» »

Es ist so demütigend, ich komme nicht drüber hinweg

D ance"Into]TheSSxtorm hat die Diskussion gestartet


Wir waren 7 Monate zusammen, dann hat er sich von einem Tag auf den anderen getrennt. Wir haben uns nie gestritten, immer verstanden, waren bis über beide Ohren verliebt. Im letzten Monat der Beziehung haben sich seine Gefühle in Freundschaft verwandelt, wir haben viel geweint, hin und hergerissen zwischen Hoffnung und Trauer.

Zwei Monate ist es her. Er hat seit 3 Jahren eine beste Freundin, nie lief etwas, die beiden konnten in einem Bett schlafen und es ist nichts passiert. Tja, jetzt denkt er seit einer Woche darüber nach, dass da vielleicht was sein könnte. Wir haben uns heute nach zwei Monaten wieder getroffen. Er meint, sie wüsste nichts davon. Ist sich auch gar nicht sicher, ob er es will.

Es trifft mich so sehr. Der Trennungsschmerz an sich ist immer noch schlimm genug, aber dass er jetzt ausgerechnet in sie verliebt ist... Macht es noch schlimmer. Sorry, der Text ist wirr, ich kann gerade so wenig klar schreiben wie ich denken kann.

Die beiden passen besser zusammen als er und ich, das war mir auch schon während unserer Beziehung bewusst, aber trotzdem waren wir beide zusammen und das glücklich. Ich konnte ihm etwas geben, was sie nicht konnte. Und jetzt wird es umgekehrt sein, die beiden werden zusammenkommen und irgendwann ihren Kindern erzählen wie sie sich kennengelernt haben und die Tatsache, dass es mich 7 Monate gab wird nichtexistent.

Er mag mich immernoch als Freundin, ich mag ihn, bin nicht sauer. Er war immer fair zu mir, ist ein guter Mensch.

Ich bin einfach so unter Schock gerade, das kann nicht sein. Was ist das für eine Demütigung für unsere gemeinsame Zeit. Was soll ich machen? Ich denke an seine Augen, die ich schön finde (und ich fand noch nie vorher die Augen eines Menschen schön, war für mich immer etwas neutrales), seine Zärtlichkeiten von der Zeit als wir noch zusammen waren.

Ich war die letzten beiden Wochen im Urlaub in England, hatte auch Spaß, aber der Trennungsschmerz war da noch schlimmer als zu Hause.

Wann hört das auf? Wann kann ich aufhören zu trauern? Es soll Menschen geben, die nie zu 100% darüber hinwegkommen.

Antworten
KulNeio


DanceIntoTheStorm

Wann hört das auf? Wann kann ich aufhören zu trauern? Es soll Menschen geben, die nie zu 100% darüber hinwegkommen.

Ja, soll es, wenn sie es nicht wollen.

Willst Du denn nie wieder eine Beziehung?

k;atiarfox


Ich finde ja, dass es kein feiner Zug von ihm ist, dir kurz nach der Trennung vor die Füße zu knallen, in wen er da jetzt so verliebt ist. Hilft dir jetzt aber vielleicht auch nicht so viel.

Mein Tipp an dich ist: Absolutes Kontaktverbot bis der Trennungsschmerz vollkommen abgeklungen ist, das zieht sich sonst länger als es eigentlich sein muss.

Und: Versuch nicht so viel über ihn und seine Zukunft nachzudenken. Konzentrier dich auf dich und alles, was dir gut tut.

Falls es dir hilft, aus meiner Sicht stellt es keine Demütigung dar, von jemandem verlassen zu werden. Das passiert so vielen Menschen, manchmal passt es halt einfach nicht. Das hat aber nichts mit deinem Wert als Mensch zu tun.

Kopf hoch, das geht vorbei. @:)

DTieDosis\macghtxdasGift


Im Moment ist es sicher hart und schwer für Dich mit eurer Trennung klar zu kommen. Dennoch kann es passieren, dass nach einer ersten heißen und stimmigen Kennenlernphase eine innere Ernüchterung einsetzt, die einem der Partner ein Gefühl vermitteln kann, es reicht womöglich doch nicht für mehr.

Ob dieses Gefühl Deines Ex-Freundes schon länger existiert hat, für die beste Freundin mehr zu empfinden, wer weiß das schon. Ist manchmal nicht ganz ungewöhnlich, wenn man für einen Menschen aus dem Freundeskreis schwärmt oder leichte Verliebtheitsgefühle spürt, die Freundschaft nicht darunter leiden soll, dass man dann in eine andere Beziehung "flüchtet".

Manchmal ist es allerdings auch so, wie bei Klaus Lage besungen "1000 Mal berührt, 1000 Mal ist nichts passiert", und dann gibt es diesen einen Moment, der alles neu und anders macht.

Dir war offenbar dieser Fakt

Die beiden passen besser zusammen als er und ich, das war mir auch schon während unserer Beziehung bewusst, aber trotzdem waren wir beide zusammen und das glücklich.

bereits bewusst. So Gefühle oder Empfindungen täuschen oftmals nicht. Möglich, dass Dein Ex-Freund schon länger für diese beste Freundin "geschwärmt" hat, sie vielleicht sogar begehrte, aber sich nicht traute dies offen zu sagen.

Ich denke, Du solltest froh darüber sein, dass Dein Ex-Freund mit offenen Karten spielt. Auch, wenn es Dir derzeit sehr wehtut, dass dort bereits kurz nach der Trennung neue (alte?) Gefühle im Spiel sind, so halte ich dies für den besseren Schritt Dir gegenüber.

Ich denke nicht, dass Du es fairer empfunden hättest, wenn es mit den beiden in Sachen Beziehung funken und klappen sollte, und Du ihnen ohne Vorwissen begegnet wärst. So weißt Du um die Situation und kannst Dich innerlich etwas wappnen für so eine Begegnung, statt völlig ahnungslos auf den Fakt zu treffen.

Dein Ex ist den gradlinigen Weg gegangen, statt wie es auch öfter vorkommt, eine Weile lang zweigleisig zu fahren, um auszuloten wo die Chancen größer sind. Das Gefühl ersetzt und ausgetauscht zu werden als Partner oder Partnerin werden die wenigsten Menschen gut verstehen und ertragen können.

Aber mit genügend Abstand und vergangener Zeit wirst Du darüber hnweg kommen. Der erste Liebeskummer ist heftig und tut verdammt weh. Aber überlebt haben ihn die meisten, gehört irgendwie im Leben mit dazu, dass sich nicht jede Hoffnung auf dauerhafte Liebe erfüllt und man lernt es zu akzeptieren.

Es hätte Dir ebenso viel Herzleid gebracht, irgendwann zu erkennen, dass die Gefühle Deines Ex-Partners nicht völlig ungeteilt Dir als Partnerin gehören.

S2taYlfyxr


Ich stimme katiafox zu: Freundschaft hin oder her, ich denke, es ist momentan nicht "gesund" für dich, Kontakt zu ihm zu halten.

C(omrxan


Wann hört das auf? Wann kann ich aufhören zu trauern?

Du wirst diese 7 Monate irgendwann als eine kurze Beziehung in Erinnerung behalten - dies haben viele Menschen, und mehr als nur eine. Dein Ex hat jetzt noch einen hohen Stellenwert, deswegen verletzt es dich so. Es ist halt noch zu frisch.

Aber du kannst gewiss sein, dass der Schmerz irgendwann aufhört. Und dann ist dir auch egal, was dein Ex irgendwelchen Kindern mal erzählt. Du kannst ja nicht einmal sicher sein, dass er mit seiner besten Freundin überhaupt eine Beziehung aufbaut.

Ich vermute, ihr seid noch relativ jung. Da kann einem eine 7-monatige Beziehung schon riesig vorkommen. Aber im gesamten Leben ist das eigentlich nur ein kurzer Moment. Ich rate dir daher auch, dich nicht zu quälen und den Umgang mit deinem Ex vorerst mal einzustellen, bis du wieder Boden unter den Füßen hast. Eines Tages könnt ihr vielleicht gemeinsam darüber lachen, aber bis dahin konzentriere dich auf dein Leben und andere Dinge als ihn. :)^

sCevenIthree


ich denke mal es könnte helfen wenn man sich klar macht das dieses Gefühl völliger Quatsch ist, es gab keine Demütigung.

Du hast einfach Liebeskummer, keiner hat dir übel mitgespielt oder dich hintergangen etc.

B0enBitxaB.


Gefühle können sich ändern.

Er war offen.

Shit happens.

Mit großer Dankbarkeit ans Leben gerichtet solltest Du nach vorne schauen, dass ER jetzt klar sieht, nicht erst irgendwann, wo der Schmerz ja auch nicht geringer wäre. ER ist fair.

Liebeskummer war noch nie toll. Vergeht aber. Sich drin zu wälzen und anzunehmen, man kommt nie drüber weg ist eine Entscheidung, die man treffen kann, aber nicht muß.

Man kann auch die Entscheidung treffen, das Leben bietet noch viel mehr und darauf vertrauen.

Nase putzen, Krone richten und weiter.

Abschied nehmen vom Gedanken, es sei eine Demütigung. Bullshit. Im Jetzt ankommen und sich klar machen, der Mann liebt ne andere. Kann er ja nichts für. Ist so. Und dann hat man selbst in dieser Liebe nix verloren.

Vor Jahrzehnten traf ich eine meiner großen Lieben. Für den Mann hätte ich Eiswürfel vom Nordpol geholt. Er verliebte sich in eine Frau, die halb so alt war.

Ich habe eben genau diesen Entschluss gefaßt, deswegen nicht zu leiden. Es auch nicht als Versagen anzusehen, that's life.

Klar, die ersten Wochen war ich Sicht die Ulknudel. Aber mit der Einstellung würde es besser und besser...

Und janz wat ehrlich: heute kriege ich es nicht mal ansatzweise auf die Reihe, mich in die damals so erhebenden Liebesgefühle zu versetzen. Und von daher muß ich auch Enkel nix davon erzählen, weil es einfach keine Rolle im Leben einnimmt.

Eher die Tatsache, dass ich einige Zeitspäter auf den Mann getroffen bin, der mich abgöttisch geliebt hat. Leider schon verstorben. Und dann gab es wieder eine neue Liebe.

Entscheide Dich nicht fürs Jammern für ewig. Wenn Du ihn wirklich liebst, gib ihn frei, Sei großherzig und wünsche ihm, dass er sein Glück an der Seite von xyz findet.

Die Einstellung, was ja nichts anderes ausdrückt, als eine Sicht, wird das Leben bestimmen.

Du kannst sie töricht auf etwas richten, was keinen Sinn mehr macht oder auf einen neuen Weg, der sich auftun wird.

Das hast Du in der Hand. Du allein. Komm raus aus dem Opfermodus und schau nach vorne. Da ist das pralle Leben.

Liebesschmerz vergeht, wenn nicht, ist es eher weltfremd und selbstgewollt.

Kauf Dir Ignatia D 12 Globuli. Nimm davon mehrmals täglich 5

Globuli. Und Notfalltropfen. Bewährte Medizin, die etwas lindert.

Aber als alte Frau kann ich nur betonen, dass die Entscheidung für eine andere Einstellung die größte Wirkung haben wird. @:)

B_enita<B.


Ach, diese Textkorrektur.... muß heißen:

Klar, die ersten Wochen war ich sicher keine Ulknudel

M0on.ikqax65


Ganz genau, solche Gefühle versinken in Bedeutungslosigkeit. Was bleibt ist eine Erinnerung an ein halbes Jahr mit...( Wie hieß der doch gleich wieder?)

D]anceIntwoT9heStxorm


Vielen Dank für eure Antworten! :-)

Weil es gefragt wurde : Ich bin 22, er ist 31.

Willst Du denn nie wieder eine Beziehung?

Doch, klar will ich das. Aber im Moment kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Schmerz komplett abklingt.

Ob dieses Gefühl Deines Ex-Freundes schon länger existiert hat, für die beste Freundin mehr zu empfinden, wer weiß das schon. Ist manchmal nicht ganz ungewöhnlich, wenn man für einen Menschen aus dem Freundeskreis schwärmt oder leichte Verliebtheitsgefühle spürt, die Freundschaft nicht darunter leiden soll, dass man dann in eine andere Beziehung "flüchtet".

Haha, nein das ist nicht der Fall. ;-D Wenn es so gewesen wäre, würde ich ihn wohl fragen, ob er mit mir eine Seifenoper mit dem Stoff drehen will. Nein, die Geühle, die Verliebtheit waren schon echt, sowohl von seiner als auch von meiner. (Kann aber verstehen, dass dieser Verdacht für Außenstehende nahe liegt)

Ich finde ja, dass es kein feiner Zug von ihm ist, dir kurz nach der Trennung vor die Füße zu knallen, in wen er da jetzt so verliebt ist.

Da muss ich ihn in Schutz nehmen, ich hatte ihn gefragt ob es eine neue Frau gibt, die ihn fasziniert.

ich denke mal es könnte helfen wenn man sich klar macht das dieses Gefühl völliger Quatsch ist, es gab keine Demütigung.

Du hast einfach Liebeskummer, keiner hat dir übel mitgespielt oder dich hintergangen etc.

Natürlich nicht. Er war fair, hat mich nie hintergangen. Ich glaube wenn er mich hintergangen hätte, könnte ich besser mit ihm abschließen. Paradoxerweise würde es mir sogar (glaube ich) helfen, zu wissen, dass unsere Beziehung von Anfang an nicht echt war und er schon lange in Wirklichkeit Gefühle für seine beste Freundin hegte. Aber so war es eben nicht. Wir hatten eine intensive Beziehung, es war schön, es war echt und es war loyal. Dafür bin ich natürlich einerseits dankbar, andererseits macht es mir das noch schwerer.

"Demütigung" bedeutet für mich nicht zwangsläufig, dass mich hintergeht, das meinte ich wie gesagt nicht. Es ist die Tatsache, dass er jetzt Gefühle für eine Person empfindet, vor der er in unserer Beziehung stolz war, mich vorzustellen. Die sich für uns gefreut hat, dass wir glücklich waren. ( Und das tat sie wirklich) Wahrscheinlich ist das Quatsch, dass ich das als Demütigung empfinde. Ich kann es schwer erklären, was diese Tatsache in mir auslöst.

Ich mag ihn, bin nicht sauer, oder zumindest die meiste Zeit nicht.

Benita, es ist nicht so als hätte ich noch gewaltige Verliebtheitsgefühle, eher... noch mehr. Also so eine Vertrautheit, Zuneigung. Etwas das es mir noch schwerer macht loszulassen als einfache Verliebtheit.

LcaeylXa1x01


Ich kann deine Gefühle vollkommen verstehen. Als ich einmal verlassen wurde, habe ich es wochenlang auch als Demütigung empfunden; dann habe ich allerdings meine Augen geöffnet, und mir wurde klar: Ich wurde nicht verlassen, sondern freigegeben. Ich finde, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass man für einen potentiellen zukünftigen Partner FREIGEGEBEN wurde, der mit Sicherheit viel besser zu einem passt, hilft ungemein, schneller über eine Trennung hinwegzukommen.

Zudem wusstest du tief im Inneren bereits, dass er besser zu einer anderen passt, und es war nur eine Frage der Zeit, bis er es auch erkennt. Es hat sein Gutes, dass eure Beziehung ''nur'' 7 Monate gedauert hat und er sie jetzt beendet hat. Besser, als jahrelang mit jemandem zusammen zu bleiben, von dem man weiß, das er eigentlich nicht das passende Gegenstück ist.

Ich wünsche dir viel Kraft, den Liebeskummer durchzustehen. Alles Gute.

4#plpeOasGurxe


Ich finde, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass man für einen potentiellen zukünftigen Partner FREIGEGEBEN wurde, der mit Sicherheit viel besser zu einem passt, hilft ungemein, schneller über eine Trennung hinwegzukommen.

:)^ das ist sehr richtig, nur vermutlich viel leichter gesagt als getan. Aber der Versuch so zu denken wäre auf alle Fälle hilfreich, wenn auch alles seine Zeit braucht.

Verstand und Gefühl sind halt leider meistens zwei sehr ungleiche Gesellen. Wie die TE sich fühlt, das kann ich sehr gut nachvollziehen, eine überaus schmerzliche Erfahrung sowas.

Man schwankt da sehr leicht zwischen Verzweiflung und Wut auf den andern, sehr enttäuschend ist das allemal.

Dass es schon nach 7 Mon. so gekommen ist, das ist aber immer noch besser als erst nach etlichen Jahren. Das finde ich genau so und um auch mal etwas Positives daran zu sehen.

kVate-rchar_lixe


Wann hört das auf?

nach meiner selbsterfahrung:

so ungefähr nach sieben monaten.

wenn diese beziehung zwei jahre gedauert hätte: nach zwei jahren.

sei froh, dass es nur sieben monate waren

ktaLterbchaxrlie


im Moment kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Schmerz komplett abklingt

ja.

das kann man nicht. ist unmöglich.

in dem zustand geht es nicht.

auch wenn du es nicht glauben kannst - und ich sprech da aus "multierfahrung" - nicht nur bei mir selber

schreib in sieben monaten nochmal hier im forum

wünsch dir kraft

und neues glück!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH