» »

Freund will studieren, ich will Zukunft planen...

XQiraxin


@ PowerPuffi

Natürlich kannst du es dir wünschen, aber gehe nie davon aus, dass es zu 100% so funktionieren wird. Alles kann, nichts muss. Man sollte immer die Option im Hinterkopf behalten, dass am Ende alles ganz anders kommt.

Ja ich weiß, aber deswegen will ichs auch lieber eher wissen obs geht als später...

Wer weiß das schon, aber ne Adoption mit 45 ist eher unwahrscheinlich...

Es ist mir schon ein Bedürfnis in der Zukunft ein kleines Wesen in meinem Leben zu haben, und ich glaube er sieht das eigentlich auch so... wir streiten uns jetzt schon über Namen, weil ich schon seit meiner Jugend einen Namen für ein Mädchen hätte... ja ich weiß total irre und bekloppt, aber irgendwie ist das Bedürfnis halt da.

@ Bambiene

Hattet ihr schon konkrete Pläne für eine gemeinsame Wohnung? .... und Heirat? ... oder war von euch bewußt erst das Kind geplant? So wie ich dich einschätze, wohl kaum. Wie ernst war ihm seine Aussage, dass er noch vor dem 30-ten Geburtstag Vater werden möchte? Will er das wirklich, oder würde er lieber bis nach dem Studium warten wollen? Könntest du damit leben? Wie wichtig ist dir deine Mutterschaft vor deinem 30.ten Geburtstag?

Heirat ist ihm tatsächlich sehr unwichtig. Ich fände es schön irgendwann und möchte es auch, aber das Bedürfnis nach einem Kind wäre zBsp wichtiger als Heirat. Heiraten kann man IMMER auch mit 60 noch... aber Kinder kann ich als Frau mit 60 zbsp nicht mehr bekommen. Ich möchte auch keine Oma-Mama sein, die mit Mitte 45 noch ein Kind bekommt und dann schon in Rente ist, wenn das Kind den Abschluss macht. ^^"

Ich hab leider noch nicht mit ihm reden können, da er auf Bereitschaft ist... Ja vermutlich könnte ich das...also damit leben, wenn es sein muss... aber irgendwie hatte ich halt schon im Kopf meine Pläne gemacht... nun ist es schwierig für mich diese wieder umzuwerfen...

Kannst du nicht jetzt schon jeden Monat ordentlich was für die Erstausstattung und den Bedarf für's erste/zweite Lebensjahr eures Baby's beiseite legen? Paralell dazu kannst du nach gebrauchtem Kinderwagen, Wickelkommode, Kindersitz, Babykraxen und diversen anderen brauchbaren Sachen Ausschau halten.

Ja ich spare jeden Monat einen gewissen Betrag in Bauspar und Fonds. Kaufe jedes Jahr auch von meiner Erfolgsbeteiligung Aktien, aber die sind zBsp für die Rente gedacht (bin da etwas paranoid und denke; Ich bekomme keine/kaum Rente mehr)

Ab nächstem Jahr würde ich zbsp ca 400€ mehr Brutto bekommen seitens Betriebsvertrag (6Tarifjahre, somit mehr Geld)

Ich glaub mein problem daran ist, wenn mein Freund vollzeitstudiert...fehlt fast ein komplettes Gehalt...und ich hab inzwischen einen Lebensstandard auf den ich ungern verzichte... Ich ess jetzt keinen Kavier oder so, aber Kino, essen gehen, mal was trinken, auch wenn das Auto mal kaputt geht, hab ich keine finanziellen Probleme das zu stemmen. Aber das ist nur MEINE persönliche Lage. Ich allein, ohne Kind, ohne ihn eventuell mal einen Monat durchzuziehen...

Das waren nur so ein paar Gedanken. Ich bin mir sicher, das Studium deines Freundes wird sich später mal lohnen und es ist kein Hinderungsgrund für eure Familienplanung. Wenn ihr an einem Strang zieht, wird es auch klappen!

Ja das hoffe ich auch. Also ich kann ja auch verstehen, warum er das Studium machen möchte, weil ihn seine Arbeit auch teilweise unterfordert... und ein glücklicher Mensch, muss auch genügend gefordert sein...

@ TimTim5

??? wenn er etwas technisches studieren will, sollte er sich unbedingt die Skripte vorher anschauen! An der Uni werden Integralesätze bewiesen, aber ganz bestimmt keine Integrale mehr berechnet. Das sind triviale Spezialfälle. ;-D

Jetzt machst du mir sorgen... :S Er hat sich heute wohl nochmal mit den einzelnen Seminaren beschäftigt und Teil 4 davon war komplett Integralrechnung angeblich Abistoff und er hat mich gefragt ob ich ihm das erklären kann.

Und ich hockte so vor meinem Handy...las mir die Themen durch und dachte...."shit, nein danke."

Es ist nicht so, dass ich ihm nicht helfen will, aber das Abitur ist 9 Jahre her. Ich müsste alles selbst nochmal lernen, was mir wohl leichter fallen würde, weil ichs schonmal konnte...

Aber...ich hab festgestellt, als ich mal in mich hinein horchte... Ich will das nicht.

Ich möchte nicht nochmal Mathe-Integrale berechnen. Ich möchte das nicht noch mal lernen und erklären. Ich wollte selbst auch nie ernsthaft studieren, gerade deswegen... Ich mag nicht wieder lernen...

Ich hab ihm auch gesagt, ich kanns ihm nicht erklären...ich glaub das hat ihn enttäuscht.

Aber ich kann das auch alles nicht ausm Hut zaubern... ehe ich es wieder gelernt hab, müsste er es auch selbst gelernt haben.

@ JessSlytherin

Ihr solltet euch wirklich mal zu zweit hinsetzen, und alles durchkauen. Denn wenn du zB arbeitest, er studietr, und seis nur TZ, wer ist dann beim Baby in der Zeit wo er in der FH ist?

Ich bin selbst starker Verpfechter dafür, dass Kinder in den Kindergarten gehören um Gleichaltrige Kontakte zu haben und Sozialverhalten zu lernen...

Ich selbst war ab 6 Monaten sogar in der Kinderkrippe...das war damals im Osten einfach so...und ich sehe da auch kein Problem drin...Ich weiß da gibt es sehr gespaltene Meinungen...von wegen Abschieben des Kindes...

Aber bei meiner Firma gibt es einen betriebskindergarten. Wenn es also Probleme gäbe, wäre ich innerhalb von 10 Minuten da, könnte auch Gleitzeit nehmen, da ich Gleitzeit arbeite.

@ TimTim5

Darum unbedingt die Skripte anschauen und ehrlich zu sich sein, ob man die kryptischen Dinger dort jemals in den Kopf bekommt. ;-D möglich ist es, aber man muss sich am Anfang sehr stark reinhängen. Danach geht es dann.

Deswegen überleg ich ja, ihn auch einfach mal 1-2 Semester machen zu lassen... vielleicht merkt er, es ist garnichts für ihn ":/

Ich kann das ganz schlecht einschätzen...er ist gut mit Strom, kann Sachen die ich niemals könnte, aber andererseits ist ein Studium ja schon sehr anspruchsvoll...

@ Cleo Edwards v. Davonpoort

Die Betreuung hingegen kann sich wieder ziemlich deftig niederschlagen. Kann, muss nicht (regionale und familiäre Unterschiede sind zu groß). Es gibt Möglichkeiten der finanziellen Erleichterung was die Betreuungskosten angeht.

Ja ich denke das diese Kosten von betreuung wirklich hoch werden. Wir haben beide KEINE Großeltern hier.

Die wohnen beiderseits in Sachsen Anhalt.

Deswegen finde ich deine Überschrift irgendwie amüsant. Studieren ist Zukunft planen, ja, auch mit Baby. Vielleicht sogar gerade mit Babys.

Ja ich hab mich vielleicht doof ausgedrückt...ich meinte familiäre Zukunft... Naja...

So ich hoffe ich hab keine wichtige Frage übersehen, wenn doch bitte bitte nochmal schreiben...ich hab manchmal Probleme echte Fragen von rhetorischen zu unterscheiden.

Und danke für die auch aufbauenden Worte, wie gesagt hab ich da im Bekanntenkreis kaum Erfahrungen und dass ich gehört habe dass zbsp ich vollzeit und Freund Kinderbetreuung im Sinne von Abholen KiGa usw geht...das hatte ich so noch nicht im Hinterkopf aber wäre eine Option :)

cdrieckharxlie


Du musst es ihm nicht erklären. Wenn er es machen will, soll er gucken, wie er es gebacken bekommt...... Und dass er was aus den Aufbaumodulen nicht versteht, ist doch klar.

gdato


@ Xirain

Magst du noch etwas zu meinem Beitrag auf Seite 4 sagen?

XGiraxin


Worum genau machst du dir jetzt eigentlich Sorgen?

Mir ist auch aufgefallen, dass du von deiner und seiner Zukunft sprichst. War es denn eine gemeinsam beschlossene Sache in nächster Zeit schwanger zu werden? Wenn ja, dann muss ihm doch klar gewesen sein, wie sich sein Studienwunsch darauf auswirkt und wie er sich das mit einem Kind vorstellt.

Was sagt er zu deinen Gedanken?

Ja eigentlich waren das gemeinsame Pläne.

Ich mach mir Sorgen, dass Studium einen Geldmangel erzeugt, sodass ich meinem Kind nichts bieten kann. Inzwischen wurden mir hier aber auch viele wichtige Informationen gegeben, dass es nicht so sein muss.

Zu meinen Bedenken hat er bisher nur gesagt "Wir schlafen einfach mal drüber...". Auch will er sich noch zusätzliche Informationen einholen...das macht er aber schon seit Monaten...

Gestern war er bei einem Berater und der hat ihm halt gesagt Teilzeitstudium geht nicht.

Und vorher war davon nie die Rede, dass er Vollzeitstudent wird.

Ich denke deswegen bin ich aus allen Wolken gefallen, habe vielleicht sogar überreagiert.

Du machst dir auch finanzielle Sorgen, aber das ist Zukunftsmusik? Wann willst du das denn sonst klären? Wenn das Kind unterwegs ist und dann aus allen Wolken fallen?

Nein gerade deswegen möchte ich gern wissen, wie meine Optionen aussehen. Also ich hab hier jetzt schon ein paar Ansätze bekommen, die ich mit meiner besseren Hälfte besprechen möchte.

Wichtiger als finanzielle Aspekte sind aber Absprachen über Betreuung und Erziehung. Möchtest du 8 Wochen nach der Geburt wieder Vollzeit arbeiten? Möchte dein Freund Elternzeit nehmen? Möchte er sich neben dem Studium vermehrt um das Kind kümmern? Bekommt ihr rechtzeitig einen bezahlbaren Betreuungsplatz, damit er den Berufseinstieg nach dem Studium schafft? Solche Dinge müsst ihr klären.

Das sind tatsächlich Fragen, die ich mir zuvor so nicht gestellt hatte. Vor diesem "Ich will vielleicht doch Vollzeitstudium" war meine Vorstellung, dass ich das Elternjahr mache, oder ich ein halbes und er ein halbes. Im Anschluss daran wollte ich ja nurnoch Prozentual arbeiten.

Aber die Möglichkeit wäre nur was, wenn er arbeitet.

Wenn es jetzt nicht so kommt, würde ich eventuell sogar Vollzeit arbeiten, wenn er dafür halt Kind vom Kindergarten holt etc.

Der Betreuungsplatz...es gibt hier eine betrieblichen Kindergarten, der liegt sehr günstig zu meiner Arbeitsstelle. Ich selbst habe Gleitzeit, wodurch ich im Falle eines Problems (plötzlich Fieber oder Durchfall, oder was auch immer da kommen kann) das Kind abholen könnte.

Sein Berufseinstieg nach Studium wäre "einfach". Er arbeitet...ja bei der Deutschen Bahn... und dort werden Elektroingenieure auch gesucht. Allerdings frage ich mich natürlich auch, WO. Aber er meinte, darüber reden wir, wenn es soweit ist... Er ist nicht so der Planer, wohingegen ich gerne wenigstens einen groben Plan habe.

ich brauche diese Sicherheit eines Grundsätzlichen Plans... Klar ich weiß, es wird nicht immer nach Plan laufen, aber ich fühl mich mit Plan wohler ":/

Anstatt deinem Freund einzureden, wie er studieren soll, obwohl du keine Ahnung hast, solltest du lieber mit ihm gemeinsam nach Alternativen, Lösungen und Kompromissen suchen und so zusammen eine gemeinsame Zukunft planen.

Ja ich verstehe das, auch wenn die Aussage mich grad irgendwie trifft...so... Als würd ich ihm sein Leben diktieren, aber nein...er ist ein erwachsener Mann, aber ich finde schon, dass man in einer Beziehung in der man eine Zukunft mit Kindern sieht, man grundsätzlich über sowas auch reden sollte. Ich habe auch Vorstellungen und habe sie an ihn heran getragen, was nun daraus wird, ist wieder ein andres Kapitel. Ich bin kompromissbereit, nur wie gesagt ich glaub, ich hab vermutlich sogar überreagiert, weil die Situation so plötzlich gewechselt hat.

Das hat mir wirklich Angst gemacht...

Ich hab ihm auch den Link vom KIT geschickt und hoffe, dass er sich dort auch beraten lässt. Vielleicht sagt der auch genau das gleiche, dann ist das so...

Aber ich hatte das Gefühl dieser Berater hat ihm nur die eine Möglichkeit gegeben. Natürlich nur auf ihn allein ausgerichtet...

Aber ich hoffe einfach es gibt einen gemeinsamen Weg für uns beide, wo wir beide glücklich werden und zufrieden sind.

Und als Alleinverdiener wäre ein unheimlich großer Druck auf mir, glaube ich... Ja vielleicht wäre es besser das mit dem Kind zu verschieben...aber... ja ka ich glaub er hat da keinen Plan gemacht...

Er hat zwar gesagt mit 30 das erste Kind und jetzt auf einmal Vollzeitstudent...für mich passt das nicht zusammen...und das hat mich so...unsicher gemacht, wie die Zukunft aussehen kann...

C&ytexx


Vermutlich mach ich mir einfach viel zu viele Gedanken...um etwas was noch garnicht fest steht...

… weil ich gerne plane ^^"

Ich weiß gern was mich erwartet....

Deine Planerei scheint mir angstgetrieben. Es wird ganz sicher anders kommen als Du plants.

k@aZromFamka


Variante 1: Du trennst dich und jeder geht seiner Wege.

Variante 2: Ihr bekommt das Kind und er studiert. Du bleibst zu Hause.

Variante 3: Er studiert nicht, du bekommst das Kind.

Vartiante 4: Du bekommst das Kind. Er studiert. Er bleibt zu Hause. Du gehst nach 6 Monaten arbeiten.

Varianten 2 bis 4 funktionieren. Aber der Start wird vermutlich kein leichter. Ich kenne sowohl Freunde von früher, die das Kind im als auch nach dem Studium bekommen haben.

Muss auch ehrlich sagen, dass ich es etwas zu viel verlangt finde, dass du von deinem Freund erwartest, er möge seine Karriereplanung komplett für deinen Kinderwunsch aufgeben.

Ich denke, an dieser Stelle steht eure Beziehung auf dem Prüfstein und entweder ihr findet einen Kompromiss, oder die Sache hat sich ganz erledigt.

k{ar.omaxma


Kinder kannst du ohnehin nicht planen. Das 2. kam bei uns, als ich eine gut gehende Stelle hatte und endlich auch da beim Einkommen war, wo ich hin wollte.

Kann auch sein, dass du so eine Kandidatin bist, die probiert und probiert und einfach nicht schwanger wird.

Was machst du dann? Soll dein Freund dann noch 3 Jahre warten, bis es endlich funktioniert?

c2riec?harlxie


Warum kann er nicht vollzeit studieren und dann kommt das Kind erst nach dem Studium? ???

Ohne Kind wird er auf jeden FAll deutlichst schneller studieren (können) als mit Kind.

Xuiraixn


Kann auch sein, dass du so eine Kandidatin bist, die probiert und probiert und einfach nicht schwanger wird.

Was machst du dann? Soll dein Freund dann noch 3 Jahre warten, bis es endlich funktioniert?

Deswegen wollt ich gern nicht erst mit 40 anfangen...

Warum kann er nicht vollzeit studieren und dann kommt das Kind erst nach dem Studium? ???

Ohne Kind wird er auf jeden FAll deutlichst schneller studieren (können) als mit Kind.

Natürlich geht das auch...da kommt dann aber wieder oben zu tragen... Angst dass es jahrelang dauert und wir dann zu alt sind.

Muss auch ehrlich sagen, dass ich es etwas zu viel verlangt finde, dass du von deinem Freund erwartest, er möge seine Karriereplanung komplett für deinen Kinderwunsch aufgeben.

Ich will ihn nicht davon abhalten, wie gesagt, ich weiß dass ers mir vermutlich in 20 Jahren spätestens übel nimmt...

Es ging mir darum mal ein paar Meinungen zu hören und hab nun auch schon viele Möglichkeiten bekommen wodurch ich etwas optimistischer bin.

Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"

DAS macht mir Sorgen...

Ich glaub...ich zweifel auch ob er das Studium überhaupt schafft...Ich weiß eigentlich sollte man Menschen mut machen, aber ich weiß ehrlich nicht, wie ich ihm bei der Aussage MUT machen soll ein Studium anzugehen. :-(

L.e#s|ealortte


Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"

Das ist doch aber relativ normal... Er besucht doch erst noch die Vorlesungen um den Stoff zu verstehen. Wenn er das einen Tag vor der Prüfung sagt, dann kann/st er/du dir Sorgen machen.

Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

Ich glaub...ich zweifel auch ob er das Studium überhaupt schafft.

Vielleicht tue ich dir Unrecht, aber ich habe momentan eher den Eindruck, dass es aufgrund des "Schocks" über die plötzlich geänderten Pläne eher eine Art "Wunschdenken" ist, damit doch noch alles so wird, wie du es für dich geplant hattest. Oder hattest du die Befürchtungen auch schon als alles noch in Teilzeit geplant war?

u#nk5ompRlizierxt


Meine Idee

Sein Studium dauert min. 4 realistisch 5 Jahre. Ich bin zwar (Schilddrüse hin oder her) nicht der Meinung, dass du in 5 Jahren zu alt bist, aber vershiebe den Kinderwunsch doch um 2 Jahre. Dei Freund soll das Studium beginnen. Wie gesagt die Abbrecherquote ist nicht gerade gering, dann wäre das Thema studieren oder nicht vom Tisch. Sofern er die ersten 4 Semester bestanden hat, sind es nur noch 2-3 Jahre und er hat hinsichtlich Arbeitsorganisation/Zeitmanagement genügen Erfahrung auch wenn dann das Kind kurzfristig kommt.

B`ambixene


Und als Alleinverdiener wäre ein unheimlich großer Druck auf mir, glaube ich...

@ Xirain :)_

Du, diesen Druck haben ganz viele Männer, wenn ihre Frauen Kinder bekommen und für ein paar Jahre in der Geldbeschaffung teilweise bis ganz wegfallen. Versetz du dich mal in seine Lage. Kannst du dir vorstellen, dass ihm bei deiner ablehnenden Haltung, der Gedanke kommen könnte, er wäre für dich vor allem "Mittel zum Zweck"? Erzeuger deiner Kinderchen und Haupternährer in den ersten Jahren. Danach ist mit Studium sowieso Schluss!

Ich finde du solltest deine Entäuschung nicht so hoch hängen. Deine Familienplanung wird jetz halt etwas anders verlaufen. Na und? Bleib flexibel, schraub deine finanziellen Ansprüche etwas zurück, mach neue Pläne und schau einfach was unter den geänderten Umständen bei euch noch geht.

Aber...ich hab festgestellt, als ich mal in mich hinein horchte... **Ich will das nicht.

Bitte atme erstmal aus! Von mir aus stampfe innerlich mit dem Fuß auf und schmoll ne Runde. Aber bedenke zu allem was eure gemeinsame Zukunft betrifft, gehört ein wir wollen und kein ich will nicht. Wenn du was einseitig nicht willst, kann das schnell eine Aufkündigung eurer Beziehung bedeuten. Das willst du doch nicht, oder?

Besprich mit deinem Freund die veränderte Situation in aller Ruhe. Du hast hier eine Menge anregungen bekommen, dass ein Baby trotz studierendem Elternteil zu wuppen ist.

Er selber hat bestimmt gute Gründe zu studieren. Und ein Vollzeitstudium bedeutet ja, er wäre früher fertig. Mach ihm seine Pläne nicht mit diesen albernen Integralrechnungen madig, sondern unterstütz ihn lieber so gut du das kannst. Gerade im Hinblick darauf, dass ihr Kinder haben wollt, ist es gut, dass er später mal mehr verdienen wird, als jetzt. Denn richtig teuer werden die Kinder erst mit der Einschulung.

Viele der Schreiber hier haben wohl nicht verstanden, dass er an die FH und nicht an die Uni will. Da sind die Anforderungen etwas moderater.

Er wird sich zwar reinknien müssen, aber er muss nicht im Vorfeld alles können. Sonst könnt er ja ne Prüfung ablegen und sein Diplom (oder wie der Wisch heutzutage heißt) nehmen und gehen.

Meine Schwiegertochter hat meinen studierenden Sohn einige Jahre neben seinem Bafög "durchgefüttert" und ihm den Rücken gestärkt. Erst nach dem Studium kamen dann die Kinder. Dafür hat sie jetzt einen sehr gut verdienenden Mann und Vater für ihrer Kinder. Als Familie können sie sich jetzt und wohl bis ins hohe Alter viel mehr leisten.

Was mir jetzt noch einfällt. Eine taktische Überlegung.

Ab nächstem Jahr würde ich zbsp ca 400€ mehr Brutto bekommen seitens Betriebsvertrag (6Tarifjahre, somit mehr Geld)

Die Höhe des Elterngeldes berechnet sich aus dem (Nettoß)-Verdienst der letzten 12 Monate. Es wäre aus finanzieller Sicht für dich von Vorteil, das Baby erst ein Jahr nach deiner Gehaltserhöhung zu bekommen. Dann fällt dein Erziehungsgeld höher aus, als es in zB. 9 Monaten ausfallen würde. Max 1800,-€ im Monat.

Heirat ist ihm tatsächlich sehr unwichtig.

Ganz pragmatisch: wenn ihr euch standesamtlich traut, zahlt ihr als Familie weniger Steuern. Das wäre mit Baby schon von Vorteil.

Ich wünsche dir ein gutes und konstruktives Gespräch. Wer will findet Lösungen, wer nicht will .... du weißt schon.

*:) @:) :)*

X%i*rain


Bitte atme erstmal aus! Von mir aus stampfe innerlich mit dem Fuß auf und schmoll ne Runde. Aber bedenke zu allem was eure gemeinsame Zukunft betrifft, gehört ein wir wollen und kein ich will nicht. Wenn du was einseitig nicht willst, kann das schnell eine Aufkündigung eurer Beziehung bedeuten. Das willst du doch nicht, oder?

Da hast du mich falsch verstanden. Ich meinte damit Mathematikkenntnisse.

Er hat mich gefragt ob ich ihm bei Integralrechnung helfe, und ich konnte es auch mal. Ich könnte es auch wieder lernen, aber...ich möchte das nicht.

Ich will nicht selbst stundenlang Integralrechnung lernen, was mir nichts mehr bringt...um es ihm dann zu erklären...

Da kann er doch lieber gleich selbst lernen?

Ich weiß eigentlich sollte ich da unterstützend tätig sein, aber meine letzte Integralrechnung ist 9Jahre her und ich bräcuhte stunden um mich wieder einzulesen ^^ geschweigedenn...ich bezweifel, dass ich dann hilfreich wäre.

Du, diesen Druck haben ganz viele Männer, wenn ihre Frauen Kinder bekommen und für ein paar Jahre in der Geldbeschaffung teilweise bis ganz wegfallen. Versetz du dich mal in seine Lage. Kannst du dir vorstellen, dass ihm bei deiner ablehnenden Haltung, der Gedanke kommen könnte, er wäre für dich vor allem "Mittel zum Zweck"? Erzeuger deiner Kinderchen und Haupternährer in den ersten Jahren. Danach ist mit Studium sowieso Schluss!

Ich hatte nicht vor eine Heim-Mami zu werden ^^" Wie gesagt 80 oder 90%. Und ich würde von meinem Partner niemals verlangen allein für mich und ein Kind zu sorgen...

X`iraqin


Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

Ich hab die Aufgaben nicht gesehen, aber der Berater wird ihm sicherlich keine Aufgaben gegeben haben, die man erst am Ende des Semesters lernt.

Ich gehe davon aus, es sind Grundlagenaufgaben...vllt 1. Vorlesung.

Ich habe ihm jetzt vorgeschlagen, doch mal 2-3 Vorlesungen als Gasthörer zu besuchen, entweder er ist dann total begeistert und ich habe ein paar Zweifel weniger, oder er merkt "Is nix für mich..."

Vielleicht tue ich dir Unrecht, aber ich habe momentan eher den Eindruck, dass es aufgrund des "Schocks" über die plötzlich geänderten Pläne eher eine Art "Wunschdenken" ist, damit doch noch alles so wird, wie du es für dich geplant hattest. Oder hattest du die Befürchtungen auch schon als alles noch in Teilzeit geplant war?

Ein bisschen schon... eben weil ich weiß, wie chaotisch er ist...wieviele Dinge er plant und machen will...und dann doch nicht macht.

Aber ich hab mich immer damit ruhig gehalten, dass selbst wenn ers versucht und nicht schafft, er seine Arbeit hat...

B+ambixene


Obwohl Zitat: "Ich hab ne Sammlung an Testaufgaben bekommen...ich versteh nicht mal die Hälfte ^^"

Das ist doch aber relativ normal... Er besucht doch erst noch die Vorlesungen um den Stoff zu verstehen. Wenn er das einen Tag vor der Prüfung sagt, dann kann/st er/du dir Sorgen machen.

Oder sind das Testaufgaben, die als Aufnahmekriterium vorausgesetzt werden? Falls nicht, finde ich das überhaupt nicht bedenklich. Wenn er alles könnte, müsste er ja nicht studieren und kann sich gleich zu allen Prüfungen anmelden und die Abschlussarbeit schreiben.

:)=

Sehe das auch so.

ABER:

Wenn das Testaufgaben sind, die er jetzt, also vor dem Studium wissen sollte, wird ihn das ernüchtern. Und dann verstehe ich deine Einschätzung sehr gut.

Aber ich muss gestehen, dass es mir ähnlich geht. Ich hab Mathe geliebt, aber vieles was ich in Mathe mal gut beherrscht habe, müsste ich zumindest im Schweinsgalopp entweder in einem Online-Seminar oder mit einem guten Lehrer wiederholen um es wieder auf dem Schirm zu haben. Man vergisst mit der Zeit so viel, wenn man es nicht mehr anwendet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH