» »

Macht es noch Sinn?

Alias 729140 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin in einer für mich ziemlich besch***eidenen Situation und möchte euch mal um eure Einschätzung bitten.

Die Vorgeschichte: An Silvester traf ich jemand (wir sind beide m, also schwul, ich 43 und geoutet, er 36 und ungeoutet), den ich zwar von Partys her kannte, wir hatten sonst aber keinen Kontakt. Er blieb in der Silvesternacht bei mir und seitdem hatten wir fast jeden Tag Kontakt per Whatsapp. Bis Mitte April haben wir uns an fast jedem Wochenende getroffen und waren was Trinken. Danach hat er fast jedes Mal bei mir gepennt, obwohl er nicht weit weg wohnt und das nicht müsste. Zwischen uns ist sexuell nie etwas passiert. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wollte aber nichts falsch machen.

Spätestens seit Anfang März wusste er, daß ich sehr verliebt in ihn bin und mir mit ihm weitaus mehr vorstellen kann als Freundschaft. Es täte ihm sehr leid, aber er hat für mich keine tieferen Gefühle entwickeln können. Da wäre noch jemand anderes in seinem Herz und Kopf, und das blockiert ihn in Hinsicht auf mich. Er möchte aber die Freundschaft zu mir nicht verlieren, da ich echt etwas Besonderes bin und total korrekt usw. Das war ehrlich und ich habe das zwar akzeptiert, die Hoffnung auf 'mehr' aber nicht aufgeben können. Das Ganze mit zusammen Ausgehen und zusammen übernachten ging aber erstmal unverändert weiter. Ich hatte sogar das Gefühl, daß wir uns jetzt besser verstehen würden.

Seit Mitte April wurde es dann komisch. Er fing an, kein Treffen mehr zustande kommen zu lassen. Immer kam plötzlich etwas dazwischen, er meldete sich erst Stunden nach unserer Treffzeit und ließ mich mehrfach sitzen, er warf die ganze Planung über den Haufen und bezog mich nicht mehr mit ein, er hielt sich alles offen und rief dann erst mitten in der Nacht an, um zu fragen, wo ich wäre. Wenn ich mal nicht konnte und Alternativen vorgeschlagen habe, ging er nicht darauf ein.

Ich habe ihn mal angesprochen, was das alles eigentlich soll und wenn er keinen Bock mehr auf mich hätte, könnte er das einfach sagen, dann wüßte ich, woran ich bin und es wäre okay. Nein, das wäre nicht so, ich hätte das alles mißverstanden. Nur änderte sich nach diesem Gespräch überhaupt nichts.

Mitte Juli dann begann die Sache etwas zu eskalieren, weil ich so keinen Bock mehr auf das Ganze hatte. Ich bin dann leicht explodiert, als er mir vorwarf, *ich* wollte mich ja nicht mehr mit ihm treffen. Auf einige leichtere Beschimpfungen seinerseits habe ich nicht mehr geantwortet und so haben wir nun seit Ende Juli keinen Kontakt mehr. Hin und wieder liken wir bei fb unsere Kommentare, und vor zwei Wochen rief er mich Samstag nachts an. Ich denke, er stand irgendwo gelangweilt in der Kneipe und ich sollte noch kommen. Da hab ich aber schon geschlafen und auch später nicht auf seinen Anruf reagiert. Außerdem ist das nicht wirklich die Art von Meldung, die ich mir gewünscht hätte.

Vor ein paar Tagen nun erzählte mir ein gemeinsamer Bekannter, daß mein Schwarm wohl meinte, ich melde mich ja leider nicht mehr und er hätte bei mir angerufen, aber es wäre von mir nichts gekommen. Naja, vielleicht melde ich mich ja irgendwann nochmal. Es war eine Voicemail, und auch Kumpel meinte, es klang so, als würde er es bedauern, daß wir nun keinen Kontakt mehr haben. Dieser Kumpel ist mein bester Kumpel, und mein Schwarm weiß das. Er wird wissen, daß mein Kumpel mir diese Bemerkung erzählt. Könnte also auch Taktik sein.

Bis auf diesen Anruf haben wir nun seit 8 Wochen keinen Kontakt. Irgendwie sind beide sich wohl zu fein dafür, den Kontakt wieder aufzunehmen, weil jeder meint, der andere ist Schuld. Aber wenn ich ihm jetzt egal wäre, hätte er diesen Satz bei meinem besten Kumpel doch nicht abgesetzt, oder? Ich bin ja durchaus dazu bereit, ihm die Hand auszustrecken, will aber nicht, daß es 'billig' wirkt oder nach hinterherlaufen aussieht. Eine lapidare Whatsapp-Nachricht "Na wie geht's" oder so scheidet da schonmal aus.

Je mehr Zeit vergeht, umso weniger weiß ich, was ich noch machen, denken und fühlen soll. Das noch etwas Festes daraus wird, halte ich für ziemlich aussichtslos. Ob ich es beim Status 'Freundschaft' belassen kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht, weil meine Gefühle immer noch sehr stark sind. Ich komme einfach nicht von ihm los. Mein Kopf und mein Herz sind total widersprüchlich und mir gehen die Ideen aus.

Hat jemand Vorschläge, Anregungen, Tipps?

Antworten
S-heilxagh


Hat jemand Vorschläge, Anregungen, Tipps?

Eigentlich nur einen: Lass los!

Wenn man merkt dass man ein totes Pferd reitet, sollte man absteigen.

:)*

p=araz^elDlnuxss


Mein Gott Leute. Beziehung soll doch keine taktische Rumschieberei sein. Man sagt einfach was man gerne möchte und gut isses. Einfach offen kommunizieren. Sender und Empfänger und umgekehrt. Klipp und klar: 'Was willst du? Was will ich? Was wollen wir?' Also einfacher kann man doch ein paar Schuhe nicht auseinander halten, oder?

D,ie 1Seheri<n


Je mehr Zeit vergeht, umso weniger weiß ich, was ich noch machen, denken und fühlen soll. Das noch etwas Festes daraus wird, halte ich für ziemlich aussichtslos. Ob ich es beim Status 'Freundschaft' belassen kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht, weil meine Gefühle immer noch sehr stark sind. Ich komme einfach nicht von ihm los. Mein Kopf und mein Herz sind total widersprüchlich und mir gehen die Ideen aus.

im grunde bleibt dir doch gar keine wahl, als eine für dich klare entscheidung zu treffen

- kontaktabbruch, weil dir das nicht gut tut (du willst zuviel!)

- freundschaftsversuch starten und das zuviel an gefühlen versuchen in den griff zu bekommen

ehrlich gesagt klingt es bei dir aber nicht so, als hättest du deine hoffnung wirklich im griff!? da schwingt immer noch zwischen den zeilen ein "und vielleicht verliebt er sich iiirgendwann ja doch noch in mich"

Alias 729140


Wenn man merkt dass man ein totes Pferd reitet, sollte man absteigen.

Problem ist: ich bin mir eben nicht sicher, ob das Pferd tatsächlich tot ist. Leider ist er kein Typ, der offen sagen kann, was er denkt und fühlt.

ehrlich gesagt klingt es bei dir aber nicht so, als hättest du deine hoffnung wirklich im griff!? da schwingt immer noch zwischen den zeilen ein //"und vielleicht verliebt er sich iiirgendwann ja doch noch in mich"

Irgendwo schon, auch wenn ich nicht wirklich daran glaube. Das macht es ja so schwer. Wenn ich das alles restlos beende, nehme ich mir evtl. dann selbst die Chance.

SUheiLlagh


Problem ist: ich bin mir eben nicht sicher, ob das Pferd tatsächlich tot ist.

Welche Lebenszeichen zeigt das Pferd denn, sprich, was gibt Dir Anhaltspunkte zu glauben, dass dieser Mann in Dich verliebt ist, Zweisamkeit, eine Beziehung und eine gemeinsame Zukunft mit Dir wünscht?

Wenn ich das alles restlos beende, nehme ich mir evtl. dann selbst die Chance.

Wieso? ":/

Wenn er wirklich genug für Dich empfinden würde, würde er aktiv werden und Dich in aktiv in seinem Leben behalten wollen.

sfpo=rtxx


Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Da ist ein Mann, in den ich mich beginne zu verlieben. Ich weiß von ihm, dass es ihm ähnlich geht.

Nur liegen unsere Bedürfnisse und damit auch unsere Erwartungen an den anderen noch nicht nah genug beieinander. Während ich ihn am liebsten den ganzen Tag bei mir hätte, braucht er hin und wieder mehr Distanz. Anfangs verstand ich das gar nicht, wurde enttäuscht und wütend. Mittlerweile haben wir ein paar mal darüber geredet und ich verstehe seinen Hintergrund etwas besser (darauf will ich hier jetzt aber nicht eingehen).

Auch heute habe ich noch andere Erwartungen an ihn, die er aber nicht immer erfüllt bzw. erfüllen kann. Wenn ich dann merke, dass Wut in mir auf kommt, versuche ich mein Verhalten zu korrigieren. Ich fange nicht mehr an, ihm wütende Nachrichten zu schreiben wie früher, sondern gebe ihm mit meinen Nachrichten das Gefühl, dass er genauso für mich richtig ist wie er ist. Er muss sich für mich nicht ändern, hat aber häufig das Gefühl nicht richtig zu sein und nicht geliebt zu werden. Ich ändere mein Verhalten und merke langsam, dass er sich mehr auf mich einlassen kann.

Von daher mein Tip: Du kannst den anderen nicht ändern. Du kannst ihn nur so akzeptieren wie er ist. Ändere deine Erwartungshaltung (warte nicht bis er sich meldet. Meldet er sich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht, suche dir Alternativen. Meldet er sich später, hat er für diesen Tag Pech gehabt), ändere dein Verhalten ihm gegenüber (sag ihm, was du an ihm magst und kritisiere nicht das, was er falsch macht - Kritik führt zu Vermeidungaverhalten, du willst aber positives Verhalten verstärken). Das klingt jetzt sehr berechnend. Ist es aber eigentlich nicht, da ich mein Verhalten langsam auch anderen Menschen gegenüber umstelle und eher positives Verhalten hervorhebe.

EIvGoluzxzer


Leider ist er kein Typ, der offen sagen kann, was er denkt und fühlt.

Möchtest du so einen Menschen als Partner?

Wenn JA, musst DU die Initiative ergreifen, wenn NEIN, lass' es bleiben und halte nach jemand anderen Ausschau.

Alles andere ist Zeitverschwendung.

EThemaligner +NutzerU (c#568697)


Mh - mal zusammengefasst:

er 36 und ungeoutet

Es täte ihm sehr leid, aber er hat für mich keine tieferen Gefühle entwickeln können. Da wäre noch jemand anderes in seinem Herz und Kopf, und das blockiert ihn in Hinsicht auf mich.

Leider ist er kein Typ, der offen sagen kann, was er denkt und fühlt.

Das ist ziemlich viel ungelöstes "Psychogepäck" auf seiner Seite. Dazu passt aus meiner Sicht auch das "Spielchen"

Er fing an, kein Treffen mehr zustande kommen zu lassen. Immer kam plötzlich etwas dazwischen, er meldete sich erst Stunden nach unserer Treffzeit und ließ mich mehrfach sitzen, er warf die ganze Planung über den Haufen und bezog mich nicht mehr mit ein, er hielt sich alles offen und rief dann erst mitten in der Nacht an, um zu fragen, wo ich wäre. Wenn ich mal nicht konnte und Alternativen vorgeschlagen habe, ging er nicht darauf ein.

Ich habe ihn mal angesprochen, was das alles eigentlich soll und wenn er keinen Bock mehr auf mich hätte, könnte er das einfach sagen, dann wüßte ich, woran ich bin und es wäre okay. Nein, das wäre nicht so, ich hätte das alles mißverstanden. Nur änderte sich nach diesem Gespräch überhaupt nichts.

Meine Idee dazu wäre: werde dir so bewusst wie möglich ob kein Kontakt eine Option für Dich ist, gerade wenn Du Dir diese Punkte nochmal anschaust. Ihr hattet ja jetzt 8 Wochen quasi keinen Kontakt- Du weisst ja wie Du Dich dabei gefühlt hast. Hast Du Dich da anderweitig umgeschaut, sprich bist Du offen für jemand anderen oder hängst Du ziemlich drin und bist eigentlich nicht offen für andere obwohl Dir "eigentlich" innerlich klar ist, dass ihr kein Paar werden könnt?

Von der Antwort auf die Frage würde ich abhängig machen wie ich weiter vorgehe. Wenn Du Dich nicht lösen kannst würde ich an Deiner Stelle in der Situation auf Konfrontation gehen und Kontakt aufnehmen mit dem Kontext, dass er Deinen besten Kumpel zutextet und er doch Probleme die er mit Dir hat auch mit Dir lösen soll. Dann würde ich das Grundsatzthema Treffen nochmal ansprechen. Das hattest Du in Ansätzen schon mal und daraufhin hat er Dich beleidigt. Ich würde versuchen das so konstruktiv wie möglich nochmal anzugehen - jemanden zu versetzen ist sch.. und das muss sich keiner gefallen lassen. Wenn er dann wieder auf Beleidigung macht wirds Dir um so leichter fallen ihn fallen zu lassen.

Hinter Spielchen wie er sie da angefangen hat können natürlich sehr unterschiedliche Motivationen stecken. Viele sind einfach nur egozentrisch und deshalb nicht wert gespielt zu werden. Andere können eine Art versteckter Hilferuf sein: Jemand behandelt Dich mies um zu testen, ob Du trotzdem noch dableibt und ob Du Dir das gefallen lässt. Da Dein Schwarm ungeoutet ist und Probleme damit hat sich zu kommunizieren, könnte so eine Art von Hilferuf dahinter stecken: Bleibst Du auch in "schlechten Zeiten" ( sprich wenn er sich daneben verhält ) sein Freund?

Manchmal (!!!!!!!)- und ich betone das manchmal wirklich mit sehr vielen Ausrufezeichen - kannst Du zu so jemandem durchdringen indem Du passiv trotzdem da bist ihn, aber ganz klar mit seinem Verhalten konfrontierst was nicht in Ordnung ist und nachfragst warum er sich so verhält. Sprich ob es ihm dabei irgendwie mies geht. Wenn er darauf wieder mit Beleidigungen reagiert musst Du ihm halt klar wieder die Grenze setzen, dass das nicht geht. Der Nebeneffekt könnte bei Dir dann eben sein, dass Dein Schwarm sich für Dich entzaubert. Das wäre eine Möglichkeit "los"zu kommen falls Du es anders nicht schaffst. Es gibt Leute wenn man denen nur lange genug "die sture Stirn" bietet sobald sie ausflippen öffnen sie sich irgendwann und sagen was wirklich los ist. Meistens gehts dann eben um so massive Persönlichkeitsthemen wie: ich kann mich nicht outen (Scham der Familie gegenüber oder ähnliches) oder bei Heteros eben auch alle möglichen anderen Themen ähnlicher Schwere ( ich wurde missbraucht etc).

Nochmal - das kann - das muss nicht. Und mach sowas wirklich nur, wenn es Dich nicht über Gebühr belastet und Du nicht anders von ihm los kommst. Damit bindest Du Dir schon was ans Bein und die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Beziehung wird erhöht das auch nicht zwangsläufig(?!) Es könnte nur helfen ihn zu entzaubern und damit Du freie bist für andere, falls Du das momentan wirklich nicht bist. Wenn Du schon freier bist, würde ich ihm an Deiner Stelle aus dem Weg gehen und mich um jemanden kümmern der besser für mich geeignet ist.

Sollte er von sich aus wieder auf Dich zukommen, würde ich nochmal ganz ruhig das Problem mit der Willkür die er in der Vergangenheit an den Tag gelegt hat ansprechen und eben ggf wieder auf Konfrontation gehen, wenn er da was verdreht. Passiv bleiben. Ihn kommen lassen.

Alias 729140


Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für eure Beiträge, die mich echt ans Nachdenken gebracht haben.

Zunächst zu denen, die der Sache keine Chance geben: ich verstehe eure Argumente völlig. Bis ich ihn kennengelernt habe, habe ich genauso gedacht. Dummerweise habe ich mich so derart in ihn verschossen, wie in den 43 Jahren zuvor noch nie. Und wenn auch nur die geringste Chance besteht, daß daraus noch etwas werden kann, dann möchte ich sie nutzen. Das ist er mir einfach wert. Nur weiß ich eben nicht, wie ich vorgehen soll.

Ihr müsstet ihn näher kennen und mehr über ihn wissen, dann wäre es vielleicht etwas verständlicher. Er stammt aus einem eher prekären Umfeld, wo das Thema 'schwul' ein Tabu ist. Wobei er sich da besonders schwer mit tut. Gefühle zu zeigen oder auch nur darüber zu reden hat ihm anscheinend nie jemand beigebracht, genauso wie über Probleme sprechen und klären. Er erscheint mir immer ziemlich überfordert, wenn ich mit sowas anfange, läßt sich dann aber doch auf diese Themen ein. Man merkt aber, wie schwer ihm das fällt. Unangenehmen oder emotionalen Dingen geht er lieber aus dem Weg. Sich von selbst zu melden und den Mist mal aufklären und mir damit zu zeigen, daß ich ihm das wert bin, ist ihm wahrscheinlich schon zu viel Preisgeben seiner Gefühle.

Von daher mein Tip: Du kannst den anderen nicht ändern. Du kannst ihn nur so akzeptieren wie er ist.

Ja, ich dachte, das tue ich ja. Vom Wesen her ist er völlig okay, nur im 'Zusammenspiel' hakt es doch öfters. Ich habe auch schon überlegt, daß da seinerseits gar keine böse Absicht hinterstecken könnte, er ist halt in diesen Dingen vielleicht etwas gedankenlos. Hier müsste ich tatsächlich an mir mal arbeiten und davon abkommen, vom anderern zu erwarten, meine Erwartungen zu erfüllen.

NotMichaelCaine

Hey, das war einer der besten Beiträge, die ich hier bisher je gelesen habe!!! Dir einen speziellen Dank dafür!!! @:) Ich möchte nur heute nicht auf alles eingehen, sonst wird das hier zu lang. Ich berichte aber weiter.

Wie dem auch sei... ich werde noch ein Mal versuchen, Bewegung in die Sache zu bringen. Mit dieser Phase des Anschweigens, wo noch so viel Ungesagtes und Ungeklärtes im Raum steht, komme ich nicht wirklich gut klar. Ich habe die Idee, nächstes WE mal in seiner Stammkneipe zu sitzen, rein 'zufällig' natürlich ;-D . Mal sehen, wie er dann reagiert und es sich weiter entwickelt. Wenn es wieder aufwärts geht: wunderbar. Wenn nicht, fällt mir das Absch(l)ießen leichter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH