» »

Mich beim Arzt bedanken, oder nicht?

LNaylTa10x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich lese hier seit einiger Zeit mit und habe mich nun angemeldet, weil ich mir gerne über folgendes Anliegen Meinungen einholen möchte:

Es ist so, dass ich vor einem halben Jahr einen bei einem Arzt war, der mir dann aufgrund meiner Depressionen AD's verschieben hat. Ich bin vielen Menschen in meinem bisherigen Leben begegnet, doch nur mit einem konnte ich unbeschwert lachen, tiefgründig über das Leben philosophieren, Spaß haben und vertrauen. Diesen Menschen habe ich aber verloren (kein Todesfall) und war der festen Überzeugung, nie wieder so ein Glück zu haben, jemand für mich wirklich sehr besonderen zu finden, was mich auch wirklich in den Gedanken bestärkte, nicht weiterleben zu wollen.

Direkt als ich das Praxiszimmer betrat, in dem er schon war, fühlte ich mich ganz anders, nicht mehr so leer und alleine (obwohl ich auch unter Menschen war manchmal). Diese Art der Vertrautheit, welche sofort da war, verspürte ich nur bei einem ehemaligen Freund. Ich fühlte mich rundum wohl und mich überkam eine Leichtigkeit und Geborgenheit. Wir unterhielten uns über meine Probleme, und dann kam es dazu, dass ich ihm erzählte, was ich noch so bewerkstelligen kann in meinem Leben: lesen... Er fragte mich dann, welches Buch, und war von meiner Antwort beeindruckt. Dann fragte er noch, welchen Schulabschluss ich hätte, sagte, ich sei hübsch und scheine intelligent und hätte noch mein ganzes Leben vor mir.

Ob er auch eine gewisse Vertrautheit spürte und sich so wohl fühlte wie ich, dass kann ich natürlich nicht sagen. Jedenfalls hat diese Begegnung bei mir ein Gefühl der Lebensfreude verursacht. Ich wusste ab da, ich werde noch weitere tolle Menschen kennenlernen, die großartige Gefühle in mir auslösen werden. Die Begegnung hat mich wirklich glücklich gemacht und mir Hoffnung gegeben.

Ein paar Wochen später war ich noch einmal bei ihm... Zugegeben, ein bisschen aufgetakelt, weil ich ihm als Frau imponieren wollte... Geschminkter, schicker und Figurbetonter angezogen (war beim ersten Mal sehr leger)... Er starrte mir, während ich ihm was erzählte, sehr auffällig auf die Brüste. Ich war so peinlich berührt von meiner Wirkung auf ihn, dass ich dann kein Wort mehr rausbekommen habe und wurde nervös. Als ich meinte, dass wir dann ja jetzt fertig seien (wollte einfach nur raus, weil ich so nervös war), fragte er in einer sehr flirtigen (existiert das Wort? :-D ) Tonlage, ob er mir noch einen Wunsch erfüllen kann, worauf ich sehr monoton und erstaunt antwortete:,, Nein, danke''. Als wir rausgingen, hat er mich vor der Rezeption noch so angeguckt....

Es geht jetzt hier nicht darum, ob er Interesse an mir hat, oder nicht. Ich bekomme ihn einfach nicht aus dem Kopf und habe das Gefühl, noch einmal hin und etwas erledigen zu müssen. Ich würde ihm gerne davon erzählen, dass er nach einer langen Phase der Hoffnungslosigkeit ein Gefühl der Freude in mir verursacht hat, was mir wieder Hoffnung gegeben hat. Dass dieser Arztbesuch bei ihm mir einfach sehr geholfen hat und in dem Moment das war, was ich brauchte. Ich befand mich zu dieser Zeit leider kontinuierlich in Gesellschaft schlechter Menschen (kam aufgrund der Depressionen nie raus, und meine Familie, mit der ich nichts mehr zu tun haben möchte aus sehr guten Gründen, war immer um mich herum).

Ich habe mich gefragt, ob ich es tun sollte... Noch einmal hinzugehen und ihm das zu erläutern. Wäre das zu übertrieben? Würdet ihr euch über solch eine Geste freuen?

Antworten
n`imuNe88


Was für ein Arzt war das, ein Psychiater?

Llayla"101


Darauf möchte ich aus Anonymitätsgründen nicht eingehen, habe sowieso zu viele Details geschildert. |-o

Lyaylax101


Aber Psychiater war er nicht.

r1ussian ]hookxer


Wenn es dir wirklich nur darum geht, und dir so wichtig ist ihm zu danken, dann schreibe ihm eine Mail. Dass du allerdings schreibst, du bekommst ihn nicht mehr aus dem Kopf finde ich dann ein wenig merkwürdig.

Ich persönlich finde das von dir geschilderte Verhalten des Arztes höchst unprofessionell und fast schon anzüglich. Dies scheinst auch du in dem Moment ähnlich empfunden zu haben, da du schreibst, du wolltest einfach nur noch weg. Ich denke, du verklärst die Situation einfach gerade.

nTimuxe88


Ich persönlich finde das von dir geschilderte Verhalten des Arztes höchst unprofessionell und fast schon anzüglich. Dies scheinst auch du in dem Moment ähnlich empfunden zu haben, da du schreibst, du wolltest einfach nur noch weg. Ich denke, du verklärst die Situation einfach gerade.

Deswegen habe ich auch gefragt, ob er ein Psychiater ist. Der hätte sich mit dem Verhalten nämlich ganz schön in die Nesseln gesetzt, wenn er eine Patientin so behandelt.

Ich denke auch, du projizierst und idealisierst da etwas.

LUayl{a1x01


@ Russian Hooker

Dass du allerdings schreibst, du bekommst ihn nicht mehr aus dem Kopf finde ich dann ein wenig merkwürdig.

Ja, ich fühlte mich gleich zu ihm hingezogen. Er ruhte in sich, war sehr empathisch und sensibel, eine sehr wundervolle Stimme, war groß und sprach mich auch optisch an. Er wirkte souverän, war selbstbewusst und natürlich ist ein ein gebildeter Mann. Eigentlich stehe ich nicht auf so viel ältere Männer, doch er hat es mir sofort sehr angetan.

Ich glaube, dass ich das über ihn geschrieben habe, weil ich es einfach mal jemandem erzählen wollte. Darum soll es aber beim nächsten Arztbesuch nicht gehen, ich habe einfach nur das Verlangen, ihn das wissen zu lassen, weil er wie jemand schien, der sich über darüber freuen würde. Hätte ich solch eine emotionale Veränderung bei jemandem bewirkt, würde ich mich auch sehr darüber freuen, wenn man es mir mitteilen würde. Es ist jetzt auch nicht so, als wäre ich total auf ihn fixiert - ab und zu denke ich halt manchmal an ihn, das ist alles.

Ich persönlich finde das von dir geschilderte Verhalten des Arztes höchst unprofessionell und fast schon anzüglich. Dies scheinst auch du in dem Moment ähnlich empfunden zu haben, da du schreibst, du wolltest einfach nur noch weg. Ich denke, du verklärst die Situation einfach gerade.

Ein wenig schien es mir auch so, jedoch habe ich mich auch geschmeichelt gefühlt...

@ nimue88

Ich denke auch, du projizierst und idealisierst da etwas.

Ich hebe ihn aber nicht auf einen Podest oder so, sondern schildere nur das Gefühl, was er bei mir auslöste.

Der hätte sich mit dem Verhalten nämlich ganz schön in die Nesseln gesetzt, wenn er eine Patientin so behandelt.

Gut, er hat mir schon auffällig auf die Brüste geschaut und vor allem diese Aussage mit dem Wunsch erfüllen schien mir im ersten Moment etwas suspekt, aber er hat mir ja keine Avancen gemacht oder irgendwie mein Vertrauen missbraucht...

KZante9nmechanxiker


Bedanke dich halt in Zukunft immer beim Arzt (und auch bei den Schwestern) nach einem Besuch in einer Arztpraxis, das ist höflich, und man bricht sich keinen Zacken aus der Krone. Mache ich auch so, und dann ist dort auch kein Platz für irgendwelche Schuldgefühle. Übrigens habe ich nie darauf geachtet, ob mir eine Ärztin in den Schritt sieht, ich gehe zum Arzt, wenn ich krank bin, und nicht, weil ich sexuell unausgelastet bin oder von einem Bahnhofsroman getriggert wurde. Gute Besserung!

L4aoylau10x1


@ Kantenmechaniker

Bedanke dich halt in Zukunft immer beim Arzt (und auch bei den Schwestern) nach einem Besuch in einer Arztpraxis, das ist höflich, und man bricht sich keinen Zacken aus der Krone. Mache ich auch so, und dann ist dort auch kein Platz für irgendwelche Schuldgefühle. Übrigens habe ich nie darauf geachtet, ob mir eine Ärztin in den Schritt sieht, ich gehe zum Arzt, wenn ich krank bin, und nicht, weil ich sexuell unausgelastet bin oder von einem Bahnhofsroman getriggert wurde. Gute Besserung!

Ich habe aus dem Fenster geguckt, als ich geredet habe, und als ich ihn wieder angeschaut habe, hat er sehr fokussiert auf meine Brüste geschaut, bevor er dann 2 Sekunden später realisiert hat, dass ich meine Augen wieder auf ihn richtete.

Bahnhofsroman? Wieso erwähnt eigentlich immer jemand in einem Thread, in dem der/ die Betroffene ein/e Arzt/ Ärztin ist, Romane? ":/

Im großen und ganzen war dein Beitrag sehr unnötig. Es wäre schön, wenn du in meinem Faden nichts mehr posten würdest.

KKantenmuechani^ker


Gut, dass es keine Gedankenpozilei gibt. Als Mann kann ich dir sagen, dass ich noch lange nicht mit einer Frau in die Kiste oder sie heiraten will, nur weil mein Blick mal auf deren Brüste fällt. Und das gilt für sehr, sehr viele Männer, auch wenn sie Ärzte sind. Vielleicht hast du dir das aber vielleicht auch nur eingebildet, dass er dorthin geschaut hat, auch gesenkte Blicke sind nicht immer zielsuchend oder objektiviert, ähnlich so, wie du aus dem Fenster geschaut hast.

KWant4egnmecWhaniDker


Achso, schade, dass du meinen Rat mit dem Bedanken nicht annehmen möchtest, denn der ist durchaus hilfreich.

Crhabncex007


Ich habe mich gefragt, ob ich es tun sollte... Noch einmal hinzugehen und ihm das zu erläutern. Wäre das zu übertrieben?

Ich fände es übertrieben. Lass es auf sich beruhen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH