» »

Meine Hochzeit und meine seltsamen Eltern

B irkDenozweig


dann frag jemand anderen. is glaub ich auch keine gute idee, deine eltern nu wieder mit einzubeziehen

Schmi


Naja auf jeden Fall steht erst Mal dieses dumme, eigentliche sinnlose Gespräch an, was ich meinen Eltern auch geben möchte. Mein Verlobter steht mir natürlich unterstützend zur Seite, sollten meine Eltern sich also tatsächlich absolut dagegen stellen und mit ihren Psychotricks versuchen mich davon ab zu halten es nicht 2 gegen 1 steht, sondern wir uns an den Hand nehmen, ne Ansage machen und gehen.

Ich hab trotzdem so Bammel vor dem Gespräch, dass ich Bauchweh hab, meine Verdauung spinnt und mir die ganze Zeit einfach nur übel ist. Als hätte ich etwas furchtbar schlimmes angestellt und würde darauf warten dass die Eltern mich schimpfen... Das steckt irgendwie so tief in mir drin, das muss endlich aufhören. Allein meines Seelenfriedens wegen. :°(

D8ie Se}herin


Ich hab trotzdem so Bammel vor dem Gespräch, dass ich Bauchweh hab, meine Verdauung spinnt und mir die ganze Zeit einfach nur übel ist.

nun, vielleicht ist aber gerade das nun eine situation, in der du die gelegenheit hast, dich abzunabeln, deinen eltern zu zeigen, dass du erwachsen bist! ich habe dir ja schon als "mama" geschrieben und muss ehrlich sagen, wenn meine tochter so schiss vor dem hätte, was ich zu einer hochzeit sagen könnte, würde ich ein wenig an ihrer reife zweifeln.

fMusrseQl8x8


Ich erahne schon aus eigener Erfahrung, wohin das geht und wie das ausgeht...

Hoffentlich täuscht mich da mein Bauchgefühl und ihr findet da eine Übereinkunft (auch wenn es da eigentlich keine gibt, weil sie nichts zu sagen haben).

Aber tröste dich: wenn du dann verheiratet bist, bist du selbst in den Augen recht konservativer Eltern endlich "erwachsen". Dann wird es zumeist ruhiger. Ist hier jedenfalls so.

Leider kann man da mit Argumenten nicht kommen.

DAumaxl


Shmi

WIr haben nämlich bei der Planung ein paar knifflige Situationen und würde gerne meine Eltern um Rat fragen, aber so wie die Situation gerade ist, hab ich auch keine lust darauf.

Das wäre ja auch äußerst dumm von dir. Aktuell sind deine Eltern was das angeht nicht zu gebrauchen. Vielleicht ändert sich das, vielleicht aber auch nicht. Wichtig ist klare Kante deinerseits und kein hin und her.

Das steckt irgendwie so tief in mir drin, das muss endlich aufhören.

Wo kommt das denn her?

SKhm(i


Wo kommt das denn her?

Konditionierung, solche Situationen gabs etliche Male seit meiner Kindheit, jedesmal wenn es darum ging was zu tun und meine Eltern es nicht gut hießen kam ein "da reden wir noch drüber, mach dich bloß auf was gefasst" oder ähnlich.

Eine Entmündigung vom Feinsten. Meine Eltern schaffen es bis heute seltsame Gefühle in mir auszulösen einfach bedingt durch ihre Erziehung. Diese Gefühle sind erlernt , nur muss ich mir jetzt ständig vor Augen halten dass diese Gefühle nicht mehr zeitgemäß sind. Ich bin nicht mehr ihr kleines Kind, das so sie tyrannisieren können.

Meine Eltern haben das aber leider nicht verstanden, sie haben zB auch nie kapiert warum ich immer ausziehen wollte, nicht so gern zu Besuch komme Oder warum ich am liebsten an sich andere Ende der Welt ziehen würde. Hauptsache weg von Ihnen. Ich fühl mich in meiner Freiheit und Privatsphäre als Mensch so massiv eingeschränkt durch sie, dass ich einfach immer das Weite suchen will. Nur bedeutet räumliche Abgrenzung noch lange nicht die emotionale Abgrenzung, mein verstand ist klar und ich kapiere das alles, Aber dieses erlernte Pflicht und Schuldgefühl ist einfach noch da.

Ich geh seit über 2 Jahren zu nem Psychotherapeuten (ursprünglich wegen nachfolgen einer echt harten Zeit mit meinem exfreund und aufgrund dessen einer leichten Depression und eines zerstörten Selbstbewusstseins). Aber hauptsächlich reden wir wirklich immer über meine Eltern und immer wieder wenn ich ein Thema einbringe landen wir bei meinen Eltern.

Das muss endlich aufhören, obwohl mein Bauchgefühl so schlecht ist und ich direkt schiss habe, muss ich da jetzt durch, sonst bleibe ich ewig zu einem Teil unreif und unmündig.

S=hmi


Außerdem gibt es gar keine andere Optionen mehr, egal was meine Eltern sagen. Ich hab den Termin im Saal verbindlich zugesagt und hab auch schon einen Termin mit dem Pfarrer ausgemacht, auch zum traugespräch. An sich ist das Treffen mit meinen Eltern nur da um Ihnen mitzuteilen dass es jetzt so ist und im ihre Meinung dazu letztendlich zu checken um dann zu sehen ob ich entweder auf Sie "scheisse" oder sie sich für uns freuen und man das gemeinsam machen kann.

MDoniOka65


WIr haben nämlich bei der Planung ein paar knifflige Situationen und würde gerne meine Eltern um Rat fragen, aber so wie die Situation gerade ist, hab ich auch keine lust darauf.

Tust du das öfter, deine Eltern um Rat fragen? :-/

fpusCsels88


Unglaublich, als würdest du meine Eltern beschreiben...

In diesem Falle, wenn schon alles fest steht, würde ich das Treffen absagen und ihnen nur per Telefon kurz und knapp mitteilen, das das nun so ist und Punkt.

Ich habe mir die ganze Planung, das Drumherum und eigentlich das ganze Jahr vor der Hochzeit alles mies reden lassen.

Teilweise saß ich zuhause und hab geheilt und wollte gar nicht mehr heiraten oder nur noch heimlich.

Ich war so krass verletzt, dass sie sich überhaupt nicht für mich freuen und wenn ja, dann ging es immer nur darum, was SIE toll fänden oder wie SIE sich das vorstellen.

Leider habe ich erst sehr sehr spät eine eindeutige Grenze gezogen. Sie waren dann wieder beleidigt und es gab Funkstille, natürlich als Druckmittel und weil sie nicht verstehen können, dass ich so kalt und abweisend wäre, dabei "denken sie immer nur an mich und wollen wirklich wirklich das Beste für mich!" %-|

T'heBl9ackxWidow


Damals zu meiner Hochzeit schossen meine Schwiegereltern quer und wollten meinem Mann die Hochzeit ausreden. Als sie darauf absolut nicht in die Planung einbezogen wurden, gab es lange Fressen. :)z Aber zur Hochzeit kamen sie dann doch und taten so, als wäre ich willkommen. ;-) Eltern kriegen sich immer wieder ein, man muss aber klare Grenzen ziehen.

Szhmi


Tust du das öfter, deine Eltern um Rat fragen? :-/

Ja :-/ leider viel zu oft, iwie nur weil ich gern spüre dass sie hinter mir stehen und dass sie mitbekommen was für gute Entscheidungen ich treffe (ich weiß, eigentlich ein sehr unreifes Verhalten)

@fussel88

Ich hab deinen Post zu Ende gelesen und freue mich dass ihr dann doch noch einen schönen Tag hattet. Darf ich fragen wie alt du bei deiner Hochzeit warst ?

Absagen werd ich es nicht weil dann bin ich wieder die respektlose Tochter und wie du das wahrscheinlich selbst kennst wäre das ein ziemlicher cut der in ihren Augen viel kaputt macht. WIr fahren hin, hören uns an was sie zu sagen haben und fertig, vielleicht ist ja alles halb so schlimm ..... Hahahaha nein es wird ne Katastrophe

DBie S7ehexrin


Ja :-/ leider viel zu oft, iwie nur weil ich gern spüre dass sie hinter mir stehen und dass sie mitbekommen was für gute Entscheidungen ich treffe (ich weiß, eigentlich ein sehr unreifes Verhalten)

;-D merkst du was? auf der einen seite weißt du ganz genau, dass dir die einmischung deiner eltern überhaupt nicht gut tut - auf der anderen seite bettelst du dann auch noch förmlich um diese seelische watschn !?

Sshmi


@ dieSeherin

Ja ich kapiers selber, aber es ist Zeit dass das jetzt aufhört sonst mischen sie sich irgendwann noch ein wann und wie viele Kinder ich kriegen soll...

B@am\biexne


Folgende Bedenken könnten deine Eltern aber haben:

-Du bist zu jung für eine Heirat

;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

So ein Einwand an eine 25-Jährige ist zum Lachen! Früher wäre sie in diesem Alter als alte Jungfer angesehen worden und die Eltern hätten so manches getan um sie unter die Haube zu bekommen. Ich finde es auf jeden Fall affig, wenn die verlobten Kinder sowieso in wilder Ehe leben und Nachwuchs zeugen könnten, sich gegen die Legalisierung der Beziehung mit so einem fadenscheinigen Argument zu wehren. Statt sich zu freun, dass die jungen Leute wissen was sie wollen, alles selber organisieren und zahlen, macht man der Tochter noch ein schlechtes Gewissen! "Wir wollen nur dein Bestes, wir meinen es ja soooo gut mit dir!"

@ Shmi @:)

Gut gemeint ist noch lange nicht gut getan. Wenn deine Eltern aus falsch verstandenen Liebe zu Kontrollfreaks werden, so dass du dich am liebsten ans andere Ende der Welt wünscht, war ihre Erziehungsmethode nicht optimal :)z

Andererseits müssen sie bei dir auch vieles richtig gemacht haben. Denn du bist zu einer ziehlstrebigen jungen Frau geworden die ihr Leben gut organisiert bekommt. Sie können stolz auf dich sein. :)z

Lass dich

Am besten nimmst du zu dem Treffen mit deinen Eltern gleich die Einladung, den Ablaufplan der Hochzeit und einen Entwurf der Gästliste mit. ;-D Wenn du dich souverän und entschlossen verhältst, werden sie dich auch eher ernst nehmen. Wenn du wegen jedem Pillepalle ihren Rat einforderst und auf ihren Applaus wartest, begibst du dich selber in die Position des unsicheren, hilfsbedürftigen "Kindes".

Daumen sind gedrückt, dass dein Bauchgrummeln weggeht. :)*

BSaEmbiexne


Ein Anruf meiner Mutter hat mich abgelenkt. ;-)

Wollte schreiben:

Lass dich nicht verunsichern! @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH