» »

Streit wegen Katze

p5araz9ellnxuss


Ich lese, hier sprechen nur engarierte Tierfreunde

Nein. Hier schreiben Menschen. Menschen mit ihren Gedanken und Erfahrungen.

aZ.fixsh


Oh, BKH! Ja, die haaren gut. :-D Bürstet ihr sie regelmäßig? Das bringt sehr viel. Auch könnt ihr mal schauen, ob eure Fütterung schon so optimal ist, bei gutem Futter nimmt das Haaren auch oft noch einmal ein Stück weit ab.

ANlvaA!va


Susana, ich verstehe beide Seiten.

Wenn ich an meine Haustierzeit zurückdenke: Ich hätte niemals meine Tiere für einen Partner weggegeben. Allgemein - auch wenn es die Möglichkeit gäbe, ein neues schönes Zuhause zu finden - das reduziert ja nicht die Gefühle, die man als Tierhalter für seine Schützlinge hat.

Ich verstehe allerdings sehr gut, dass Dich der Dreck und die Haare nerven. Denn es ist kein von Dir selbstgewählter Dreck. Du wolltest ihn nicht, musst aber jetzt damit leben. Ich habe Freunde, die Katzen haben, und wenn ich an die Haare und das Katzenstreu denke, das sich überall verteilt... nein, aus sowas hätte ich echt keine Lust auf Dauer.

Da Ihr jetzt aber schon zusammenwohnt, ist es wohl primär am besten, wenn Du für Dich klar wirst, was Du (nicht) willst. Wenn Du ausschließt, dass Du auf Dauer mit den 2 Katzen zusammenleben kannst, dann wäre es fair, das Deinem Freund genauso und zeitnah mitzuteilen. Das ist eine klare Ansage. Und es blieben 2 Möglichkeiten: Katzen weggeben oder getrennte Wohnungen. Da müsste er dann abwägen, mit was er auf Dauer besser zurechtkommt. Wenn Du allerdings das Gefühl hast, es gibt Spielraum für Kompromisse... dann setzt Euch bald zusammen.

Noch ein Gedanke: Wann immer ich in einer Beziehung in wichtigen Dingen einem Partner zuliebe etwas gemacht habe, was ich eigentlich gar nicht wollte, ist das ungute Gefühl auf Dauer nicht verschwunden. Es ist also möglich, dass Dein Freund - sollte er die Katzen Dir zuliebe weggeben - mit der Zeit einen Groll entwickelt der immer im Hintergrund 'schwelt'... Das ist so ähnlich wie wenn man sich zuliebe für den Partner ändern will... das geht oft eine Weile gut, aber auf Dauer klappt das nur, wenn man sich selbst ändern möchte...

Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr eine Lösung für Euch alle findet.

s0usaxne87


@ a.fish

ja wir haben das futter umgestellt, ich hab mich ja ganz viel informiert wie ich die probleme mit den katzen in den griff kriege.

also hab ich nach futter gesucht, da beste streu ausgesucht, ich hab angefangen mit tricks, kurzum, ich mache eigentlich mittlerweile mehr für die beiden als er...

und ja, ich werde meinem freund sagen, dass ich darauf bestehe, dass er sie jeden tag kämmt wenn er nach hause kommt.

er ist nur so vergesslich, weil er auf arbeit immer so stress hat und ich muss immer an alles denken. das ist auch belastend.

aber ja, das ist jammern auf hohem niveau

T.heNBlac<kWidloxw


Ich möchte noch ne kleine Geschichte erzählen. In der Nachbarschaft hatte eine Frau mit Hund einen neuen Partner gefunden. Der Partner lehnte den Hund ab. Aber mit der Zeit fand er Gefallen an dem Tier, weil es ständig seine Nähe suchte und ihn zum Spielen aufforderte. Er fing an, daß Tier zu lieben. Als der Hund todkrank wurde, hatte er mehr geweint als die Besitzerin und als er verstarb, war der Mann wochenlang furchtbar traurig.

Es gibt Menschen, die können ihre anfängliche "Abscheu" durchaus in Neugier und vielleicht sogar Freude auf die Tiere verwandeln.

A4dams2frau


Tippfehlerkorrektur!

Für Dich ist es sicher ein sehr schwerer Entscheid, aber wenn Dein Nickname den Jahrgang enthält, dann wirst Du noch sehr lange leben dürfen.

Und dieses Leben gehört Dir!

Es gehört NICHT Deinem Freund und seinen Katzen!

Alles Gute und egal wie Du Dich entscheiden wirst, es wird ein guter Entscheid sein, denn Du arbeitest daran und denkst darüber nach.

Entschuldigung.

Evi

dBanPaeA87


er ist nur so vergesslich, weil er auf arbeit immer so stress hat und ich muss immer an alles denken. das ist auch belastend.

Könnte es sein das dieser Punkt viel eher ein Problem darstellt, als die Katzen an sich? Wenn er da die Verantwortung für das gute Zusammenleben einfach auf dich abwälzt, dann kann das wirklich sehr anstrengend sein und gerade wenn man frisch verliebt ist, denkt man dann oft:"Wenn nur XYZ nicht wäre, dann, ja dann wäre alles gut." Nur in der Regel ist dann nicht alles gut, weil das nämlich ein grundsätzliches Verhaltensproblem ist. Vielleicht läuft es dann in der Tat eine Weile besser, weil man selbst gerade die Kapazitäten frei hat die Verantwortung zu tragen, an alles zu denken, aber spätestens wenn man selbst belastet ist, gerät so ein Konstrukt gerne ins Wanken.

Also, bevor ihr die Katzen weggebt, überlege mal ob es schon leichter wäre, wenn dein Freund seinen Mist selbst organisiert, Listen führt, wenn er viel vergisst und so.

az.fixsh


er ist nur so vergesslich, weil er auf arbeit immer so stress hat und ich muss immer an alles denken. das ist auch belastend.

Zettel an den Spiegel, und jede Erinnerung mit einem Klaps auf den Hinterkopf verbinden. ;-D Nee, aber das kannst Du von ihm verlangen, finde ich. Er muss Dir doch auch entgegen kommen.

Ich würde als erste Maßnahme echt versuchen, Deine Klamotten irgendwo in Sicherheit zu bringen und Dir Zuhause-Klamotten rauszusuchen, die ruhig haarig werden dürfen. Ich denke, das nähme schon mal viel Leidensdruck bei Dir raus.

s&usaQne8x7


@ danae87

ja da ist in der tat was dran.

ich fühle mich allerdings ziemlich doof, wenn ich ihn jeden tag an alles erinnern muss. du musst noch die machen und das. und ihn dreimal fragen, ob er denn mal bitte saugen möge. auch das ist anstregend.

es liegt auch daran, dass ich immer andethalb stunden früher nach hause komme und dann lieber selbst putze, als auf ihn zu warten, und im dreck "zu verharren". er sagte ja, er macht es, aber kann ja auch nichts dafür wenn er immer erst so spät feierabend hat. aber dann finde ich es auch immer doof, ihn abends noch puzten zu lassen, währen dich mich entspanne.

es ist ein teufelskreis! wiederum kann ich nichts daüfr, dass ich schon früher feierabend hab. ich weiß nicht wie man das am besten lösen kann. er ist ja sehr bemüht, aber sobald ich ihn um irgendetwas bitte habe ich ein schlechtes gewissen.

N<aYilyouga


Der einzige mit-Katzen-Kompromiss der mir einfällt wäre auch, dass dein Freund sich (fast) ausschließlich um die Katzen-verwandten Probleme kümmert und sich dabei hauptsächlich nach deinen Vorstellungen einer sauberen Wohnung richtet. Du hast seine Katzen "geheiratet" und er eben deinen Sauberkeitsfimmel (inkl. Allergien). Die Alternative wären dann nur noch getrennte Wohnungen - ich glaube nicht, dass du ihn wirklich von den Katzen trennen kannst (und solltst).

Wenn er es einfach vergisst, kannst du dir die Konsequenzen überlegen, weil du es dann ja machen musst (weil dreckig lassen für dich keine Option ist). In einer WG hätte ich ein Strafkässchen eingeführt: einmal staubsaugen 1Euro, Bürsten 2Euro ;-)

N2ailouiga


Gegen schlechtes Gewissen helfen klar verteilte Aufgaben! und die Erinnerung daran, dass es SEINE Katzen sind, die den Dreck machen

s%us%ane8x7


@ naiouga

danke! Das ist ne prima Aussage!

a,.efixsh


Haushaltsplan machen und schlechtes Gewissen aushalten, würde ich empfehlen. Du bist nicht automatisch zuständig, nur, weil Du da bist. Ich kenne das Problem, aber man kann sich da wirklich trainieren. Oder ihr macht einen Putztag aus, an dem ihr zusammen putzt, sonntags vormittags oder so, da ist ja eh nichts los. Wenn Du es ihm immer abnimmst, ist das doch für euch beide blöd. Er steht immer als der da, der nichts macht (und übt auch keine Routine bezüglich Hausarbeit ein, was der Vergesslichkeit entgegenwirkt) und Du wirst immer genervter.

EnhemaWligeFr Nutczer T(#359873x)


Wie wäre es mit einem [[https://www.youtube.com/watch?v=vf9wHkkNGUU Saugroboter]]?

Gvrapqef?ruitsafxt


Also gibt es im Moment keine wirkliche Alternative, wo die Tiere leben könnten?

Dann wird für es für ihn sicher sehr schwierig, eine zu suchen, weil er sie ja lieber behalten möchte.

Trotzdem seid ihr nun an einem Punkt angelangt, wo es darum geht, zu klären, was aus der Versuchsphase in der gemeinsamen Wohnung geworden ist. Welche Möglichkeiten gibt es jetzt?

ich weiß nicht wie man das am besten lösen kann. er ist ja sehr bemüht, aber sobald ich ihn um irgendetwas bitte habe ich ein schlechtes gewissen

Könnt ihr es gemeinsam überlegen?

Warum habt ihr euch beide auf die Vereinbarung mit der gemeinsamen Wohnung eingelassen? 4 Wochen sind eine sehr, sehr kurze Zeit, um sich von geliebten Haustieren zu lösen. Hattet ihr das gut überlegt? Bei mir hat es Monate gedauert, glaube fast 2 Jahre...

Ich denke auch, es hilft wirklich nur ein offenes und faires Gespräch. Von beiden Seiten sehe ich hier Eingeständnisse, die an der Realität vorbei gingen…nicht nur bei ihm. Hoffe, ich durfte das jetzt so offen äußern?

Bei meinen Reisen war mein Hund immer bei meinen Eltern. Daher konnte ich mich allmählich an die Trennung gewöhnen, auch wenn ich lieber nicht verreist wäre. Doch meine Hündin war auch schon 16 und krank. Jemand, der zu uns in die Wohnung kommt, um das Tier zu versorgen, wäre für mich keine Option gewesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH