» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Partner "droht" mit Suizid - wie damit umgehen?

Pilanet`en_winxd


Du bist in keinster Weise für sein Handeln verantwortlich. Sein Leben - seine Entscheidung. Ja klingt einfach, ist es nicht. Aber so ist es nüchtern betrachtet.

PGlane$te,nwixnd


Oder was ich mir manchmal sage: was würde ich persönlich einem Menschen in meiner Situation nun raten? Würdest du nicht auch sagen, dass es nicht deine Verwantwortung ist?

CxonanDFerZ'erstxärer


OK, du hast an dem Punkt weiter gedacht als ich. Also das kann wirklich sein, dass so eine externe Intervention eine destabilisierende Wirkung hat. Es kann auch eine stabilisierende Wirkung haben, zumal Psychatrie durchaus gut tun kann. Muss es aber nicht, kann sicher auch traumatisch sein. Und damit gibt es neben der Chance auch das Risiko.

Mit dieser Erpressung, oder der Aussicht, dass er sich bei Trennung eben schlicht das Leben nimmt, wird man sich wohl oder übel wegen der Tragweite noch etwas beschäftigen müssen.

Du solltest das Recht haben dürfen, dich zu trennen. Daran kann ja kein Zweifel für irgendeinen Menschen bestehen, der noch zur Hälfte seine Gedanken beisammen hat.

Wenn ich eine Frau zwingen müsste und wollte mit mir zusammenzuleben, dann bin ich sowie ein blinder Realitätsverweigerer. Reicht ihm dass denn, das du gezwungenermassen mit ihm zusammenlebst, bizarr.

Mal ihm das Leben in den schmackhaftesten Farben aus, und versuche ihn zu einer Therapie, zu einem Hobbie, einer Selbsthilfegruppe oder einem Psychatrieaufenthalt zu überreden.

Aber du soltest dich selber schützen, nicht dass er versucht dich über diese Spielchen zu warmzuhalten oder zu kontrolieren. Das wird nicht funktionieren, weder für ihn, und das brauchst du dir auch nicht zu geben.

Ich sehe eigentlich nur den Weg ihn zu überreden externe Hilfe anzunehmen. Oder Weg der Abgrenzung als letzte Verteidigungsline und du machst das ganze vor der Polizei auf. Sonst sehe ich keine Optionen.

h~erzgenstgute69


sofort einen schlußstrich zuiehen u keinen kontakt mehr erlauben... so jemand macht dich fertig .... sollte er wieder mit suizid drohen, dann ruf füe ihn polizei u krankenwagen. mehr kannst du nicht tun.

mein ex mann hat das auch jahrelang mit mir durchgezogen und es ging soweit, dass ich irgendwann zusammenbrach und nach dem krankenhaus war ich zur mutterkindkur u dort habe ich gelernt mit sowas umzugehen. einfach nicht drauf reagieren u jeden kontakt vermeiden. als er mir dann mit suizid drohte war ich noch in der kur u rief zusammen mit dem personal polizei u notdienst zu ihm. er saß quietschvergnügt vor seinem fernseher trank sein bier u futterte chips.

ich hatte meine pflicht erfüllt. er drohte mir immer wieder mit : wenn du das ... das oder das nicht machst ... usw. ich habe nicht reagiert. das ganze ist nun 16 jahre her u er hat irgendwann wieder eine gefunden bei der er das durchzog. er ist noch am leben und hat nie versuicht suizid zu begehen.

lass dir dein leben nicht kautt machen, such dir hilfe. zb die caritas, die haben berater zum reden u helfen dir bei der uche für psych. hilfe.

alles gute :)_

hDerz[e?nsgufte69


du trägst keine verantwortung für ihn... nur er für sich selbst.

S&taljfyxr


herzensgute

:)z :)^

Ex.

Denn ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass er es tut, wenn ich mich trenne und dass ich ihn nicht davon abhalten können werde.

Glaube ich übrigens nicht. Der klassische Selbstmordandroher macht es am Ende meist nicht wahr. Es ist emotionales Säbelrasseln, um Menschen unter Druck zu setzen. Alles schon im Umfeld erlebt, die in sozialen Netzwerken ständig damit Kokettierenden, im letzten Moment zufällig Gefundenen, die auf dem Fensterbrett Sitzenden... %-|

SZtalbfyr


Klingt hart, aber Selbstmordandrohungen gehen bei mir mittlerweile da rein und da raus.

Fklameech1enx79


Ich hatte schon 2x das Vergnügen,dass mir ein Mann mit Selbstmord gedroht hat. Einer hat mirsogar "versprochen",dass er mich mitnimmt,wenn er geht :-/

Bei dem Einen wars ein Kollege (viiiiielälter als ich,hätte mein Vater sein können). Ich war Anfang 20 und der Mitte 50. Er hatte sich in mich verliebt und derartdarin verrannt,dass er irgendwie Realität und Wunschdenken nicht mehr unterscheiden konnte.Hat mich mit Briefen (Smartphone gabs ja damals noch nicht)überhäuft und hat mir überall aufgelauert und mich verfolgt. Dieser Jener hatte mir dann in einem Brief mitgeteilt,dass er sich das Leben nimmt,wenn ich ihn nicht endlich auch liebe. ":/

Leben tut er heute noch :=o und das ganze ist gute 16 Jahre her.

Der andere war ein EX, der nicht einsehen wollte, dass ich Schluss gemacht habe.

Er hat mich ebenfallsauf s Übelste gestalkt und mit Briefen bombardiert.

Der hatte dann mal geschrieben, dass er sich das Leben nimmt und mich gleich mitnimmt.

Als er dann tatsächlich mit einer Pistolevor mir stand (war am Ende "nur" ne Schreckschusspistole),hab ich dann doch bissl Muffensausen bekommen und hab es "seiner Mama " gepetzt. :-/ ;-D (der war damals schon 27 und ich auch Anfang 20) Und der hab ich dann auch gesagt,dass ich zur Polizei gehen,wenn er nicht aufhört mit dem Scheiß {:( Keine Ahnung,was Mama ihm erzählt hat, aber danach war Ruhe.

Leben tut auch der noch ;-)

Wirklich Gedanken darüber hab ich mir damals über solche Drohungen nicht gemacht. Wenn einer denkt, er muss es tun,dann bitte.Nur mich mitnehmen,DAS geht ja nun mal gar nicht.

Ansonsten hab ich beruflich schon hin und wieder (man könnte auch sagen oft) mit solchen "Drohungen" zu tun und ich kann dir versichern,die meisten werden wohlbehalten irgendwo angetroffen.

ES gibt schon einen geringen Anteil, die das tatsächlich tun,aber die drohen es nicht groß an.

Aiuf:DerArxbeit


Mit der Androhung Gewalt gegen sich selbst zu richten um sich das Leben zu nehmen macht er derzeit nur eines: Gewalt gegen DICH ausüben.

Wenn er sich das Leben nehmen sollte, hat das GAR NICHTS mit Dir zu tun. Du kannst ihn nicht 24h am Tag überwachen, ihn fesseln und knebeln damit er sich nichts antut. Auch hat eure Bezeihung nichts damit zu tun.

Er ist ein mieser Erpresser. Aber darauf kannst du nicht eingehen, weil du dann dein eigenes Leben aufgeben müßtest. Willst du das? 24h am Tag nur für ihn leben damit er glücklich ist? Das wird dir nicht gelingen.

Ich hatte das gleiche Problem auch mal. Ich hab schlichtweg die Polizei gerufen und den Kontakt abgebrochen. Mit Jemand der versucht mich so zu verletzen und mich auf diese unglaublich fiese Art erpressen will habe ich keinen Kontakt.

Aber ich denke es ist schon richtig, wenn du dir Hilfe für dich holst. Dir wird gerade Gewalt angetan und du bist das Opfer. Zögere nicht.

n_iDm0uex88


Mit der Androhung Gewalt gegen sich selbst zu richten um sich das Leben zu nehmen macht er derzeit nur eines: Gewalt gegen DICH ausüben.

:)=

An psychischer Gewalt ist so eine Androhung mitunter das Schlimmste, was man seinem Partner antun kann. Was macht er da mit dir?

E+volouzxzer


[[https://www.frnd.de/suizid/?gclid=CImMuuTQmM8CFYU_GwodrhgKlg]]

Hier gibt es auch Hilfe.

Selbstmorddrohungen sind übergriffig, dagegen muss man sich verwehren und abgrenzen.

Niemand kann einen anderen davon abhalten sich umzubringen. Allein unter diesem Aspekt sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Im Prinzip ist es so etwas wie seelische Erpressung.

Die Lösung besteht möglicherweise darin, herauszufinden, was der Drohende damit bezwecken will.

Weiß er das selbst nicht, ist er suizidgefährdet und sollte am besten eingewiesen werden.

h)aven'Ft_wxaited


Wer so etwas tun will, der tut es. Dann lässt er sich auch nur begrenzt davon abhalten. Das ist trauriger Fakt, leider.

Die Verantwortung übernehmen zu wollen, für eine solche Handlung anderer, ist aus sich selbst heraus unmöglich, denn sie handeln einfach, und wenn es lediglich bei der Drohung bleibt - auch das ist Handlung. Sie nehmen - aus ihrer Verzweiflung heraus, klar - keine Rücksicht, ja, sie erpressen emotional, und das ist pure, hilflose Aggression.

Du hast de facto also nicht die Verantwortung, auch wenn Schuldgefühle im Fall der Ausführung nicht ausbleiben.

pza_raze4lKlnusxs


Emotionale Erpressung par exellance.

aber der Auslöser wäre ich letztlich schon

Nein, der Auslöser wäre er selbst.

Meine Frage ist einfach: Was, wenn doch?

Wenn er sich selbst umbringt, dann ist das alleine sein Problem. Du kannst bei akuter Gefahr den örtlichen SPDI verständigen und aber auch die Polizei. Und mach dir keine Sorgen wegen: 'du hast mich verpiffen!'..das ist ja dann auch so ein Ding der Erpressung. Er belastet dich mit einer unheimlich schweren Drohung. Lass das nicht zu. Ich habe auch Menschen durch so einen Mist verloren. Glaub mir, man kann ihnen nicht helfen. Helfen müssen sie sich selbst. Jetzt ist es an der Zeit, dass du dir selbst hilfst.

C'lodcine


Er ist für sich,und du für dich Verantwortlich!!! Nicht mehr und nicht weniger!!!

Werde dir darüber klar, führe KEINE Beziehung wegen Angst oder Mitleid!!!

SdhojDo


Meine Frage ist einfach: Welche bzw. wie viel Verantwortung trage ich, wenn er es wirklich durchzieht?

Gar keine. Aber das hilft Dir ja nicht, wenn Du es anders empfindest. In meinen Augen wäre es vollkommen gerechtfertigt und in Ordnung, wenn Du die Beziehung jetzt augenblicklich beendest und gehst. Vermutlich wird er sich nicht umbringen. Aber natürlich kann es sein, dass doch, und erst dann würdest Du sehen, wie Du damit klarkommst - vielleicht nicht gut, vielleicht deutlich besser, als Du jetzt glaubst.

ES gibt schon einen geringen Anteil, die das tatsächlich tun,aber die drohen es nicht groß an.

Das ist schlicht nicht wahr.

Glaube ich übrigens nicht. Der klassische Selbstmordandroher macht es am Ende meist nicht wahr. Es ist emotionales Säbelrasseln, um Menschen unter Druck zu setzen. Alles schon im Umfeld erlebt, die in sozialen Netzwerken ständig damit Kokettierenden, im letzten Moment zufällig Gefundenen, die auf dem Fensterbrett Sitzenden... %-|

Es gibt aber auch welche, die es ankündigen und dann durchziehen. Ich glaube, die Frage, ob er es wirklich tut oder nicht, sollte hier einfach nicht die entscheidende Rolle spielen - darauf kommt es letztlich nicht an, das liegt in seiner Verantwortung und nicht in ihrer.

Ex., Du hast die Wahl, zu gehen oder zu bleiben. Ich würde aber mal gedanklich durchspielen, was es heißt, zu bleiben. Wir reden hier ja nicht von einer Woche, die Du noch "durchhältst", sondern offenbar von jemandem, der sich seit Jahren nicht dazu bewegen lässt, seinen Fokus von Dir weg auch mal auf anderes zu richten? Wo genau soll das dann hinführen, wenn Du bleibst, obwohl Du gehen möchtest - wenn Du Dich nicht trennst, wo siehst Du Dich in einem Jahr? In drei? In zehn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH