» »

Mein Freund will einen Vaterschaftstest. Trennung?

c^rie]charlxie


Mir fehlt da sowieso die Liebe des Mannes für sein Kind,

weil sonst wäre es ihm nach der Trennung nicht so egal. Allerdings war er noch nie Vater, das Kind ist für ihn noch sehr abstrakt, ich glaube, nach der Geburt sieht die Welt dann anders aus. Ich verstehe die Verletzung der TE, ich würde mich wohl auch nun mal zurückziehen und wenn das Kind da ist, mich mit dem Kindsvater zum Wohle des Kindes verständigen. Ob das dann Vater-Mutter-Kind-Kernfamilie oder ein anderes Konzept wird, weiß man nicht, kommt auf den Grad der VErletztheit bzw. dem Grad des persönlichen Zugewinns in der Auseinandersetzung an, aber "nur" wegen dieser Bemerkung dem Kind auf Familie zu verwehren, finde ich ein bisschen viel. Man kann nicht immer davon laufen und in einer Beziehung gibt es immer Höhen und Tiefen. Ob diese Tiefe existentiell ist, wird sich zeigen.

Aegatha xCpristixe


Du hast ihn anders eingeschätzt; ich verstehe deine Verletzung durchaus. Aber: eine ernstgemeinte Trennungsabsicht wartet definitiv nicht, bis er das wahrgemacht hat. Ich halte das also - entschuldige - für eine ziemlich leere Drohung, die du ihm im ersten Affekt an den Kopf geworfen hast. Auch dass du hier nach anderen Eindrücken des Ganzen fragst, weist darauf hin.

Wenn du abeer nicht direkt die Beziehung beendest: Vielleicht war das trotz deiner Verletztheit doch zu rasch gesagt?

Er meint es offensichtlich ernst, dahinter steht zweifellos handfestes Misstrauen, und DAMIT musst du jetzt irgendwie umgehen. Ob du damit im Endeffekt nicht doch zurechtkommst, kannst du eigentlich erst wissen, wenn du seiner Forderung nachgegeben hast, er "den Beweis" in Händen hält und du dann siehst, was es mit dir gemacht hat.

LdolAaX5


@ Bambine

Nur, weil der Mann Gewissheit will, heißt das nicht automatisch, dass er seiner Freundin unterstellt fremdzugehen bzw ihm ein Kind unterzuschieben.

Diese Aussage kam sinngemäß noch einige Male auf den letzten Seiten. Und ich frag mich ernsthaft, ob die Schreiber je Sexualkunde hatten. :-o

Oder sie KÖNNEN einfach nicht logisch denken und entsprechend formulieren.

Denn ohne die Unterstellung dass die werdende Mutter mit einem anderen Mann geschlafen hat, soll sie bitte wie schwangr geworden sein?

Durch künstliche Befruchtung?

Natürlich geht es wenn, dann um die (theoretische un praktische) Möglichkeit der Untreue. Trotzdem ist es m.E. nicht gleich eine einschlägige Unterstellung wenn man sich über etwas nicht zu 100 Prozent sicher ist bzw. nicht zu 100 Prozent sicher sein KANN!

Ist ein bisschen so wie mit Sicherheitskontrollen: Streng genommen wird da jedes Mal unterstellt, dass man ein Terrorist oder gefährlich sein könnte. Trotzdem reagieren die meisten nicht beleidigt oder verärgert auf Sicherheitskontrollen. ;-)

Atgatha Crisxtie


Oh tut mir Leid - ich habe den Faden leider vorher nicht bis zum Ende gelesen, und meine Antwort ist überholt. |-o :-X

LEoui/sia+na


Hast du alles gelesen? Genau deswegen will er den Test.

Er hat ihr gesagt, dass er konkrete Befürchtung hat, dass sie hinter seinem Rücken mit einem anderen Mann ein Kind gezeugt hat?

Hier wird immer wieder behauptet, die TE weigere sich den Test zu machen. Wo lest ihr das?

Ich lese das nirgends, aber wenn der Test gleichzeitig das Aus für eine Beziehung ist, dann kommt das einer Verweigerung sehr nahe, auf jeden Fall aber einer Bestrafung. Und da schon der Wunsch nach einem Test die totale Liebe eben mal aus den Latschen haut und die perfekte Beziehung kippt, klingt das eben seltsam. Natürlich ist wohl keine Frau begeistert von so einem Ansinnen, aber wenn man seine Befindlichkeiten mal ein Stück weit zurückstellen würde um den Partner Gewissheit zu schenken, sagen wir .... aus Liebe? - dann könnte man vielleicht ein kleines Stück darüber stehen und Größe zeigen.

Wie gesagt, ich kenne mich mit dem Thema Mißtrauen ganz gut aus, und ich finde es generell schwierig, wenn Vertrauen eingefordert wird anstelle es wachsen zu lassen. Ich würde nie den Anspruch stellen, dass mir jemand blind zu vertrauen habe, weil ich ein Mensch bin, und jeder Mensch auch mal Fehler macht.

Übrigens: Wenn ich der Mann wäre, würde ich im Falle einer Trennung definitiv einen Test verlangen.

L4olaxX5


wieder behauptet, die TE weigere sich den Test zu machen. Wo lest ihr das?

Naja, zumindest ab einem gewissen Zeitpunkt hat sie ihm die Option Beziehung + Test nicht mehr angeboten.

EQhemalLiger !Nutzer -(#5@68697)


Ist ein bisschen so wie mit Sicherheitskontrollen: Streng genommen wird da jedes Mal unterstellt, dass man ein Terrorist oder gefährlich sein könnte. Trotzdem reagieren die meisten nicht beleidigt oder verärgert auf Sicherheitskontrollen. ;-)

Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder? Natürlich ist ein himmelweiter Unterschied zwischen einem Fremden, der von einer einheimischen Sicherheitskontrolle, die diesen Menschen nicht persönlich kennt untersucht wird und einer Unterstellung von Treulosigkeit eines Partners der seiner Frau mit der er sich ausdrücklich Kinder wünscht und die er offensichtlich lange genug kennt um diesen Wunsch aktiv geplant umsetzen zu wollen.

Wenn es keinerlei Unterschied zwischen fremden und vertrauten Personen mehr gibt stimmt was gewalttätig in der Psyche nicht mehr.

M1ir!san+mir


Ich würde nie den Anspruch stellen, dass mir jemand blind zu vertrauen habe, weil ich ein Mensch bin, und jeder Mensch auch mal Fehler macht.

Aber es geht doch nicht um Fehler, es geht doch darum, dass Solinas Wort nicht geglaubt wird.

Würde mein Mann meinen Worten nicht glauben, was soll das für eine Beziehung sein? Ich könnte eine solche nicht führen.

Und ich sehe es wie Bambiene, wer einen Vaterschaftstest verlangt, unterstellt, dass die Frau fremdgegangen ist. Daran führt kein Weg vorbei, auch keine Psychologie.

MRirsxanmir


Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder? Natürlich ist ein himmelweiter Unterschied zwischen einem Fremden, der von einer einheimischen Sicherheitskontrolle, die diesen Menschen nicht persönlich kennt untersucht wird und einer Unterstellung von Treulosigkeit eines Partners der seiner Frau mit der er sich ausdrücklich Kinder wünscht und die er offensichtlich lange genug kennt um diesen Wunsch aktiv geplant umsetzen zu wollen.

Wenn es keinerlei Unterschied zwischen fremden und vertrauten Personen mehr gibt stimmt was gewalttätig in der Psyche nicht mehr.

Stimmt!

Ich habe mir bei dem Bild auch gerade gedacht, dass es nur so stimmen würde, wenn mein Mann mich jeden Tag durch den Metalldetektor schicken würde und eine Leibesvisitation machen würde, weil ich könnte ja das Haus in die Luft jagen wollen... ":/

S,h+ojo


Nur jemanden pauschal als psychotisch hinzustellen, den man nicht mal persönlich kennt, finde ich arg weit hergeholt.

Tut hier doch keiner, nicht mit einer Silbe. Eine unter dem akuten Druck ausgelöste psychische Erkrankung ist nur einfach eine Möglichkeit, die man bei derart irrationalem Verhalten - wenn es wirklich so aus dem Nichts kommt wie geschildert - in Betracht ziehen sollte. Spricht bei näherer Betrachtung und unter genauerer Kenntnis der Sachumstände nichts dafür, sollte man sie natürlich wieder verwerfen. Genau das, nicht weniger und nicht mehr, wurde hier gesagt.

g@atPo


Habe noch mal nachgelesen. Sie schreibt an mehreren Stellen, dass sie dem Test nicht im Weg steht und hier steht ganz klar:

Wie gesagt will ich ihm ja den Weg zum Test nicht verbauen: er krieg ihn ja!

d anaje87


Genau so habe ich es gemeint. Als eine mögliche Option die man im Kopf haben sollte, aber oft nicht hat, weil sie so fern wie aus dem Fernsehen wirkt. Etwas das Menschen die man kennt nicht wirklich passiert.

g`axto


Das mit dem Link hat nicht richtig funktioniert:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/728586/?p=10#p22520180]]

S4hoqjo


Hier der Link zum Beitrag, den Gato meint:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/728586/?p=10#p22520180]]

(Wenn Du einen bestimmten Beitrag verlinken möchtest, den Du über das Anzeigen der Beiträge des jeweiligen Users gefunden hast, musst Du erst über den kleinen Pfeil "Zum Faden" auswählen und dann von dort aus verlinken - sonst wird nicht der Beitrag verlinkt, sondern die Seite des Fadens - in diesem Fall war der beitrag auf Seite 2 der Beiträge der TE, entsprechend führt Dein Link zur zweiten Fadenseite. Ist leider bisschen umständlich.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH