» »

Dieses Jahr drei gute Freundschaften verloren

zxwergxi25 hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Wiedermal suche ich euren Rat... Wird ein wenig länger, Sorry. :-/

Dieses Jahr läuft bei uns alles schief...

Alles fing Anfang Januar an mit dem Handyschaden meines Mannes, gefolgt vom Ärger mit dem Festnetzanschluss

wechseln... Mitte Januar gab es dann einen ziemlich grossen Krach mit einer guten Freundin. Über Monate hinweg durften die Kinder nicht miteinander spielen, wir konnten nicht mehr ordentlich miteinander reden. Es eskalierte jedesmal.

Hatte ich in einem anderen Thread schon drüber geschrieben.

Im Juni starb dann mein Vater viel zu früh und urplötzlich. Es gab sehr viel Ärger durch Hinterbliebene Schulden und seiner Geliebten... Um alles musste ich mich kümmern, Bestattung, sämtliche kostenlos usw. Da meine Eltern geschieden waren... Meine Schwester hat sich überfordert rausgehalten.

Kurz darauf beschwerte sich eine angeblich gute Freundin ca. Eine Woche nach dem Tod meines Vaters das ich mich anstellen würde und ich aufhören solle zu jammern... Ich wäre negativ eingestellt und sie hätte keine Lust zwei Wochen später mit mir, meinen Kindern und meinem Mann in den Urlaub zu fahren.

Sie möchte Spaß haben und nicht ein trauerklos dabei haben.

Das ging dann zwei Monate immer mal wieder so, bis es eskalierte...

Es besteht seit Ende August nur oberflächlicher kontakt.

Mein Mann hat zwischenzeitlich 5x dieses Jahr die Arbeit gewechselt, unsere kleine Maus hat immer und immer wieder Mittelohrentzündung, dieses Jahr 5x Antibiotika, dann Röhrchen, vier Monate ruhe und seit Ende August wieder 3 x Mittelohrentzündung und 3x Antibiotikum.

Unser grosser wurde vor 2 Wochen bei der erziehungsberatung getestet und ist wahrscheinlich hochbegabt. Komplettes Ergebnis erhalten wir kommenden Freitag...

Dann ist uns jemand aufgefahren, Auto Totalschaden, nur Ärger mit der Gegenversicherung. Dann hat mein Mann Anfang Oktober wieder in seiner alten Firma angefangen und keine Woche später durch einen Arbeitsunfall zwei Bänder gerissen...

Und zu guter letzt hat mir meine eigentlich beste Freundin heute nach 12 Jahren die Freundschaft gekündigt. :�(

Ich habe mich bei einer anderen Freundin vor 1, 5 Jahren mal verplappert das sie in kinderwunschbehandlung ist.

Ich hatte ein schlechtes Gewissen und habe es ihr direkt gebeichtet und mich entschuldigt.

Sie und Ihr Mann sagten es wäre nicht schlimm... somit war für mich alles gut.

Nach zwei Monaten merkte ich das ihr Mann sich komisch verhielt.

Nach ewigen fragen hieß es die hätten ein Problem müssten wir klären. Dann wurde mir gesagt die hätte es sehr verletzt, was ich ja auch verstehen kann. Nach der Aussprache war alles wieder so wie immer... Sie und ihr mann sind taufpaten von unserem Sohn.

Als sie im November schwanger war, war ich die erste die es von den beiden erfuhr. Seit Januar gab es ohne irgendwelche Vorkommnisse wieder Probleme. Immer wieder fragte ich was los sei. Es hieß immer wieder es ist nichts. Im Juli bekam sie Zwillinge. Ihre neue Freundin hat im September ein Baby bekommen.

Das hat sie mir verheimlicht, selbst als ich fragte ist sie schwanger bekam ich zur Antwort weiß ich nicht...

Später kam raus sie wusste es von Anfang an...

Nun war sie im August auf der Einschulung nicht da, er auch nicht. Kamen für 50 Minuten abends um kurz nach sieben zum Grillen...

Anfang September hab ich nochmals gefragt was los sei. Sie könne es nicht vergessen. Wie würden es aber wieder hinbekommen... spät abends schrieb ihr Mann mir, es würde ihm leid tun, es läge an meinem Mann und seiner neuerdings komischen Einstellung, hätte mit der Sache letztes Jahr gar nichts zu tun, das wäre geklärt.

Auf dem Geburtstag meines sohnes vor zwei Wochen genauso... 17 Uhr war angesetzt, 19 kamen die beiden ohne Kinder, 20 Uhr mussten sie wieder zu hause sein wegen füttern. Sie stillt aber nicht.

Sie hätten so ein Stress, können nichts mehr essen und nicht schlafenund sonst auch nichts...

Wenn ich mich nicht mal zwischendurch melde , bleibt funkstille. Sie ist aber oft online, interessiert sich für haarmodell und macht bei fb öffentlich Termine.

Heute traf ich sie auf einen kinderflohmarkt mit ihrer neuen Freundin ohne Kinder. Total entspannt.

Mir tat es unheimlich weh zu sehen das sie für alles zeit hat nur für mich nicht.

Sie reagierte sehr abweisend als würden wir uns kaum kennen.

Ich entschied mich später sie nochmal anzuschreiben...

Sie antwortet auf viele Sachen nicht...

Behauptet das ich paranoid wäre und das das alles nicht so wäre wie ich es auffasse. vertrauen wäre weg... usw.

Für sie wäre es erledigt....

Auf die Nachricht von mir das ich ihr unwichtig bin hat sie nicht reagiert... Stattdessen sucht sie eine ausrede nach der anderen, anstatt mir die Wahrheit zu sagen...

Ich bin am Ende und habe allmählich keine Lust mehr. So macht das Leben keinen Spaß. :�(

Was mache ich verkehrt??

Ich habe letztens meine momentane einzige freundin gefragt was ich verkehrt mache, ob ich mich so verändert habe... Sie sagte ich bin die gleiche wie vor einem Jahr...

Waß soll ich tun? Mir geht es das ganze Jahr schon schlecht und es kommt immer mehr dazu... Ich kann nicht mehr. Mir tut es so dermaßen weh... 12 Jahre Freundschaft wegen einem kleinen Fehler wegwerfen? das kann man doch nicht...

Antworten
MAissxMarie


Hallo du,

es tut mir echt Leid für ich, dass alles schief läuft.

Aber frage dich nicht nur was du falsch machst. Frag dich auch was die andere falsch machen.

Ich habe selbst viele viele Freunde verloren die letzten beiden Jahre.

Im Nachhinein merkte ich aber es waren keine.

Und du hast doch so vieles wofür es sich lohnt. Deinen Mann, deine Kinder....

Frag dich mal was alles gut gelaufen ist, nicht nur was sch*** war.

Die Einstellung macht viel aus.

Dann ist eben das Handy hin.. es könnt schlimmer sein. Das weißt du ja nur zu gut.

War denn die 12 jährige Freundschaft wirklich eine? was meins du?

Was hat dich gestört diese Zeit.

Ich persönlich habe folgende Einstellung.

Es gibt Menschen die für einige Zeit in dein Leben treten. Und dann wieder verschwinden.

Lebensabschnittspartner sozusagen.

Vielleicht hat das auch einen Grund. Sie gehen u.U. damit du dich selbst nicht verlierst?

ztweKrgi25


Erstmal danke für deine Antwort.

Ich denke das es wirklich eine sehr gute und tolle Freundschaft war.

Wir haben sehr viel Spaß miteinander gehabt, haben über alles reden können.

Wir haben uns manchmal länger nicht gesehen, aber hatten trotzdem öfter Kontakt per Telefon. Ich war diejenige die miterleben durfte wie sie und ihr mann zusammen kamen, ich war ihre Trauzeugin. Sie und ihr Mann sind paten unseres Sohnes. Mein mann und ihr Mann kamen immer gut miteinander aus. Wir trafen uns häufig zu viert, mal ohne Kinder, mal mit Kinder.

Sie war immer direkt zur Stelle wenn es mir mal nicht gut ging und ich wenn es ihr nicht gut ging. So schlimm wie mein Jahr auch ist, auf die Geburt ihrer Kinder habe ich mich gefreut und das als Lichtblick genutzt.

Ich hatte nicht damit gerechnet so eiskalt abservirt zu werden, sobald ihre Kinder da sind. Sie schreibt eiskalt, geht nicht drauf ein das es mir weh tut. Auf die Frage wie es mit unserem Sohn weiter geht bekam ich zu hören, wenn zwei Erwachsene sich nicht verstehen ist es so, sie wüsste nicht wie es weiter geht, ob überhaupt noch Kontakt gewünscht wird zum Patenkind. Mir tut es weh, ich weine den ganzen Tag, schaffe hier nichts und kann mich gerade weder um die Kinder kümmern noch um den Haushalt. Mein Sohn bekommt mit 7 einiges mit...

Mit meinem Mann kriselt es in letzter Zeit auch sehr oft...

Ich frage mich ob es noch einen Sinn macht weiterzuleben...

B&oVnKnie "Bennett


Natürlich macht es Sinn!

Allein schon wegen deinen zwei süßen Kindern!

Kann dich total gut verstehen, dass es dir momentan überhaupt nicht gut geht - aber ich verrate dir was: die dunklen Tage gehen wieder vorbei :)*

Du klingst so, als würdest du gerade in eine Depression reinschlittern?

B'on#nie BenDnetxt


Okay, habe gerade in deinen alten Fäden quergelesen und würde sagen - du steckst schon länger tief mitten drin in der Depression!

Warst/bist du deswegen bereits in ärztlicher Behandlung?

Ich kann dir eins aus Erfahrung sagen: man strahlt diese Gemütszustände regelrecht aus und oft geht dann erst recht alles schief. Freundschaften, Partnerschaften zerbrechen und auch sonst wirkt man wie so ein Pechmagnet. Selbsterfüllende Prophezeihung usw. -> ist doch eh alles scheiße, klar dass mir das passieren muss, ich bin doch eh nichts wert etc.

Da musst du ganz dringend ausbrechen!

Konzentrier dich weniger auf das, was um dich herum passiert, denn das kann man eh nicht beeinflussen. Versuch das auszublenden. Schau und hör lieber in dich hinein! Was ist los in dir?

Ich würde dir ganz dringend zu einer Therapie raten. Wenn du von innen heilst, regelt sich das Äußere ganz von allein -> das Gute kommt wieder in dein Leben zurück @:)

C/arkama^la 2


Es ist traurig, wenn man im Leben Verluste erfährt und man nicht genau weiß, wie es dazu gekommen ist.

Ich beobachte hier auch Einiges in meinem Bekanntenkreis. Da, wo man früher gut miteinander ausgekommen ist, da ist plötzlich ein Riss darinnen. Dieser kann einseitig plötzlich da sein oder aber auf beiden Seiten.

Das Leben funktioniert, wenn man es genau beobachtet, über die Bedürfnisbefriedigung. Freundschaften entstehen meist, weil man im anderen jemanden gefunden hat, der entweder die gleichen Freuden, Schwächen und Ziele hat wie man selbst oder aber, sie werden geschlossen, weil einer die Schwächen des anderen ausgleichen kann, also jemand Stärkeres den Schwachen aufbauen kann. Eine solche Verbindung ist dann auf gegenseitigem Geben- und Nehmen aufgebaut. Auf diese Weise lebt man mehr oder weniger unbewusst auch über andere, um hier einen Ausgleich herzustellen. Das funktioniert solange, bis ein Ungleichgewicht sich einstellt und die Karten im Leben sozusagen neu gemischt werden. Das können große Verluste sein, wie ein Tod, wie Krankheit, ein Unfall usw. Darüber haben sich die wenigsten vorher Gedanken gemacht und erst wenn man darinnen steckt, erkennt man, dass man sich selbst und die eigenen Bedürfnisse sich verändern.

Wenn man ein ungutes Gefühl anderen gegenüber entwickelt und man weiß nicht, wie es dazu gekommen ist, dann kann man hier einmal nachsehen. Das wäre bei deiner Freundin jetzt der Fall. Aber oftmals sieht man aber nicht nach, sondern man meidet denjenigen, der einem diese Gefühl scheinbar gibt.

Dir ist Vieles passiert im letzten Jahr und es ist absolut verständlich, dass du nicht auf Wolke Sieben schweben kannst. Wer sich mit dir unterhält, der wird mit Problemen konfrontiert, die nicht im eigenen Leben vorkommen oder die man am liebsten sogar verdrängen würde. Viele Menschen können hier nicht unterscheiden, haben vielleicht das Gefühl helfen zu wollen, aber sie wissen nicht wie und aufbauen können sie einen auch nicht mehr, weil diese Probleme einem zu viel sind, auch wenn man das nicht zugeben will. Tod und Verlust, das hat etwas mit Lebensmangel zu tun und das will man nicht so gerne haben. Eine Begründung für das eigene Vermeidungsverhalten kann man meist auch nicht abliefern, weil man will den anderen nicht verletzen.

Wenn deine Freundin mit einer anderen Person jetzt glücklicher zu sein scheint, dann deshalb, weil sie hier wohl die gleichen Probleme, Freuden ect. eher teilen kann, als im Moment mit dir. Das ist hart für einen. Eher wortlos schleicht umeinander herum, wie die Katze um den heißen Brei, auch wenn man miteinander spricht, weil beide in alten Bahnen weiter denken.

Du hast so vieles erlebt, was dich runterziehen kann, so dass du erst einmal für dich selbst da sein solltest. Was brauchst du von dir und vom Leben, damit es dir wieder besser geht?

Das sind, so denke ich, wesentliche Fragen, die ich mir alle beantworten wollte. Das sind dann auch seelische Wünsche, die man sich ansehen kann und die man dann auch erfüllt haben will. Du bist inzwischen vielleicht traurig und frustriert, was absolut verständlich ist, aber solange du deine Bedürfnisse und deine Wünsche nicht klar formulieren kannst, so dass du dich selbst verstehst, solange sind andere auch überfordert. Wünsche und Bedürfnisse verstehen die Menschen, denn das haben sie selbst auch, aber Leiden, wo man selbst nicht helfen kann, damit können viele nicht mit umgehen.

Ich würde den Abstand, den du jetzt hast, für mich nutzen. Man kann vieles aus sich selbst lernen und dann kann man auch andere besser verstehen. Ich könnte mir vorstellen, dass dies eine Chance für dich und deine Freundin sein kann. Ein längerer Abstand kann beiden gut tun, denn das Leben ist nicht statisch. Manchmal entstehen tatsächlich auch Trennungen daraus, vielleicht aber auch nur eine vorrübergehende.

k\einstxein


12 Jahre Freundschaft wegen einem kleinen Fehler wegwerfen? das kann man doch nicht...

Ich denke mal, das ist gefühlt so, aber wenn man ehrlich ist, weiß man meistens, dass es schon vorher nicht mehr so optimal gepasst hat. Selbst wenn es nur kleinste Anzeichen oder Intuition ist. Der Fehler ist dann nur der Aufhänger für den anderen, den Schlussstrich zu ziehen, der vorher fehlte. Wahrscheinlich lief bei euch alles ohne Reibungspunkte, deswegen muss man auch in der Mottenkiste nach 1,5 Jahre alten Fehlern wühlen, die eigentlich schon verziehen waren. An der Absurdität der Sache sieht man ja: Es fehlte ein Anlass.

Freunde wechseln oft und passen sich aktuellen Lebenssituationen an. Viele davon überstehen nicht mal ein paar Jährchen, in denen man sich verändert (neue Partner, neuer Job, Kind kriegen usw). 12 Jahre sind sicher lang, müssen aber nicht immer drauf hindeuten, dass die Verbindung besonders stark war. Nur anpassungsfähig. Steckt man gerade drin, will man das nicht sehen.

Was die anderen Freunde angeht, die werden eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung gemacht haben. Bei dir ist vieles im Umbruch, vieles läuft nicht optimal. Wahrscheinlich wissen sie nicht, wie sie helfen können und ziehen sich zurück. Diese Art Freundschaft braucht viel positiven Input und Zeit. Was mit einander erleben, machen, tun, was Erinnerungen schafft. Regelmäßig. Das geht in gewissen Lebensabschnitten aber nicht. Resultat ist, solche Freunde ziehen sich zurück und verschwinden langsam vom Radar. Die möchten Spaß und Ablenkung vom Alltag in der Freundschaft.

Das ist niemandems Schuld und hat auch nichts mit Falschmachen zu tun (außer bei der Langzeit-Freundin, da war es Vorsatz, die Freundschaft zu beenden, was man feiner machen kann als so dämlich durch die Hintertür).

Man muss aber leider akzeptieren und hinnehmen, das Freundschaften immer veränderlich sind.

Ich würde erstmal meine aktuelle Lebenssituation entspannen und dann irgendwann mal auf die Suche nach neuen gehen.

f>usselx88


Es tut mir sehr leid, dass gerade alles schief läuft.

Wir hatten letztes Jahr so eine Phase. Da geht neben dem Auto auch noch die Waschmaschine kaputt, ebenso Handy und PC und die zwei besten Freundinnen ziehen weg und dann wird man krank und überhaupt.

Ein Tropfen bringt das Fass manchmal zum Überlaufen.

Aber: hast du Depressionen? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, dass du nun zuhause sitzt und den ganzen Tag weinst und schreibst, dass du wegen deiner Freundin nichts mehr auf die Reihe kriegst ??? Das finde ich doch arg übertrieben. Es gibt blöde Phasen, ja. Freundschaften, auch langjährige, gehen kaputt, das ist manchmal einfach so. Dinge können nachgeholt werden, kaputte Gegenstände können ersetzt werden, Bänderrisse sind keine Todesurteile.

Sofern da keine Krankheit hinter steckt: Kopf hoch, Krönchen richten, weitermachen.

g+aul#oisxe


Das hier ließ mich eben beim Lesen ein wenig stutzen:

spät abends schrieb ihr Mann mir, es würde ihm leid tun, es läge an meinem Mann und seiner neuerdings komischen Einstellung,

Was war denn da los?

MPiss{Maxrie


Gute Frage...

Männer sind da ja normal nicht soooo empfindlich.

Hast du deinen Mann gefragt?

KKlei2neHe(xe21


Mir tut es auch leid, aber nur, damit man mal ein Gesamtbild von der Situation bekommt: Warum hat denn dein Mann so oft die Arbeit gewechselt? Was waren die Gründe?

Inwiefern war das Stress für dich?

z"wergji25


Mein Mann hat erstmalig im Dez. 2011 die Arbeit gewechselt. Nach ein paar Tagen ist er dort in der neuen Firma zusammen gebrochen und wurde nach hause geschickt. Dann ist er direkt bei der alten Firma wieder angefangen. Im März hat er dann die Arbeit nach 12 Jahren Betriebszugehörigkeit gewechselt.

Er wollte schon immer da weg, weil er ziemlich wenig verdient und Träume hat wie ne Harley und ein Haus.

Diese Arbeit bekam er durch Beziehungen durch einen sehr guten Freund. Es ging 3 Tage gut, dann hatte er jeden tag eine andere Ausrede warum er diese Arbeit nicht lange machen kann. Ich war ziemlich genervt und habe ihm gesagt er soll aufhören zu jammern... Er hat sich heimlich weiter beworben, meine Freundin und ihr Mann (der ihm die Arbeit besorgt hat), durften nichts davon wissen. Ich fand es nicht gut und hatte oft Streit mit ihm. Er hat sich zwischendurch krank schreibwn lassen für eine Woche usw. Ich hatte Angst das die Freundschaft kaputt geht, wie es dann auch kam...

Im Juli wechselte er dann. Die ersten Tage war es die beste Arbeit , die Arbeit die er unbedingt machen will... Am dritten Tag kam er nach Hause und fing an es wäre schwer usw. Ich fragte ihn ob es schon wieder los geht... Nein versicherte er mir.

Freitags abends beim grillen ließ er die Bombe vor Freunden platzen... Er will da nicht mehr arbeiten, er möchte zurück zu der vorigen Firma... Bei der er aber angegeben hat, das er aufgrund seiner Rückenschmerzen die Arbeit nicht mehr machen kann... Wir hatten einen Riesen Krach... Dann hatte er in der Firma des PatenOnkels unserer Tochter ein Vorstellungsgespräch und hätte dort anfangen können zum 01.09.

Hat dann aber abgesagt und wieder in seiner alten Firma angefragt... Es hieß evtl zum 1.10., dann hat er sich zwei Wochen später unentschieden und ist doch zum 1.09. In der Firma vom Paten Onkel angefangen. Am 1.09. Bekam er wieder Rückmeldung von seiner alten Firma das er zum 1. 10. anfangen kann. Da ist er nun seit dem 1.10. Wieder.

Ich hatte allmählich keine Lust mehr... Es gab sehr viel Ärger zwischen uns.

Warum er so viel Probleme hat, weiß ich nicht. Er hat permanent irgendwelche ausreden gehabt. Das größte Problem ist, das er grundsätzlich anderen die schuld gibt. Nun ist der Freund schuld, der ihm die Arbeit im März besorgt hat. Der hat ihm nicht dies und jenes gesagt....Die Firma ist Mist weil,... Die Firma ist doof weil...

Ich habe ihm immer wieder gesagt das es an ihm selber liegt und nicht an den Firmen.

Das ist der Grund den mir der Mann meiner besten Freundin genannt hat. Dazu kam auf der Einschulung unseres Sohnes eine Diskussion über Flüchtlinge zwischen ihm, meinem Mann und meinem Schwager. Mein Mann und mein Schwager kommen gebürtig aus der DDR und haben eine sehr extreme Einstellung.

Ich denke das ich Depressionen habe... Es hat aber mit der gesamten Situation zu tun denke ich. Nicht nur mit der besten Freundin... Das hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Ich habe keine Lebensfreude mehr... Mein Leben ist seit Januar ein Scherbenhaufen. Freunde verloren, Vater verloren, der ständige Arbeitswechsel meines Mannes und dadurch den Streit zwischen uns... Probleme mit dem 7 jährigen Sohn, permanente gesundheitlich. Probleme der kleinen...

Meine Chefin sucht momentan permanent Fehler , lässt ihre schlechte Laune in der Praxis raus. Man bekommt ärger für Sachen die man nicht mal gemacht hat. Z.b. zerknüllt sie das liegenpapier, drückt mir das in die Hand, ich werfe es in den Mülleimer und dann kommt von ihr: ne fr. ... Bitte rausholen und zusammenfalten. Sie wissen doch das es nicht zerknüllt in den Mülleimer soll. Dann sagte ich das waren aber doch sie... Ja und ich bin ja auch die Chefin... Heute hat sie was am PC verstellt und ich wurde angefahren ich solle den Platz bitte so verlassen wie er ursprünglich war. Als ich sagte ich war da nicht dran hieß es ist mir egal, achten Sie zukünftig drauf wenn ich was verstellt habe und machen das wieder richtig...

Ich war heute zweimal kurz davor alles stehen und liegen zu lassen. Meine Kollegin ist eine ganz liebe, verstehe mich gut mit ihr. Mag sie aber nicht im Stich lassen... Ich bin eigentlich auch nicht so empfindlich, aber momentan ist mir alles zu viel. Ich fange schnell an zu weinen, oder zu schreien. Ich bekomme die letzten Wochen mein Haushalt nicht mehr hin... Eigentlich bin ich sehr diszipliniert und ordentlich. Ich schaffe momentan einfach nichts...

Ich hatte am 04.11. Einen Termin bei meinem Hausarzt vereinbart, weil ich mich ausgelaugt fühle und gerne eine Mutter Kind kur beantragen würde.

Allerdings geht es mir die letzten Tage so schlecht, das ich entschieden habe, trotz ewiger Wartezeiten, heute nachmittag ohne termin hinzugehen.

Ich bin zwar in therapeutischer Behandlung wegen einer Angststörung, die aber momentan gar nicht mehr da ist, bespreche eigentlich nur die aktuellenicht Sachen. Ich war am Freitag da und er meinte er könne mich verstehen, hat aber keine Lösung für mich, da man ausser eine kur bzw. Mutter Kind kur an meiner Stelle nichts weiter verändern kann.

Mein Mann ist auch seit kurzem in Therapie bei ihm. Bekommt antdepressiva...

K`lein<eHexpex21


Gut, dass wir nachgefragt haben. Da scheint doch mehr im Argen zu liegen, als ursprünglich gedacht...

z>wergiu25


Man muss dazu sagen, das die Firmen immer sehr gut mit ihm zufrieden waren. Arbeitszeugnisse sind alle gut.

Der Mann meiner besten Freundin ist aber nicht der, der ihm die Arbeit besorgt hat. Die beiden Männer haben keinerlei Bezug zueinander.

z0woergix25


Also der Freund der die Arbeit besorgt hat, war mit meinem Mann befreundet, der Mann von meiner besten Freundin war auch mit meinem Mann befreundet. Aber beide befreundete Männer haben miteinander nichts zu tun. Hab es ein wenig unverständlich geschrieben.

Allerdings war der Tod meines Vaters eher als das er die Arbeit zum 2. Mal gewechselt hat. Die Freundin die mir zu verstehen gab das sie keinen trauerklos im Urlaub haben möchte, ist die Frau von dem freund der sich eingesetzt hat, das mein Mann dort anfangen kann.

Das heißt alleine die arbeitssituation kann nicht schuld sein, das die Freundschaft kaputt gegangen ist...

Alles sehr kompliziert...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH