» »

Meine Hochzeit und meine seltsamen Eltern

S^hmi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin langsam etwas genervt, aber auch verwirrt, deswegen dachte ich, ich wende mich Mal hier her. Evtl. hat ja jemand einen guten Rat.

Mein freund und ich haben uns vor etwas über einem Jahr verlobt. Zusammen sind wir jetzt fast 3 Jahre. Wir wohnen auch schon seit 2 Jahren zusammen. Meine Eltern haben sich über unsere Verlobung ja so halb gefreut, da sie denke ich das Ganze nicht so ernst genommen haben.

Wir wollten eigentlich recht fix heiraten, aber da sich mein Cousin und ein Jahr später meine Cousine mit der Hochzeit angekündigt haben, dachten wir, wir machen es danach. Naja und nun ist es so weit. Alle angekündigten Hochzeiten aus der Familie sind passiert und wir haben angefangen unsere Hochzeit zu planen. Wir hätten nun einen Termin und ein gutes Angebot für den 15.April 2017. Meine Eltern sind derzeit im Urlaub und ich habe meine Eltern das Angebot geschickt und gesagt, dass wir den Termin gern bestätigen möchten, was sie von dem Angebot halten.

Mein Vater ist total ausgeflippt... Was mir denn einfällt hinter seinem Rücken da irgendetwas zu planen, er sei im Urlaub und habe jetzt keinen Nerv auf sowas. Er möchte nichts davon hören. Meine Verwandtschaft wohnt sehr weit weg, habe mich mit denen auseinander gesetzt, die würden sich sehr freuen und können kommen, der Termin passt Ihnen also.

Das Geld haben mein Verlobter und ich auch für die ganze Hochzeit. Naja ich hab dann meinem Vater nur geschrieben, dass er sich Mal beruhigen soll, wir können gerne Mal darüber reden wenn sie zurück sind, aber er soll aufhören sich dagegen zu stellen. Meine Mutter hat dann versucht das Ganze zu schlichten im Sinne von, er möchte doch nur das Beste für mich, ich sei doch seine einzige Tochter, aber sie findet den Termin auch zu früh.

Also wenn wir den Termin nehmen, wären wir 1 Jahr und 8 Monate verlobt und alle Gäste haben Zeit. Das Geld ist auch da. Für was zum Kuckuck ist es zu früh ??? ?

Ich habe meinem Vater gesagt dass wenn sie aus dem Urlaub zurück sind, bitte Mal zu Besuch kommen, damit wir uns darüber unterhalten können. Von ihm kam nur ein "mal schauen". Ich hab das Gefühl, dass mich die Zwei so gar nicht ernst nehmen. Als wäre ich 15 Jahre alt und würd mir ein Tattoo stechen lassen wollen.

Ich finde mein Vater überschreitet da gewaltig eine Grenze. Und zwar die, dass ich alt genug bin für mich selbst zu entscheiden und ihn nicht fragen muss, WANN und WEN ich heirate. (Mein Verlobter und ich sind beide 25).

Ich plane die Hochzeit einfach weiter und wenn mein Vater sich vor dem Gespräch drückt, denke ich mir ist das halt sein Problem. Wenn er denn Mal Zeit findet, sagen wir ihm halt einfach, dass wir den Termin bestätigen möchten, da er uns gut passt. Und dann muss er damit klarkommen.

Was sagt ihr zu der Reaktion? Ich finde das maßlos übertrieben. Normale Eltern würden sich einfach Mal für ihre Tochter freuen und ihr nicht alles kaputt machen.

Das kam aber schon öfter vor. Als ich eine Ausbildung anfangen wollte, gabs Drama. Als ich das erste Mal ausgezogen bin, waren sie auch beleidigt und als ich mit meinem jetzigen Verlobten zusammen gezogen bin, waren sie auch unzufrieden und haben uns seither auch vielleicht 2x besucht (in 2 Jahren). Und wir wohnen nur 25km voneinander entfernt.

Also mein gesunder Menschenverstand sagt mir, ich bin alt genug und ich plane einfach weiter und wenn sie aus dem Urlaub kommen lade ich sie ein und teile Ihnen das mit. Mein Vater wird mich nämlich dazu drängen, den Termin nicht zu nehmen.

Liebe Grüße ???

Antworten
M2adame AChaAr"entxon


mögen sie deinen Verlobten nicht und haben deshalb bedenken, oder mögen sie einfahc nicht dass du erwachsen wirst?

du solltest mit deinen Eltern reden, evtl. zuerst mit deiner Mutter und ihr sagen dass du dich nicht ernst genommen fühlst.

CxoteSuauxvage


Kommt das für dich aus völlig heiterem Himmel? "Total ausgeflippt" finde ich schon eine sehr heftige Reaktion in einer Sache die ihn eigentlich nichts angeht.

NLullach[tfue]nfczehn


Warum musstest du ihm denn das Angebot denn überhaupt schicken, also warum muss er das absegnen? Vielleicht hast du ihn damit einfach überrumpelt, er ist im Urlaub und kriegt einfach so nen Wisch geschickt, vielleicht hätte er das lieber persönlich von dir erzählt bekommen?

DDieDosis~machtdaksGGifxt


Eltern "können" ziemlich viel, wenn es um das Leben ihrer Kinder geht. Alles allerdings nicht. Auch ganz sicher nicht, wenn es um das einzige Kind geht oder um das Beste, was sie für Dich wollen. Hier sehe ich eine Art von Machtkampf, der davon zeigt, dass Dein Vater noch gern die Zügel in der Hand behalten will in Bezug auf euch als Paar.

und haben uns seither auch vielleicht 2x besucht (in 2 Jahren). Und wir wohnen nur 25km voneinander entfernt.

Eltern, die so handeln (können), bzw. aktiv gewollt haben, sind weniger erwachsen als ihr zwei als Liebende. Natürlich müssen Eltern nicht mit jeder Auwahl von Partnern einverstanden sein oder jede Entscheidung bejubeln und beklatschen.

Aber im Denken und Handeln wenigstens so reif sein, dass sie dem eigenen Kind autark Entscheidungen überlassen, wenn erkennbar ist, dass diese reif und nicht massiv selbstschädigend sind.

Mein freund und ich haben uns vor etwas über einem Jahr verlobt. Zusammen sind wir jetzt fast 3 Jahre. Wir wohnen auch schon seit 2 Jahren zusammen.

Eure Hochzeit ist der logische Schritt eurer Beziehung und Liebe, wenn diese Wahl von euch beiden bewusst getroffen wurde. Es geht nicht um eine Feier, die in knapp 2 Wochen aus dem Boden gestampft stattfinden soll, sondern um eine die noch fern genug liegt, um als Elternpaar an der Gestaltung aktiv mit zu planen und unterstützend mitzuwirken.

Lasst euch das nicht madig machen oder durch die negative Reaktion Deines Vaters überschatten. Mit 25 habt ihr zwei ein gutes Alter, um mit einer Hochzeit eure Lebensträume/ziele zu verwirklichen. Durch euer zeitiges Zusammenziehen habt ihr unter Beweis gestellt, dass es um mehr als lose Liebelei geht. Habt euch eigenverantwortlich einen gelebten gemeinsamen Alltag aufgebaut. Wenn es so passt, prima!

Gib Deinen Eltern nach ihrem Urlaub die Möglichkeit des gemeinsamen Gespräches. Es wird sicher nicht nur bei dem einen bleiben. Aber zieht diese Bewährungsprobe als Paar durch, in dem ihr euch mit euer Entscheidung mit dem Termin 15. April 2017 durchsetzt.

Eltern müssen irgendwann akzeptieren, dass nicht jeder ihrer Wünsche in den Köpfen der eigenen Kinder positiven Widerhall findet. So gesehen gibt es auf beiden Seiten eine Emanzipation. Eltern werden von den Erziehern/moralischen Vorbildern, zunehmend zu Begleitern, Beratern und Partnern im Sinne Unterstützung wichtiger Ziele.

Dazu gehört auch die Akzeptanz, dass die Kinder eigenverantwortlich planen und entscheiden, wenn es um das eigene Leben geht.

Nichts anderes haben Deine Eltern vor Dir gelebt, sonst gäbe es Dich als ihr Kind heute nicht. Hab etwas Geduld mit ihnen, die noch nicht loslassen wollen in ihrem Einfluss, aber bleibt als Paar konsequent. So zeigt ihr am Besten das ihr weder wankelmütig noch unreif mit euren Entscheidungen umgeht. :)* @:) Die beste Werbung in Sachen Hochzeit und künftigem Eheleben. ;-) Alles Gute euch zwein. :)^

ElhemMali*ge*r Nut_zefr (#149187x)


" ... und wenn sie aus dem Urlaub kommen lade ich sie ein ..."

Selbst schuld, wenn Du jemand auf Deine Hochzeit einlädtst, der sie Dir am liebsten versauen will.

SKhmi


" ... und wenn sie aus dem Urlaub kommen lade ich sie ein ..."

Selbst schuld, wenn Du jemand auf Deine Hochzeit einlädtst, der sie Dir am liebsten versauen will.

Ich meinte eher, dass ich sie zu uns nach Hause einlade um mal darüber zu sprechen. Aber auf die Hochzeit lade ist sie selbstverständlich auch ein.

@ DieDosismachtdasGift

Danke für dein ehrliches Feedback, genauso ging mir das auch durch den Kopf. Na dann werden wir das Mal so tun.

Warum musstest du ihm denn das Angebot denn überhaupt schicken, also warum muss er das absegnen? Vielleicht hast du ihn damit einfach überrumpelt, er ist im Urlaub und kriegt einfach so nen Wisch geschickt, vielleicht hätte er das lieber persönlich von dir erzählt bekommen?

Das kann natürlich sein, wir haben halt vor ca. 6 Monaten darüber gesprochen, dass wir uns Angebote einholen. Wollte ihn somit ja nur einweihen, aber klar, das war vermutlich ein unpassend gewählter Zeitpunkt.

mögen sie deinen Verlobten nicht und haben deshalb bedenken, oder mögen sie einfahc nicht dass du erwachsen wirst?

Ganz zufrieden sind sie wohl mit ihm nicht, aber er hat sich auch ihnen gegenüber schon sehr oft als guter Schwiegersohn erwiesen. Das Idealbild des perfekten Manns für mich erfüllt er natürlich in den Augen meiner Eltern nicht, die Frage die sich mir stellt ist aber, würdest das jemals ein Mann tun? Ich denke niemand ist ihnen gut genug für mich.

Ganz abgesehen davon, muss ich ja mit ihm leben und für mich ist er das wohl Perfekteste, was es geben kann. Da gibt's gar keine Zweifel.

Wbaterxli2


Hör einfach auf deinen gesunden Menschenverstand und mach einfach. Du bist wirklich alt genug. Plane die Hochzeit einfach wie es dir passt und lade deine Eltern dann ein. Das ist noch fast ein Jahr hin, da würde jeder es hinkriegen, sich den Termin freizuhalten. Wie lange im Voraus soll man das sonst noch planen?

Und wenn deine Eltern irgendwie dagegen sind, was willst du denn machen? Du bist ja keine 16 und weißt nicht, was du tust, sondern du bist erwachsen und die liebst deinen Freund und so einen Menschen finden viele nur einmal im Leben, da kannst du einfach nicht auf deine Eltern Rücksicht nehmen, das ist DEIN Leben und du musst doch glücklich werden.

Sfhe&ilaxgh


Als wäre ich 15 Jahre alt und würd mir ein Tattoo stechen lassen wollen.

Sein nicht böse - aber genau so verhältst Du Dich auch!

Du brauchst weder die Absolution, noch die Absegnung des Termins von Deinen Eltern!

Mach einfach, plane, Einladung raus und gut.

T9h@eBldackjWidoxw


Nach so einer Reaktion würde ich mit Sicherheit nicht auf den Vater zugehen. Es ist deine Entscheidung und dein Leben. Wenn er meint, dir in deinem Alter noch Vorschriften machen zu können, würde ich mal langsam Grenzen setzen.

X1iraixn


Ich glaube dein Papa "klammert".

Du bist sein "kleines" Mädchen und für ihn ist es schwer zu akzeptieren, dass du nun eine eigene Familie gründest indem du heiratest und dann vllt in ein paar Jahren Kinder kriegst.

Er sieht in dir immernoch das Kind, sein Kind.

Er hat den Moment verpasst, indem es darum geht das Kind loszulassen und dem Kind die Eigenständigkeit zu gönnen.

Passiert den besten Eltern, aber du solltest ihm klar machen, dass du erwachsen bist und diese Entscheidung auch allein triffst, dass du ihn nur informell schon einmal informieren wolltest, weil du dich über Hilfe bei der Planung freust.

gxatxo


ich alt genug bin für mich selbst zu entscheiden und ihn nicht fragen muss, WANN und WEN ich heirate.

Und warum fragst du ihn dann? Er ist im Urlaub, soll dein Angebot prüfen und schnell antworten. Anscheinend fand er das nicht so toll.

haben uns seither auch vielleicht 2x besucht (in 2 Jahren). Und wir wohnen nur 25km voneinander entfernt.

Und wie oft habt ihr sie schon konkret eingeladen? Mit welcher Begründung haben sie abgelehnt?

Mein Vater wird mich nämlich dazu drängen, den Termin nicht zu nehmen.

Warum? Welche Alternative schlägt er vor?

c~hi^efolatSu


Irgendwie kenne ich das (ausm Kollegenkreis): alles ist nicht gut genug für die Tochter: am Schluss erlernt sie einen Beruf, der ihr nicht wirklich gefällt und für Kinder ist es dann auch zu spät, weil unzählige Männer nicht passten. Tja und nun haben die Eltern dafür keine Enkelkinder!

c[hiefo}latxu


Fazit vergessen: Es ist dein Leben, mach, was du für richtig hälst. Ansonsten bist du unglücklich, nicht sie ... Im Notfall: Kontaktabbruch ( zeitlich begrenzt, irgendwann renkt sich das bestimmt wieder ein).

B^amb/ienxe


Meine Eltern sind derzeit im Urlaub und ich habe meine Eltern das Angebot geschickt und gesagt, dass wir den Termin gern bestätigen möchten, was sie von dem Angebot halten.

Das finde ich sehr rücksichtsvoll von dir, dass du nachfragst was sie von dem Termin halten. Normalerweise, hättest du den Termin eurer Hochzeit einfach nur ankündigen brauchen.

Mein Sohn und meine Schwiegertochter (damals 26 und 22 Jahre alt) haben das seinerzeit so gemacht. Über ein halbes Jahr früher angekündigt, dass die Standesamtliche Trauung am XX ist und die kirchliche Hochzeit am XX ist. Bitte haltet euch den Termin frei. Danach schickten sie dann irgendwann auch die Einladungen raus.

Sie hatten wie ihr auch, selber das Geld für die Hochzeit gespart und wollten ihren großen Tag so gestalten wie sie sich das vorgestellt hatten. Weder ich, noch die Eltern der Braut wären auf die Idee gekommen ihnen ihr Wunsch-Hochzeitsdatum auszureden.

Klar will man sich als Eltern bei so einem Event auch einbringen. Aber immer in Absprache mit dem Paar. Sonst ist Unfrieden vorprogrammiert.

@ Shmi

Ich hoffe für euch, dass ihr die Kraft findet euren Wunschtermin durchzusetzen und dein Vater nicht querschießt.

Gutes Gelingen @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH