» »

freund hat mich im streit geschlagen...hab ich schuld?

_\Su&r#ferixn


Es ist ganz egal, welche Anteile deine Schuld an der Eskalation waren. An dem Schlag aber ist nur er allein schuld. Ich würde die Trennung vollziehen. Bei so einer schweren Verletzung gäbe es kein Zurück.

s^even{th5r:ee


Auch wenn er geschlagen hat, so hast du Ihn erst dazu gebracht so zu überreagieren.

Und das ganze dann auch noch in der Verwandtschaft breitzutreten war auch nicht gerade clever.

Er ist ein impulsiver Mensch und hat einen Weg gefunden mit seinen Aggressionen klar zu kommen und du hast ihn diesen Fluchtweg verstellt. Auch wenn ein Faustschlag ein absolutes NoGo ist, ich denke ihr gebt euch beide nix.

Vermutlich wird er sich zu Tode schämen und sich nicht trauen anzurufen. Ruf Ihn an, sprecht miteinander und klärt das Ganze. Macht gemeinsam ne Therapie damit sich sowas nicht wiederholt. Ihr habt es beide verbockt, ich würde jetzt versuchen nicht mit einer weiteren Überreaktion auf seine Überreaktion zu reagieren. Also ganz klar Familienberatungsstelle

K7ra_bbelkxäferle


Man kann sich darüber streiten, ob man sich in einem Faden nur am dem geschriebenen der TE orientieren soll und es übergriffig ist, wenn man penetrant ignoriert, dass der/die TE den Vorschlag definitiv nicht als Lösung sieht.

Oder ob es wichtig ist, dass man in manchen Fällen darauf hinweist, dass der TE eventuell komplett auf dem Holzweg ist.

Angesichts der Tatsache, dass man hier ja sowieso nur einen Minieinblick hat und man sich im Internet und anonym immer leichter tut mal schnell was rauszuhauen, ist beides schwierig.

Ein Faden sollte teilweise auch dazu da sein, dass die TEs andere Sichtweisen bekommen. Aber man muss auch aufpassen, dass man nicht zu leichtfertig schreibt "ach, tu doch dies oder jenes. Stell dich nicht so an, ist doch easy. Jammer nicht rum."

In der Realität ist vieles nicht so einfach.

In manchen Fäden heißt es immer "Und gleich raten wieder alle zur Trennung". Das finde ich auch schwachsinnig.

Aber das hier ist einfach ein Fall, da sehe ich komplett rot und ja, hier rate ich zur Trennung.

Der Teil ist nur wieder Mutmaßung oder eine Vorstellung meinerseits, denn ich kenne beide nicht, aber:

Zwei Personen die so eine schlechte Streitkultur haben und in der kurzen Zeit schon viele üble Streits hatten, die sind eine explosive Mischung. Ich würde das dem Kind nicht zumuten wollen, hätte Angst bis zum Ziel noch einige Gewaltausbrüche erleben zu müssen oder Angst, dass ich irgendwann trotz langem Kampf doch aufgeben muss und alles was zurückliegt um sonst "ertragen habe".

Hat ein Mensch der andere schlägt so viel Respekt und Wille sich auf eine Therapie einzulassen, sofern der Wunsch nicht von ihm kommt? Ich denke nicht.

K"rabb/elDxferle


Auch wenn er geschlagen hat, so hast du Ihn erst dazu gebracht so zu überreagieren.

Und das ganze dann auch noch in der Verwandtschaft breitzutreten war auch nicht gerade clever.

Er ist ein impulsiver Mensch und hat einen Weg gefunden mit seinen Aggressionen klar zu kommen und du hast ihn diesen Fluchtweg verstellt. Auch wenn ein Faustschlag ein absolutes NoGo ist, ich denke ihr gebt euch beide nix.

Vermutlich wird er sich zu Tode schämen und sich nicht trauen anzurufen. Ruf Ihn an, sprecht miteinander und klärt das Ganze. Macht gemeinsam ne Therapie damit sich sowas nicht wiederholt. Ihr habt es beide verbockt, ich würde jetzt versuchen nicht mit einer weiteren Überreaktion auf seine Überreaktion zu reagieren. Also ganz klar Familienberatungsstelle

Das ist für Gewaltverherrlichung. Er hat auch seinen Vater schon zu Boden geschlagen.

Ich bezweilfe, dass er sich zu tode schämt, vorallem weil er sich schon öfters lange nicht gemeldet hat.

Und wenn ich geschlagen werde, wäre das erste was ich tun würde, auch Personen zu informieren, denen ich Nahe stehe!

Verwandschaft, Freunde, grad egal.

Komische Ansichten, wirklich.

r+osi7}77


Also es war so dass ich abschliessen wollte, aber es ging nicht weil der schluessel gar nicht passte. Wir waren im schlafzimmer...er hat das alles mitbekommen...dass er schluessel nicht passte.

Desweiteren ist er sehr gross und doppelt so schwer wie ich. Es waere in jedem falle ein leichtes fuer ihn gewesen, die tuer zur not einfach mit gewalt zu oeffnen. Ist auch ne leichte kunststofftuer.

ruosix777


Und wir sind momentan getrennt...ich hab ihn ja rausgeworfen...das ist fuer uns beide eine trennung....daher stellte ich die frage nicht...

mir ist klar dass ich einen anteil habe. Und auch den streit miteskalierte. Ich werde grade bei ihm schnell wuetend. Ich hab schon einen termin bei einer therapeutin deswegen gemacht.

Xwiraxin


Ihr seid getrennt.

Ich würde auf jeden Fall, solltest du den Wunsch hegen doch noch in irgendeiner Art und Weise mit ihm zusammen zu sein, mir darüber VORHER sehr viele Gedanken machen und Regeln aufstellen.

Oder es tatsächlich lassen.

Dann geht es nun vordergründig nicht um die Schuldfrage, sondern darum, dass eurem Kind ein guter Umgang mit seinem Vater pflegt. Regelmäßig und auch schön.

Gib dem Mann keine Möglichkeit seine Aggressionen am Kind auszulassen, gib ihm aber auch die Chance dem Kind ein guter Vater zu sein.

Eine Therapeutin wird dir sicherlich dabei helfen herauszufinden, was so unheimlich schief gelaufen ist und du kannst dies in deiner nächsten beziehung anwenden lernen!

Sntalxfyr


Es ist nicht richtig was er gemacht hat, das will ich hier stark anmerken, meiner Meinung nach.

Schlagen ist falsch!

Ich würde das nicht einfach hinnehmen und darüber hinweg sehen.

ABER du hast ihn in eine Ecke gedrängt. Ihn EINGESCHLOSSEN.

Das ist genauso falsch.

This!

Auch wenn er geschlagen hat, so hast du Ihn erst dazu gebracht so zu überreagieren.

[...]

Er ist ein impulsiver Mensch und hat einen Weg gefunden mit seinen Aggressionen klar zu kommen und du hast ihn diesen Fluchtweg verstellt. Auch wenn ein Faustschlag ein absolutes NoGo ist, ich denke ihr gebt euch beide nix.

...and this.

Also es war so dass ich abschliessen wollte, aber es ging nicht weil der schluessel gar nicht passte. Wir waren im schlafzimmer...er hat das alles mitbekommen...dass er schluessel nicht passte.

Im Eingangsbeitrag hieß es noch, du hast abgeschlossen und er konnte nicht weg. Was denn nun? Zwischen "Ich habe versucht abzuschließen, es aber nicht geschafft und das wusste er auch" und "Ich habe abgeschlossen und er konnte nicht weg" besteht ja schon ein deutlicher Unterschied. ":/ Immer diese Stories, die sich im Verlauf des Fadens an entscheidenden Stellen magisch ändern... :=o

r_os%i777


Ja stimmt. Hab mich zu unklar ausgedrueckt.....ich versuchte abzuschliessen...es klappte nicht....das hat ihn aber schon so wuetend gemacht dass der streit eskalierte...

C8l7odinxe


Zum Streiten gehören zwei, und beim Streiten sollte der Klügere Nachgeben(klar,ist ein Uralter Spruch) und nicht dagegen halten.

Das Ergebnis, kennst du ja nun, und solltest dich schnellstens trennen!

rYosi7x77


Ich weiss dass ich an meiner streitkultur ebenso arbeiten muss....ich bin normalerweise immer die vernuenftigere und geduldigere von uns gewesen. Bin auch etwas aelter als er. An diesem tag denk ich kam alles zusammen.

X[irxain


Ich glaube solangsam, dass es gerade die impulsiven Menschen sind, die seine Reaktion zum Ansatz verstehen.

Das heißt nicht, dass wir es gutheißen, aber wir können verstehen, dass man sich dann unheimlich in eine Ecke gedrängt fühlt und dann rot sieht.

Ich bin auch ein Mensch, der einen Streit zu einem bestimmten Zeitpunkt verlassen muss, sonst dreh ich durch, schreie und weine und mache nur Vorwürfe.

In solch einer Situation ist es für mich und meinen Partner besser, wenn ich gehe und eine Pause einlege um runter zu kommen un das ganze wieder konstuktiv angehen zu können.

Ich schlage meinen Partner zwar nicht, würde ihn aber emotional sehr verletzen in solch einem Moment.

Ich brauch dann die Stunde im andren Raum, oder den Spaziergang...um meine gefühle und auch Worte zu ordnen.

Um überhaupt selbst zu begreifen, was in mir los ist und wie ich das meinem Partner jetzt verständlich mache.

W,aHlkinggGh<oxst


@ rosi777

Es ist immer inakzeptabel, Frauen zu schlagen. Selbst im Falle von Notwehr gibt es verhältnismäßigere Lösungen und das wird umso offensichtlicher in Anbetracht des Unterschieds zwischen seiner und deiner Statur.

Auch der Verweis auf sein "Kindheitstrauma" ist als Rechtfertigung einfach nur lachhaft. Was ist das für eine armselige Persönlichkeit, dass er nicht die Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen kann?

Ich würde die Trennung ehrlich gesagt als Chance sehen. Du hast dich zwar auch suboptimal verhalten, aber kausal betrachtet keinerlei "Schuld" daran, dass du geschlagen wurdest.

m$inucxhin


Wo war die Tochter während des Streits? Ich hoffe inständig, dass sie nicht da war und euer Verhalten mitbekommen hat. Ich finde es unverantwortlich, sich mit einem Baby so eskalierend zu streiten (Tür abschließen, Foto zerreißen, Schlagen, zwei Wochen nicht melden) :|N

Ich hoffe wirklich, ihr holt euch professionelle Hilfe.

r@osiD777


Ja stimmt. Ich moechte v.a. fuer meine tochter dass so etwas nie wieder in irgendeiner form passiert....er hatte sie zum glueck als der streit heftiger wurde meine mutter gegeben, die auch da war und die dann in der kueche die ganze zeit war...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH