» »

Hab ich nun alles verloren?

sfky1


Wie habt ihr das mit eurem Sohn geregelt? Ihr habt ja gemeinsames Sorgerecht? Auch wenn er bei ihr lebt, hast du Anspruch ihn zu sehen?

WlalkinngIGhJost


@ Völligdaneben

Das Thema mit dem 16jährigen würde ich an deiner Stelle schon anschneiden. Schau dir mal diese Aussage von ihr an:

Auf meinem Vorschlag paar Tage mit dem Jungen zu mir zu kommen sagte sie was denken da bloß die Nachbarn

Bei manchen Frauen geht immer alles nicht - und dann plötzlich doch! Mit einem 16jährigen! Da spielt es dann auf einmal keine Rolle mehr, was die Nachbarn denken. Aber beim Ex, der gleichzeitig der Kindesvater ist - das ist hochgradig pfui.

Gegen dieses sprichwörtliche Kribbeln im Bauch, das sie momentan bei diesem Typen hat, kommst du nicht an. Mit keiner noch so rationalen und überzeugenden Argumentation der Welt. Stattdessen gibt die noch Gas, wenn sie den Karren in die Scheiße fährt. Aber diese Euphorie nutzt sich ab. Bei manchen wartet man ewig, aber hier dauert es wohl eher kürzer.

Halte dich bei ihr präsent und sei einfach besser als er. Sobald die Anfangseuphorie verflogen und der Alltag eingekehrt ist, stichst du den doch mit links aus.

V'ölUl:iYgxdan,ebxen


Ja wir haben gemeinsames Sorgerecht. Er trägt sogar meinen Namen. Ich durfte ihn bisher sehen wie ich möchte. Eine klare Regelung gab bzw gibt's gar nicht bisher.

Ich denke das stellt sich gerade ein. Denn sie zerbricht sich den Kopf wie es für sie beruflich weiter geht. Eben einfach alles weiter geht.😮

Veölligsdanexben


Sie hat gesagt ich solle zu ihr kommen. Aber sie braucht zeit um sich klar zu werden was sie will. Das würde nicht in einer Woche gehen. Das klingt logisch. Vielleicht bin ich naiv. Aber ich mag die Woche nutzen. Schon allein wegen unserem Sohn. Ich werde berichten wie es lief. Drückt die Daumen das sie mal Emotionen zeigt. Das wäre ein Anfang. Danke an euch. Lg und bis bald.

W=alkinugGhoxst


@ Völligdaneben

Sie hat gesagt ich solle zu ihr kommen. Aber sie braucht zeit um sich klar zu werden was sie will. Das würde nicht in einer Woche gehen. Das klingt logisch. Vielleicht bin ich naiv. Aber ich mag die Woche nutzen. Schon allein wegen unserem Sohn. Ich werde berichten wie es lief. Drückt die Daumen das sie mal Emotionen zeigt. Das wäre ein Anfang. Danke an euch. Lg und bis bald.

Sehe das wie du. Was hast du dadurch schon zu verlieren? Dem anderen das Feld zu überlassen, wäre in diesem Fall ziemlich kontraproduktiv. Er selbst hat sich wohl ziemlich aufdringlich verhalten, um an sein Ziel zu kommen, und da bringt es nix, im Gegenzug den Duckmäuser zu spielen.

V|öllUigda;nebxen


Guten Morgen, ja das dachte ich mir auch. Hinfahren, paar schöne Tage machen und sie wird merken das sie das nicht alles wegwerfen darf. FEHLANZEIGE

Sie war lustig drauf...wir haben paar schöne Dinge gemacht. Gestern dann der große Knall. Wir haben uns gezofft wie schon lange nicht. Ich fand es gut. Endlich kam alles zur Sprache und ich musste ihr nichts aus der Nase ziehen. Noch am Anfang der Woche sagte sie das sie Zeit braucht, sie nicht weiß was sie will. Gestern sagte sie wie viel Zeit Sie sich noch geben soll? ! Sie fühlt nichts und was ich mache kommt zu spät. Okay. Ich packte meine Sachen und hielt meinen Sohn im Arm. Mir kamen die Tränen und sie ging draussen etwas holen. Sie kam wieder und tat immer so als würde es dieses Gespräch gar nicht geben. Ich solle doch für meinen Sohn lächeln. Mir kamen die Tränen nicht wegen ihr sondern weil mein Sohn mir fehlen wird. Sie sagte noch Sie möchte frei sein. Ungebunden. Sie denkt jetzt nur an sich und keinen anderen. Sie dachte drüber nach mir unseren Jungen zu geben aber dann hätte sie keine Aufgabe mehr. Ich bin ihr nicht egal. Nach dem hab ich sin umarmt und bin gegangen.

Abends schrieb ich eine SMS das ich die endgültige Trennung akzeptiere, wenn sie keine Gefühle oder Hoffnungen hat. Das ich sie momentan auch gar nicht wieder erkenne und es so auch nicht mehr möchte. Und das wir den Kontakt allein auf unseren Jungen beschränken.

Zurück kam.

Ich weiß.. ich möchte dir nicht weiter weh tun. Weiß doch selber nicht was mit mir passiert ist. Du sagst es ja selber, ich bin nicht mehr die die ich mal war. Daher ist es besser so.

Das wars. Jetzt heißt es wohl nach vorne schauen und abschließen. 😑

Ich hatte schon ein paar Trennungen. Aber nie mit Kind. Sie fehlen mir beide schon am ersten Tag. Mein Leben ist genau so gekommen wie ich es nie wollte. Vlg

V2ölligudane-bexn


Was mich auch beschäftigt ist das sie so gut wie keine Freunde hat. Sie hat ihre Familie aber null Freunde. Sie kann keine Freundschaften pflegen. Alle angeblichen Freunde haben sich in ihrer Schwangerschaft abgewandt. Ihre paar Kumpels können kaum 2 Sätze ohne Fehler schreiben. Ich hab immer versucht das sie Anschluß bekommt. Anfangs sah es gut aus. Dann bleibt sie lieber auf der couch...sie hat nur ihr Handy und da schreibt sie eigentlich nur mit anderen Kerlen. Das wusste ich und hatte immer vertrauen. Natürlich sind unten den Schreibern der 16 jährige und ihr ex. Und paar andere. Aber vorwiegend Menschen die sie als Partnerin wollen. Irgendwie krank. Das ist also die Freiheit. Ich hoffe das ich sie gut einschätze und sie nicht nächste Woche ne neue Beziehung hat.😕 Hoffe mein Sohn wir kein Einsiedlerwie seine Mama.😐

M)atze1Berlin


woher kennt sie die ganzen typen eigentlich, wenn sie so eine couchpotato ist?

V=ölligAdan6ebexn


Aus ihren alten Zeiten. Es sind Verflossene Lieben, Männer in sie toll finden oder eben Bekannte. Mit wie vielen sie schreibt keine Ahnung. In unserer Beziehung sagte sie mir es. Deswegen konnte ich damit umgehen.

E@he-malig/er ZNutzerf (#56x8697)


Hoffe mein Sohn wir kein Einsiedlerwie seine Mama.😐

Ihr habt doch das gemeinsame Sorgerecht? Da kannst Du ihm vorleben wie man Freundschaften pflegt und so weiter! Dein Sohn hat ja nicht nur seine Mutter.

VTölzligd#ane/bxen


Ja das mache ich. In den Tagen als wir alleine waren sind wir immer raus an die Luft unter Menschen. Ich gebe mein bestes für meinen Jungen.

W*alki ngGhosxt


@ Völligdaneben

Sagen wir mal vorsichtig, sie hat einen ziemlich auf sich selbst bezogenen Charakter. Klar kann man Beziehungen beenden, aber das Wie und diverse Aussagen von ihr sind schon heftig. Sie macht sich da vieles in der Tat sehr einfach. Dass diese Beziehung nicht dauerhaft zu halten ist, hat sich wahrscheinlich schon vor sehr langer Zeit abgezeichnet, oder?

Und sie ist ursprünglich bei dir ausgezogen, richtig? Warum hast du das Kind überhaupt mit ausziehen lassen? Gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht bedeutet, dass beide Elternteile einer Aufenthaltsänderung des Kindes zunächst zustimmen müssen. Hast du irgendwie konkludent deine Zustimmung gegeben? Ansonsten wäre es sinnvoll, das Jugendamt oder einen Rechtsanwalt aufzusuchen, falls du deinen Sohn regulär bei dir haben möchtest.

VKöllHigdanxeben


Ich habe dem zugestimmt das er dort gemeldet ist weil ich dachte wir arbeiten an uns, das es alles so kommt konnte ich mir ehrlich nicht erahnen, auch wenn wir getrennt waren. Wir haben uns sehr gut verstanden und es lief besser als zuvor. Irgendwann hörte es aber auf von ihrer Seite. Ich könnte mich selbst in den arsch beißen wegen der Zustimmung.

Nun kann ich nur zum Anwalt. Und genau solche Schlachten mag ich nicht führen.

Ich möchte ihr vielleicht vorschlagen das sie das Kind wieder zu mir ummeldet. Er hier in die Kita geht und er 2 Wochen bei mir ist und die 2 Wochen in der ich Schichten gehe bei ihr. Ich weiß aber nicht wie der kleine mit sowas umgeht? Hat jemand Erfahrungen mit solch einem System? Sie müsste dann den weg aufnehmen und bis hier her fahren. Das wird wohl der Knackpunkt sein.

WoaTlkiSngGhTosxt


@ Völligdaneben

Ich habe dem zugestimmt das er dort gemeldet ist weil ich dachte wir arbeiten an uns, das es alles so kommt konnte ich mir ehrlich nicht erahnen, auch wenn wir getrennt waren. Wir haben uns sehr gut verstanden und es lief besser als zuvor. Irgendwann hörte es aber auf von ihrer Seite. Ich könnte mich selbst in den arsch beißen wegen der Zustimmung.

Nun kann ich nur zum Anwalt. Und genau solche Schlachten mag ich nicht führen.

Ich glaube, den Weg kannst du dir in Bezug auf den Aufenthaltsort des Kindes sparen. Dein Sohn hält sich jetzt quasi einvernehmlich bei ihr auf.

Ich möchte ihr vielleicht vorschlagen das sie das Kind wieder zu mir ummeldet. Er hier in die Kita geht und er 2 Wochen bei mir ist und die 2 Wochen in der ich Schichten gehe bei ihr. Ich weiß aber nicht wie der kleine mit sowas umgeht? Hat jemand Erfahrungen mit solch einem System? Sie müsste dann den weg aufnehmen und bis hier her fahren. Das wird wohl der Knackpunkt sein.

Wie groß ist die Entfernung zwischen euch?

V-öylligqdanebwen


Gibt es keine Möglichkeit dies wieder rückgängig zu machen? Ohne Anwalt.

30 km ca. Ja das ist schon eine Strecke. Aber sie hat es selbst einmal so vorgeschlagen😐 das sie den Weg täglich in kauf nehmen würde. So wäre es nur 2 wochen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH