» »

Mein Mann und seine blöde Arbeit

C'oteSaauvagxe


Offenbar hast du dich bewusst für eine Hausfrauenehe nach konservativem Rollenmuster entschieden und bewusst einen ehrgeizigen Mann geheiratet, der den "Mr Charming" gibt. Und jetzt wirst du mit den vorhersehbaren Konsequenzen konfrontiert: Dein Mann schätzt deine häuslichen Tätigkeiten nicht und flirtet stattdessen mit Kolleginnen. Und sein Ehrgeiz bringt ihn dazu, eine mit dir getroffene Vereinbarung in Frage zu stellen. Für mich würde diese Rollenverteilung und Rumgeflirte im Kollegenkreis von Anfang an nicht in Betracht kommen - für dich ist es mE sehr schwierig, da im Nachhinein korrigierend zu wirken.

Er sagte mir ja auch, er erwartete von dieser Kollegin dadurch bessere zuarbeit.

Falls dir dein Mann da nicht irgendeinen Stuss erzählt, um sich von dir einen Freibrief für sein Verhalten zu sichern, ist dieses Verhalten und diese Motivation zumindest hochgradig unprofessionell. Nachdem es offenbar immer wieder passiert dass Signale, die er aussendet, falsch gedeutet werden, spricht schon einiges dafür dass das nicht nur an den Empfängerinnen liegt.

ToelGlexrand


Liebe Oleander,

ich an deiner Stelle wäre nicht so ruhig geblieben, wenn mir mein Partner "nebenbei" erzählt hätte, dass eine Kollegin ihn in der Arbeit versucht hat zu küssen :-o Unabhängig von den Details mit denen er die Geschichte noch ausschmücken würde, um seine Unschuld zu unterstreichen :(v

Ich traue den Menschen ja viel zu, aber wie heftig muss die Flirterei und Texterei vorab gewesen sein, dass ein Mensch mit Verstand seinen Kollegen in der Arbeit (am Kopierer!) versucht zu küssen?

Allgemein finde ich es sehr bedenklich, dass dein Mann nicht nur auf der Arbeit flirtet, sondern diese Flirterei auch noch privat per E-Mail/Handy fortsetzt und du dies hinnimmst unter dem Vorwand, dass er dieses umprofessionelle Verhalten für das Betriebsklimas tut ":/

Ich hab schon viele Betriebe und Unternehmenskulturen kennengelernt und in keiner einzigen Abteilung gehörte es zum Alltag, dass Flirten in irgendeiner Form dazugehörte. Im Gegenteil: Es wurde nicht (ohne Hintergedanken) geflirtet. Wenn geflirtet wurde, lag es an eindeutigem Interesse.

Ich glaube, dein Mann erzählt dir Märchen. Er flirtet nicht, seiner Karriere wegen, sondern weil sein Ego es braucht. Das gehört sich nicht. Erst recht nicht, wenn die eigene Frau mit dem dritten Kind schwanger ist!

h{ave{n't_wHaitxed


Dass es "sich nicht gehört", halte ich für weniger relevant. Ich würde solch heftige Flirts aber als Zeichen von Egoismus und einem Mangel an Liebe ansehen, wäre ich mit seinem Kind schwanger. Seine Erklärungen scheinen dazu zu passen. ":/

Die Frage, auf die es ankommt, ist aber wohl: Was kannst du tun? Schwierig, außer ihm zu sagen, wie du dich fühlst.

eJule7x2


Ich bin da ganz auf Tellerands Seite. Ich könnte das nicht einfach so hin nehmen. Bin aber auch ein sehr misstrauischer Mensch.

h,ikYleixnes


Oleander

Er weiß mich und die Dinge die ich hier täglich erledige nicht wert zu schätzen.

Als Beispiel: Ich hatte einen Termin zur Geburtsplanung. Er nimmt einen Tag Urlaub dafür. Da fragt mein Vater ihn ob er lust hat an dem Tag zu so einer Messe mitzukommen. Ich hab dann den Termin zur Geburtsplanung verschoben, ihm zuliebe weil ich wusste das er da gerne hin würde. Ich schickte ihm dann den neuen Termin mit der bitte an dem Tag frei zu nehmen und statt dankbar zu sein das ich das alles so mache kommt ein doofes: Oh das ist aber ein denkbar schlechter Tag weil er da eine Schulung geben muss.

Oder: Ich wünsche mir jetzt zum Herbstanfang einen bestimmten Kürbis zur Deko. Er fährt jeden Tag an einem Bauern mit 10000 Kürbissen vorbei und sagt mir noch die haben da solche. Auf die Idee mal nach der Arbeit anzuhalten und mir eine freude zu machen kommt er nicht. Das wurmt mich manchmal schon.

Das sind aber beides auch gleichzeitig Beispiele dafür, dass es sein könnte, dass er deine leisen Signale nicht wahrnimmt. Sag halt: Geht nicht, wir sind verabredet, bleibt bitte hier! Oder sag: Bring mir heute bitte so einen Kürbis mit.

Vielleicht müsstest du ihm auch einfach mal deutlicher sagen, dass dich solche Geschichten in der Firma belasten und du das absolut nicht brauchst? Vielleicht reagiert er da einfach etwas träger in der Informationsverarbeitung? ;-D

hiaven@'t_waixted


Nur lassen sich Liebe und Rücksicht nicht einklagen. Im Gegenteil, je mehr man sie fordert, desto weniger wird es klappen. Hier heißt es, miteinander zu reden.

h}ikdl1eNinexs


Einklagen nicht. Aber Wünsche deutlich auszusprechen ist ja auch ein Aspekt von "miteinander reden".

gCaxto


Ich weiss nicht recht. Kann sein, dass dein Mann etwas naiv ist oder aber er will dich für dumm verkaufen. Flirten finde ich nicht schlimm. Man verbringt so viel Zeit mit seinen Kollegen, da ist ein angenehmes Miteinander viel wert. Warum die Frauen ihn missverstehen, kann man nicht beurteilen, wenn man ihn nicht kennt bzw. dabei war.

Er legt es natürlich auch so aus das ich doch dankbar sein soll das ich durch IHN die Möglichkeit habe zuhause bei den Kindern zu sein.

Das stimmt doch auch.

Im laufe des Gespräches eröffnete er mir dann aber noch das er die Elternzeit die er geplant hat wohl doch nicht nimmt weil er sonst auf der Arbeit den Anschluss verliert.

Kann es sein, dass er vielleicht einfach keine. Lust auf Elternzeit hat und die Arbeit nur vorgeschoben ist?

Ich schickte ihm dann den neuen Termin mit der bitte an dem Tag frei zu nehmen und statt dankbar zu sein das ich das alles so mache kommt ein doofes: Oh das ist aber ein denkbar schlechter Tag weil er da eine Schulung geben muss.

Hier hast du aber eindeutig eine falsche Vorstellung. Dein Mann hat berufliche Verpflichtungen. Da kann er sich nicht nur nach deinem Terminplan richten. Wundert mich sowieso, dass er da mitkommt.

gqat(o


Ich hab schon viele Betriebe und Unternehmenskulturen kennengelernt und in keiner einzigen Abteilung gehörte es zum Alltag, dass Flirten in irgendeiner Form dazugehörte. Im Gegenteil: Es wurde nicht (ohne Hintergedanken) geflirtet. Wenn geflirtet wurde, lag es an eindeutigem Interesse.

Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Gerade wenn die Leute jung sind, das Arbeitsumfeld sehr stressig oder man viel Zeit mit den Kollegen verbringt, empfinde ich flirten häufig als hilfreiches Kommunikationsmittel.

h:iklexines


Hier hast du aber eindeutig eine falsche Vorstellung. Dein Mann hat berufliche Verpflichtungen. Da kann er sich nicht nur nach deinem Terminplan richten. Wundert mich sowieso, dass er da mitkommt.

Aber von "nur" danach richten kann ja keine Rede sein. Es ging ja nur um einen Tag. Und warum wundert es dich? Weil du dir nicht vorstellen kannst, dass er da Interesse dran zeigt? Er hat ja auch nicht gesagt, dass er keinen Bock hat. Er hat (so lese ich das) gesagt: Du, an dem Tag passt es mir nicht, da hab ich XY. Wie sollte man Termine anders miteinander absprechen?

Was in meinen Augen eher ein Problem darstellt, ist, dass sich hier zwei Dinge zu vermischen scheinen: Geht es nun um das Flirten im Betrieb oder um fehlende Anerkennung seinerseits? Oder geht es um beides? Oder befürchtest du, Oleander, dass das eine mit dem anderen zutun hat?

bHlucaxpart


Zu Eltern-Teilzeit:

Haben wir auch drüber nachgedacht, ist für uns finanziell aber schlechter.

Ich dachte es geht darum, dass er mehr Zeit hat, um Dich mit den (dann) drei Kindern zu unterstützen und nicht um ein paar Hunderter mehr oder weniger? Anscheinend verdient er ja gut genug.

Und: Wenn er zwei komplette Monate daheim bleibt, fehlt euch doch auch einiges. Einen Tod muss man sterben, Elterngeld ist immer weniger als das Gehalt, egal was man macht.

L'o>laX&5


Haben wir auch drüber nachgedacht, ist für uns finanziell aber schlechter.

Ist für dich/euch etwas das oberste Ziel, möglichst viel Einkommen zu haben?! Also ich würde es auf jedenfall wichtiger finden, dass der Vater (viel) für seine Kinder da ist. Dafür sind ein paar finanzielle Einbußen doch ein sehr niedriger Preis.

Als Beispiel: Ich hatte einen Termin zur Geburtsplanung. Er nimmt einen Tag Urlaub dafür. Da fragt mein Vater ihn ob er lust hat an dem Tag zu so einer Messe mitzukommen. Ich hab dann den Termin zur Geburtsplanung verschoben, ihm zuliebe weil ich wusste das er da gerne hin würde. Ich schickte ihm dann den neuen Termin mit der bitte an dem Tag frei zu nehmen und statt dankbar zu sein das ich das alles so mache kommt ein doofes: Oh das ist aber ein denkbar schlechter Tag weil er da eine Schulung geben muss.

Das finde ich seltsam: Erstens: Wieso fällt dein Vater dir gewissermaßen in den Rücken? 2. Wieso hatte der vorher vereinbarte Termin, den er angeblich auch will, nicht Priorität vor dem optionalen Messetermin? Wirkt nicht so als wäre deinen Mann der Termin wichtig. Ich hätte das so interpretiert, dass er nicht mit will und wäre allein zu dem Termin. 3. Wenn du schon unbedingt einen Ersathtermin wolltest, an dem auch er kann: Warum um alles in deg Welt fragst du ihn nicht VORHER, wann es bei ihm geht? Macht doch überhaupt keinen Sinn den Termin einfach so zu verschieben, ohne zu wissen, ob er sich an dem Tag überhaupt frei nehmen kann!?

"Oder: Ich wünsche mir jetzt zum Herbstanfang einen bestimmten Kürbis zur Deko. Er fährt jeden Tag an einem Bauern mit 10000 Kürbissen vorbei und sagt mir noch die haben da solche. Auf die Idee mal nach der Arbeit anzuhalten und mir eine freude zu machen kommt er nicht. Das wurmt mich manchmal schon." Man könnte es schon als Aufmerksamkeit sehen, dass er dir sagt, wo es sowas gibt. Außerdem hättest du ihm doch einfach sagen können, dass er dir einen mitbringen möge, wenn's am Weg liegt.

Davon abgesehen muss ich sagen, dass das schon eine extreme Banalität ist. Ein Kürbis für die Deko? Ist das wirklich die Art Sache, die dich im Leben beschäftigt?! :-o Ich hätte da an deiner Stelle Angst, dass die Augenhöhe verloren geht. :-/ Aber gut, ich muss sagen, dass ich die klassische Rollenteilung ohne hin für eine ganz, ganz schlechte Idee halte, die sich früher oder später ganz oft rächt. :-/

CcotewSauvFagxe


Gerade wenn die Leute jung sind, das Arbeitsumfeld sehr stressig oder man viel Zeit mit den Kollegen verbringt, empfinde ich flirten häufig als hilfreiches Kommunikationsmittel.

Findest du das wirklich "hilfreich"? Ich finde, man kann sehr wohl nett zu Kollegen sein, ohne zu "flirten". Ich bin zwar kein Anhänger von "never fuck the company", aber Flirten finde ich als Kommunikationsmittel im Beruf weder hilfreich noch notwendig, sondern, wenn das in einem Unternehmen Gang und Gäbe ist, eher gefährlich und hinderlich. Da entstehen gerne Missverständnisse, Grenzüberschreitungen (wie man hier ja sieht) und Eifersüchteleien usw.

CRote6Sa>uvxage


Davon abgesehen muss ich sagen, dass das schon eine extreme Banalität ist. Ein Kürbis für die Deko? Ist das wirklich die Art Sache, die dich im Leben beschäftigt?! :-o Ich hätte da an deiner Stelle Angst, dass die Augenhöhe verloren geht. :-/ Aber gut, ich muss sagen, dass ich die klassische Rollenteilung ohne hin für eine ganz, ganz schlechte Idee halte, die sich früher oder später ganz oft rächt. :-/

Genau dasselbe habe ich mir auch gedacht, einschl. der Tatsache dass ich selber halt ein anderes Lebensmodell lebe und sowas vielleicht deshalb anders bewerte.

E:hemahliger /Nutzexr (#8x3437)


Das Problem ist oft, dass Männer "nix gemacht" völlig anders interpretieren als Frauen. 8-) Erlebe es selbst im Büro.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH