» »

Fernbeziehung - und was soll werden?

DDieDosis)machtxdasGift


beepop1

Erst einmal seid ihr in meinen Augen in keiner unlösbaren Situation, wenn Du an der Frau mit noch jungen Söhnen und der Beziehung festhalten möchtest. Dann ist allerdings die Frage, wie alltagstauglich will man sich kennenlernen.

Das Deine Freundin mit zwei noch recht jungen Söhnen gewisse Vorstellungen in Bezug auf eine Beziehung hat, finde ich sehr gut. Nach meinem Empfinden sind es meist eher die Frauen mit Kids, die einem schnellen Zusammenziehen die rote Karte zeigen. Auch aus der Angst heraus, dass sich das Verhältnis zu den eigenen Kindern aus der Konkurrenzsituation heraus verschlechtern könnte. Oder der leibliche Elternteil, hier wäre es der getrenntlebende Vater der Söhne aus dem "Hinterhalt" über die Kinder Stress erzeugt.

Dazu kommt das aus Menschen, die langjährig in stabilen Beziehungen gelebt haben häufiger Menschentypen hervor gehen, die nicht gern längere Zeit allein leben wollen oder können. Sie die Nähe einer Paarbeziehung kennen- und lieben gerlernt haben. Keinen "Besuchsonkel" für die Kinder wollen, sondern jemand der fest etabliert zur Familie gehört und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten die Rahmenbedingungen der Erziehungsarbeit mit begleitet. Für mich hat der Satz, dass Herz einer Frau gewinnt Mann über die Liebe zu ihren Kindern nach wie vor eine Bedeutung. Es schmiedet Paare auf einer besonderen Ebene zusammen. Warum soll davon nicht jeder Einzelne profitieren dürfen?

Zumal sich das jetzt, wo die Söhne noch jünger sind vom Alter leichter bewältigen lässt, als bei Kindern die bereits länger mit nur einem Elternteil zusammen gelebt haben. Da wird jede/r Neu-Partner/in häufiger konsequent abgelehnt, weil man das eigene Revier mit dem "Fremden" nicht teilen will. Sind die Söhne erst in der Vor- oder ganz in der Pubertät wird das Unterfangen "Ich heirate eine Familie" noch schwieriger. (wobei Heirat hier eher symbolisch gemeint ist, weniger jetzt geht's gleich los)

Natürlich lässt sich aktuell nach knapp 4 oder 6 Monaten noch nichts über die Stabilität so einer Beziehung sagen. Aber anders als einige Forenuser/innen finde ich es absolut legitim als Mutter den Wunsch zu verspüren sich die Erziehungsarbeit zu zweit teilen zu wollen.

Warum sollen alleinerziehende Eltern nicht die Sehnsucht haben und verspüren dürfen, einen 'normalen' Familienalltag zu leben mit zwei Erwachsenen und in den Kindern, um die man sich zusammen kümmert?

Was viele nicht bedenken ist, dass diese Kindern irgendwann erwachsene Menschen sein werden. Ihnen fehlt später die sinnvolle Prägung von Mann und Frau als Paar und dem Zusammenleben mit Kind/ern. Wie sollen sie dann später ihre Rolle als Partner und potentielle/r Elter finden, wenn sie es selbst nicht stabil als Verbund kennengelernt haben?

So gesehen finde ich die Idee Deiner Freundin grundsätzlich nicht schlecht, sich nach einer stabilen Beziehung zusammen mit den Kindern zu sehnen.

Die Frage die hier kritisch aufgeworfen wurde, meint sie wirklich Dich als Individuum und Partner, oder geht es "nur" darum irgendwen an der Seite zu haben, damit es mit den Jungs einfacher wird durch das Zusammenleben.

Lässt sich nicht ganz weg diskutieren, dass man das hinterfragen kann. Aber generell kenne ich nicht viele Frauen, die als alleinerziehende Mütter, die einem Mann blindlinks vertrauen und in die Mini- Familie rein holen, nur damit ein "Versorger/Erzieher" mehr vorhanden ist.

Das Kinder nach einer Trennung erst einmal neue erzieherische Grenzen beim "alleinerziehenden" Elter suchen, natürlich über den überwiegend versorgenden Elternteil, weil der Alltag anders gelebt wird halte ich für normal. Gibt es das nicht auch in völlig intakten Familien, dass einer denkt und der andere lenkt in Bezug auf die gemeinsamen Kinder? Entweder Vater oder Mutter konsequenter durchgreifen, weil es ihnen leichter fällt die rote Linie zu setzen? Der bessere Weg ist allerdings sich gemeinsam zu verständigen, welche Rahmenbedingungen gelten sollen.

Das sie als Mutter gleich in den Anfängen mal abgecheckt hat, wie es mit der Bereitschaft aussieht in der Perspektive ein zusammengehörendes Lebens- und Liebesziel mit gemeinsamen Lebensmittelpunkt als Themenschwerpunkt zu bereden, nun ja nicht verkehrt.

Wieso soll sie als Mutter auf eine jahrelange Fernbeziehung als Lebensmodell setzen, wenn sie tief in sich andere Wünsche hat?

Es geht doch darum die gemeinsame Schnittmenge heraus zu finden. Und natürlich gehört dazu auch das Verhältnis zu Deinen Töchtern. Die können und dürfen nicht ausgespart werden. Sie werden später noch weiter in die Pubertät hinein wachsen und dann ihr Verhältnis zu Dir überprüfen, wie verlässlich Du für sie als Vater geblieben bist.

Auch für sie ist es gerade eine große Umstellung, so kurz nach der Trennung in eine neue noch fragile Familienkonstellaltion geschoben zu werden.

Sie geraten in einen Loyalitätskonflikt, den man Kindern nur dadurch ersparen kann, in dem sie sich nicht entscheiden müssen zwischen Vater und Mutter. Mein Rat biete immer wieder Treffen und gemeinsame Telefonate für Deine Töchter an. Sie sind nicht mehr zu jung. Sie werden spüren, wie groß Dein Interessen an ihnen bleibt.

Es spricht ja auch nichts dagegen, dass Du mal ein WE ohne Freundin in der eigenen Region bleibst. Du versuchst in der Zeit den Kontakt zu den Töchtern zu normalisieren. Z.B. mit Hilfe Deiner Eltern, zu denen Deine Töchter wie Du schreibst ein gutes Verhältnis haben. Vielleicht lässt sich da etwas über gemeinsame Aktivitäten verbessern.

Bleib auf jeden Fall am Ball. Zeíge bei der Großen Interesse bei der Suche in Bezug auf ihre spätere Ausbildung, was zunehmend aktueller wird. Sie werden es Dir danken, wenn sie auch an Deiner Seite ein offenes Ohr für ihre Probleme und Alltagssorgen finden. Gibt ihnen den Raum und die Zeit dafür den Weg zu Dir als Vater zurück zu finden.

Ich gehe davon aus, dass mit der Geburt des jungen Halbgeschwisterkindes, wenn der Familienalltag anders und neu strukturiert wird der Kontakt zu Dir wieder mehr gefragt sein wird, weil Mutter und neuer Lebensgefährte sich verständlicher Weise erst einmal mehr um das neue Leben in der Familie kümmern werden. Das ist die Chance, wo Du Dich als Vater wieder neu und stabil beweisen kannst.

In diese Richtung würde ich auch das Gespräch mit Deiner Freundin führen. Bleibt ihr zusammen als Paar werden Deine Töchter auch in eurer Konstellation ihren festen Platz einnehmen müssen.

In der Liebe sollte nicht gemeinsam nach Problemen gesucht werden, sondern nach verhandelbaren Lösungen für alle Seiten. Übers Knie brechen geht nicht, aber mit kluger Kommunikation nach den gemeinsamen Zielen schauen. @:) :)*

bZeepxop1


@ DieDosismachtdasGift

Ein stimmiger Beitrag, dem so fast nichts hinzuzufügen ist.

Natürlich soll die Beziehung an all dem möglichst wachsen und man schaut dann, wo man steht. Das kann eine ganze Zeit dauern. Und ich geb Dir Recht, das vorallem viele AE Mütter lange niemand in Ihrem Leben wollen, weil es mit den Kindern passen muss. Und man sieht ja an meiner großen Tochter, das sie die Freundin erstmal abgelehnt hat. Im Gegensatz dazu die Jungs, die mich gleich gut aufgenommen haben. So weit so gut.

Ich glaube aber trotz allem, das auch die Umgebung und das Umfeld stimmen müssen, um zufrieden zu sein. Die Aussage Zufriedenheit kommt immer von innen und ist nicht von äußeren Faktoren abhängig, würde ich so nicht unterschreiben.

Und genau da liegt auch ein großer Teil des Problems. Ich kann mir halt nicht vorstellen ( zumindest im Moment) hier alles aufzugeben und weg zu ziehen. Vorallem wenn man Eigentum in einer Region hat, die unter den 10 besten in Deutschland liegt. Das ist schon auch was wert. Auf der anderen Seite, bleibt man hier und beendet die Beziehung und stößt hier die nächsten Jahre nur auf eben solch misstrauische AE die einem dieses Vertrauen nicht schenken, was dann?

Dann blickt man am Ende seines Lebens zurück und stellt fest - keine Beziehung mehr gehabt seit Anfang 40 und nun?

Mein Friseur sagte ja schon über unsere Stadt, das wenn Du in Fantasiehausen Mädels auch nur ansprichst, kriegst Du ne Anzeige wegen sexueller Belästigung, Alter. Er hingegen war am WE in Konstanz und da seien die Frauen viel freier. Also von ungefähr kommt das nicht, das ich ne Fernbeziehung habe.

Und meine Töchter - das kam falsch rüber. Meine große beginnt grade erst wieder anscheinend Kontakt zu meiner Mutter aufzubauen. Nachdem sie eben, so wie zu mir auch monatelang keinen Kontakt hatte. Nur durch die Trennung. Und bei meiner Noch Frau sieht es so aus, das die Patchworkbeziehung wohl gefestigt ist und nicht insabil. Sie will angeblich nach der Scheidung sofort wieder heiraten. Soviel zu man lässt sich Zeit.

Des Weiteren widerstrebt es mir schon wieder wegen einer Beziehung alle Freunde aufzugeben. Damals als ich meine Frau kennenlernte habe ich die Kontakte zu sämtlichen Jugendfreunden vernachlässigt, und das obwohl ich nur 38 km weg war. Jetzt hab ich seit der Trennung wieder Kontakt und bin froh das sie das überhaupt zugelassen haben. Wenn ich nun schon wieder alles aufgebe und nur die Freunde meiner Freundin nehme .... oh weh... also es gibt sehr sehr viel zu bedenken...

C7oteSaNuvagxe


Und ja, mit meinen Töchtern. Ich liebe sie wirklich. Und es fällt mir schwer, wie es grad schon läuft. Wie soll das werden nach einem eventl. Umzug über diese Distanz? Als ich z.B im Urlaub dieses Jahr gesagt habe, wie schön der Luxus ist, mal ohne Kinder weg zu sein und alleine zu fahren, meinte sie, ja es ginge Ihr auch so, aber in Zukunft ginge das nicht mehr. Ich sagte, klar, Du kannst nicht jedes Jahr ohne Deine Kinder in Urlaub und ich möchte meine Töchter auch mal mitnehmen. Dann kam gleich ein nachdenkliches. hmm und Du meinst wirklich wir könnten zu sechst in Urlaub? Eine 16 Jährige ein 7 Jähriger ein 10 Jähriger und eine 11 jährige. Das könnte sie sich nicht vorstellen. Darauf sagte ich, ok dann könntest Du ja mit Deinen Söhnen gehen und ich mit meinen Töchtern. Dazu muss man kurz erklären, als sie mal bei mir war, waren meine Töchter auch kurz zu Besuch. Und, da muss ich fair sein, sie haben sich an diesem Tag unmöglich Ihr gegenüber verhalten. Nicht ordentlich die Hand gegeben, nicht richtig mit Ihr geredet. Ich war schockiert. Sie sagte hinterher auch, das hätte sie noch nicht erlebt. Und sie meinte, also mit meiner großen Tochter könne sie sich auf keinen Fall vorstellen in Urlaub zu fahren. Und jedes Jahr getrennt. Geht auch nicht.

Die Frau ist dabei, knallhart ihre Interessen durchzusetzen, merkst du das ?

Und ob ich das kann, wenn schon der autoritäre Opa sagt, denen kannst Du viermal was sagen, die hören nicht. Das hätte es früher nicht gegeben. Und die haben einfach mehr Ausdauer als Ihre Mutter.

Ich hab den Eindruck, du machst das am Geschlecht der Kinder fest. Nach meiner Erfahrung liegt es aber an der Erziehung. Ich kenne auch so eine Familie, da hören die 3 Kinder (zufällig Jungs) null auf die Mutter. Aber auf die Oma hören sie, die weiß einfach wie man es macht. Wenn also deine Freundin es mit der Erziehung ihrer Kinder nicht drauf hat, hast du diesbezüglich ganz schlechte Karten. Einem Freund von mir geht es so. Der hat es jetzt mit Ach und Krach geschafft, seinen Sohn (er ist alleinerziehender Vater, seine Ex kümmert sich um nichts) übers Abitur zu bringen und nun hat er eine Freundin die mit ihrem 10jährigen Monster nicht klarkommt. Der Freund (auch FB) kommt jedes WE gerädert in die Arbeit zurück.

Wie habt ihr euch eigentlich kennen gelernt?

bWeepoxp1


@ Cotesauvage

Ja, das scheint so, mit Ihren Interessen durchsetzen. Auf der anderen Seite ist sie so fürsorglich zu mir wenn ich so weit Anreise so war halt noch keine. Und dieDosismachtdasGift schreibt es ja in Ihrem tollen Beitrag. Nicht viele AE machen sich gleich Gedanken über das zusammenziehen sondern sehen einen neuen Partner eher kritisch. Und da kann es schon sein das sie recht hat mit Ihrer Aussage " was wir für ein Glück hätten, uns getroffen zu haben." das Glück hätten viele nicht.

Und ja, mit der Erziehung. Sicher, es gibt hier Forenteilnehmer die schreiben, wenn ich den Jungs im Falle eines Zusammenlebens deutlich den Marsch Blase, würden sie schon spuren. Aber weiß ich das vorher? Nein. Und wenn es bei Deinem Freund auch so ist, der einen eigentlich fast erwachsenen Sohn mit Abi hat und jetzt vom 10 jährigen der Freundin gerädert ist - anscheinend gelebte Normalität des Patchwork. Ich hab ja auch schon Kumpels die mir sagen " hast Du einen an der Waffel? Eine Frau mit jüngeren Kindern wie Deine eigenen? Willst Du Dir das antun? Das hast Du doch schon rum.

Und kennengelernt - Online natürlich - wie so viele

bseepoxp1


Achso und grad hab ich noch eine Sprachnachricht per Whats App erhalten, da sie diesen Freitag länger arbeiten muss, hätte sie ein Betreungsproblem, da Ihre Eltern nicht da wären. Der jüngste käme um 11.20 Uhr von der Schule und eine Freundin sei schräg drauf gewesen und könne Ihn nicht nehmen. Aber sie könne ja von mir in meinem Urlaub nicht verlangen das ich schon so früh losfahre das ich um 11:20 Uhr schon da bin. Früher hätte ich bei sowas zugesagt und geholfen - heute nicht mehr. Ich kann gern ab 13:30 da sein. Vorher nicht.

TzheWBlackWHidoxw


Beim Lesen deiner Beiträge kriege ich echt Bauchschmerzen. Du vermittelst den Eindruck, daß du der Meinung bist, die Frau mit ihren Jungs wäre für dich die einzige Möglichkeit, eine Partnerschaft zu führen.

Sie wirkt auf mich schon reichlich berechnend und ich wäre an deiner Stelle etwas vorsichtig. Du hast ein Haus, du hast deinen Job und du hast 2 Töchter, zu denen die Verbindung momentan gestört zu sein scheint.

Sowohl in meinem Umfeld als auch aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer Trennungen für Kinder jeglichen Alters weggesteckt werden. Und genau da brauchst du etwas Geduld, denn meistens kommt das Kind/Eltern-Verhältnis irgendwann wieder zu Ruhe und man kann vernünftig miteinander umgehen.

Also lass dich bloß nicht unter Druck setzen, sondern versuche mal in dich zu gehen und herauszufinden, was DU wirklich willst.

Ich denke mal, deine Töchter sollten dir genauso viel wert sein, wie ihre Söhne ihr.

Ob ihr jetzt eine Fernbeziehung über einen längeren Zeitraum führt, oder nach ein paar Monaten die Karten neu mischt, daß sind einfach Dinge, die brauch man nicht übers Knie brechen und die ergeben sich mit der Zeit. Und diese Zeit sollte dir eine Frau, welche tiefe Gefühle für dich hegt, geben können.

Aulice_x_


Run!

T\heBzlAackYWidoxw


Lass dich nicht unter Druck setzen. Genau das macht sie. Sie schreibt zwar "sie könne ja in deinem Urlaub nicht verlangen"....nein, verlangen nicht. Aber sie erwartet es von dir.

b:eepoxp1


@ BlackWidow

Danke für dein Feedback. Genau sowas brauch ich. Ich dachte eigentlich, ich hätte das letzte Jahr gut reflektiert und viel an mir gearbeitet. Auch um zu erkennen, was gut für mich ist. Ich habe viel abgenommen treibe mehr Sport, ich kriege Komplimente etc. und ich dachte, ich würde nicht mehr nur nach Frauen springen. Offenbar ist das nicht korrekt. Und ich seh es wahrscheinlich wieder nicht. Hmmmm.....

Ich denke, ich habe immer noch kein gutes Bauchgefühl - wie bei soviel im Leben. Und grade meine neu entdeckten Freunde - die natürlich aufgrund eigener Familien auch nicht mehr die Zeit haben wie früher - aber doch wieder da sind, sollten auch was wert sein. Ich vermittle also den Eindruck das .... da könntest Du recht haben. Ich wollte das doch auch anders machen.....hmmmm

TQheBlYackUWixdow


Eine Trennung und die ganzen Scherereien steckt man nicht einfach so weg. Die Seele braucht ihre Zeit, um zu heilen. Und diese Zeit solltest du ihr auch geben.

Und wenn du (entschuldige bitte) von einem (Ehe-)Käfig sofort in den nächsten (Beziehungs-)Käfig springst, dann ist die Zeit, die du für eigene Ideen, für deine Freiflüge brauchst, nicht da.

Und mal ganz ehrlich: Ihre Jungs - ihre Probleme. Du kannst nach so kurzer Zeit nicht Ersatzvater spielen.

b7eerpxop1


@ Alice

Run? so arg aus Deiner Sicht? Interessant.....

@ BlackWidow....

wie gesagt, früher hätte ich es getan. Ich tu es diese Woche nicht. Ich fahre gemütlich später los, und komme um 13:30 Uhr an. So muss ich nicht hetzen. Ich habe Ihr schon viel abgenommen seit wir uns kennen. Sie hat sich auch immer bedankt und gesagt " was würde ich ohne Dich nur tun" aber Ihr habt sicher nicht unrecht. Ich bin erst ein Jahr getrennt und meine Töchter sehen den neuen Mann meiner Frau offenbar als Papa Ersatz Zitat: der ist voll nett. Ja klar, ist ja auch so ein Lego Akrobat wie meine Ex. Hat ja seine Tochter bei sich und arbeitet auch in der Kita. Den einigzigsten männlichen Kollegen krallt sich meine Frau....schon krass alles..

T]heBMlackBWidoxw


Hmm. Ganz ehrlich? Die Trennung setzt dir noch unheimlich zu. Aber glaube mir, irgendwann kommt der Punkt, wo deine Ex-Frau mit ihrem tollen neuen Kerl dir vollkommen egal ist. Und wenn dieser Punkt kommt, dann fällt dir ein Stein vom Herzen und dann schaffst du es auch, wieder glücklich zu werden.

Deine Töchter werden auch am neuen Mann negative Seiten mit der Zeit feststellen. Kein Mensch ist perfekt. Und sie werden auch wieder auf dich zukommen und dir zeigen, wie gern sie dich haben und die Zeit, welche ihr gemeinsam verbringt, sehr genießen.

b)eepoxp1


@ BlackWidow

ja, da könntest Du recht haben. Schau, ich wollte eigentlich nach dem letzten Jahr soviel verrückte Dinge tun. Gut, manches war auch nicht umsetzbar. Ganz frei ist man ja leider als Unterhaltspflichtigen Vater nicht. Aber da ich gerne koche, habe ich mich z.B. beim perfekten Dinner beworben. Und was soll ich sagen. Ich kam bis zum Casting zuhause. Hier war echt was los mit Interview und hast Du nicht gesehen. Habe zwar nicht ganz geschafft aber - ok. Ja, und wie gesagt - der Beziehungskäfig wie Du es nennst würde beim zusammen wohnen durch Kinder Betreuung etc. sicher greifen.

Ich bin halt ein Mann, der sich eigentlich wieder mal eine Frau wünscht, mit der er neben guten Gesprächen bei gutem Wein und dunkler Schokolade in eine gemeinsame Welt eintauchen kann. Kinder waren hierbei für mich kein Hinderniss, ich bin keiner der hier gleich Reißaus nimmt, sonst wär ich nicht bei Ihr. Aber es darf auch mit großen oder ohne sein.

b^eepoxp1


@ BlackWidow

aber kann das wirklich sein? das einem die Exfrau vom Gefühl her schon lange egal ist ( ich will sie nicht zurück, ich vermisse sie nicht) aber es nervt die Situation drum rum mit meinen Kindern, dem noch anhaltenden Scheidungskrieg, dem ignorieren Ihrer Person durch mich - und das spielt unterschwellig alles mit rein, auch in eine neue Beziehung? Ich dachte immer, wenn der Herzschmerz des vermissens vorbei ist, ist alles gut.

bVeepopx1


So, da ich auch ziemlich erkältet bin, geh ich glaub zu Bett. Gute Nacht allen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH