einfach anders aus als bei uns. Und ja, genau das würde mich auch interessieren. In manchen Ländern werden Taschentücher als supereklig angesehen, bzw es darf nur auf der Toilette geschneuzt werden.

Keine Manieren? Nein. Aber andere.

Aber das ist hier tatsächlich ot weil ich hier auch abnehme dass die Freundin der TE einfach Manches (noch) nicht gelernt hat.

Die Sache mit den ich-Botschaften finde ich gut. Man kann das Alles auch formulieren ohne dass sich das Gegenüber wie ein Kleinkind gemaßregelt fühlt.

Eines würde ich nämlich nicht tun: Ihr die mangelnden Manieren angeekelt verhalten. Denn erstmal würde ich wohlmeinend davon ausgehend das jemand das einfach nie gelernt hat. Auch wenn ich vielleicht ganz selbstverständlich davon ausgegangen bin das "man" das doch wissen muss.

MPariexCuxrie


Hm...

Beispiel: Ich hole für uns und andere Essen von einem Schnellimbiss. Sie hilft mir, die Sachen zu tragen und wir fahren mit meinem Auto. Sie beginnt dann aber schon, direkt in meinem Auto die stark riechenden öligen Boxen zu öffnen und zu essen. Jetzt mal ungeachtet das Fakts dass es Schnellimbiss ist, oder dass ich sie eingeladen habe, aber gebietet es nicht die Höflichkeit, zu warten?

Da käme es bei mir drauf an, wer diese "anderen" sind. Sind es Freunde von uns - kein Problem. Familie, Kollegen - da fände ich es auch als höflich zu warten. Würde mich aber nicht besonders stören.

Beispiel: nach dem Essen in der Kantine wird so aufgestanden und der Teller beiseite geschoben und rausgegangen oh ohne zu warten

Habe noch nie in Kantinen gegessen, daher weiß ich nicht wie der normale Ablauf wäre?!

Sie sitzt auf einem Sofa, benutzt mein Ipad, isst dabei eine Schale Müsli, die aber auf dem Sofa steht. Es tropft, sie leckt sich die Finger ab und tippt weiter auf meinem Ipad rum...

Gestehe, ich ekel mich nicht besonders schnell, daher könnte ich - glaub ich - damit leben. Bevor ich mein Ipad jedoch nutzen würde, würde ich es reinigen.

wie auch in einem Hotel letztens, wo sie sich einen Teller morgens richtig voll getürmt hat und dann das ganze Frühstück nur mit den Fingern gegessen hat, auch öligen Schinken oder Käse und sich dann zwischendurch immer durch die Haare gefahren ist.

Wenn sie meint - würde mir eventuell auch auffallen, aber stören? Nö. Ihr Essen, Ihre Haare.

Desweiteren hat sie einen starken chronischen Husten und hustet oft in ihre Hand, und leckt dann aber kurz darauf die Finger an....

Auch nicht besonders schlimm. Ginge mich nichts an.

Oder eine Box mit Snacks die wir geschenkt bekommen haben, wo cih dann aber gesagt habe: Bitte mit Gabel essen. Dieses Husten in die Hand in Verbindung damit, in eine geteilte Essensbox zu gehen ist in meinen Augen eklig...

Jap, das kann ich verstehen.

Wie man sieht, anscheinend hab ich auch keine manieren. ":/

Als streng empfinde ich dich nicht, für mich hast du nur eine geringe Ekelgrenze.

T8ha%lbinna


@ Marie Curie

Dann sind wir schon mal zu zweit :-) Ich sehe das auch irgendwie nicht so wild und würde es eher im Kontext sehen.

gkaul6oise


Denn erstmal würde ich wohlmeinend davon ausgehend das jemand das einfach nie gelernt hat.

In welchem Dschungel muss man denn aufgewachsen sein, um nicht zu wissen, dass man sich in der Öffentlichkeit nicht die Finger ableckt?!

TRhalinxa


@ gauloise

Es.gibt durchaus Familien denen ich zutraue dass die Kinder das nicht lernen. Was ein Dazulernen als Erwachsene dann ja nicht ausschließt.

DeieKruxemi


es gibt sicherlich genügend Familien, in denen es keine gemeinsamen Mahlzeiten sind. Und gerade in größeren Familien sind das gute Regulative :-) "schmatz nicht so" , "sprich nicht mit vollem Mund", "ihh, Susi leckt das Messer ab" etc

DfieDos+ismnachtdAasVGift


Die Esskultur ist im sozialen Umgang miteinander mitunter ein "heikles" Thema. Ich persönlich würde zwischen Anlass und sozialem Umgang der mich umgebenden Menschen diffenzieren, wie ich meine Knigge-Mentalität anwende oder es mal in vertrauter Runde lockerer gestalte.

Für mich wäre es ein Unterschied, ob ich mit sehr persönlichen Freunden beim Grillen, am Lagerfeuer oder in lockerer Runde zusammen bin. Gewisse Grundregeln gehören für mich allerdings in jeglicher Runde dazu, es sei denn es wird je nach Einzelsituation zusammen anders entschieden.

Ein Bsp. wäre, ich als Gastgeberin habe ein dringendes Telefonat im Nebenzimmer zu erledigen, dass Essen steht bereits auf dem Tisch (wames Essen), dann lasse ich meine Gäste nicht warten bis ich am Tisch zurück bin, sondern bitte sie darum schon mit dem Essen zu beginnen, um nicht mit abgekühltem Essen vorlieb nehmen zu müssen.

Ebenso verhält es sich, wenn Gäste vorher entschuldigt später eintreffen, absehbar ist das es längere Zeit dauert. (15 min Toleranz ist immer drin ;-) , darüber hinaus geht der Mehrheitswille vor)

Gemeinsam essen ist für mich mehr als 'nur' Esseneinnahme. Es ist je nach Situation ein Ritual, dass sich häufig über den Tag wiederholt. Bei dem man sich umso wohler fühlt, wenn alle in der Runde bemüht sind mit sensibler Geste darauf zu achten was am Tisch Vorrang hat.

Es hat sicher viel damit zu tun, was man als Kind vorgelebt bekam. Ob alle in der Familie gemeinsam aßen bei den Hauptmahlzeiten. Oder sich jedes Familienmitglied etwas aus dem Kühlschrank oder vom Herd fischt, und im eigenen Zimmer verschwindet. Hatten wir Gäste im Haus wurde in angemessener Kleidung gemeinsam gegessen mit den Tischmanieren, die zum jeweiligen Gast passen.

Soll heißen, ist das jemand zu Besuch von dem man vorher wusste, er mag es für sich mehr gesittet. hat sich niemand in der Familie einen Zacken aus der Krone gebrochen, Messer und Gabel zu benutzen. (z.B. beim Besuch der Großeltern o.ä. Anlässe)

Bei nur persönlichen Freunden, Kumpels der Kids wurden z.B. die gefertigten Schnitten in die Hand genommen und Getränke je nach Mentalität auch aus einer Flasche getrunken, wenn das Trinkglas nicht erwünscht war bzw. stehen blieb. Fremde Einrichtungsgegenstände vollkleckern geht allerdings gar nicht. Als Gast sollte man von sich aus bemüht sein wieder gern gesehen zu sein. Dazu gehört für mich die sensible Beoachtungsgabe, wie es die sozialen Menschen meiner Umgebung handhaben.

Was die Benutzung fremden höherwertigen Eigentums angeht. Ich bin mit der Regel "borgen bringt Sorgen" aufgewachsen und sozial geprägt worden. Für mich bedeutet das im Detail, ich benutze im Privatleben generell nichts, was ich nicht sofort finanziell ersetzen kann. Auch wenn ich es ohne Vorsatz "nur" fahrlässig oder unvorsichtig beschädigen könnte.

Was ich in meinen eigenen Wänden toleriere leitet für mich nicht den Grundsatz ab, es bei anderen als selbstverständlich mit voraus zu setzen. Was das Ablecken von Fingern angeht, passiert mir auch schon mal, aber dann bin ich daheim und weiß, der Wasserhahn ist in der Nähe oder Tischservietten sind gerade nicht unmittelbar griffbereit. Außerhalb der eigenen vier Wände unterlasse ich das und erbitte dann etwas passendes bzw. geh die Hände waschen.

Einzige Ausnahme die ich vorher beim Thema Tischmanieren humorig umschiffe egal in welchem kulturellem Rahmen ist folgendes: Ich bin Linkshänderin, die vieles im Alltag sehr gut beidhändig machen kann. Mit Messer und Gabel regelkonform essen schaffe ich seit frühen Kindertagen allerdings nicht. Es würde dann mehr auffallen wie "linkisch" ich bin, wenn ich das Besteck in der Kniggeform am Tisch anwende.

Die Empfehlung für den Umgang wie ihn die Userin Die Seherin beschrieben hat, würde ich so in der Form ebenso anwenden. Man muss niemand brutal vor den Kopf stoßen, nur weil er/sie aus einer anderen kulturellen Prägung entstammt. Sein soziales Überlegenheitsgefühl auspacken, weil man das Thema (eventuell) sensibler beherrscht. Zwischen guten Freunden sollte so ein Thema nicht zum Zankapfel werden.

Gemeinsames Benutzen von Essgeschirr zB. aus einer großen Schüssel oder Topf essen, stört mich persönlich nicht, wenn die mich umgebenden Menschen sich ungezwungener Weise damit wohlfühlen oder es kulturell bedingt als Vertrauensbeweis des Wohlgefühls als Gast verstehen.

Husten in die Hand (Handrücken bzw. Innenfläche) wurde mir als Kind so beigebracht. Versuche aber wenn möglich ein Taschentuch zu benutzen, wenn es nicht zu aktut zeitlich machbar ist bzw. den Kopf zur Seite zu drehen, um dadurch niemand anzuhusten.

Im Auto erlaube ich kleinen Kindern und Mitfahrern mit entsprechenden Schutzmaßnahmen nur das Trinken. Mir ist essen während der Autofahrt nach einem selbst erlebten Vorfall zu gefährlich geworden, weil ein plötzliches Bremsmannöver zu einer unangenehmen und brenzligen Situationen geführt hat.

guaulroise


Natürlich gibt es Familien, wo nicht viel wert auf Tisch- bzw. Essmanieren gelegt wird. Aber hier geht es nicht um ein Kind, sondern um eine junge Erwachsene. Und wenn die nicht ganz blind und blöd ist, hat sie begreifen können, dass Fingerablecken nicht gesellschaftlicher Konsens ist. Und ich kenne auch keine andere Kultur, wo man das so handhabt.

Ich gebe aber auch sofort zu, dass miese Tischmanieren für mich echt unerträglich sind, ich bin da spießig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH