» »

Probleme mit der sexuellen Vorgeschichte der Partnerin

SXi%lberOmondxauge


Bei einer streng gläubigen Frau (manche Katholiken, "Evangelikalen" oder Muslimas) könntest du Glück haben. Aber dann solltest du denselben Glauben haben.

dgoomhixde


Ich kenne solche Gedanken nicht. Ich halte sie für das Ergebnis eines antiquierten Empfindens von Sex (speziell, dass Frauen keine eigene, aktive Sexualität haben (dürfen), sondern von Männern "genommen" werden und damit an Wert verlieren) in Kombination mit Besitzdenken (meine Frau soll original verpackt sein).

Hm, vielleicht ist das so. Vielleicht hat das aber auch was damit zu tun dass eine Frau die ständig andere Partner hat als "wahllos" gilt. Natürlich kann das jedesmal auch die große Liebe gewesen sein - dann stellt sich allerdings die Frage ob die Frau unter "Liebe" nicht etwas anderes versteht als ich. Hier schwingt dann eben auch die Gefahr mit dass die Frau schnell in Flammen ist aber genauso schnell abkühlt und dich absägt.

Ich möchte auf jedenfall auch keine Partnerin die bereits 50+ Typen vor mir hatte. Ich würde mich da ekeln, auch wenn es - vernünftig betrachtet - keinen Grund dafür gibt. Als Lebensgefährtin für mich inakzeptabel.

Leute die mit Gangbangs keine Probleme haben die sehen das natürlich anders. ]:D

d5oomh3idxe


Was haben schlechte Manieren damit zu tun?

Was sind denn x Partner? Selbst wenn es vorher nur zwei waren, kann es zum Problem werden. Ab einem gewissen Alter kann man einfach nicht mehr erwarten, dass alle Beteiligten jungfräulich sind. Ansonsten viel Spaß beim Suchen...

Das war ein Vergleich und eigentlich ist sonnenklar was ich damit meinte. Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse und "no go's". Die muss man nicht mögen aber dem TE gleich zu unterstellen dass er psychisch gestört sein muss ist schon ein starkes Stück und wirft vorallem ein merkwürdiges Licht auf dich.

N'ordix84


Und wenn nen Kerl "wahllos" mit allem vögelt ist das ok ?

Ich sehe das halt so das jemand der 20x die "große Liebe" gefunden zu haben glaubt wirklich irgendwo nen Problem hat, wer 2x die große Liebe gefunden hat und 18x einfach nur aus Spaß mit jemandem in die Kiste ist ist in meinen Augen relativ gesund.

C<haance)007


Ich finde es total legitim wenn man keinen Partner möchte der schon mit x-anderen Sex hatte.

Wenn dies von der Partnerin erwünscht wird, müsste der TE konsequenterweise bisher auch keinen Sex gehabt haben, um seiner Partnerin selbige Gedanken nicht zuzumuten.

Warum ist die sexuelle Vergangenheit der Partnerin vordergründiger als die eigene?

Ich verstehe nicht warum hier immer mit Minderwertigkeitskomplexen argumentiert wird

Ein gutes Selbstwertgefühl sieht anders aus.

ob ihr manchmal vergleichbare Gedanken habt?

Nein. Noch nie. So ein Denken ist mir völlig fremd.

ZFwergZen?fxrau


Die muss man nicht mögen aber dem TE gleich zu unterstellen dass er psychisch gestört sein muss ist schon ein starkes Stück und wirft vorallem ein merkwürdiges Licht auf dich.

Und woher stammt dann sein Wunschtraum von einer "unbefleckten" Partnerin?

Jenseits der Teenie-Beziehungen dürfte das ziemlich unmöglich sein - und zudem sonnenklar sein.

dEoomhxide


@ Nordi

Lesen hilft. Ich habe "Partner" geschrieben und den Part mit dem Geschlecht bewusst weggelassen.

Chance007

Wenn dies von der Partnerin erwünscht wird, müsste der TE konsequenterweise bisher auch keinen Sex gehabt haben, um seiner Partnerin selbige Gedanken nicht zuzumuten.

Warum ist die sexuelle Vergangenheit der Partnerin vordergründiger als die eigene?

Hilf mir mal bitte auf die Sprünge: Ich habe extra noch einmal nachgelesen und nicht an einer einzigen Stelle wird vom TE erwähnt dass er bisher mehr Partnerinnen gehabt hat oder da irgendwie ein Ungleichgewicht herrscht. Von daher lasst uns doch einfach mal bei den Fakten bleiben anstatt wild draufloszuspinnen und ihn für Dinge anzukreiden die er evtl. nicht getan und gesagt hat. Vielleicht ist es sogar seine erste Partnerin.

Zwergenfrau

Und woher stammt dann sein Wunschtraum von einer "unbefleckten" Partnerin?

Keine Ahnung und die Frage stellt sich auch nicht. Das sind einfach Präferenzen. Würdest du dasselbe Fragen wenn da stehen würde er möchte keine Partnerin die popelt und darauf verweisen dass da wohl eine Störung bei ihm vorliegen muss? Wohl kaum, oder?

THheRBlac-kTWi!dow


Wenn es den TE stört, dann muß er sich halt trennen. Aber die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Partner zu finden, wird natürlich mit zunehmendem Alter geringer. Damit muß er dann leben.

Mir ist die Vergangenheit eines Partners absolut nicht egal. Aber ich würde mir nicht ständig selber irgendwelche Szenarien ausdenken und daran kaputtgehen wollen.

sbensAibel2maxn


Und woher stammt dann sein Wunschtraum von einer "unbefleckten" Partnerin?

Religiöser Hintergrund? Oder die Angst, die Frau könnte vergleichen- dann könnte das auch mangelndes Selbstwertgefühl sein. (vermutlich wurde u.U. vor dieser Angst auch die religiöse Regel durch Patriarchen erfunden (neben der Erbfolgeproblematik), die Frau müsse unbefleckt in die Ehe gehen).

EWhemakliger Nutz~er (#242230x)


Also ich sags mal ohne viel drumherum, weil alles andere ist in meinen Augen Schönrederei/Rechtfertigung:

Wenn du ein Problem mit deinen Vorgängern hast, dann musst du entweder doch an deinem Selbstwertgefühl arbeiten ODER du musst dir eine Frau suchen, die noch keine Erfahrungen darin gesammelt hat.

Alles andere wäre nur wischiwaschi.

D-asWar%WohlpNixx


Für dich sind Frauen wohl Einwegobjekte, was? Zum Sex gehört deutlich mehr als nur die Lunte reinstecken. Für Frau ist Sex mehr als den anderen "zum Abspritzen" bringen.

Was soll eine Frau deiner Meinung denn tun, wenn eine Beziehung scheitert? Dann gibbet ja nixmehr, weil schon jemand anders in sie "reingefickt" hat... Und was ist mit dir? Wie soll eine Frau damit umgehen das du deinen Lümmel schon in andere Keksdosen gesteckt hast? Ist immer toll, wenn man Dinge nur von einer Seite betrachtet...

D6asWar<Woh>lNixx


Für Frau ist Sex mehr als den anderen "zum Abspritzen" bringen.

Für Mann natürlich auch...

CEom+raxn


Ich küsse meine Frau sogar auf den Mund, wo sie schon andere geküsst haben. Und ich bin deutlich empfindlicher, was ich mit meinen Lippen und Zunge berühre, als was mein Ding berührt.

Warum sollte ich dann untenrum empfindlicher sein?

Wichtig war mir nur, dass wir beide gesund und ohne "Souvenirs" in unsere ungeschützte Beziehung gestartet sind und das haben wir auch zusammen testen lassen. Alles andere hat mir noch nie einen Kopf bereitet, ich habe auch noch nie weiter darüber nachgedacht, was ein Mann vor mir da unten angestellt haben könnte.

DOasWa$rWo\hlxNix


Ich küsse meine Frau sogar auf den Mund, wo sie schon andere geküsst haben

Igitt! DU KNUTSCHST! Schämst du dich denn nicht?

D=ie S{e0h erin


also, vom grundgedanken her, kann ich dich - nissanskyline - verstehen. auch ich bin am anfang immer mal wieder wehmütig geworden, weil mein mann mit anderen frauen sexualität geteilt hat, die ich so gerne als einzige mit ihm geteilt hätte. dass er seine kinder mit einer anderen frau hat, als mit mir... und um mein selbstwertgefühl ist es ganz gut ;-)

was ich aber nicht verstehe, warum du dich so quälst und auch noch details einforderst. glaubst du, die informationen, die dann dein kopfkino füttern helfen dir beim annehmen der unabänderlichen vergangenheit?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH