» »

Ablebensversicherung (in Partnerschaft + Kind

C0leo EQdwardsM v. sDavonpxoort


Nun ja, dort wo ich nicht als Staatsbürger gezwungen bin habe ich selbstverständliche keine.

b*luc@apaxrt


Ohne Privathaftpflicht ist man aber ganz schnell in der Privatinsolvenz. Das ist Dir hoffentlich klar. Natürlich ist es unwahrscheinlich, aber dennoch möglich.

bxluca=parxt


Wir haben meiner Meinung nach einen sinnvollen Versicherungsschutz. Dieser besteht aus:

Absicherung Immobilienkredit:

- Risikolebensversicherung

- Invaliditätsversicherung für den Nachwuchs

- Unfallversicherung für die Eltern

- keine Berufsunfähigkeitsversicherung, weil die Bedingungen allesamt unfair sind

Allgemeinabsicherung:

- Privathaftpflicht

- Hausratversicherung

- KFZ-Haftpflicht mit Teilkasko

Alles ohne ominöse Kapitalrückerstattungen oder änderen intransparenten Schnickschnack.

M(ajya171x1


Ich hätte ohne überlegung damals, ohne kind, diese versicherung auf ihn abgeschlossen.

Wir hatten damals beim Haus Kauf eine ähnliche situation die mir mehrere schlaflose nächte gekostet hat.

Er hat mehr Eigenkapital und ein höheres Gehalt, er ist auch gut 10 jahre älter - was bei mir in 10 jahren ohne kinder ähnluch wäre. Es war damals so dass ich zu 100 % für den kredit hafte, ich im Grundbuch meinen Gerechten Anteil habe... Was wäre in der schlimmsten situation gewesen : 100 % kredithaftung und kein erbanteil!

Wir haben auf seinen Wunsch noch zusätzlich einen Partnerschaftsvertrag gemacht, wo nochmals explizit drauf hingewiesen wird, dass ich nur meinen tatsächlich einbezahlten betrag rausbekommen - mit abschläge. Damals hat er keine versicherung machen wollen, weil er meint, seine eltern verkaufen dann sowieso das haus und zahlen den kredit zurück. So, und was wenn nicht ??? ?

Gut, ich hab damit leben können... Eine versicherung habe ich ihm damals mit meinem anteil angeboten und da meinte er nur arrogant dass er es nicht braucht...

Er freut sich soooo sehr auf das kind, jeden tag bauch streicheln, bussi feben usw. Bei jeder untersuchung mit dabei... Ich glaube es ihm. Darum umso schlimmer diese reaktion.

Wenn jetzt etwas mit ihm ist, geht es wenigstens auf das Kind.. Aber davon hat das Kind nichts weil ich es verkaufen muss um leben zu können. Und was bleibt grossartig übrig? Ich denke, nicht Viel. Noch dazu sind keine rücklagen vorhanden und alles was reinkommt, geht auch schnell wieder raus.. Ist klar dass am anfang viele kosten auf einem zukommen...

Ich werde mir bei einem anwalt einen Termin für eine Beratung ausmachen. Denn so wie er sich das ganze vorstellt und mich finanziell ruinieren möchte wenn ich jemals auf die idee komme ihn zu verlassen... Wieder partnervertrag/ ehevertrag wo nur ich blöd dastehen kann.

hat er mir in der wut gesagt, aber ich denke, hier ist immer bisschen wahrheit drinnen und meine situation mir zu erklären lassen im fall einer partnerschaft ider vl doch heirat, kann nicht schaden.

NPordxi84


Im gewissen Rahmen kann ich einen Ehevertrag ja verstehen aber so wie das bei euch klingt "arbeitet" ihr da mehr gegen- als miteinander und es scheint ja schon jetzt fast ein Kampf zu sein. Haltet ihr das echt für ne gute Grundlage einer Beziehung / Ehe ? Eigentlich sollte man an einem Strang ziehen und nicht schauen wer wie wo die meisten Vorteile bzw. die wenigsten Nachteile erhält.

bvlu[caplart


Oh je, ihr habt da echt einiges zu klären. Leider kommen solche Wesenszüge oft erst raus, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Baby ist ja bereits unterwegs und Kredit aufgenommen.

Evtl. kriegt ihr das Thema mit einem Moderator geklärt? Ich würde mich mal in Richtung Partnerschaftsberatung umhören.

Wenn Du jetzt wieder nur allein losziehst und ihn mit neuen Erkenntnissen bombardierst, könnte das die Fronten noch mehr verhärten.

Cvomrban


Was wäre in der schlimmsten situation gewesen : 100 % kredithaftung und kein erbanteil!

50%. Wie kommst du auf 100%? Ihr steht zu gleichen Teilen im Grundbuch (unterstelle ich mal), d.h. im Falle seines Todes wird sein Anteil am Haus an die Erben gehen (Eltern ohne Hochzeit und ohne Testament). Aber auch damit die Haftung.

Die Eltern könnten das Haus halten und dich auszahlen. Dann bist du die Schulden los, aber auch das Haus. Die Eltern könnten das Haus verkaufen, was nicht ohne deine Zustimmung geht, wenn du im Grundbuch stehst. Eine Zwangsversteigerung betrifft auch das belastete Objekt - unabhängig von den Grundbuchteilen.

Denn so wie er sich das ganze vorstellt und mich finanziell ruinieren möchte wenn ich jemals auf die idee komme ihn zu verlassen...

Er ruiniert dich finanziell nicht, wenn du ihn verlässt. Wie soll das gehen? Außerdem geht es doch hier um eine Absicherung im Todesfall - jetzt sprichst du schon von "verlassen".

Ihr solltet beide mal eure Wut runterschrauben und miteinander einen anderen Ton anschlagen, sonst ist diese Versicherung euer kleinstes Problem. :-/

M2ay]a17x11


Ich bin selbst kein freund von Versicherungen... Aber, manche Versicherungen machen einfach Sinn.

Ich hatte damals in der wohnung einen Einbruch - anstandslos alles bezahlt.

Einmal war ich an einem Autounfall Schuld... Zum glück nur ein blevhschaden.. Aber waere vl invalidität beim gegenüber gewesen... Müsste ich im schlimmsten fall mein Leben lang für den andern aufkommen.

Ich selbst habe nur Versicherungen die wirklich Sinn machen.

Aber ganz ehrlich... Ich fühle mich wohler bei dem gedanken, wenn das Haus abbrennt... Ich genug Schmerz habe und ich so wenigstens einen ateil ersetzt bekomme.

Das lässt mich ruhig schlafen.

Und solange ich kein Kind habe, ist es für mich auch kein Peoblem eine solche versicherung nicht zu haben. Aber mit Kind sehe ich es jetzt etwas schwieriger.

Noch dazu wenn im ekanntenkreis immer wieder in jungen jahren jmd an krebs stirbt.

Mein Onkel, krebs, sohn5 jahre, Frau komplett fertig. 2 jahre gekämpft und verloren.

beste freundin meiner mutter mit 40ig jahren an krebs gestorben...

Einfach mal die zeitung auf,achen und sich die todesanzeigen ansehen... Oder auf den friedhof gehen und das Alter von manchen durvhrechnen und dann seh ich das alles nicht mehr so locker.

versicherungen kosten viel geld... Aber mit einer versicherung kann ICH einfach besser schlafen.

h(ag-tQysja


hey, atme mal kurz durch.

seine reaktion auf deinen vorschlag war unüberdacht und seine unterstellung unfair, ja.

gibt es aber nicht die möglichkeit, dass ihr in ruhe redet? vielleicht gehört er zu den menschen, die sich mit dem tod nicht auseinander setzen möchten. vielleicht hast du da einen ganz wunden punkt erwischt, denn, dass er vor dir sterben wird, ist wahrscheinlich.

wenn man eine gemeinsame immobilie anschafft, ein ein geplant bekommt, dann sollte man doch meinen, dass grundsätzlich alles stimmt, man feuererprobt ist und sich wohl fühlt miteinander. kann dann so ein moment tatsächlich solch einen schaden anrichten?

eigentlich doch nicht, oder?

du fühlst dich in deiner ehre gekränkt, dass er dir indirekt dinge unterstellt. das ist normal, das würde ich ruhig und sachlich ansprechen. dich jetzt innerlich rein zu steigern und die vergangenen dispute summieren, das bringt euch nicht weiter.

M,ay\a17x11


Ich habe beim haus keine 50%. Und der kredit ist auf ihn und mich und bei ausfall geht die Bank auf mich. das Risiko habe ich. Das hat mir der damals bei der bank auch erklärt, ich hab nicht den anteil für die höhe, sondern die gesamte höhe und wenn zb die eltern sein erbe nicht annehmen? Grhen auch die svhulden nicht über... Haus hat dann die bank, aber kann bei mir noch immer die differenz holen. So einfach ist das leider nicht. Ein gewisses risiko dass ich auf etwas sitzen bleibe, habe ich. Hat uns damals der bei der bank und der rechtsanwalt erklärt.

Es ging um diese blöde versicherung,... Weil er meint, dass ich hier einen vorteil habe... Hat er mir erklärt dass er wieder einen vertrag haben möchte und sprang dann weiter in einen ehevertrag. Das ganze war einfach zu emotional, begonnen hat es aber mit der versicherung.

Er hat angst dass ich ihn mit dem kind verlasse... Ich bin nicht aus dieser gegend und würde wieder in meinen Heimatort ziehen, was zür ihn zu weit weg wäre... Und so meinte er, er lässt mich finanziell aushungern dass ich nicht mal auf die idee komme ihn zu verlassen.

Ja, war sehr emotional und die hälfte kann man nicht ernst nehmen. Aber eine beratung schadet definitiv nicht.

Wir hatten damals gemeinsam bei dem anwalt das gespräch,... Und damals war das ein sehr konstruktives gespräch und wir konnten beide seiten halbwegs fair Darstellen. Haben dann auch bei diesen anwalt den vertrag gemacht.

B"erb6eritzex1


@ comran:

100% weil bei allen mir bekannten Krediten alle Kreditnehmer gesamtschuldnerisch haften. Die Bank holt sich das Geld immer auf dem einfachsten und erfolgversprechendsten Weg,

Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass eine Hausfinanzierung immer dann durch eine Risikoversicherung abgesichert werden sollte, wenn sie auch bei Totalausfall eines Verdieners problemlos weiter bedient werden kann. Das ist bei den wenigsten der Fall. So eine Versicherung ist nicht teuer, zumal die Versicherungssumme mit zunehmender Tilgung immer weiter sinkt und somit (sollte es) auch die Prämie.

Die Einstellung des FReundes der TE kann ich nicht so recht nachvollziehen. Hat für mich etwas von "Nach mir die Sintflut". Eine Gegenseitige Absicherung sollte zu jeder Beziehung gehören, es sei denn, jeder wäre alleine vollkommen autark. Spätestens mit einem Kind wird das schwierig.

Gruß, die Berberitze

CKomVraxn


Und der kredit ist auf ihn und mich und bei ausfall geht die Bank auf mich. das Risiko habe ich.

Du hast das Risiko, eine Immobilie zu verlieren, aber darüber hinaus kein besonders großes. Je nachdem, was schon getilgt wurde (wenn mal dieser Vorfall eintreten sollte), machst du sogar Plus - kalt gerechnet hat dein Freund da nicht unrecht.

ich hab nicht den anteil für die höhe, sondern die gesamte höhe und wenn zb die eltern sein erbe nicht annehmen? Grhen auch die svhulden nicht über...

Es gibt immer eine Erbfolge, und wenn der Fiskus am Ende steht - auch Kreditschulden werden vererbt. Mach dir mal deswegen keine Sorgen, zumal du auch offenbar nur einen geringen Grundschuldanteil hast. Auch wenn es sicherlich Angenehmeres gibt, als sich zwischen Kreditbank und einer Eigentümergemeinschaft mit dem Finanzamt wiederzufinden. Aber lösbar. Der Staat wird in diesem Fall sicher nicht sagen: "Uns gehören jetzt 70% vom Haus und die Frau Maja zahlt 100% des Kredits ab.". So läuft das nicht.

Ist jetzt mal egal und sollte in die Wertung über das Handeln deines Freundes nicht einfließen - ich will nur das Drama aus der Geschichte nehmen. Selbst ohne die Versicherung droht dir kein Ruin, schlimmstenfalls eine kleine Mithaftung, wenn eine Veräußerung nicht genügend Kohle bringen sollte. Andererseits würdest du auch bei abbezahltem Kredit und nach Hochzeit ein Haus zu 100% erben, welches du nur zu x% finanziert hast. Das darf man auch nicht vergessen und wir wollen ja hoffen, das dein Freund die nächsten 4 Jahrzehnte noch erlebt. Es geht hier um Risiko - und Risiko ist eben nicht allein eine Wahrscheinlichkeit, sondern Wahrscheinlichkeit * Schaden. Ein Schaden kann auch ideell und emotional sein, das sehe ich hier im Vordergrund - weniger das echte finanzielle Risiko.

Und so meinte er, er lässt mich finanziell aushungern dass ich nicht mal auf die idee komme ihn zu verlassen.

Bei dieser Kommunikation würde ich mir so einige Dinge überlegen. Was ist denn noch so alles im Argen, dass er überhaupt auf die Idee kommt, dir solche Dinge an den Kopf zu werfen? Hat er einen Grund zu befürchten, dass du ihn verlässt?

Die Einstellung des FReundes der TE kann ich nicht so recht nachvollziehen. Hat für mich etwas von "Nach mir die Sintflut".

Eher noch "Verbrannte Erde" - wenn ich hier nicht mehr wohnen kann, soll es meine Frau auch nicht. Das ist die moderate Fassung der altägyptischen Begräbniskulte, wo die lebende Witwe halt mit eingemauert wurde. Und das ist das, was ich nicht verstehe.

CMomraxn


zumal du auch offenbar nur einen geringen Grundschuldanteil hast

Grundbuchanteil meinte ich ...

Wann kann ich endlich meine Beiträge korrigieren?

MQaya1x711


Ich werde die nächsten paar Tage das Thema nicht mehr ansprechen, weil es einfach keinen sinn hat und es zu früh ist... Möchte meine und auch seine Sicht etwas besser verstehen und dann kann das gespräch hoffentluch auf einer normalen ebene geführt werden.

Mich ärgert seine erste reaktion allerdings noch immer und finde es, ehrlich gesagt nicht tragbar diese anschauung.

Ich bin noch dazu ein mensch der niemanden bisher finanziell irgendwie benachteiligt hat und macht. Es tut mir weh wenn er mich hinstellt als wäre ich eine geldgierige person die nur eigene vorteile rausholen möchte.

Ich hab es ehrlich gesagt nicht notwendig mir sowas sagen zu lassen.

Weil ich bisher immer sehr fair bei Geld war.

Ich zahle genau die hälfte bei den fixkosten, lebensmittel usw. Obwohl er durch seine hobbies sehr wohl mehr spürbar megr braucht und auch hei lebensmittel isst, als wäre er für 3. Und noch dazu spürbar mehr verdient. Inige machen diese aufteilung einkommensabhängig... Wir teiln gleich.

Ich habe für mein alter und frau kein schlechtes einkommen, aber mithalten kann ich definitiv nicht. Ich kaufe für mich eigentlich gar nichts, ganz selten neue Kleidung, aber das war es... Ich bin sehr sparsam um hier mehr beizutragen. Aber mir fehlt einfach das Alter und wenn dann die Jahre mit der Kindererziehung noch wegfallen, werde ich auch nicht in seinem Alter auf das gehalt kommen. Ich mache jetzt gerade noch eine weitere Fortbildung die mehr geld bringt um hier finanziell besser dazu stehen... Aber bis zur geburt des kindes schaffe ich es nicht. hoffe es geht während des karenzjahres. Muss aber sagen dass ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen kann was genau auf mich zukommt und wieviel aufwand ein kind wirklich ist. x:)

M.aya>1x711


Wir sind nicht verheiratet, somit habe ich keinen anspruch auf das Erbe.

Und die Bank geht als nächstes auf mich wenn er nicht zahlt.. Das ist auch so. Ich hab damals auch gesagt, es ist in ordnung. Weil im schlimmsten fall bleibe ich auf einem kleinen rest sitzen... Aber es könnte dennoch passieren. Und gehaltsexekutionen usw. Sind keine lustige angelegenheit.

Es kann auch aein dass er mir eins auswiscgen möchte und mal zwei raten nicht bezahlt, dann bin ich geansuo zum zahlen Verpflichtet. Braucht micht mal tod sein... Aber vl trennung und da könnte es unfair zugehen..

Wie gesagt,, ein gewisses risiko habe ich und damit konnte ich damals auch leben. Aber jetzt möchte ich hier klare regeln haben. Ich bin nicht mehr alleine und um wenig gld ust man hier abgesichet... Und das wäre es mir allemal wert.

Es ist nicht so dass ich einen ehevertrag ablehne, im gegenteil... Ich weiss dass er mich nicht auszahlen kann... ich habe bisher bei meinen trennungen mehr gelassen und hätte viel mehr anspruch... Aber was bringt es. Ich bin einmal im guten gegangen und einmal eben anders und da habe ich auch mehr dagelassen. somit ist diese angst alles andere als unbegründet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH