» »

Streit wegen Trennung im Freundeskreis - Eure Meinung?

Mbariaek27


Tom bat mich, mich in seine Situation zu versetzen. Er ist der Verlassene und Lisas Eltern und Julia passen auf die Kids auf, wohl wissend, dass sich Lisa dann mit Fabian trifft. Für Tom schaut es aus, als würde ihre Familie das unterstützen und ihn im Stich lassen. Ich kann wirklich wirklich verstehen, dass ihn das total verletzt oder er sich verletzt fühlt.. ich könnte in so einer Situation wohl auch nicht rational denken. Aber wenn mans ganz nackig-faktisch sieht, geht es ihn leider ichts mehr an. Nur will und kann man das in so einer Situation eben nicht verstehen..

MIariex27


@ PowerPuffi

Die, also Julia und Chris, haben sich wieder vertragen!!! Verlobung wieder gültig. ":/

Lbol`aX5


Also ich bin ja an sich gegen die Ehe. Aber trotzdem verstehe ich nicht, dass Leute, die einst unbedingt heiraten wollten und es getan haben, im Fall eines Trennungswunsches die Ehe von jetzt auf gleich nur mehr als Stück Papier sehen.

Wenn man sich von einfach trennen können will, dann sollte man eben schlicht nicht heiraten. Wenn man geheiratet hat, würde es sich m.E. gehören, die Scheidung abzuwarten, bevor man was Neues anfängt. Aber das ist wohl eine ziemliche Minderheitenmeinung, das weiß ich.

Die, also Julia und Chris, haben sich wieder vertragen!!! Verlobung wieder gültig. ":/

Dann sollten Sie aber besser gleich besprechen, ob neue Partner vor einer allfälligen Scheidung ok wären oder nicht. Ansonsten droht ein Rosenkrieg der ev. doch den Verzicht auf die Ehe naheliegend erscheinen lassen würde.

Man kann schließlich auch ohne Ehe sein restliches Leben miteinander verbringen.

Sfchokorladen$süchtige


Ich halte es auch für engstirnig, zumindest den Grund. Sie sind getrennt und fertig.

Aber ich sehe es wie Honey, die Kinder mal eben abschieben um mit dem Neuen zum Turteln zu fahren, das finde ich nicht gut. Das soll sie machen, wenn die Kinder beim Ex sind (da wird es doch eine Regelung geben, oder)?

DAS wäre mir ein Dorn im Auge - egal ob als Freundin, Verwandte oder auch als Ex.

Wenn es natürlich keine Umgangsregelung mit dem Ex gibt und die Kinder nicht regelmäßig bei ihm sind, dann wird es schwierig und dann würde ich auch mal auf die Kids aufpassen. Ansonsten muß man sich eben mit den Freiräumen begnügen, die man durch den Umgang hat.

Mba@rie827


@ Schokoladensüchtige

Es gibt keine fixe Kinder-Regelung weil er sich von ihr keine "Regeln diktieren lassen will", was Quatsch ist, denn sie kam ihm total entgegen.

Unter der Woche oder am WE weigert er sich, aufzupassen, weil er sagt, er unterstützt die Treffen mit dem Neuen nicht. Sie würde ihn eh nur anlügen und ihm nicht sagen, dass sie ne Kinderbetreuung braucht, weil sie zu ihm will. Ich fragte ihn dann, was wäre, wenn sie ihm ehrlich sagen würde "Ja, ich treff mich heute Abend mit Fabian", ob er die Kids dann wirklich nehmen würde. Nö.. vielleicht in 2 Monaten. ALso er stellt sich auch sehr quer. Alles sehr verworren bei den beiden. Sie lügt ihn an, er legt ihr Steine in den Weg.

S>hei"lagxh


Kaum zu glauben, dass erwachsene Leute sich so verhalten... :-X

Unter der Woche oder am WE weigert er sich, aufzupassen, weil er sagt, er unterstützt die Treffen mit dem Neuen nicht.

Er würgt also lieber seiner Noch-Frau einen rein, als seine Kinder zu sehen?

Armselig.

S4chokolaVdaensüchtixge


Ist ja total im Sinne der Kinder. :(v :|N :°( Die tun mir leid.

Eine Umgangsregelung macht man doch im Sinn der Kinder. Er wird eh nicht verhindern können, daß sie sich mit dem Neuen trifft. Ist das albern. Und für die Kinder schrecklich.

Sjchokola4densü4chtigxe


Als ob sie dann zu ihm zurück kommt (also wenn er ihr genug Steine in den Weg legt...).

Naja, in so einem Fall handeln viele wohl einfach nicht rational.

MAariZe27


@ Sheilaga und Schokoladensüchtige

Das hab ich mir gestern auch erlaubt zu sagen... heieiei, danach wurde ich erstmal 10 Minuten in den Boden diskutiert. Er meint, das ist alles erst zwei Monate her und er muss auch mal an sich denken und sich sammeln dürfen. Alle würden immer nur an die Kinder denken und er fühle sich einfach von allen nur verarscht.

Wie auch immer... für alle derzeit nicht einfach.

S#chokol2adensüIchtixge


Immerhin - vorausgesetzt, diese Freundin sagt die Wahrheit - hat sie sich erst getrennt und dann angebandelt. Dafür hat sie meinen Respekt, das ist nicht selbstverständlich.

Ich kann auch ihn verstehen, sicher, das ist echt schwer, grad wenn er vielleicht so gar nichts geahnt hat. ABER deshalb muß er trotzdem an die Kinder denken. Und er sammelt sich ja jetzt nicht (das macht er sicher auch, aber nicht nur), sondern er wischt ihr eins aus. Das kann man drehen und wenden wie man will.

Pmalmnenbxlatt


Huhu,

wollte auch meinen "Senf" dazu geben, habe die anderen Antworten nicht gelesen. Für mich würde nur eins im Vordergrund stehen und zwar- die Kinder! Bei der Beschreibung geht es um die Moral der Erwachsenen, die finde ich maximal- egal; genauso wie die Lust der neuen Paares. Alle Menschen sind an der Stelle fast austauschbar- aber die Kinder bleiben ein Leben und die sollten erstmal zur Ruhe kommen!

Lieben Gruß

S%heilpagxh


Er meint, das ist alles erst zwei Monate her und er muss auch mal an sich denken und sich sammeln dürfen. Alle würden immer nur an die Kinder denken und er fühle sich einfach von allen nur verarscht.

Also, ehrlich, für die Vaterrolle scheint er weniger die nötige Reife, noch das Herz zu haben.

Er hat also seit 2 Monaten seine Kinder nicht regelmäßig gesehen, hat kein Interesse an einer zuverlässigen Lösung, und macht noch "mimimi" wenn vernünftige Menschen ihm sagen, dass hier die Kinder dringend (!) oberste Priorität benötigen.

SnheFilagxh


Korrektur:

Also, ehrlich, für die Vaterrolle scheint er weder die nötige Reife, noch das Herz zu haben.

SRchokobladenZsüchxtige


Ach, ich hab vielleicht was mißverstanden. Die wohnen noch zusammen? Er sieht die Kinder also täglich? Oder sind sie schon räumlich auseinander?

Wenn das so ist sollten sie ja ab 01.10. ein Umgangsrecht haben (sofern er Interesse an seinen Kindern hat). Vielleicht sollte sie bis dahin einfach nach dem Motto "Augen zu und durch" verfahren, denn danach werden sie sich ja z.B. an den Wochenenden abwechseln.

Ansonsten wird es echt schwierig. Aber ich sag mal die Zeit bis dahin muß sie notfalls schon mal überbrücken und damit leben, daß er sich weigert. Man muß ja auch nicht gleich ein Wochenende wegfahren.

gwato


Wie lange ist die Trennung denn jetzt her? 8 Wochen?

Woher bzw. wie lange kennt Lisa Fabian?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH