» »

Beziehung mit einem Arzt-versuchen oder nicht?

JZuanx76


Wenn dir dieser Mann gefällt, dann ist es doch egal, ob er Arzt, Kaminkehrer, oder Dompteur ist. Geh und schnapp ihn dir.

Oh nein...da kennst Du aber die Frauen schlecht.

Herr Woinoff (Facharzt, Paartherapeut) wird dich darüber aufklären:

[[http://www.spiegel.de/spiegel/a-541896.html]]

WyalkinYgGho[sxt


@ Juan76

Oh nein...da kennst Du aber die Frauen schlecht.

Herr Woinoff (Facharzt, Paartherapeut) wird dich darüber aufklären:

[[http://www.spiegel.de/spiegel/a-541896.html]]

Passt hier nur nicht so wirklich. Die TE ist keine Akademikerin. Für sie ist das Ganze schon eindeutiges "Dating Up", aber zu Kompromissen ist sie umgekehrt trotzdem nicht bereit, obwohl sie offensichtlich Interesse an der anderen Person hat.

Wer den Hals nicht voll genug bekommt, hat es aber auch nicht anders verdient, als den Startschuss irgendwann endgültig zu verpassen.

E0hemalige#r Nut\zekr (#568x697)


Für sie ist das Ganze schon eindeutiges "Dating Up", aber zu Kompromissen ist sie umgekehrt trotzdem nicht bereit, obwohl sie offensichtlich Interesse an der anderen Person hat.

Auch wenn es wohl Männer wie Dich oder Juan gibt, die das einfach nicht kapieren wollen: Finanzielles "Dating Up" ist nicht jederfraus Ziel, wenn dabei die gemeinsame Zeit auf der Strecke bleibt. Es gibt Berufe, die geregeltere familienfreundlichere Arbeitszeiten haben und das kann für eine Frau ein zentrales Kriterium sein, möglicherweise wichtiger als das Einkommen was Mann nach Hause bringt. Zumindest solange sie noch klar denken kann und nicht schon im 7ten Himmel schwebt ;-).

Aber in Deiner und in Juans Welt darf es das natürlich nicht geben, weil das ja bedeuten würde das die schönen Theorien am A.. sind ,).

W"alki<ng"Ghoxst


@ NotMichaelCaine

Auch wenn es wohl Männer wie Dich oder Juan gibt, die das einfach nicht kapieren wollen: Finanzielles "Dating Up" ist nicht jederfraus Ziel, wenn dabei die gemeinsame Zeit auf der Strecke bleibt. Es gibt Berufe, die geregeltere familienfreundlichere Arbeitszeiten haben und das kann für eine Frau ein zentrales Kriterium sein, möglicherweise wichtiger als das Einkommen was Mann nach Hause bringt. Zumindest solange sie noch klar denken kann und nicht schon im 7ten Himmel schwebt ;-).

Aber in Deiner und in Juans Welt darf es das natürlich nicht geben, weil das ja bedeuten würde das die schönen Theorien am A.. sind ,).

Ich hab dazu schon mal was in dem Thread hier geschrieben. Deine Sichtweise ist der andere relevante Aspekt, aber eben auch nicht mehr. Beziehung, die wirklich von Interesse an der anderen Person geprägt ist, bedeutet aber auch, sich mit gewissen Gegebenheiten zu arrangieren. Wer meint, in allen Aspekten die 100 % für sich herausholen zu können, trifft für sich eine legitime Entscheidung, muss aber gegebenenfalls mit den Konsequenzen seiner weltfremden Erwartungshaltung leben.

E5hemaligeAr Nujtzer (#5K94565x)


Ich finde das sind alles falsche und voreilige Festlegungen.

Ich kenne Ehen von Freunden, in denen einer oder beide Ärzte sind, die funktionieren. Es gibt andere die kriseln seit Anfang an.

Es ist doch viel interessanter zu schauen, wie es bei ihm konkret aussieht. Und vielleicht solltet Ihr Euch annähern und ihr beide herausfinden, wie Ihr eine Beziehung mit seinem Beruf und deinen Vorstellungen miteinander verbinden könnt.

Im Ergebnis: Überdenken kann man es mit diesem Hintergrund, aber nur wegen seines Berufes es erst gar nicht versuchen ... NEIN. Das wäre übertrieben und übereilt.

VG, Josua

ERhemal3iger 6Nut:zer (!#568697x)


muss aber gegebenenfalls mit den Konsequenzen seiner weltfremden Erwartungshaltung leben.

Es ist keine weltfremde Erwartungshaltung wenn eine Frau sich einen Mann mit familienfreundlicheren Arbeitszeiten sucht. Die meisten Berufe bieten das. Daran ist nichts weltfremd.

Und mit den Konsequenzen unserer Entscheidungen leben wir alle. Auch Du ;-).

W@alk3ingGhoxst


@ NotMichaelCaine

Es ist keine weltfremde Erwartungshaltung wenn eine Frau sich einen Mann mit familienfreundlicheren Arbeitszeiten sucht. Die meisten Berufe bieten das. Daran ist nichts weltfremd.

Dass ich das so sehe, mag dir vielleicht "technokratisch" vorkommen, aber jemanden aufgrund seines Berufes voreilig auszusortieren, ist mindestens genauso technokratisch. Somit halte ich der TE nur einen Spiegel vor.

Und mit den Konsequenzen unserer Entscheidungen leben wir alle. Auch Du ;-).

Das sehe ich nicht anders.

EGhemaliger 2Nutzer# (#56W86x97)


Nö - technokratisch ist das nicht. Es wäre technokratisch, wenn das alle systematisch keine Ärzte und Ärztinnen mehr daten würden, weil irgendein gen das verhindern würde. Das ist aber nicht der Fall. Im Gegenteil. Es gibt auch Männer oder Frauen, die nur Ärztinnen/ Ärtzte daten. Irgendwie hat man bei Typen wie Dir und Juan immer den Eindruck ihr bekommt den Unterschied zwischen statistischem Durchschnitt und Individuum nicht gebacken.

Eine persönliche individuelle Partnerwahl ist eben genau das: persönlich und individuell. Dabei sind die Kriterien eben genau das: persönlich und individuell. Sie weichen unterschiedlich stark vom Durchschnitt ab. Sie hängen an der eigenen Geschichte und an den Vorstellungen für die eigenen Zukunft. Es gibt kein "gerecht verteiltes blindes durchschnittliches individuelles Dating" was jeder absolvieren muss damit er oder sie keinerlei negative Konsequenzen für sich selbst zu befürchten hat. Solange das nicht mal sackt seh ich schwarz für Dich. Da wiederholst Du Deine Datingplattform Frustfäden bis zum erbrechen.

WWalki\ngGYhBost


@ NotMichaelCaine

Sich von Dritten pauschal verunsichern zu lassen, hat nur leider nix mit individuellen Präferenzen zu tun. Man disqualifiziert eine andere Person mit ebenfalls individuellem Werdegang, ohne zu hinterfragen, ob das überhaupt begründet im Sinne von notwendig ist, um den eigenen Vorstellungen zu entsprechen. Natürlich sollte man sich deswegen nicht gänzlich verbiegen, aber auch mit einkalkulieren, dass man mit dieser Katalogmentalität im Endeffekt genauso Zeit für ein mögliches gemeinsames Privatleben vergeudet. Und eine Abweichung vom statistischen Durchschnitt sollte immer Grund zum Hinterfragen sein, warum es bei anderen irgendwie trotzdem funktioniert. Also zumindest, wenn man den Anspruch hat, das Ganze ernsthaft abzuwägen. Anderenfalls gäbe es diesen Thread aber wohl nicht.

E*hema%ligMer Nuatzer (#X59007x1)


Soll ich es trotzdem versuchen? Bin seit langem mal wieder verliebt. Aber es macht es so schwer dieser Schichtdienst. Wie würde sowas erst mit einer Familie werden?

Auch wenn man manche Dinge gerne für die Zukunft "planen" möchte, in diesem Fall würde ich gedanklich nicht so viele Schritte vorausgreifen, sondern das Hier und Jetzt genießen. Falls das so ein Problem wird auf unabsehbare Zeit und dir das zu wenig gemeinsame Zeit ist, könntest du dich immer noch trennen. Vermisst du denn jetzt bereits derart schwerwiegend mehr Zeit für euch beide oder haben die deine Bekannten etc. diesen Floh mit ihren Unkenrufen ins Ohr gesetzt?

F lam;echxen79


Naja, man muss sich halt fragen, was will man mit einem Mann der nie da ist und von dem man so rein garnichts hat (außer evtl sein Geld)?

Was hat man von einem Partner, wenn man alles alleine unternehmen und regeln muss? Sowas ist in dem Sinne kein Partner oder Lebensgefährte, da kann man auch gleich Single bleiben...

Ich würde mit so einem keine Beziehung anfangen.

nee stimmt, da hat man von nem Hartz 4er deutlich mehr ]:D ]:D ]:D

s(enxsibeXlmaxn


nee stimmt, da hat man von nem Hartz 4er deutlich mehr

Das ist weniger vom Gehalt oder Einkommen abhängig- Hartz4 kann sehr viele verschiedene Ursachen haben.

Inwieweit man mit einem Arzt oder ein Harz4ler eine lebenswerte Beziehung führen kann, hängt auch sehr stark von der Zeitorganisation ab- das muss nicht planvoll sein, das kann ganz sporadisch oder spontan sein- man muss sich nur darum bemühen, genügend Zeit für die gemeinsame Partnerschaft freizuschaufeln und die Zeit auch schön gestalten. Auch ein Arzt muss keineswegs rund-um-die-Uhr tätig sein, das ist auch nicht unbedingt immer gezwungenermaßen ...

F+lameDchexn79


Es ging doch ums "zeit haben " und nicht um die Gründe warum jemand hartz 4 bekommt.

E"hemaligerv Nutz~er J(#5x94565)


Ja, ist irgendwie ein eigenartiger Verlauf ... aber wie so oft ... da genießt es jmd sich darzustellen.

E'hema9liger Nut4zer (#~568697)


WalkingGhost

Sich von Dritten pauschal verunsichern zu lassen, hat nur leider nix mit individuellen Präferenzen zu tun.

Sognatrice

Immer hört und liest man, dass Ärzte ja nie Zeit für ein Privatleben haben.

Das spüre ich auch jetzt schon. Unter der Woche ist er meistens bis 21Uhr in der Klinik. Jedes zweite Wochenende ist er auf Arbeit. Ein Treffen ist häufig schwierig.

Ich sehne mich aber nach einem Partner, der auch mal mit zu Freunden kommt, mit dem man auch mal am Wochenende was machen kann.

Ich weiss nicht was daran unverständlich geschrieben ist: Da erlebt sognatrice am eigenen Leib, dass an dem allgemeiner Eindruck von Dritten etwas dran ist und fragt sich ob sie damit im Alltag möglicherweise auch im Familienalltag klar käme und wie andere das regeln. Völlig vernünftige Fragen wenn man sich nach einer tragfähigen Beziehung sehnt und die gerade aufbauen will.

Pauschale Verunsicherung wäre es unerlebt und ohne Berücksichtigung des eigenen Nähebedürfnisses einfach zu glauben, dass Ärzte nicht genug Zeit für Beziehungen haben und sie erst gar nicht zu daten. Ist hier nicht der Fall. Warum siehst Du den Individualfall nicht?

@ sognatrice

Wie waren denn Deine bisherigen Beziehungen beim Thema gemeinsam verbrachter Zeit? Hattest Du immer Männer die Dir in Deinem Freizeitfenster Prio 1 einräumen konnten? Das würde ich mir an Deiner Stelle mehr anschaun. Wenn gute Freunde Dich tatsächlich vor so einer Beziehung warnen - was sagen die dann? Das Internet kennt Dich und Deine Bedürfnisse nicht. Da würde ich meinen Fokus drauf setzen an Deiner Stelle und Deine Unsicherheiten vor allem auch mit ihm besprechen. Wie stellt er sich die Zukunft vor?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH