» »

Mein Freund will einen Vaterschaftstest. Trennung?

Sehojxo


Hatte er vor der Beziehung mit Dir schon längere Beziehungen?

S~h=ojo


Wie Du siehst, möchte ich das wirklich sehr gern wissen und frag zur Sicherheit gleich zweimal. %-|

doana[e[87


Das kann hier keiner diagnostizieren, deshalb die Bitte an die TE: Sei ehrlich zu Dir selbst, frag Dich so objektiv wie möglich, was da gelaufen ist und läuft, und wenn das wirklich keinerlei Aufschluss darüber gibt, weshalb er da gerade derart freidreht, dann würde ich das auch nicht unbedingt unter "spinnt, Arsch" abhaken (soweit mans halt abhaken kann, wenn man von jemandem schwanger ist), sondern die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass er wirklich unter einer psychotischen Episode leidet. Das wäre dann ein Fall für den Fachmann, da könntest Du nahezu nichts tun.

Das unterschreibe ich doppelt. Denn wenn er wirklich einen psychiotischen Schub hat, dann braucht er Hilfe und du brauchst unter Umständen Schutz vor ihm. Es ist selten, aber es kommt vor und wenn er wirklich ohne das vorher was war so aus der Umlaufbahn begeben hat, dann ist das ein deutliches Wahrnsymptom das man unbedingt ernst nehmen sollte!

Ich würde also, wenn ich mir wirklich keiner vorherigen Spannungen bewusst wäre, folgendes machen: Abstand suchen, Leben planen und dann einmal offen mit seinen Eltern reden und denen sagen das du nicht weißt was Phase ist und auch darlegen das ihr beim Frauenarzt wart, dass der Zeugungszeitpunkt eigentlich jeden Verdacht ausräumen sollte und das du dich nun durch Rückzug schützt und sie bittest ein Blick auf ihren Sohn zu haben, weil du echt nicht mehr verstehst was da los ist und das du dir Sorgen machst. Denn irgendjemand sollte ihn in dem Fall genau im Blick behalten.

CuomFran


Solina, ich weiß, ich nerve mit der Frage: waren da nie vorher irgendwelche Anzeichen von Misstrauen? Kam das mit der Testgeschichte so urplötzlich über euch?

Wenn sein Verhalten die ganze Zeit davor völlig unauffällig war (also keine Eifersuchtsdinge, kein Kontrollzwang), dann befürchte ich genauso wie Danae87, dass ihn das "Vater werden" völlig aus der Bahn geworfen hat. Solange du das nicht ausschließen kannst, kann es tatsächlich so sein, dass er nicht ganz in der Spur läuft. Aber nicht wegen bösem Willen oder seinem Charakter, sondern weil sich da was falsch verdrahtet hat, was durch diese neue Situation erst ausgelöst wurde. Dann hätte er eher mein Mitleid dafür, dass er eine Beziehung zerstört und dich in Verruf bringt. Das ist kein leichter Happen, aber irgendwann kommt das Umfeld dahinter, was da schiefläuft. Hilft dir nur jetzt nicht weiter. Flucht wird diesen Ruf aber untermauern.

Und wenn es nicht so ist, dann würde ich sagen, dass du dich gewaltig in ihm getäuscht hast. Hilft dir jetzt auch nicht weiter, aber dann wäre es wenigstens eine endgültige Feststellung, dass du mit der Trennung das richtige tust.

Aber diese beiden Dinge unterscheiden ... das ist in deiner Situation sicher sehr schwer. Ich kann dich nur ermuntern, da noch etwas Energie reinzustecken, um mehr Klarheit zu bekommen. Und dann die endgültige Entscheidung zu treffen.

THhis #TwilDight oGarxden


Da hat er mir auch direkt Untreue vorgeworfen und meinte weil ich mich trenne gebe ich zu dass ich nen anderen hatte %-| Auch heute ist er noch der festen Überzeugung dass ich fremdgegangen bin weil ich mir eine neue Bleibe suchen will bzw. woanders unterkommen möchte. Ist doch irgendwie alles total verworren, oder?!

Klingt, als wiegelt er etwas von sich auf dich ab. Kann es sein das ER fremdgegeangen ist?


Was würde passieren, wenn du dich nicht trennst aber du nicht bereit bist den Test zu machen? Wird er sich dann trennen?

Dann lass es doch so auslaufen. Wenn du dich trennst, bist du für euer Umfeld die Schuldige (auch wenn es totaler Blödfug ist), dafür hat der feine Herr ja schon mal gut gesorgt.

Andererseits verstehe ich, dass du für solche Spielchen in deiner Situation jetzt echt keine Nerven hast, ist ja auch ungesund.

K>ing-k;ongx14


Also ich kann die Reaktion von der TE irgendwie komplett nachvollziehen. Das Handeln von ihrem Ex scheint irgendwie total unlogisch zu sein.

Und auf seine Aussage "Dann bräuchten wir den Test auch nicht mehr nach der Trennung", würde ich einfach sagen "Doch, der wird dann zu 100% gemacht, damit du auch weißt, dass du für DEIN Kind Unterhalt zahlst und Zeit mit DEINEM Kind verbringst".

Ich glaube eine Schwangere hat andere Sorgen und andere Probleme, als sich noch um den durchdrehenden Ex zu kümmern...

Ich überlege doch nicht kurz "Will ich ein Kind? Klingt gut, los gehts" Das ist doch eine geplante Sache, und keine Kurzschlussentscheidung.

Sicherlich bekommen da andere auch Existenzängste und Co, aber das so in einen Vaterschaftstest zu projizieren?

Verstehe ich nicht.

Da die TE ja geschrieben hat, sie bleibt bei ihren Entscheidungen, wird es da wohl auch kein Zurück mehr geben.

Würde den Vater nur noch drüber aufklären, was du später von ihm erwartest, und dass du da nicht im Weg stehen wirst, und dass es sonst damit war.

Wünsche dir alles Gute und viel Glück =)

g}asto


Interessant, wie sein Verhalten nun schon wieder entschuldigt wird. :-/ Ist nicht böse gemeint, aber den Eindruck habe ich.

Als ich schwanger war, habe ich viel in einem Schwangerenforum gelesen. Man kann sich nicht vorstellen, wie viele Schwangere da "plötzlich" rumspinnende Männer hatten und von ihnen verlassen wurden, trotz Wunschkind und teilweise Ehe. Ich bezweifele, dass die Männer alle an einem psychotischen Schub litten.

Dass der Mann Angst, keine Lust oder was auch immer mehr auf ein Kind hat, halte ich für wahrscheinlicher als eine Krankheit. Aber man könnte ihn mal provokant fragen: Ich mache einen Vaterschaftstest, wenn du einen Test beim Psychologen machst. :[]

d`aNn.ae8x7


gato

Ach, normal arschiges Verhalten fände ich weniger erstaunlich, aber ich finde so richtig normal-arschig ist das nicht. Er will ja zusammen bleiben wenn sie dem Test zustimmt. Der scheint gar nicht zu überreißen das der Zug abgefahren ist, auch wenn er der Vater ist, und genau das macht mich stutzig.

A$ntNigone


@ Solina

Und da er im Falle einer Trennung ja keinen Test machen will

Das verstehe ich noch nicht ganz.

Er muss doch trotzdem für das Kind Unterhalt zahlen, wenn du ihn als Vater angibst. Und für dich die erste Zeit auch.

Wieso ist der Test dann für ihn "vom Tisch"? ":/

s}ingmende


Er muss doch trotzdem für das Kind Unterhalt zahlen, wenn du ihn als Vater angibst. Und für dich die erste Zeit auch.

Für das Kind ja, für sie nicht...

KGing-'kong1x4


Für mich klingt das so, wie "Ich verlange etwas unmögliches von ihr, und weiß was für Konsequenzen das hat, dann brauche ich das nicht mehr machen".

Vielleicht ist er ja fremdgegangen, möchte aber nicht Schluss machen, weiterhin möchte und kann er keine Beziehung führen, weil er sich dafür schämt oder sonst was?!

Also verlangt er etwas, wo die TE einfach Handeln muss und sich wahrscheinlich trennen wird. Somit hat er sein Wunsch nach Trennung, muss aber nirgends sagen "Ich bin fremdgegangen", sondern kann schön sagen "Sie hat sich getrennt".

Das "Wenn du den Test machst, bleiben wir zusammen" kann auch einfach Alibi-Gequatsche sein

d,a#naex87


Er muss doch trotzdem für das Kind Unterhalt zahlen, wenn du ihn als Vater angibst. Und für dich die erste Zeit auch.

Wieso ist der Test dann für ihn "vom Tisch"?

Na, für ihn gibt es eben nur die Möglichkeit das er dann nicht der Vater ist, deshalb ist es dann total logisch keinen Test mehr zu brauchen. Für ihn ist das nur noch auf den Bahnen denkbar, so scheint es Er ist der Vater -> sie stimmt fröhlich dem test zu -> alles gut oder er ist nicht der Vater und weil das bei einem Test rauskäme verlässt sie ihn dann

Und doch klar, im ersten Jahr müsste er auch für sie zahlen.

SJpiXegelxbild82


Weil ja, durch die Trennung, für ihn feststeht das die TE ihn betrogen hat. Sonst würde sie sich nicht trennen.

Ayntig*o1nxe


@ singende

Die Mutter hat drei Jahre Anspruch auf Unterhalt für sich selbst, wenn sie wegen Kinderbetreuung nicht arbeiten geht / gehen kann:

[[http://www.scheidung-online.de/unterhalt/nichteheliche-mutter/wie-lange-unterhalt/unterhaltnemutterdauer.php]]

svingkendxe


Die Mutter hat drei Jahre Anspruch auf Unterhalt für sich selbst, wenn sie wegen Kinderbetreuung nicht arbeiten geht / gehen kann:

[[http://www.scheidung-online.de/unterhalt/nichteheliche-mutter/wie-lange-unterhalt/unterhaltnemutterdauer.php]]

Sie sind nicht verheiratet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH