» »

Hilfe Mein Freund betreibt Sexting

SJa9bri!na6j36


es ist nicht so, dass wir beide den einzigen Sinn des Lebens im Partner sehen. Wir haben beide einen super Job, haben unsere Familien an der Seite, haben unsere eigenen Freunde, haben eigene und gemeinsame hobbies, keine Geldsorgen und machen auch das meiste im Alltag gemeinsam.

Ich glaube nicht, dass mein Freund jemals mit einer anderen Frau schlafen würde. Ich weiß von seinen Freunden, dass er noch niee, seit sie ihn kennen, die Absicht hatte mit einer anderen etwas zu haben.

Seit wir zusammen sind unterstellen wir uns allerdings gegenseitig dass wir untreu sind. Vertrauen in dieser Beziehung also = 0. Genau so sieht es mit dem Respekt aus, da hast du recht @dieDosismachtdasGift. Wir wollen den anderen immer ändern und machen uns gegenseitig Vorwürfe. Ich unterstelle ihm, er würde sich keine Mühe geben und das verletzt ihn immer sehr, weil er sich in seinen Augen viel Mühe gibt. Ich wünsche mir mehr Anerkennung und dass er sich mehr um mich kümmert. Ich fühle mich einfach ungeliebt von ihm. Er sich wiederum genau so.

Zu einer Paartherapie werden wir wahrscheinlich nicht gehen, wir würden das lieber selber in den Griff kriegen, ich fände das irgendwie komisch...immerhin haben wir es noch nicht mal geschafft uns gegenseitig zu sagen dass wir uns lieben und deshalb ist eine Paartherapie irgendwie merkwürdig :-D

Ich muss auch sagen, dass ich teilweise sehr froh bin dass alles so ist wie es jetzt ist. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie er früher war. Kalt wie ein Stück Eis. Monate und Jahre lang. Er hat sich in letzter Zeit echt unglaublich geöffnet, aber ihm scheint das nicht so zu gefallen. Er hat kürzlich gesagt :"jetzt wo ich mich dir gegenüber verletzlich gemacht habe, nutzt du es aus".

Ich weiß nicht ob das alles jemals besser wird, aber ich weiß dass wir zusammen bleiben wollen ...

ULoJmo x3


… und eigentlich läuft alles gut … unsere Beziehung war nie einfach, es gab und gibt sehr viele Tiefen, sehr viel Stress und Streit. … Wir können beide nicht mit und nicht ohneeinander. Es ist eine echte Hassliebe.

Was, um alles in der Welt, läuft denn bei euch gut? Weil ihr euch gegenseitig ertragt, von Hochphase zu Hochphase hangelt, um die Tiefen zu überstehen?

(sowas mache ich eigentlich nicht)

Das war gestern. Du hast es getan!

Ich muss sagen von einer Sekunde auf die andere war mein komplettes Vertrauen verschwunden.

Dein Vertrauen war schon vorher nicht vorhanden. Sonst hättest du nicht sein I-Pad durchgesehen.

Er ist fest davon überzeugt dass ich nicht lieben kann, weil ich zu argwöhnisch bin.

Siehst du. Da hatte er ja nicht ganz Unrecht.

Die Post, den PC oder das Mobiltelefon eines Partner zu durchsuchen, ist eine ambivalente Sache. Es ist ein Tiefschlag für jede Beziehung, der einer Partnerschaft zwischen sich vertrauenden, liebenden und verständnisvollen Menschen den Boden entzieht. Bis zu dem Punkt, wo man fündig wird. Dann kehrt es sich um. Wenn man fündig wird. Gemessen an deinem bewiesenen Ur-Misstrauen, ist dein Fund zwar alles andere als schön und ich wäre auch sauer, aber die Ausbeute ist doch eher dürftig.

Er meint, dass immer wenn er mich für immer ins Herz schließen will dann habe ich einen meiner hysterischen Anfälle. … Und Ich bin der Meinung, dass er mich nicht lieben kann..

Bei dem Bild, das du von dir zeichnest – vielleicht unfreiwillig, aber dann um so authentischer - , machst du es ihm auch möglicherweise auch ein bisschen schwer, dich vorbehaltlos zu lieben. Du bist ja selbst voller Vorbehalte gegen ihn.

Das ist natürlich anhand deiner kurzen Schilderung nur mein sehr oberflächlicher Eindruck, der völlig falsch sein kann. Aber ihr (vor allem du?) scheint die Beziehung nach dem Motto zu führen: "Wenn du mich wirklich liebst, liebst du mich so, wie ich bin."

Das funktioniert nicht. Nicht wirklich gut. Das Bekenntnis gegenseitiger Liebe ist keine Freizeichnung für das Unvermögen, Rücksicht zu nehmen und verständnisvoll zu sein.

mlonda+st,erxne


Ich würde für moralische Abrüstung plädieren. Du hast sein iPad durchstöbert. Na und?

Ich finde, es gibt schlimmeres. Genauso wie dieser Sex-Chat. Soll man natürlich nicht. Tut man auch nicht, wenn es in einer Beziehung ideal läuft. Es lief nur gerade nicht ideal, weil ihr Euch gestritten habt.

Also?


OT:

Mal davon abgesehen, dass sicher jede/r verstanden hat, wie es gemeint ist.

Ja klar, es versteht schließlich auch jeder, wie es gemeint ist, wenn man sagt: Frau Merkel ist Bundeskanzler.

D|ieDosism1ac0htdasGxift


Ich weiß nicht ob das alles jemals besser wird, aber ich weiß dass wir zusammen bleiben wollen ...

Dann nehmt genau diese Motivation dazu euch Hilfe zu holen. Das hört sich erst einmal komisch an, und man fühlt sich vielleicht noch innerlich "kleiner", wenn man zu zweit das Thema Gefühle, Vertrauen und miteinander reden nicht hin bekommt.

Dieses Wort Therapie vermittelt den Eindruck "krank" zu sein, und das lässt die Bereitschaft sich eine Art Coaching zu holen zur Farce werden, ohne diese Chance zu erkennen.

Seit wir zusammen sind unterstellen wir uns allerdings gegenseitig dass wir untreu sind. Vertrauen in dieser Beziehung also = 0.

Ich sehe gerade in der zuletzt gemachten Aussage eine Art von Kapitulation. Wäre dies fehlende Vertrauen eine Sache die euch in euren blutjungen Anfängen passiert, Schwamm drüber - das gibt es in einigen Kennenlernphasen, wenn ein Paar zusammen wächst. Wird häuft mit Länge der Beziehung überwunden und mit einem späteren Lächeln der gemeinsamen Erfahrung abgetan.

Das mit dem Beziehungscoaching habe ich jedoch genau DESHALB angeregt, weil diese Phase zwischen euch nach meinem Empfinden bereits zu lange andauert.

Monate und Jahre lang. Er hat sich in letzter Zeit echt unglaublich geöffnet, aber ihm scheint das nicht so zu gefallen. Er hat kürzlich gesagt :"jetzt wo ich mich dir gegenüber verletzlich gemacht habe, nutzt du es aus".

Das war mit meinem Satz gemeint, pass bitte auf, dass Du die Risse im Porzellan rechtzeitig genug erkennst. Ihr könnt noch soviel im gelebten Alltag richtig machen, wenn eure Streitkultur nicht stimmiger wird, und das Pflänzchen Vertrauen in den/die Partner(in) häufiger in den Boden gestampft wird - wird das zu eurer Dauerbaustelle.

Es reicht nicht miteinander zu reden, wenn die Worte nicht dort ankommen wo sie hin gehören. Im Kopf und im Herzen. Sich einander verständlich machen, ist eine der schwierigsten Aufgaben die Menschen miteinander zu bewältigen haben.

Ein gutes Beispiel dafür ist z.B. sich mit Menschen "zu verständigen", deren Sprache man nicht versteht und umgekehrt ebenso. Dennoch gibt es, wenn man einander zuhört so etwas wie Verständigung. Zuhören ist nicht einfaches hinhören. Eure Botschaften sollten möglichst in euch ankommen und angenommen werden können.

Da sehe ich bei euch beiden noch sehr viel Potential und gleichzeitig Konfliktbaustellen. Da ich selbst mal zu jenen Heißspornen gehörte, die gemeinsame Verständigung mit "ich hab doch gerade was gesagt, basta" verwechselt habe, kenne ich die Schwierigkeit solche Muster zu verlassen nur zu gut. Weiß aber deshalb auch, dass man das ändern kann. Das fängt wirklich auch damit an, mit sich selbst zufriedener zu werden, nicht auf alles anzuspringen und dem Partner seine "Macken" zu lassen, sofern sie nicht die Beziehungsdynamik stetig negativ belasten.

Ein Guteil der Liebe bringt auch damit Erfolg den Partner "idealisieren" zu können, nämlich nicht nur das Schlechte bei jeder passenden Gelegenheit im Wortwechsel zu bemühen, sondern sich auch in Streitsituationen lebenswerte Eigenschaften gegenseitig zu belassen.

Euch fehlt glaube manchmal jemand, der euch zeigt, wie aus zwei "Raufbolden", die es wissen wollen (hat oft etwas von Machtkampf miteinander) Partner zu machen, die einen Konflikt nicht zelebrieren, siehe hier

Wir wollen den anderen immer ändern und machen uns gegenseitig Vorwürfe. Ich unterstelle ihm, er würde sich keine Mühe geben und das verletzt ihn immer sehr, weil er sich in seinen Augen viel Mühe gibt. Ich wünsche mir mehr Anerkennung und dass er sich mehr um mich kümmert. Ich fühle mich einfach ungeliebt von ihm. Er sich wiederum genau so.

sondern auflösen, damit ihr euch nicht ständig wieder neu damit befassen müsst. Es werden im Laufe der Zeit noch sehr viele Herausfordernungen und Aufgaben auf euch zu kommen.

Wie wollt ihr das schaffen, wenn ihr mit falscher Motivation weiterhin in den "Kinderschuhen" eurer Beziehungsanbahnung weiter lauft?

hcamme^rhi99


Ich würde für moralische Abrüstung plädieren. Du hast sein iPad durchstöbert. Na und?

Wie bitte? Würde das meine Partnerin bei mir machen, wäre MEIN Urvertauen weg. Aber sowas von.

m0ond7+sIternxe


@ hammerhi99

Ich verstehe unter Urvertrauen das Vertrauen eines Kindes zu seiner Mutter. Wenn das bei einem Erwachsen weg ist, finde ich es deshalb nur richtig.

Bei Erwachsenen gehört zu einer Vertrauensbeziehung für mich auch dazu, dass man die Schwächen seines Partners kennt und nicht auf etwas vertraut, was er nicht halten kann.

hrammeprhIi99


Bei Erwachsenen gehört zu einer Vertrauensbeziehung für mich auch dazu, dass man die Schwächen seines Partners kennt und nicht auf etwas vertraut, was er nicht halten kann.

Für mich beinhaltet Urvertrauen auch einen gewissen Vertrauensvorschuss. Wenn ich WEIß dass mein Partner nicht im Stande ist meine Privatsphäre zu achten und mein Handy in Ruhe zu lassen, dann ist da natürlich kein (Ur-)Vertrauen mehr. Aber das kann ich ja erst wissen, wenn ich davon erfahre.

Wenn ich nicht in der Lage bin einen solchen Vertrauensvorschuss zu geben (ist bei mir momentan bpsw. so aufgrund einer noch nicht verwundenen Trennung) dann bin ich imo noch nicht bereit wieder eine Beziehung einzugehen. Eine Beziehung von vorne herein mit Misstrauen und Verlustängsten einzugehen wäre für mich undenkbar. Daher nehme ich mir zwischen Beziehungen auch immer genügend Zeit.

G>iuwseppxe


Doch heute Nacht konnte ich nicht schlafen und habe sein iPad durchstöbert ....................................... .....Ich muss sagen von einer Sekunde auf die andere war mein komplettes Vertrauen verschwunden.

Also wenn mir jemand erzählen würde dass SEIN Vertrauen zerstört wurde nachdem derjenige MEIN Ipad durchschnüffelt hat, das fände ich glaub fast schon ein wenig lustig.......

Ich finde das rumschnüffeln im fremdem Eigentum ist wesentlich schlimmer als ein paar nackte Möpse auf dem Ipad....

Sorry @:)

dNanaef8f7


Dann müsst ihr das wohl weiter so zelebrieren, bis einer die Flucht ergreift, unter welchen Umständen dann auch immer.

D~asW'arWo)hlN'ixx


Doch heute Nacht konnte ich nicht schlafen und habe sein iPad durchstöbert (sowas mache ich eigentlich nicht)

Und dann geht dein Vertrauen flöten? Ich hätte jetzt keines mehr zu dir. So ziemlich jeder Mann (jeden den ich nun unschuldig anschwärze möge die hand heben) schaut sich mal das eine odere andere Nacktbildchen an und viele legen auch mal trotz Beziehung Hand an... herrjechen...

Also wenn Frau in meinen Sachen rumwühlt werde ich richtig pissig. Ich habe nichts zu verstecken und wenn meine Frau fragt, ob sie mal kurz kann, habe ich da auch nix dagegen. Ich hätte auch kein problem damit, wenn Sie mein Handy einfach nimmt (zum zocken oder ähnlichem), aber wenn sie GEZIELT drin rumschnüffelt, da hätte ich ein problem mit. Das ist meine Privatsphäre die da verletzt wird.

Lyord &Hoxng


Ich denke ein nicht unwichtiger Punkt in dieser Geschichte ist, ob es ihm Bekannt war dass Sexting Fremdgehen bedeutet.

Wann und wo Fremdgehen anfängt kann ja jedes Paar für sich definieren.

-4vietBn2amesinx-


Ich finde so ein paar Bilder auch harmlos, gedanklich finde ich es nicht grade super, aber es gehört zu den Dingen: Du hast die Toten sozusagen geweckt. Wenn da nun konkrete Anhaltspunkte wären, dass er mit Frauen mailt, diese trifft usw. dann wäre es was ganz anderes. Bei diesem Online Kram, weiss man doch nicht mal, ob es wirklich echt ist, dahinter sitzt irgendwo ein Kerl der solche Bilder verschickt und man soll für Chats Geld zahlen etc. sowas gibt es nun mal. Überlege doch mal wie Real sowas wirklich ist, dass da am anderen Ende auch wirklich diese Frau auf dem Foto sitzt und sich in ihn verliebt hat ;-). Ich käme nicht auf die Idee rumzuschnüffeln, jedenfalls nicht bewusst. Einen ähnlichen Fall hatte ich mal, mein Partner hat den gleichen Nickname überall benutzt, den er für Spiele usw, nutzte. Den habe ich mal bei googel eingegeben, finde ich nicht verwerflich, steht mir ja frei zu googeln und da habe ich dann Seiten entdeckt, wo er gezielt nach Sexdates gesucht hat, also so Anzeigenseiten, mit Foto und allem. UND DAS finde ich wesentlich grausamer, als irgendwelche Bilder die er auf dem PC haben könnte.

ELvoluzAzer


Appetit holen kann mann sich überall, gegessen wird zu Hause. ;-D

Wie immer wieder Frauen auf den Gedanken kommen, dass mann sämtliche sexuellen Anregungen und Phantasien abschaltet, nur weil mann verpartnert ist, finde ich sehr befremdlich. Beim Menschen ist Monogamie eine kulturelle "Errungenschaft", von der Natur ist diese nicht zwingend vorgesehen. Ebenso wenig ist vorgesehen, dass innerhalb einer Partnerschaft spezifische Gehirnareale lahm gelegt werden.

H;aim


wieso macht er sowas?

also ich hab aus beruflichen Gründen Skype mitlaufen, wenn ich online bin. Übers Jahr gesehen hab ich schon 3-4 Freundeanfragen von irgendwelchen Tussi. Hab mir angewöhnt, denen zu schreiben, das ich Skype nur beruflich nutze. Wenn die nerven, dann sende ich links von Webcamportalen, wo sie besser aufgehoben wären. Mir scheint, oft geht es dabei um deren Lebensunterhalt.

Fazit: Kann man mal gemacht haben, aber das geht vorbei

D:ie S{e^herixn


ich habe zwar auch den eindruck, dass ihr weit tiefer gehende probleme habt, als diese bilder, aber auf diese will ich trotzdem kurz eingehen.

dass mein mann eine ganz eigene - ihm alleine gehörende - sexuelle seite hat, das weiß ich und da würde ich weder großartig nachbohren (wie oft, was, welche filmchen/bilder...?), noch mich entwertet fühlen. er weiß genau, wo meine grenzen sind (nämlich bei real-existierenden frauen, mit denen gechattet, bilder getauscht werden...) und ich vertraue ihm, dass er diese grenzen respektiert.

und auch, wenn diese japanerinnen vielleicht existent sind, keine sexuellen dienstleisterinnen im netz sind, wäre alleine die distanz und die von dir beschriebene comic-plattform innerhalb der abgesprochenen grenzen.

wo ich aber das richtig große problem sehe, dass ihr wohl nicht in der lage seid, absprachen zu treffen - und zwar ruhig und sachlich - sondern anscheinend gleich "hysterische anfälle" im raum stehen, oder emotionale tretminen um die ohren fliegen.

das scheint auch nicht alleine dein verhalten zu sein, sondern auch seinem zu entsprechen!?

daran solltet ihr gemeinsam arbeitet - und zwar vollkommen themenunabhängig.

ich selber finde ehrlich gesagt paartherapien bei mittzwanzigern ein wenig "affig", weil ich es relativ normal finde, dass man in jungen jahren vielleicht auch mal mehrere frösche küssen muss, bevor man seinen prinzen findet, aber einen kommunikations-coach fände ich bei euch gatr nicht so schlecht.

dieses hier...

Er meint, dass immer wenn er mich für immer ins Herz schließen will dann habe ich einen meiner hysterischen Anfälle...

... ist mir übrigens am allersauersten aufgestoßen, weil ich das als ganz ganz miese "schuld-umkehr", bzw. emotionale erpressung empfinde! damit hält er dich nämlich für den rest eures gemeinsamen lebens immer am ausgestreckten arm: ich lasse dich gerne in mein herz, aber leider muss ich dich bei jedem hysterischen anfall "zurück auf los" schicken!!! (da schüttelt es mich gerade richtig!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH