» »

Streitpunkt: "Kinder kriegen" (Zeitpunkt, Reife?)

wni7nte7rsoknPnxe 01


Den Kinderwunsch lasse ich nicht in Frage stellen!

Das ist doch eine gute Basis, sage ihr das auch so klar und für das andere sollte sich doch ein Kompromiss finden.

Klar Fahrerlaubnis, damit beide beweglicher sind auch für später bei der Kinderbbetreuung, Erledigung des Alltags , das macht schon Sinn.

Und wenn du noch einmal einen großen Urlaub brauchst, um dann in der ersten Zeit mit dem Kind, wo man doch realistischer Weise mehr gebundener bist, dann sage ihr das doch...sind doch sicher alles Dinge, über die man reden kann. (können sollte ;-) )

w:inteersoGnne 0x1


um in der ersten Zeit .... den Verzicht besser aushalten zu können ....

l]iebesl eben


Du solltest dich trennen oder zumindest mit Kondom verhüten und diese nach dem Sex gut ausspülen!

Offensichtlich sind deiner Partnerin deine Bedüfnisse egal und du wirst darauf reduziert, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Wenn du danach nicht spurst, wirst du entsorgt und darfst brav weiter zahlen...

Dir entgeht eine Menge, und du wirst sicher noch viele Frauen treffen, mit denen du dir Kinder vorstellen kannst.

Warte, bist du bereit bist!

P_o{werPXuffi


Ich finde gut, dass du deine Position beibehälst. Frauen gibt es viele auf der Erde und wenn du jetzt noch keine Kinder möchtest, bleib dabei.

Es nützt niemandem etwas, wenn du deine Grenzen überschreitest.

Aber denk bitte auch an die Verhütung. Auch, wenn du es deiner Holden nicht zutraust, aber wenn du ihr allein die Verhütung überlässt, schleichen sich bewusst oder unterbewusst Fehler ein und du wirst schneller zum Vater als du wolltest.

Solche Fäden gibts hier im Forum tagtäglich. Man sollte als Mann immer verhüten, wenn man keine Kinder möchte.

Wie würdest du auf so einen "Unfall" reagieren?

HGannahxWe


Was bleibt an Geld nach der Hochzeit übrig?

Wird es "bei Seite" gelegt, machen wir nochmal einen großen Urlaub, müssten wir darauf evtl nochmal ein paar Monate sparen und buchen dann eh erst für 2018?

Was ist mit Geld allgemein - Sie ist keinen Monat im neuen Job, weniger Geld aber mehr Freizeit, wie pendelt sich das ein?

Bleibt es bei dem Job bis zur/nach der Hochzeit?

Bekomme ich nächstes Jahr meine Gehaltserhöhung, die ich verdient und nötig hätte, oder wechsle ich die Firma?

Holt sie Ihren Führerschein noch nach? Wäre praktisch ein zweiter Fahrer, wenn auch nur ein Auto..

Oh weh- das klingt tatsächlich recht verkopft und ich kann deine Freundin verstehen, dass ihr von Herzen drängender Kinderwunsch sich von der Frage, ob du nächstes Jahr eine Gehaltserhöhung bekommst oder nicht nur peripher tangieren lässt. ;-)

Lieber TE, du möchtest zur Zeit noch keine Kinder - ob es tatsächlich wegen der oben genannten Gründe ist oder eher ein unbestimmtes Gefühl, weißt wohl nicht einmal du. Ich wünsche dir/euch das eure Gespräche konstruktiv und nicht zu emotional verlaufen und das ihr das WANN bald gemeinsam herausfindet.

Damit weder deine Freundin nachher unglücklich und kinderlos ist, weil es immer noch eine einzige Sache gibt, die noch nicht passt, noch das du dich zu einem Kind überreden lässt für das du noch nicht bereit bist.

Denn es ist wohl so: Wer Kinder möchte, macht Kinder. Wer (noch) keine möchte, findet Gründe.

P ower9Pufxfi


Denn es ist wohl so: Wer Kinder möchte, macht Kinder. Wer (noch) keine möchte, findet Gründe.

Was ein Quatsch.

Die "Hibbeltanten-Fraktion" sollte sich mal hier weniger von den eigenen Gefühle leiten lassen. Kein gesunder Mensch würde sowas zu einer 14-jährigen mit Kinderwunsch sagen.

Warum sind seine Begründungen nicht "legitim". Wer entscheidet überhaupt, dass die Hoffnung nach einer Gehaltserhöhung ein vorgeschobener Grund sein soll?

Ist das nicht unheimlich unverschämt, dem Mann seinen Kinderwunsch abzusprechen?

TqheB,lack}Widow


Ich finde es sehr gut, daß der TE sich viele Gedanken macht. In der heutigen Zeit gehen viel zu viele Menschen völlig unbedacht in die Elternrolle über und trennen sich dann irgendwann, weil doch zuviele Alltagsprobleme unlösbar werden.

Zu einem Kind sollte man bereit sein und nicht überredet werden. Das ist völliger Schwachsinn.

HYannbahxWe


Was ein Quatsch.

Die "Hibbeltanten-Fraktion" sollte sich mal hier weniger von den eigenen Gefühle leiten lassen.

Kein gesunder Mensch würde sowas zu einer 14-jährigen mit Kinderwunsch sagen.

Also zum einen bin ich selbst keine Hibbeltante. Ich sehe eben nur im Freundeskreis, wie sich meine Freundinnen zum Teil Jahre hinhalten lassen. Einige davon bislang ohne Aussicht auf Erfolg, weil die Herren immer noch eine letzte Urlaubsreise machen möchten.

Und ich sage diesen Satz nicht zu einer 14-jährigen mit Kinderwunsch, sondern zu einem 27-jährigen mit gleichaltriger Freundin und festen Jobs.

Warum sind seine Begründungen nicht "legitim". Wer entscheidet überhaupt, dass die Hoffnung nach einer Gehaltserhöhung ein vorgeschobener Grund sein soll?

Ist das nicht unheimlich unverschämt, dem Mann seinen Kinderwunsch abzusprechen?

Ich spreche ihm seinen generellen Kinderwunsch nicht ab. Er möchte aber eben im Moment noch keine Kinder. Ich möchte nur dazu anregen die Gründe fürs Warten selbstkritisch zu hinterfragen. Aber eigentlich müsste ich das nicht, denn das tut die Freundin des TE bereits seit geraumer Zeit selbst.

Er erlebt daher bereits täglich den Konflikt, dass für manche Menschen rationale Gründe mehr zählen als emotionale, und für andere emotionale Gründe mehr zählen als rationale. Darin sehe ich das eigentliche Problem.

b8ell5agia


Hallo hugolm,

schön dass du dich noch mal gemeldet hast. So weiß man, dass man nicht ins Leere schreibt :-)

Ich kann deine Gründe für den Aufschub durchaus verstehen.

Reisen mit Baby oder Kleinkind sind möglich, aber nicht so, wie sie als Paar sind.

Mit Schulkind wird es dann obendrauf auch noch teuer.

Wir waren in Mexico, Rundreise und Badeaufenthalt, bevor das Kind da war. Auch in Südafrika.

Mit Kind wären diese Reisen bis heute nicht mehr möglich gewesen. Zu strapaziös, falsches Klima, Rundreisen nicht fürs Kind geeignet, ärztliche Versorgung, zu gefährlich.... Am Ende macht man es mit Kind einfach nicht, weil immer Gründe zutreffen. Man landet dann im Familienhotel in Spanien oder Griechenland. Oder viele auch in NL ;-D

Ich denke du solltest jeden einzelnen Punkt mit deiner Partnerin abklären und besprechen.

Evtl. kann sie konkrete Dinge ja auch eher nachvollziehen.

Jedenfalls drücke ich dir die Daumen für ein konstruktives Gespräch.

Und halte sie nicht hin, wenn du doch irgendwie das Gefühl hast, dass du dir nicht sicher bist ob du überhaupt möchtest, dann sag es ihr auch. Das wäre nur fair.

Gerade heute las ich einen Artikel in der Brigitte über kinderlose Männer.

Dort wurde gesagt, dass Männer zwar entspannt sind, weil sie glauben dass sie auch mit 50 oder 60 noch Vater werden könnten.

Tatsächlich werden aber ab 42 nur noch etwa 5% der kinderlosen Männer noch Vater.

95% der Männer, die mit 42 noch kinderlos sind, die bleiben es auch.

Nicht alle aus freien Stücken, oft finden sie auch nicht die passende Partnerin oder das Paar ist dann im gesamten zu alt.

Der durchschnittliche Altersunterschied bei Paaren bestehe nämlich bei mageren 3 Jahren.

Alter Mann mit junger Frau fände sich im Normaloleben eher selten.

Nun ja, ich dachte das passte in wenig hier hin. LG

dBana>e87


Ich denke wenn der Kinderwunsch generell nicht in Frage steht und es um konkrete Punkte geht, dann kann man da sicher Konsens finden. Da kann Frau dann ja auch aktiv was tun, also zum Beispiel Geld das gebraucht wird ausrechnen, gucken ob das mit oder ohne Gehalterhöhung ginge und du wüsstest bei welcher Bezahlung eine neue Firma Sinn machen würde.

Genau wie ein Führerschein halt abhängig vom Lebensort sinnvoll wäre oder nicht. In der Stadt mit Kinderarzt um die Ecke wird das eher nicht gebraucht, ansonsten vielleicht schon. Da kann man ja zusammen gucken und entsprechend Zweifel ausräumen und Pläne schmieden. ;-)

TDa'pxs


Denn es ist wohl so: Wer Kinder möchte, macht Kinder. Wer (noch) keine möchte, findet Gründe.

Ja auch mein Gedanke.

Und solange die Rahmenbedingungen passen (bei einer 14jährigen sind sie eher nicht gegeben), kann ein Kind auch ohne die perfekte Umgebung aufwachsen. Kinder brauchen den ganzen Sch... nicht, eine genügende Zuwendung sehr wohl.

In der heutigen Zeit gehen viel zu viele Menschen völlig unbedacht in die Elternrolle über

Ich finde, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Alles wird zerredet und bis ins kleinste geplant und irgendwann dann der richtige Zeitpunkt verpasst.

H/annsahWe


Zitat

Denn es ist wohl so: Wer Kinder möchte, macht Kinder. Wer (noch) keine möchte, findet Gründe.

Ja auch mein Gedanke.

Und solange die Rahmenbedingungen passen (bei einer 14jährigen sind sie eher nicht gegeben), kann ein Kind auch ohne die perfekte Umgebung aufwachsen. Kinder brauchen den ganzen Sch... nicht, eine genügende Zuwendung sehr wohl.

Zitat

In der heutigen Zeit gehen viel zu viele Menschen völlig unbedacht in die Elternrolle über

Ich finde, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Alles wird zerredet und bis ins kleinste geplant und irgendwann dann der richtige Zeitpunkt verpasst.

:)z :)^

Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Wahrnehmung diesbezüglich oft ist. Manch einer sieht überall Menschen die unbedacht in die Elternrolle gerutscht sind.

Andere wieder sehen kinderlose Paare die einfach keinen Moment gefunden aber der perfekt genug war für ein Kind. Vielleicht sieht man auch immer das was man sehen möchte. ":/

LqolxaX5


Und solange die Rahmenbedingungen passen (bei einer 14jährigen sind sie eher nicht gegeben), kann ein Kind auch ohne die perfekte Umgebung aufwachsen. Kinder brauchen den ganzen Sch... nicht, eine genügende Zuwendung sehr wohl.

Im Sinne der Zuwendung wäre es aber schon besser, wenn der Vater auch tatsächlich Vater sein will! Überstürzt schwanger zu werden mit dem Effekt, dass der Vater dann vor der Verantwortung davonläuft oder dauernd schlecht gelaunt ist, weil er sich zur Vaterschaft genötigt gefühlt hat, kann ja wohl nicht die Zielvorstellung sein...

In der heutigen Zeit gehen viel zu viele Menschen völlig unbedacht in die Elternrolle über

Ich finde, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Alles wird zerredet und bis ins kleinste geplant und irgendwann dann der richtige Zeitpunkt verpasst.

Es gibt beides! ;-) Logischerweise bei unterschiedlichen Personen(kreisen).

A7ufDerAArbeit


Ich finde das Thema Kinderwunsch ist eins der elementarsten im Leben. Und bei Differenzen zu diesem Thema würde ich nicht heiraten, weil es gibt dort keinen Kompromiss. Halbe Kinder gibt es nicht. Ganz oder gar nicht.

Ich würde mich als Mann da zu ausgeliefert fühlen. AUch beim Thema Verhütung. Klar - Verhütung betrifft beide. Und es ist Vertrauenssache. Wenn man in einer Partnerschaft ist, wo beide keinen Kinderwunsch haben, einigen sich die Partner oft auf eine Verhütung - meist die Pille. Das ist nunmal so, und man(n) geht auch das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft ein. Ich finde die Sache ändert sich aber komplett, wenn die Frau auf einmal einen Kindernwunsch hat. Dann wird man(n) misstrauisch. Aber was macht man dann? Der Frau erklären, das man nach der Hochzeit auf einmal immer zusätzlich mit Kondom verhüten will, obwohl es die letzten 2 Jahre ohne ging? Das zerrt am wichtisten Pfeiler einer Beziehung: am Vertrauen. Und was ist eine Beziehung oder Ehe ohne Vertrauen?

Tropi-Kinder gibts nicht wenige... und die meisten davon entstanden durch Anwendungsfehler. Sei es die vergessene Pille oder das Antibiotikum. Das Johanniskraut, Heilerde oder die Flasche Milch. Solche Fehler kommen vor. Und sie kommen unbewusst einfach häufiger vor, wenn die Frau "eigentlich" sowiso ein Kind will... das kann man jetzt sehen wie man will.

hugolm, du solltest aber auch deine eigene Einstellung zu Kindern hinterfragen. Deine Aussagen würde ich in die Richtung interpretieren, das du auch Kinder willst, wenn es halt passt. Deine Freundin will Kinder - ohne auch . Das ist ein wichtiger Unterschied, was man auch an deinen sehr schwammigen Begründungen sieht.

Was bleibt an Geld nach der Hochzeit übrig?

Wird es "bei Seite" gelegt, machen wir nochmal einen großen Urlaub, müssten wir darauf evtl nochmal ein paar Monate sparen und buchen dann eh erst für 2018?

Du hast eindeutige Priorität. Hochzeit und Reise. Und erst danach irgendwann mal Kinder, wenn keine neue Priorität dazwischen kommt. (Neues Auto? Haus? )

Wenn du auch Kinder willst, ist das eine gesunde Einstellung - du verschuldest dich zumindest nicht für das Kinderzimmer. Wenn du Kinder wolltest, würdest du die Hochzeit und Reise so planen, das Geld übrig ist.

Was ist mit Geld allgemein - Sie ist keinen Monat im neuen Job, weniger Geld aber mehr Freizeit, wie pendelt sich das ein?

Bleibt es bei dem Job bis zur/nach der Hochzeit?

Bekomme ich nächstes Jahr meine Gehaltserhöhung, die ich verdient und nötig hätte, oder wechsle ich die Firma?

Das alles hat mit dem Kinderwunsch nichts zu tun. Es zeigt aber deutlich das du Kinder nur willst, wenn du auch mit ihnen einen gewissen Lebensstandard erhalten kannst. Nur - das kannst du heute gar nicht wissen. Das weiss niemand. Auch wenn du schon 10 Jahre in einer Firma arbeitest kann die morgen von einem Investor gekauft und zerschlagen werden und du wirst arbeitslos.

Und je weiter du die Karriereleiter herauf kletterst, umso höher wird die Belastung im Job. Heute fehlt das Geld, morgen die Zeit und Geduld für Kinder.

Holt sie Ihren Führerschein noch nach? Wäre praktisch ein zweiter Fahrer, wenn auch nur ein Auto..

Praktisch ja. Notwendig aber nicht.

Für all das gibt es nur eine richtige Antwort, und das ist die, die wir im Dialog finden müssen.

Ich drücke Dir die Daumen. Aber das es keine halben Kinder gibt, wird einer von euch seine Position aufgeben müssen. Entweder wird sie nächstes Jahr nach der Hochzeit schwanger (du hast gesagt das ist ihr wunsch) oder erst in 3-10 Jahren, sobald für dich alles passt. Halbe Kinder gibts nicht. Ich habe das Gefühl das für dich Kinder irgendwie dazu gehören, aber du keinen Kinderwunsch hast - tut mir ja leid.

S=o8la~mxie


Ich sehe hugolms letzten Beitrag nicht so, als würde er Gründe finden, sondern eher so, als beschäftigt er sich eben mit allem, was drum rum wichtig ist für die Planung. Und das würde ich per se eher als positiv betrachten. Mich wundert, dass es hier eher als "Gründe finden" aufgefasst wird. Wenn man der eher rationale Typ ist, dann kann es doch ein Weg sein, sich langsam an den Gedanken zu gewöhnen... natürlich nicht so, dass daraus ein"okay, morgen legen wir los" wird, aber eben ein langsames Annähern, indem man sich mit der Situation auseinandersetzt. Ich wünsche Euch beiden, dass Deine Freundin die Geduld hat, dies so mit Dir zu gehen! Und auch, dass Du bald auch einfach das Schöne an Kindern etwas sehen kannst, DU Dich auch bald emotional bereit fühlst, sebst wenn noch nicht alles von den Umständen so ist, wie Du Dir das rational vielleicht wünschen würdest!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH