» »

Schwiegermutter hat sich bei uns einquartiert

mrusiwcu/s_6x5


Hausflur dreckig, 43m² zu klein für Kleiderschrank...

Das klingt in der Tat nach "Ausreden", vielleicht solltet Ihr ihr das auch mal deutlich sagen. Mit ca. 40 m² kann man als Einzelperson auskommen (und ich kenne nicht wenige Leute, die sich mit weniger begnügen müssen, obwohl sie nicht mehr jung sind), und sehr viel größere Wohnungen wird das "Amt" in diesem Fall auch gar nicht bezahlen wollen.

Worauf ein älterer Mensch u.a. achten sollte, ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zumindest tagsüber.

miusicu's_65


Kinder haben eine UnterhaltsPFLICHT in bezug auf bedürftige Eltern.

Beschrieben ist es z.B. hier: [[www.finanztip.de/elternunterhalt]]

Wenn ich's recht verstehe, muß aber die Grundsicherung, sofern das Elternteil sie zu Recht erhält, nicht an den Staat zurückgezahlt werden.

Jedenfalls ist es wohl eine rein finanzielle Sache. Eine Pflicht, die Mutter/Schwiegermutter dauerhaft in der eigenen Wohnung zu beherbergen, dürfte es eher nicht geben...

CwonanDecrZers&tärxer


Das sehe ich auch so, er sollte hier vermitteln und Ansagen machen.

Aber vergeßt nicht es ist seine Mutter, der kann man keinenTritt geben, dass sie morgen ihre Sachen im Einkaufswagen umherschiebt und sich mit Zeitungspapier auf die Parkbank bettet.

Trotzdem würde ich versuchen sie zum 15.11. in trockenen Tüchern in einer eigenen Wohnung zu haben. Ich würde nämlich auch irgendwann durchdrehen, wenn mir irgendwer in meiner Küche und meinem Bad herumläuft.

C@onamnDerZeLrstXärer


Korrektur: zum 15.10...

J^ovanxa_6


Schon bei der Vorstellung, jemanden so dicht auf der Pelle hocken zu haben, bekomme ich Schweißausbrüche. Dein Mann muss unbedingt aktiv werden!

wQi nterysoxnne 0x1


Hast du sie schon konkret angesprochen und gefargt, wann sie gedenkt wieder auszuziehen. Das geht ja nun wirklich nicht, dass sie länger aauf dem SOfa bei euch schläft...würde einen klaren Zeitplan mit ihr vereinbaren.

w=intersoqnne 0x1


Wenn dein Mann nicht aktiv wird, musst du es machen.

Alias 729889


Ich sehe nur eine Familienverträglich Möglichkeit: Ihr begleitet sie zu den Besichtigungen und übt dadurch Druck aus. Solange sie alleine sucht, habt ihr keine Kontrolle.

Sollte sie die Besichtigungen dann absichtlich boykottieren oder nicht umzugswillig sein, würde ich die Dame auf die Strasse setzen. Hilfe ja. Ausnutzen nein.

Das ist eine gute Idee. :)^ Berede ich mit meinem Mann. Ich arbeite halt Vollzeit in verantwortungsvollem Job mit Überstunden, da ist es schwierig. Er ist aber aktuell noch in Teilzeit, lässt sich also ermöglichen.

Gerade wenn die Finanzierung der Wohnung übers Amt läuft. Da sind 45-50qm die angemessene Wohnungsgröße.

Ja, wir haben bereits eine Übersichtstabelle welche Stadt welche Kaltmiete und welche m²-Zahl genehmigt. Ist hier ein Ballungszentrum, da gibt es eben zig Städte und zig Möglichkeiten.

kinder haben eine unterhaltsPFLICHT in bezug auf bedürftige eltern. das amt holt sich nämlich die kohle wieder.

Aber doch nur wenn die Eltern im Heim sind? Bei Mietwohnungen haftet soweit ich weiß das Kind nicht. Ansonsten sollten wir aufgrund des Hauskredites, unseres Kindes, sonstigen abzugsfähigen Kosten unter dem Selbstbehalt liegen. Haben die meisten Ersparnisse in unsere Immobilie gesteckt, die ist bei Eigennutzung eh geschützt. :)^

2. wie wärs, wenn du mal die tochter der schwiegermutter kontaktierst, und sie fragst, wie es zu diesem zerwürfnis kam? könnte ja sein, dass du eine verbündete hast und es gar nicht weisst..

Puh, ich hatte meinen Schwager kontaktiert (ihn erreicht) und ihm gesagt dass mir das zuviel wird. Er hat uns (mich und meinen Mann) übelst beschimpft, will das nicht weiter ausführen. Ich WOLLTE mich nämlich mit denen zusammensetzen, aber das ist danach auch keine Option mehr. Die ganze Familie ist mittlerweile gruselig. Es ist im Grunde nur traurig das dadurch mittlerweile die halbe Familie zerstritten ist... :°(

Wie lange wohnt sie schon bei euch? Wie viele Wohnungen hat sie schon ausgeschlagen?

Seit 1,5 Monaten. In der Zeit hat sie -puh- sicher mind. 10 Wohnungen besichtigt, da war immer angeblich irgendwas. Die Härte war halt eine sehr nette Wohnung die mit 42 m² angeblich zu klein war... Lage, Ausstattung, Preis, Bezugstermin hätte alles gepasst.

Mein Mann macht da auch zu wenig Druck.

Er muss ihr sagen, dass sie auf keinen Fall bleiben kann und ihr eine Frist setzen. Ich fürchte ohne großen Krach wird es auch bei euch nicht abgehen damit sie endlich auszieht.

Ich fürchte auch. Ich habe hier ein kleines Kind, einen stressigen Job und keine Lust auf Krach mit der Schwiegermutter und meinem Mann. Die sitzt dann hier so oder so noch eine zeitlang. Es ist einfach zum heulen. Immer wenn ich das Thema anspreche bei ihm kommen Ausreden, er glaubt irgednwie aussitzen würde helfen... ???

Worauf ein älterer Mensch u.a. achten sollte, ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zumindest tagsüber.

Hier ist ein Ballungsgebiet, da kommt man echt überall gut hin. Außerdem hat sie ein Auto. Also das ist echt das kleinste Problem.

Aber vergeßt nicht es ist seine Mutter, der kann man keinenTritt geben, dass sie morgen ihre Sachen im Einkaufswagen umherschiebt und sich mit Zeitungspapier auf die Parkbank bettet.

Trotzdem würde ich versuchen sie zum 15.11. in trockenen Tüchern in einer eigenen Wohnung zu haben. Ich würde nämlich auch irgendwann durchdrehen, wenn mir irgendwer in meiner Küche und meinem Bad herumläuft

Genau das ist ja das Problem. Ich habe ihr gegenüber keinen Verpflichtung. Trotzdem bin ich da die Leidtragende. Wenn sie ständig Ausreden erfindet bei der Wohnungssuche. Ich habe meinem Mann die Frist gesetzt und sage ihm das täglich, sonst hatten wir nie Kommunikationsprobleme. Bei seiner Familie wird nie miteinander geredet, habe selten so einen Haufen gesehen der alles verschweigt.

Kenne ich überhaupt nicht, meine Eltern sind die liebsten und tollsten Menschen, die haben uns schon soooo sehr unterstützt. Mein Mann ruft auch eher meine Eltern an als seine Mutter. Von da erwarten wir eh nichts...

m-arijposxa


Der Hintergrund hierzu: im vorletzten Jahr ist ihr Lebensgefährte verstorben nach langer Krankheit. Die Trauer war mäßig da es nur noch eine reine Zweckbeziehung war. Danach hat sie zunächst weiter in seiner Wohnung gelebt. [...]

Statt sich frühzeitig um eine eigene Wohnung zu kümmern ist sie bei ihrer Tochter (meine Schwägerin) untergekommen. Da [...] stand sie nun im August bei uns auf der Matte.

Deine Schwiegermutter hangelt sich offenbar mit Zweckbeziehungen durchs Leben, ohne ihr Leben und ihre Zukunft eigenverantwortlich zu gestalten. Sie war ja nicht schon immer siebzig. :-| Ich halte es für unzumutbar, sie noch länger in eurer Familie zu beherbergen, und zwar völlig unabhängig von der Zahl der vorhandenen km2. Dein Mann sollte ihr deutlich klarmachen, dass sie nicht mit ins neue Haus kommen wird, und ihr solltet sie daher intensiv bei der Wohnungssuche unterstützen (immerhin ist sie schon 70) und auch Deine Schwägerin miteinbeziehen, sonst hat sie ihre Mutter eventuell bald wieder bei sich.


Die Dame muss gehen, wenn es nicht anders geht, in eine Penison.

Ob das das Richtige für eine ältere Dame ist? ]:D

mziniimia


Nur: was mache ich dann wenn sie einfach keinen Mietvertrag unterschreibt? Auf die Straße setzen?

Ihr habt da eine wirklich üble Situation, aber - Mutter hin oder her - ihr müsst auch hart bleiben. Ihr das Ultimatum mitteilen und gleich unmissverständlich mit ansagen, dass wenn sie keine Wohnung für sich findet, sie eine wird nehmen müssen, die ihr ihr sucht. Ob die dann zu klein oder sonstiges ist, ist egal, sie kann dann von dort ganz in Ruhe ihre Traumwohnung suchen. Diverse Möbel bei einem etwaigen 2. Umzug erst gar nicht aufbauen bzw. erst mal da belassen, wo sie jetzt sind.

Sollte sie sich tatsächlich weigern, hilft wohl nur, sie vor die Tür zu setzen, so dass sie spätestens dann endlich tätig wird. Ist schon erstaunlich, was dann plötzlich alles geht, wenn diese Person merkt, dass sie niemanden mehr (emotional) erpressen kann und wirklich auf sich alleine gestellt ist.

Durchhalten! :)*

mCarip>oxsa


Sorry: m2, bei km2 könnte man zusätzliche Bewohner tolerieren. 8-)

gOalto


Sie will offensichtlich nicht ausziehen. Finde doch erst mal heraus, warum nicht.

- Hat sie Angst vor dem Alleinsein?

- Hat sie körperlich abgebaut und traut sich einen eigenen Haushalt nicht zu?

- Hat sie tatsächlich überhöhte Ansprüche?

Je nachdem welche Antworten ihr bekommt, scheinen andere Lösungen zielführender zu sein als eine Frist zu setzen und Druck auszuüben.

S(. walglisixi


Ich kann mir kaum vorstellen dass selbst jemand ohne große Empathie wirklich dauerhaft mit Leuten zusammen wohnen möchte wo er nicht erwünscht ist, insofern nehm ich an dass sie irgendwelche Gelähmtheiten/Leidensdrücke/Ängste daran hindern eine Wohnung zu akzeptieren. Wäre ihr wahrscheinlich auch nicht mal selber bewusst. Nur so als vermutende Erklärung, will damit aber absolut kein schlechtes Gewissen machen, im Gegenteil, ich seh's trotzdem so wie die anderen hier. Konkrete Ansage dass es so nimmer viel länger geht und dann nach Ablauf von "nimmer viel länger" notfalls mit ner Adressliste für Notunterkünfte rausschmeißen. Wenn ihr beim Wohnungsuchen helfen wollt, ist das natürlich auch ok, nur blöd wenn's dann trotz unterstütztem Suchen nicht klappt.

Die Dame muss gehen, wenn es nicht anders geht, in eine Penison.

Ob das das Richtige für eine ältere Dame ist? ]:D

Naja, toll ist was anderes und klar, in dem Alter... bin nur halb so alt und Pensionen wären für mich auch die wirklich allerletzte Möglichkeit, aber es ist eine Möglichkeit.

Alias 729889


Sie will offensichtlich nicht ausziehen. Finde doch erst mal heraus, warum nicht.

Sie will ja nicht reden. Wenn man fragt bekommt man nur Ausflüchte. Selbst mein Mann kann bei vielem nur spekulieren. Offene Gespräche finden und fanden solange ich meinen Mann kenne (über 10 Jahre) noch nie statt. Ich habe noch nie eine so verschlossene "Familie" gesehen.

Nicht umsonst ist mein Mann direkt in meine Heimatstadt gezogen obwohl wir erst 6 Monate zusammen waren...

- Hat sie körperlich abgebaut und traut sich einen eigenen Haushalt nicht zu?

Nein. Sie macht ja aktuell aus schlechtem Gewissen viel bei uns zuhause, unsere Wohnugn mit Kind macht mehr Arbeit als 45 m² für sie allein. Zumal die Wohnugn ja wenn eh hier im "Umkreis" wäre.

- Hat sie tatsächlich überhöhte Ansprüche?

Kann ich nicht 100% beantworten. Klar, eine ich sag mal Sozialwohnung ist nun kein Palast, aber das bei 15 und mehr Wohnungen nicht eine dabei ist die ok ist kann ich mir nicht vorstellen. Auf den Bildern sahen einige ganz ok aus. Lage und so hatten wir ja auch gecheckt. Abstriche muss man ohne Geld nunmal machen, da führt kein Weg dran vorbei.

Sichere Gegend, einigermaßen ruhige Lage, relativ zentral und normale Sauberkeit im Haus (Wohnung gestaltet man ja eh selbst) setzen wir ja bei der Suche an.

Das man keine große Wohnung in Top-Lage mit gehobener Ausstattung bekommt sollte aber eben auch klar sein. :-/

SF. wa|llisixi


Je nachdem welche Antworten ihr bekommt, scheinen andere Lösungen zielführender zu sein als eine Frist zu setzen und Druck auszuüben.

Wenn sie sich das jeweilige Problem überhaupt eingestehen kann. Und welche Lösungen wären das denn? Wenn z.B. Einsamkeit oder Unfähigkeit allein zu wohnen der Grund wären wären darauf abziehlende Lösungen doch immer derart diesbezüglich und vermutlich auf lange Sicht zu helfen. Dafür müsste doch aber eine Grundsympathie da sein und das klingt alles nun nicht gerade danach. Es wäre also wieder etwas was man eigentlich nicht will aber halt macht weil schlechtes Gewissen und so.

Natürlich ist so ne konkrete Ansage auch nicht grad entspannend, aber bei so einem Problem kommt man nicht drum rum dass das völlig legitime "auch an sich denken" mindestens gefühlt auf Kosten des anderen geht. Ich hab meine Mutter ein Jahr lang bei mir wohnen lassen, das war zwar noch etwas heftiger weil schizophren aber selbst wenn ich das Privatsphäreproblem isoliert betrachte war es ziemlich selbstarschig nur um nicht ihr gegenüber arschig zu sein. Echt keine gute Idee.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH