» »

Lebensplanung - irritierende Aussagen

s{ensi}bexlman


Die Probleme, die zwangsweise kommen werden, kann man halt

nicht ignorieren.

Ich habe deine Glaskugel nicht. Nichts ist leicht, aber es gibt auch nahezu Nichts, was nicht lösbar wäre. Ich vermute, dass du in deinem bisherigen Leben nicht viele Probleme gelöst hast- aus welchen Gründen auch immer.

Und das würde ich meinen Kindern nicht zumuten wollen.

Meinen Kindern geht es gut, und ich bin davon überzeugt, dass es ihnen noch besser gehen wird, als mir (trotz zahlreicher Probleme, die ich aber auch hatte). Das ist aber letztendlich vom Handeln der einzelnen Bürger abhängig und lässt sich nicht präzise voraussagen. Die Ausgangsbedingungen sind aber eher gut. Klar können Menschen viel Mist bauen, so wie die Wähler 1932/1933 ..., müssen sie aber nicht.

C_omrxan


Man muss schon reichlich naiv sein, heutzutage optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Aber wenn Du denkst, dass ich das Leben nicht geniesse, täuschst Du Dich.

Sehe ich da einen Widerspruch, oder bist du ein "genießender Pessimist"? ]:D

In Zeiten größter Not haben die Leute mehr Kinder bekommen als heute. Vielleicht, weil sie wenig zu verlieren hatten. Heute klammern wir uns an den Wohlstand und an die relative Sicherheit (die du zwar leugnest, die aber deutlich größer ist als vor 30 Jahren) und empfinden es als Bedrohung, wenn Banken wieder Gebühren einführen. Wie konnten wir damals im Schatten von RAF, Atomkraftwerken, kaltem Krieg, Arbeitslosigkeit, Smog, Ölkrise, Waldsterben, Ozonloch und Grenzschüssen bloß fröhlich sein, wenn du die heutige Zeit schon pessimistisch betrachtest?

Die Leute bekommen keine Kinder, weil sie die vielen liebgewonnenen Möglichkeiten nicht aufgeben wollen, die man vor 40 Jahren gar nicht hatte. Kurioserweise schiebt man das dann auf die vermeintliche Unsicherheit, nur weil man von hohem Niveau ein Stückchen abrutschen könnte. Letzteres will ich ja gar nicht in Abrede stellen, aber dann sollte man wenigstens so ehrlich sein, sich das selbst einzugestehen.

Die Probleme, die zwangsweise kommen werden

... ist mir zu nebulös. Vielleicht kannst du sie mal benennen?

Der Mensch wird sowieso irgendwann diesen Planeten verlassen. Und ich finde das gar nicht schade.

Statistisch gesehen trifft dies zu 100% zu, daher ist diese Prognose ja nicht sonderlich mutig ;-) . Aber die nächsten 3 Generationen wird dies nicht passieren.

D_iOe SYehierin


für mein gefühl geht es hier überhaupt nicht um eine schieflage in der beziehung, veränderungen in der lebensplanung, oder ein zurückrudern des freundes! ich habe eher den verdacht, dass er ein kommunikativer stoffel ist und sie sich nicht traut, einfach mal klar zu sagen: hey kerl, mich verletzt das, wenn du das thema, was ich zwischen uns geklärt gedacht habe, so oberflächlich abtust! mir ist das wichtig und auch, wenn es unser umfeld nichts angeht, finde ich das scheiße, wenn du so lasch antwortest!

meine söhne sind im gleichen alter, vergöttern ihre frauen und wollen mit denen langfristige lebensplanung - sind aber manchmal auch einfach nur unempathische und (nach außen hin) unromantische kommunikations-deppen ;-)

A0nka,10x1


Hallo Sensibelman,

Du hast ja nicht ganz unrecht und es wäre wirklich für mich sehr interessant,

mit Dir ein bisschen philosophieren und debatieren zu können. Aber da ich zwar eine grosse

Klappe habe, aber ziemlich schreibfaul bin, ist das leider nicht möglich.

Gruss

Anka

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH