» »

Dauer-Single

N!o riskC -7 noN fexar


Ein Mann mit Ende 40 x:) darf von mir aus auch das Attribut "Gamer" nicht besitzen.

Da mache ich schon Abstriche.

Oder ein U40 der Gamer ist. Aber Ende 30 soll er wirklich mindestens sein. Mit Jüngeren kann ich nichts anfangen. Ende 30 ist ein MUSS. Besser Mitte 40. Mit Gleichaltrigen komme ich mir irgendwie unnormal vor, warum weiß ich aber nicht.

EMhem[aliger Nut zer j(#51x5610)


Mit Gleichaltrigen komme ich mir irgendwie unnormal vor, warum weiß ich aber nicht.

Ehrlich nicht?

Mir kommt es vor, als ob du an die Partnersuche ähnlich rangehst wie an eine Bewerbung für einen Job. Du hast exakte Vorstellungen im Kopf, was du haben willst. Und für dich hast du quasi auch deinen Lebenslauf aufpoliert, damit du als möglichst gute Kandidatin ins Rennen gehen kannst. Menschen, die nicht deinen Erwartungen entsprechen (seien es unpassende Männer oder weibliche "Konkurrentinnen") wertest du gnadenlos ab, um dich selbst aufzuwerten.

Findest du das nicht alles... unglaublich staubtrocken und unsexy?

Kennenlernen funktioniert üblicherweise nicht so, dass zwei Menschen sich mit Listen an einen Tisch setzen, sich interviewen und ankreuzeln wieviele der Wunschmerkmale und Eigenschaften erfüllt werden.

Gerade Menschen, die noch blühen und leben wollen (und das ist weißgott nicht nur vom Alter abhängig) machen das, meiner Erfahrung nach, nicht so. Man stellt Kontakte her, trifft Menschen die man auf der einen oder anderen Ebene interessant findet, und wenn man sich mag, dann trifft man sich wieder. So entstehen Freundschaften, aber eben auch Beziehungen. Im ganz normalen zwischenmenschlichen Miteinander.

Da scheinst du von dem, was und wie du hier schreibst, Defizite zu haben. Hast du denn an diesen Punkten schon mal, unabhängig von einer möglichen Beziehungsanbahnung, gearbeitet?

LiolaxX5


Ich würde trotzdem bei den kostenlosen Plattformen bleiben und eben die Nadel im Heuhaufen suchen.

Also ich würde immer zur bezahlten Variante tendieren und raten. Dort werden m.E. deutlich mehr entsthaft an einer Beziehung Interessierte sein und deutlich weniger bereits Vergebene bzw. Leute, die nur Bestätigung suchen. Man muss ja keine peinliche Seite wie elitepartner nehmen. ;-D

L@olazX5


Freundeskreis mittlerweile die Einstellung: Erstmal paar Monate mit ner Frau vögeln und schauen, wie es läuft, wenn man dann nach ein paar Monaten sich immernoch super versteht und sie das eigene Leben positiv beeinflusst, kann gerne mehr daraus werden. Aber eine, die direkt eine Beziehung will, die auf der Suche nach fester Bindung ist und eben NICHT erstmal nur locker Spaß haben kann? Bleib mir weg damit, dafür bin ich zu alt um mir den Stress anzutun!

Zumindest ist das die Einstellung der attraktiven (!) Kerle, also derjenigen, die bei den Frauen beliebt sind, gut ankommen und es sich deshalb "erlauben" können.

No risk - no fear scheint an Frauenhelden ja ohnehin nicht interessiert zu sein (was ich seehr gut verstehen kann) also sind Männer wie du und dein (logischerweise ähnlicher) Freundeskreis ohnehin nicht ihre Zielgruppe. ;-) :=o

L"aylra1x01


Am attraktivsten sind immer noch die Menschen, die in sich ruhen und einfach zufrieden mit ihrem Leben sind. Du stehst mitten im Leben, bist erfolgreich... Gibt es vielleicht irgendwas, was dich zufrieden machen würde, bis auf einen Partner? Fällt dir vielleicht irgendetwas ein, was dir noch so Spaß machen würde, außer zocken, backen und kochen, etc.?

Tanzen (Kurs/ Tanzlokal), Theater, Oper, malen (Kurs z.B.), Yoga, Kampfsport, klettern, ....

Irgendetwas muss dich doch noch interessieren, was dein Leben bereichern würde (und eventuell Leute kennenlernen würdest)? Oder hast du partout kein Interesse, mal etwas Neues auszuprobieren?

Lzaylax101


Mir kam das gerade in den Sinn, weil ich eine Cousine habe (sieht aus wie Kim Kardashian in dünn), die noch nie einen Freund hatte, und sie ist jetzt 22. Fast jeder dreht sich nach ihr um und viele möchten sie kennenlernen, allerdings kommt nie ein zweites Date zustande... Sie möchte partout nichts machen, was nicht mit feiern oder im Cafe rumhocken zu tun hat, und irgendwie habe ich den Eindruck, als möchte sie da auch nichts dran ändern, nur rumjammern. Im Leben hat sie bisher auch einiges geschafft und bietet eigentlich (!!!) perfekte Voraussetzungen an für eine Partnerschaft. Sieht aus wie ein Victoria Secret Model, ist sehr loyal, ehrlich, nimmt sich Zeit, hört gerne zu... Aber macht ihr Glück eben von einem potenziellen Partner abhängig. Sie ist fast immer mies gelaunt und beschwert sich, weil sie noch immer Single ist. Sie strahlt eine enorme Bedürfigkeit aus, und sobald sie jemanden kennenlernt, ist sie Feuer und Flamme für diesen Mann, fixiert sich sofort auf ihn und zeigt ihm das auch sehr deutlich - macht ihn also zum Mittelpunkt in ihrem Leben, da sie nur mal wieder auf eine neue Chance gewartet hat.

Könnte das bei dir so ähnlich ablaufen? Wenn nicht, einfach ignorieren :-)

N"o risk# -A noz fxear


Habe nun mal diesen Zwanghaftigkeits-Test gemacht und er war negativ, fühle mich so auch nicht.

Eine Persönlichkeitsstörung habe ich vielleicht, aber nicht diese :-)

Aber welche, damit muss ich mich mal genauer befassen, um das aufzuspüren.

N:o risk C- eno Tfexar


Layla und die anderen, ich melde mich morgen wieder, muss jetzt langsam die Nacht antreten.

zzz

Danke nochmal für eure tollen Tips und Sichtweisen, es wird noch spannend hier im Thread.

A`BC[01


Hallo No risk - no fear,

Habe nun mal diesen Zwanghaftigkeits-Test gemacht und er war negativ, fühle mich so auch nicht.

Da kommt noch eine schizoide Persönlichkeit in Frage. Schizoide sind introvertiert und denken dass sich persönliche Beziehungen nicht lohnen. Sie investieren nicht viel in soziale Kontakte. Die reine Form ist aber auch recht extrem. Das bist Du sicher auch nicht. Die Frage ist immer wie stark man den Stil hat. Das kann von gesund bis krank reichen die Spanne.

Man muss wissen dass die meisten Leute mit Persönlichkeitsstilen zwei Stile haben. Die Mischung macht dann ein ausgewogeneres Gesamtbild. Bei mir ist es schizoide und zwanghaft. Ich hätte früher auch nicht zwanghaft bei mir vermutet, weil ich absolut nicht so streng nach Regeln oder Normen bin. Und ich bin auch nicht so ordentlich (Hast Du von Dir auch geschrieben). Beim zwanghaften ist es ehr so dass er sich immer mit etwas beschäftigt. Immer was tun muss. Das könnten durchaus auch Spiele (Gamen wie Du schreibst) sein. Der Fokus liegt mehr auf der Arbeit oder beschäftigt zu sein, als Spaß zu haben. Im Gegensatz dazu, einfach nur zu "Sein" und nichts zu tun.

Nach allem was Du über Dich geschrieben hast denke ich dass der zwanghafte Stil ein Teil bei Dir ist. Es gibt nicht so viele Stile. Wenn man die alle kennt, kann man bei Dir das meiste ausschließen.

Bei Dir könnte es auch schizoide und zwanghaft sein. Im Buch "Persönlichkeitsstile" von Joines und Stewart ist es so beschrieben: Menschen mit dieser Mischung sind meist freundlich, fürsorglich und unterstützend. Um das Wohlergehen anderer besorgt möchten sie immer das richtige tun. Können schwer Nein sagen und sorgen sich um andere auch wenn es zum eigenen Nachteil ist. Arbeiten hart und Lange und machen ihre Sache gut. Erkennen Probleme von alleine. Bekommen wenig Lob und fordern selber wenig ein. Sind pflichtbewußt, gewissenhaft, freuen sich wenn sie etwas gut gemacht haben. In Gegenwart anderer Menschen für ihre eigenen Bedürfnisse einzustehen ist die Hauptschwierigkeit dieses Kombinationstyps. Für gewöhnlich ziehen sie sich zurück um Dinge für sich alleine zu tun. Sie sind gern alleine, weil sie sich dann darauf konzentrieren können, was sie wollen. Fantasie ist oft ein Ersatz für die Interaktion mit Menschen und dafür, ihre Bedürfnisse in der Realität erfüllt zu bekommen.

Es lohnt sich auf jeden Fall sich mit den Persönlichkeitstilen auszukennen. Das erklärt viel im Umgang mit anderen Menschen. In einer Beziehung sollte man auch wissen ob der Partner bestimmte Stile hat.

E|hemal.iger NutzPer ([#592547x)


@ ABC01

Was bist du denn für einer, dass du hier wild rumdiagnostizierst? Das tust du mit welchem akademischen Hintergrund?

XHiraxin


Ach du meine Güte...kommt weil sie keinen Freund hat und ihr wird eine Persönlichkeitsstörung eingeredet...

Es gibt übrigens die einfache Variante, dass etwas keine STÖRUNG ist, sondern ein Persönlichkeitsanteil.

Vielleicht gehört es einfach zum Charakter der TE, dass sie fast schon zwanghaft Kontrolle haben will, oder was weiß ich...

Aber direkt eine Störung draus zu machen... :(v

E-hRermaliger* Nutzevr (#5925x47)


@ Xirain

Gibt immer irgendwelche Spezialisten, die bei allem, was von ihrer eigenen Vorstellung eines normalen Lebens irgendwie abweicht, irgendwelche psychischen Störungen "diagnostizieren". Ich finde das unmöglich und diskriminerend denen gegenüber, die wirklich unter solchen Störungen leiden.

sxensNiRbelmxan


Und eine feste Beziehung ist halt auch direkt Verpflichtung, Stress, Umstellung des Lebensalltags - also Dinge, die das Leben nicht unbedingt bereichern.

Hä?

@ No risk - no fear

Aus deinen Schilderungen entnehme ich, dass du dich selbst etwas überschätzt (Gedanken lesen können).

Insgesamt hast du ziemlich starre Auswahlkriterien, die nicht schlimm sind, die aber die Auswahlmenge an Männern deutlich reduzieren. Das wäre alleine aber nicht das Problem. Dein Problem scheint zu sein, dass du auch ziemlich wenige Möglichkeiten hast, überhaupt Männer kennen zulernen, weil du dich selbst dem Leben entziehst. Man muss kein spezielles festes Hobbys haben- aber man sollte schon irgendwelche Interessen haben, irgendwo im Leben unterwegs sein, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, irgendwo auf Männer zu treffen- zu Hause wirst du keine finden. Ich kann mir vorstellen, dass du auf Männer eher langweilig wirkst. wie sieht es mit deinem Interesse für Kunst, Literatur, Musik, ... aus?

Es mag zwar nur ein falscher Eindruck sein- aber mir schien es so, als wenn etliche 30 jährige Single umherlaufen (auf diversen Musikveranstaltungen), wo man vermutlich die Möglichkeit hätte, andere Menschen kennenzulernen ...

Gamer lernt man meines Erachtens eher im Internet auf diversen Spieleplattformen kennen, auf denen man sich auch unterhalten kann (per Headset) ...

Etm~ot%ion7alxe


@ konjurer

Erstmal paar Monate mit ner Frau vögeln und schauen, wie es läuft, wenn man dann nach ein paar Monaten sich immernoch super versteht und sie das eigene Leben positiv beeinflusst, kann gerne mehr daraus werden. Aber eine, die direkt eine Beziehung will, die auf der Suche nach fester Bindung ist und eben NICHT erstmal nur locker Spaß haben kann? Bleib mir weg damit, dafür bin ich zu alt um mir den Stress anzutun!

Ich drück's mal freundlich aus: Wenn ein solcher Mann zeitnah auch in der Lage ist, von "will nur Spaß haben" auf "kann sich auch ernsthaft einlassen/binden und bleibt in schwierigen Zeiten loyal" umzuschalten, meinetwegen.

Beweist so ein Typ allerdings eine Wegwerfmentalität, sobald sein Betthase (so nennt man doch jemanden, mit dem man "nur locker Spaß" hat, gell?) es wagt, seinen "Spaß" mit dem Wunsch nach mehr Verbindlichkeit zu stören, indem er diesen dann gegen den nächsten auswechselt, dann kann ich auch nur sagen

Bleib mir weg damit, dafür bin ich zu alt um mir den Stress anzutun!

:)=

Solche Typen finde ich sowas von zum Kotzen, dass ich hoffe, dass die ihrer Lebtag keinen Betthasen mehr finden - und wenn doch, dass sie sich richtig verlieben und der Nicht-mehr-Betthase-in-spe sie dann richtig sitzen lässt - am besten im Standesamt ]:D o:) ;-D


Zum Thema: Manchmal macht man einfach nichts falsch. Ganz einfach (ok, sich umsehen ist gut, aber mein Gott, manche Leute lernen ihre Partner im Supermarkt kennen). Und zum Thema Glück: Das gehört immer dazu, ganz egal ob man fünf oder fünftausend Leute trifft.

Betrachte es mal so: Dadurch, dass Du keine Kinder willst (warum eigentlich nicht? ":/), hast Du zumindest schon mal keinen Zeitdruck.

Ich war übrigens zweimal mit (mehr oder minder intensiven) Gamern zusammen (ein Alter um die 40 ist da schon auch drin, wenn du mich fragst). Der Haken bei einem "Gamer", der sich dafür etwas intensiver interessiert, könnte allerdings auch sein, dass er sich dann weniger für andere Menschen bzw. eben auch für seine Beziehung oder seine Arbeit interessiert. Jemand, der gedanklich seit x Jahren viel eher damit beschäftigt ist, wie man den Boss XY am besten legt als z.B. damit, wie man einem Mitmenschen eine Freude machen kann, wird auch durch eine Freundin nicht einfach so zum Super-Beziehungsmenschen werden. Kurz, bei Hardcore-Gamern wär' ich da vorsichtig. (Aber es soll ja auch Leute geben, die spielen einfach abends gerne mal 'ne Runde.)

Gruß

Liordb Hxong


@ Emotionale

Ich sehe ganz klischeehaft unter "Gamer" auch eher jemanden der einen Großteil seiner Zeit für das Spielen verwendet und ansonsten eher weniger Interessen außerhalb des Computerspielens hat.

Aber da gibt es eben auch verschiedene Abstufungen und Menschen können unter "Gamer" auch völlig unterschiedliche Menschen verstehen.

Ich kenne in meinem Bekanntenkreis genau einen Hardcore Gamer in meinem Alter (Ende 30, 1 Monat weg von 40) der spielt halt nur noch LoL und DotA mit dem ist sonst nichts mehr anzufangen und man kann ihn nicht motivieren mal was anderes zu machen, mal was trinken gehen oder so. Ihn halte ich für nicht beziehungsfähig. Ich denke so jemand schwebt der TE nicht vor wenn sie von Gamern hier spricht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH