» »

Meine Hochzeit und meine seltsamen Eltern

P4rada-Teufexl


Liest du gern? Dann rate ich dir, dir mal ein Buch über "Emotionale Erpressung" zu kaufen und es zu lesen. Oder google das Thema mal... vielleicht kommt dir da so einiges bekannt vor. Mir schrillen jedenfalls bei deinem Post über das Telefonat mit Mama sämtliche Alarmglocken.... :-X

Mehr dazu als PN @:)

Tyhe*Bla`ckKWixdow


Dein innerer Konflikt ist doch klar: du möchtest geliebt und akzeptiert werden. Und das tut sie gerne, allerdings nur, wenn du dich so verhälst wie sie es wünscht.

Und genau da würde ich nicht mehr mitspielen. Sie macht dir deine Feier kaputt, dein Mann wird madig gemacht und du sollst Fotos hinterherrennen. ]:D

Nabel dich endlich ab, setz ihr Grenzen und halte zu deinem Mann. Und wenn sie tobt, leg auf oder geh einfach. Aber leb jetzt dein Leben und geniesse deine Flitterwochen.

MEica`Sun


Hallo Shmi. *:)

Hab jetzt deinen ganzen Faden gelesen und wollte auch was dazu schreiben.

Ich könnte direkt platzen, so sehr regt mich das Verhalten Deiner Mutter auf. >:(

Auch ich habe eine Mutter die sehr manipulativ ist. Auch sie akzeptiert nur ihre Sichtweise. Bei allen, bei jedem!

Wir sind 3 Schwestern und haben alle drei einen Schuss weg, wegen unserer Kindheit.

Ich war 10 Jahre in Therapie (vorerst wegen meiner Angststörung, später haben wir nur noch über meine Mutter gesprochen – wie bei Dir -> zuerst wegen dem Ex und dann wegen Deiner Mutter)

Meine große Schwester ist selber Therapeutin und kann somit noch am besten damit umgehen, auch wenn es ihr zwischen drinnen auch recht mies geht, da wir einfach alle total manipuliert und verkorkst worden sind.

Und meine jüngste Schwester redet auch immer, dass sie Hilfe braucht, sie das alles mit ihr nicht mehr aushält und weint dann sehr viel (sie wohnt auch noch bei meiner Mutter, leider) Ich glaube sie trifft es sogar am Härtesten. :°(

Worauf ich raus will! Wie hier alle schon geschrieben haben. Du musst Dich abkapseln. Den Kontakt minimieren. DEINE MUTTER ÄNDERT SICH NICHT! :°_ Im Gegenteil. Es wird schlimmer werden. Je älter ein Mensch wird, desto weniger wird er sich ändern. Insbesonders bei solchen Menschen.

Ich für meinen Teil habe mittlerweile erkannt, dass meine Mutter krank ist.

Es ist nicht normal wie sie sich verhält. Und diese Erkenntnis hat mich unteranderem schon ein Stück weiter gebracht. Ich habe mehr Distanz zu ihr. Psychisch gesehen. Ich kann mittlerweile im Kopf drei Schritte zurückgehen mit meinen Gefühlen. (wenn sie mal wieder so aufdreht) zumindest mir gegenüber. Aufregen tut sie mich nur noch, was sie mit meiner kleinen Schwester macht. Aber das kann ich leider nicht beeinflussen. Da muss meine Schwester leider selber durch. Klar bin ich für sie da, aber nur sie alleine kann den Schritt machen!

Sie ist 24 – fast in Deinem Alter und genau als ich in dem Alter war, hab ich mit der Therapie angefangen. Ich hoffe für meine Schwester, dass sie das auch bald angeht.

Man kommt da nicht so einfach raus. Diese Abhängigkeit, immer perfekt sein zu müssen ist so in einem verankert durch diese ständige Manipulation. Ständig hat man das Gefühl alles falsch zu machen, weil man immerzu nur kritisiert wird.

Ganz schlimm finde ich in Deinem Fall, dass sie Dich zuerst abartig beschimpft (Hündin usw. Wahhhnsinn!! :-o ) und dann ins Gegenteil umschlägt. DAS IST KRANK! Da musst Du unbedingt eine Grenze ziehen, sonst wird es DICH krank machen.

Und, das ist ganz wichtig: Schütze Deine Ehe davor! Ich bin mir fast sicher, dass sich das Thema rund um Deine Mutter zum Nummer 1 Streithema entpuppen wird. Du bist fertig deswegen und heulst Dich bei Deinem Mann aus (was absolut verständlich ist :°_ ) aber irgendwann wird Dein Mann da aussteigen. Weil er nichts daran ändern wird können. Das kannst nur DU!

Ich hoffe für Dich und wünsche es Dir sehr, dass Du Dich abnabeln kannst.

Es ist so wichtig für Dich! Für Dein Leben!!

Alles Gute!!!

M&ictaSuxn


Noch eine Frage:

Bist Du noch in Therapie?

Und wenn ja, was sagt Dein Therapeut dazu?

Hilft er Dir in dieser Thematik?

:)*

Phrada?Teufexl


MicaSun, das hast du toll geschrieben. Ich erkenne mich und meine Mutter in allem was du schreibst wieder. Auch das Thema Therapie wegen Angststörung, in der dann eigentlich nur über die Mutter gesprochen wurde, kenne ich zu 100% genau so ...

Ganz schlimm finde ich in Deinem Fall, dass sie Dich zuerst abartig beschimpft (Hündin usw. Wahhhnsinn!! :-o ) und dann ins Gegenteil umschlägt. DAS IST KRANK! Da musst Du unbedingt eine Grenze ziehen, sonst wird es DICH krank machen.

So ist meine Mutter z. B. auch. Erst bist du der allerliebste Mensch auf Erden, dann plötzlich das dreckigste Wesen welches auf dieser Welt existiert. Sie weiß genau, wo und wie es weh tut und wo sie angreifen muss. Auf beiden Seiten.. der Guten und der Bösen.

Bei ihr vermute ich ja Borderline oder eine Histrionische Störung.. (also bei meiner Mutter). Und ich gebe dir absolut Recht, das ist KRANK!!! :°_

Ich bin übrigens auch die Jüngste und habe glaube ich tatsächlich am meisten damit zu kämpfen. Den Anderen ist es glaube ich leichter gefallen sich abzugrenzen. Aber die Mutter als Jüngste und Letzte jetzt auch noch im Stich zu lassen, fällt halt verdammt schwer.

Liebe Shmi, du bist noch recht jung. In deinem Alter war ich auch noch voll in den Fängen meiner Mutter gefangen. Damals hatte ich auch einen Mann, der nicht so recht verstehen konnte, dass meine Mutter Gift für mich ist. Er sagte immer, dass er sieht, dass sie viel Stress macht, aber... "Es ist doch deine Mutter" bekam ich immer zu hören. >:( Da ist mein zukünftiger Ehemann zum GLÜCK anders gestrickt. Er hat meine Mutter einmal erlebt, sie hat ihn hinterher gleich bei mir schlecht gemacht, seitdem würde er keinen Fuss mehr in ihre Wohnung setzen. Und mit was? Mit Recht! @:)

S~hHmxi


Meine lieben! Ich hab heute sehr viel um die Ohren und schaffe ich s wrs erst so gegen Mitternacht ausführlich zu antworten. Gab auch heute ein erneutes Ereignis mit meiner Mutter.

Gibt dann später ein Update! Danke für die vielen Beiträge, weil ich mich eben meinen Mann nicht noch eh damit belasten will weil er mit ihr ja schon längst abgeschlossen hat, tut mir euer offenes Ohr wirklich gut und mein Therapeut ist im Urlaub :(

Also bis später, dann antworte ich ausführlich und erzähle vom heutigen neuen Oberhammer... @:)

MZirsa nmixr


Von mir nur ein ganz kurzer Rat: Wenn du deine Ehe nicht gefährden willst, halte zu deinem Mann, lass dich von deiner Mutter nicht länger manipulieren (wie viele Oberhammer willst du dir noch antun?) und fahre mit deinem Mann über Ostern weg.

Ich hab das auch alles durch! *:)

E1motio-nale


Shmi,

die Frau gehört aus Deinem Leben geschmissen!

Fühl Dich gedrückt :)_

LG

SAhmxi


@ PradaTeufel :

Ich lese sehr gerne, komme ja selbst beruflich aus dem Bereich der Psychosomatik, werde mir das Buch auf jeden Fall zulegen, auf deiner PN antworte ich sobald ich auf die Kommentare hier geantwortet habe :)

Nabel dich endlich ab, setz ihr Grenzen und halte zu deinem Mann. Und wenn sie tobt, leg auf oder geh einfach. Aber leb jetzt dein Leben und geniesse deine Flitterwochen.

Leichter gesagt als getan :-/ Es gibt da nämlich noch meinen Vater, der ein richtiger, "normaler" Vater ist, mit dem ich mich super verstehe. Ich halte ja eigentlich den Kontakt nur zu ihr, da ich den Kontakt zu meinem Vater nicht abbrechen möchte, das tut mir zu sehr weh und würde ihn auch unglaublich verletzen. Zwar hat er auch immer wieder Mal versucht mich zu manipulieren (wie auch in anderen Beiträgen in diesem Post erläutert) aber im Endeffekt hat er mich vor meiner Mutter immer in Schutz genommen und hat sich so verhalten, wie das ein Vater macht. Seine unpassende Reaktion zu Beginn auf die Info, dass wir mit der Hochzeit ernst meinen, war wohl tatsächlich die Torschußpanik. Er hat nämlich recht schnell (nach dem ersten Gespräch) eingesehen und akzeptiert. Er hat sich nicht in die Planungen eingemischt, meine Meinung akzeptiert und angenommen und hat wenn dann nur geholfen, wenn ich ihn darum gebeten habe. Wenn ich Streit mit meiner Mutter hatte, hat er mich bestärkt, dass ich das richtige tu und ich solle auf das hören, was ICH und MEIN MANN möchten. Er hat meinen Mann auch niemals verurteilt. Er hat ein einziges Mal erwähnt, dass er es schade findet, dass mein Mann da so verschlossen ist, was die Familie angeht und das wars. Seitdem hat er es akzeptiert und das nie wieder zum Thema gemacht. Ganz im Gegenteil er ist immer nett zu ihm und hat auch auf der Hochzeitsfeier ganz viel Kontakt zu ihm gesucht und auch ihn seelisch unterstützt, er hat versucht die Gäste bei Laune zu halten und hat im Nachinein KEIN einziges schlechtes Wort verloren. Weder über die Feier, noch über meinen Mann. Heute hat er sogar gefragt wie es meinem Mann denn so geht, ob er bisschen runter kommen konnte vom ganzen Stress. Dann hab ich nur zu ihm gesagt, dass wir über die Situation geredet haben, dass er geschlafen hat als die Family kam und ich das nicht gut fand, er aber müde war. Dann hat mein Vater gleich eingelenkt und gesagt "Was intressiert dich das? Er war müde, er hat geschlafen, ist doch vollkommen okay, was die Familie drüber denkt, kann man doch eh nicht mehr ändern, also mach dir doch keine Gedanken darüber". Mein Mann hat obwohl er so verschlossen ist, was Familie angeht sogar alleine meinen Vater besucht vor ca. einem halben Jahr und hat mit ihm einfach ein Bier getrunken und Zeit verbracht. Hat mit ihm damals zwecks Hochzeit das Gespräch gesucht und ihn sozusagen "um Erlaubnis" gefragt :-D und sich von Mann zu Mann mit ihm unterhalten. Mein Mann sagt sooft, dass er eigentlich nur ungern zu meinen Eltern fährt, weil meine Mutter auch dort ist.

@ MicaSun:

Wow, gibt es echt so viele gestörte Mütter? Tut mir leid, dass du das durchmachen musstest :( Ich weiß, dass meine Mutter krank ist, aber sie ist und bleibt meine Mutter, sie kennt mich und weiß wie sie mich treffen kann, damit es wehtut. Ich frage mich manchmal, ob ihr eigentlich bewusst ist was sie da tut und was das alles nach sich zieht? Aber wenn ich ihr Leben und ihre Entscheidungen so betrachte, glaube ich nicht, dass sie sich jemals in ihrem Leben über Konsequenzen ihres Handelns Gedanken gemacht hat.

Wie hat deine Mutter reagiert, als du angefangen hast dich komplett abzukapseln? Bei meiner Mutter kann ich mir vorstellen, dass sie dann erst so richtig abgeht.

Noch eine Frage:

Bist Du noch in Therapie?

Und wenn ja, was sagt Dein Therapeut dazu?

Hilft er Dir in dieser Thematik?

Naja er hilft mir damit, dass er mir immer wieder bestätigt, dass ich richtig denke und sie krank ist. Also wirklich krank. Er sagt aber auch, dass sie 2 Seiten hat und versucht immer mich dazu zu bringen, dass ich vernünftig mit ihr rede, aber das klappt nicht. Sein Vorschlag war mindestens einen halben Tag Fahrtzeit wegzuziehen... Würde ich auch gut finden, aber ich bin eigentlich gerne hier.

Ich wohne aktuell nur 25km weg.. Auch das macht sie mir zum Vorwurf. Ich wäre doch sooooo weit weggezogen, ich solle doch unbedingt zu ihr in ihre Nähe ziehen, dann könnte sie sich viel besser um die zukünftigen Enkel kümmern und uns viel besser unterstützen. Sie war sogar Mal richtig beleidigt, als mein Mann und ich nicht in die Wohnung gezogen sind, die in ihrem Haus frei wurde...

Er hat meine Mutter einmal erlebt, sie hat ihn hinterher gleich bei mir schlecht gemacht, seitdem würde er keinen Fuss mehr in ihre Wohnung setzen. Und mit was? Mit Recht! @:)

Dieser Satz ist wirklich beruhigend :-D Denn ich kann meinen Mann wirklich verstehen. Er versteht mich langsam nicht mehr warum ich mir das alles noch gebe. Sie hat ihn ca nach einem Jahr Beziehung sowas von beleidigt. Dass er respektlos sei und mich in Zukunft bestimmt auch so behandeln wird, er sei asozial und seine faule, arbeitslose Mutter habe ihm eh nichts beigebracht, er sei kein Mann für die Zukunft, ich sei naiv und könne nur einfach nicht alleine sein und würde mich gleich an den erst Besten hängen...

Und gibt euch das, der Grund war: Er kam ihr zu selten zu Besuch... und er tut es noch mir zu Liebe, dass er wenigstens Weihnachten und zu ihrem Geburtstag Mal kommt... Aber klar, er ist der Böse...

Ich kann mit der Frau ja nicht Mal was alltägliches, normales machen. Als wir Mal zusammen beim Bummeln waren, hat sie sich ununterbrochen über meinen Fahrstil beschwert, dann Lüftung zu heiss, zu kalt, der Duftbaum stinkt ihre wird schlecht... Dann hats mir irgendwann gereicht und ich bin einfach Mal VOLL in die Bremse gestiegen. Dann hat sie rumgeschrien, mich geschlagen, dass ich sie fast umgebracht hätte, ich hätte keinen Respekt vor meinen Eltern, ich sei ein Miststück und habe deswegen keine Freunde...

Naja zum Oberhammer heute:

Ich hatte leider meine Sonnenbrille bei meinen Eltern liegen lassen und war aufgrund nach-organisatorischen Hochzeitsgründen in der Nähe. Sie hat mir vorher schon geschrieben ob ich wach sei und ausgeschlafen sei. Als ich sie gefragt hab was sie macht, meinte sie, sie geht gleich mit dem Hund Gassi.

Da dachte ich mir super, dann kann ich ja schnell meine Brille holen, sie ist ja eh nicht da.... Naja leider war sie noch da. Sie machte mir den Vorschlag ob wir denn nicht zusammen spazieren gehen. Blöd wie ich bin, hab ich zugestimmt. Erst war es ganz gut, aber dann ging es los. Mein Mann und ich sind Autotuning-Fans. Als ich ihr erzählt habe, dass ich mir ein Tieferlegungsfahrwerk für mein Auto kaufen will und mein Mann gesagt hat er schenkt mir die Hälfte (vom Geschenkgeld der Hochzeit) kam nur: Habt ihr denn nichts besseres wofür ihr Geld ausgeben könnt? Statt einfach zu sagen "Wow, das ist ganz schön teuer, was für ein Liebesbeweis von deinem Mann, dass er dir die Hälfte beisteuern will und es dir auch noch einbaut, was Haufen Arbeit ist".

Aber gut, sie hat mich auch vor der Hochzeit beim Einkaufen "erwischt" und mich wieder als unmöglich dargestellt, dass ich bald heirate, von meinen Eltern finanzielle Unterstützung will aber mir beim Takko T-Shirts gekauft habe ... wie kann ich nur.

Dann ging das leidige Thema wieder los. Sie fing an zu weinen, sie schäme sich ja so, es tut ihr so weh wie sich mein Mann verhalten hat. Wie konnte er nur schlafen. Dann wurde sie sauer und hat gesagt sollte er jemals wieder schlafen, wenn sie mal zu Besuch kommt, dann ist er komplett unten durch bei ihr. Im gleichen Satz sagt sie noch "Aber mach dir darüber keinen Kopf, ich meine damit nicht dich, nur ihn".

Ich hab einfach erst Mal den Mund gehalten und ihr ganz lange nur zugehört.

Am Ende hats gereicht und ich hab ihr gesagt, dass es unmöglich ist einen Tag nach der Hochzeit mit 14 Leuten bei uns anzutanzen. Dass es unmöglich ist, dass mein Mann als Gast vor einem Jahr komplett links liegen gelassen wird, da erwartet wurde, dass er auf alle zugeht und jetzt obwohl die Familie Gast war, auch keiner auf ihn zukam und er wieder alles falsch gemacht hat. Ich hab gesagt, dass es mir sowas von piep-egal ist, ob er mit meiner polnischen Familie auskommt oder nicht. Er verbietet mir ja nicht den Kontakt zu ihnen oder so, er möchte nur einfach selber keinen. Ich komm damit klar, sie solle das doch endlich raffen.

Dann hat sie erst nicht gewusst was sie machen soll, hat es aber dann sein lassen. Wir sind dann heimgegangen und ich hab meine Brille geholt und bin gefahren...

Eigentlich ziemlich heftig...mein Mann hat sich sogar an einem Geschenk für meine Eltern beteiligt als Danke für die Unterstützung bei der Hochzeit. Ein Tag Wellness für 2 Personen.... das weiß sie auch irgendwie so gar nicht zu schätzen...

SJhmi


Ergänzung:

fahre mit deinem Mann über Ostern weg.

Wir fahren erst nach Ostern weg. Hab meiner Mutter aber irgendwie angedreht, dass ich die Feiertage arbeiten muss (bin ja in der Pflege also ganz normal). Stimmt halt nicht, bin sehr traurig, da ich meinem Vater gerne ein Osterfest geschenkt hätte und ihn ungern anlüge... aber ich hab ja grad eh keine andere Wahl...

SkhmUi


aaah.. bzw. ich muss über Ostern tatsächlich arbeiten, aber Nachtschicht, hätte somit den nachmittag frei, aber hab gesagt, dass ich Spätschicht habe. Sorry, ist schon spät :D

Twh5eBlarckWPidoxw


Sorry, aber deine Beiträge werden echt immer heftiger. Allein die Schläge im Auto zeigen doch ganz eindeutig deinen Stellenwert bei der Mutter.

Und jetzt denk mal ganz scharf nach, wieviel du noch zu sagen hast, wenn du mal Kinder bekommst und deine Mutter Oma spielen will.

MJirsa[nmGir


Das ist gut, dass du Ostern rausgenommen hast. Wenn dein Vater zukünftig ein schönes Osterfest von dir will, muss er selbst aus den Puschen kommen, aber das muss ihm erst einmal klar werden.

Sprich, wenn deinem Vater wirklich an dir liegt, wird er sich irgendwann gegen seine Frau durchsetzen müssen, sei froh, dass er da ist, ich hatte keinen mehr, meine Mutter-Tochter-Kämpfe waren direkt und heftig.

Ich kann dir nur sagen, zieh dich zurück, hör ihr nicht mehr zu, lebe dein Leben und lebe es mit deinem Mann, ER ist jetzt die wichtigste Person in deinem Leben, später, falls Kinder dazukommen, werden sich noch ganz andere Probleme ergeben und dann ist es wichtig, dass ihr zusammenhaltet und eine gemeinsame Linie gefunden habt.

Ich habe damals aufgehört, meiner Mutter von meinen Hobbys oder Interessen zu erzählen, die passten eh nie.

Ich kann dir nur zu mehr Abstand raten, die Tür offen halten, aber nicht ständig präsent sein, das Handy weglegen, diese ewige Schreiberei würde mich wahnsinnig machen. "Vergiss" das Handy doch öfter mal zuhause, lade es nicht auf (das vergesse ich immer) oder stell es auf stumm, wenn du zuhause bist und deine Ruhe haben willst. Deine Mutter muss lernen, ohne dich zu leben. So ist das nun mal, wenn die Kinder erwachsen werden.

P_radxaTeuFfel


Guten morgen liebe Shmi,

Sie hat ihn ca nach einem Jahr Beziehung sowas von beleidigt. Dass er respektlos sei und mich in Zukunft bestimmt auch so behandeln wird, er sei asozial und seine faule, arbeitslose Mutter habe ihm eh nichts beigebracht, er sei kein Mann für die Zukunft, ich sei naiv und könne nur einfach nicht alleine sein und würde mich gleich an den erst Besten hängen...

Nach dem, was sie ihm da an den Kopf geworfen hat kann ich nur dem Hut vor ihm ziehen, dass er sich dir zu liebe zusammenreisst und zumindest die Anstandsbesuche wie Weihnachten und Geburtstag mitmacht und sie auf eurer Hochzeit geduldet hat. Das mit der faulen, arbeitslosen Mutter die ihm eh nichts beigebracht hätte.... :-o Ich kann dazu grad gar nichts sagen. Das ist schon ganz, ganz harter Tobak und nicht die feine Art... (um es überaus nett auszudrücken...)

Aber gut, sie hat mich auch vor der Hochzeit beim Einkaufen "erwischt" und mich wieder als unmöglich dargestellt, dass ich bald heirate, von meinen Eltern finanzielle Unterstützung will aber mir beim Takko T-Shirts gekauft habe ... wie kann ich nur.

Egal was du wie machst.. Sie wird immer einen Grund finden dich zu kritisieren :°_

Es war gut, dass du ihr die Meinung gesagt hast! Das wird bei ihr nicht wirklich angekommen sein, aber du bist es wenigstens mal losgeworden. Doch das Schlimme für mich persönlich bei solchen Menschen ist, dass man ihnen mit Argumenten und Kritik nicht kommen kann. Die prallt an ihnen ab, die nehmen sie gar nicht wahr. Man wird einfach nicht gehört, so laut man auch schreit...

Als ich ihr erzählt habe, dass ich mir ein Tieferlegungsfahrwerk für mein Auto kaufen will und mein Mann gesagt hat er schenkt mir die Hälfte (vom Geschenkgeld der Hochzeit) kam nur: Habt ihr denn nichts besseres wofür ihr Geld ausgeben könnt? Statt einfach zu sagen "Wow, das ist ganz schön teuer, was für ein Liebesbeweis von deinem Mann, dass er dir die Hälfte beisteuern will und es dir auch noch einbaut, was Haufen Arbeit ist".

Ja sowas kenne ich auch zu gut. Statt sich mal für die Tochter zu freuen, wird gleich kritisiert. Klar kann man da anderer Meinung sein, aber man kann's der Tochter auch einfach mal gönnen.

Als ich nach meiner Scheidung vor einigen Jahren einen neuen Mann kennenlernte, war ich überglücklich und totaaaaaaaal verliebt. Ich war sogar der Meinung DER ist der Richtige. Ok, war er dann doch nicht, aber das ist ein anderes Thema.

Ich hab's meiner Mutter freudestrahlend am Telefon erzählt und war soooo happy!!! Ihre aller erste Reaktion: "Na, dann hast du ja jetzt wieder keine Zeit mehr für mich!!!" >:(

Da kam keine Freude für mich rüber, nichts. Sie hatte wieder mal nur sich und ihre eigenen Interessen vor Augen. Daraufhin war ich so enttäuscht, dass ich schon keinen Bock mehr hatte ihr meinen neuen Partner überhaupt vorzustellen, geschweigedenn sie wieder zu besuchen. Daraufhin schaukelte sich das Theater zwischen uns über die Wochen wieder einmal derart hoch, dass ich den Kontakt abgebrochen habe. Damals nicht endgültig, denn ich war wohl noch nicht so weit wie heute. Aber die Monate ohne Sie taten mir echt gut.. auch wenn immer wieder böse Briefe von ihr kamen...

Dann hat sie erst nicht gewusst was sie machen soll, hat es aber dann sein lassen. Wir sind dann heimgegangen und ich hab meine Brille geholt und bin gefahren...

Das war wohl auch das Beste. Diskutieren hilft bei ihr wahrscheinlich nicht. Da kannst du die besten und logischsten Argumente haben, das wird bei ihr wohl gar nicht ankommen. Sie lebt in ihrer eigenen Welt und die funktioniert nun einmal nach ihren Vorstellungen. Etwas Anderes kann sie wahrscheinlich gar nicht akzeptieren, weil es das in ihrer kleinen Welt einfach nicht gibt. Und das ganz ohne Berechnung ihrerseits, sondern weil sie es nicht anders kann, gesundheitlich. So denke ich jedenfalls.

Wichtig für dich an dieser Stelle ist es sicher dir nochmal ganz deutlich zu machen, dass deine Mutter krank ist und sie dich nicht aus Boshaftigkeit oder Berechnung so sehr verletzt. Mir hat es sehr geholfen mir das ganz ganz deutlich zu machen, auch wenn ich das schon immer wußte. Aber auf diese Weise konnte ich wenigstens ein bisschen Frieden damit finden und ihre Verletzungen nicht mehr so sehr an mich heranlassen.

Niemand machte mich je so wütend wie meine Mutter! Wie oft habe ich vor Wut mit der Faust irgendwo gegen geschlagen, oder sogar mal eine Glastür zerstört, weil ich sie vor Wut so heftig zugeschlagen habe, dass sie zersprang. Es ist so eine unbändige Wut, die ich sonst im Leben in keiner anderen Situation je hatte, ausser eben mit meiner Mutter.

Diese Wut ist jetzt weg! Ich kann es endlich etwas auf Abstand halten und akzeptieren, dass ich sie nie, nie, nie ändern werde und das sie mich wirklich, wirklich liebt! Aber, sie kann es mir nicht so zeigen, wie es ein gesunder Mensch könnte.

Das heißt nicht, dass ich nicht noch immer darunter leide und ich daraus keine Blessuren zurückbehalten habe. Ganz im Gegenteil. Aber es wird leichter, Abstand zu finden. @:)

Sxhmxi


Ich merke, wie es mir von Tag zu Tag besser geht und mich mehr und mehr distanzieren kann. So fest in der Hand hatte sie mich schon lange nicht mehr. Aber das mit der "schlechtes Gewissen gegenüber der Familie" und ich Geheule weil sie sich für das Verhalten meines Mannes schämt war halt so ein richtig wunder Punkt...

Dass ich zurück auf Arbeit bin, hilft ungemein. Ich hab mich nämlich die letzten tage gefühlt, als wär ich nicht mehr wirklich auf dieser Erde. Wie so ein dissotiativer Zustand. So arg hatte ich das noch nie. Hab mich richtig fremd und falsch in meinem eigenen leben gefühlt. Mittlerweile bin ich wütend, dass meine Mutter es so weit treibt, dass ich überhaupt in so einen Zustand gerate. Heute hab ich mich das erste Mal so richtig über meine Hochzeit freuen können...

Mein Vater distanziert sich, seit ich 18 Jahre alt bin eh selbst ziemlich von mir. Liegt denke ich daran, dass ihm bewusst ist, dass ich erwachsen bin und ein eigenes Leben habe. Ich kann ja auch alleine Mal was mit ihm unternehmen, dazu muss ich ja nicht immer das Elternhaus besuchen. Mein Vater ist eh viel mit dem Rad unterwegs oder in den Bergen, da kann ich ja wenns ist Mal mit ohne Mutter.

Gott sei Dank hat mein Therapeut heute zurückgerufen und mir für nächste Woche Donnerstag noch einen Termin geben können.

Hab im Internet gestern recht viel über emotionale Erpressung gelesen, Wahnsinn, dass ich mich in so vielen Punkten wiederfinde. Aber das schlechte Gewissen, dass sie doch ihr bestmöglichstes für mich getan hat, ich eigentlich eine schöne Kindheit hatte, bleibt. Aber es ist ja nicht so, dass ich ihr nicht dankbar bin für das was sie getan hat. Ich weiß, dass sie es nicht leicht hatte, ich weiß, dass sie ihr bestes getan hat. Aber das ist eigentlich etwas Selbstverständliches als Mutter und das sollte/darf sie mir nicht als Grundlage für eine Gegenleistung vor die Nase knallen.

Ich hab so oft so Moment wo ich mir denke "Hast du ein Glück, dass du meine Mutter wärst. Wärst du eine Freundin, würde ich dich nicht ausstehen können und richtig auf dich scheißen"

Solche Momente hab ca. seit ich 16 bin so oft, und verdräng sie dann doch immer wieder.

Jetzt ist Schluß, ich bin eine verheiratete Frau, hab meine eigenes Leben und meine eigenen Ziele. Ich hab ihr eh nie Probleme gemacht, war immer ein gutes Kind.

Ich weiß noch nicht so genau ob mir der Gedanke viel hilft, dass sie krank ist. Weil in ihrem Kopf bin und bleib ich ja die Böse, Krankheit hin oder her. Das ist ihre Realität und das wird mich denke ich immer belasten. Aber wie man so schön sagt "Aus den Augen, aus dem Sinn" - je weniger Kontakt, desto weniger Vorwürfe.

Wow, ich habe mich so auf den Tag gefreut den Thread fortzuführen, weil dann einfach der ganze Hochzeitsstress vorbei ist. Grad im Moment kann ich mich ernsthaft freuen und fühl mich ein Stück weit befreit.

Ich danke euch, für eure tollen und zahlreichen Ratschläge, Kommentare und am Meisten für euer Verständnis! @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH