» »

warum lerne ich immer singlemütter kennen?

s-ingqexnde


Man kann die Frage nach eventuell vorhandenen Kindern auch nett verpacken und so ins Gespräch einflechten, dass es als "zufällig" gestellte Frage rüber kommt.

Ich glaube, diese Frauen verheimlichen nur ihr Kind, weil sie unterschwellig die Einstellung des TE wahrgenommen haben..

S;pr`ilngbchixld


Kosten-Nutzen-Rechnung, wie geil. ;-D Naja, einen Nutzen hatte es schon. Mein Mann ist ein ganz schönes Schnitzel... gute Güte war ich scharf auf den. ]:D ]:D ]:D

Schulabschluss... Hobbies... ;-D Gut, zufällig hat sich später rausgestellt, dass wir uns trotz aller Unterschiede ganz okay finden ;-D Aber hauptsächlich wollte ich vögeln.

Ich würde auch wetten, dass solche profanen Gründe im Großteil der Fälle eher eine Rolle spielen als Romantik oder Berechnung. Allerdings bin ich auch kein besonders romantischer oder berechnender Typ und es könnte sich dabei um reine Projektion handeln.

BDambpienxe


Vielleicht weil es ziemlich bescheuert wirken würde, wenn ich eine normale Singlefrau als erstes Fragen würde, ob sie Kinder hat? ???

Das kann doch nur komisch rüberkommen.

Findest du? Und selbst wenn, immer noch besser, als sich mit einer Frau abzugeben, die für dich in keinster Weise in Frage kommen würde.

Ich denke wenn man sich irgendwo rein zufällig kennen lernt, stellt man sich vor, erzählt ein wenig von sich und fragt genauso bei dem anderen nach.

Dabei könntest du ganz normal auch nach Beziehungstatus und Kindern fragen. Für dich ist das ein wichtiges Kriterium um dich überhaupt weiter mit dieser Frau zu treffen.

Was nutzt es dir, wenn du nachher jammerst? Genau! Gar nichts. Du machst dich durch dieses nachträgliche Gejammer lediglich lächerlich.

WIateHrlxi2


Also ich versteh echt nicht, wieso der TE hier als Volldepp oder Flachpfeife bezeichnet wird, weil er keine Frau mit Kind will, sondern nur ne Frau. Ist sein gutes Recht. Und natürlich ist das frustrierend, wenn man Frauen kennenlernt und sich dann immer erst später rausstellt, dass sie nicht passt.

Du trägst bestimmt auch ein Schild, auf dem steht, dass du an alleinerziehenden Singlefrauen nicht interessiert bist.

Das wäre vielleicht mal ne gute Idee, also kein Schild, aber beim ersten Date oder in den Mails schon sagen, dass man niemanden mit Kind will. Und wenn sie dann "lügen" und erstmal abwarten, dann sobald mans rausfindet eiskalt abservieren. Ich finde, ein Kind ist schon was, was man gleich erwähnen sollte. Du kennst ja die Zeit in etwa, die sie sich immer lassen, bis sies dir sagen. Solange date halt mehrere gleichzeitig, dann ist das effizienter. Und ist auch nicht schlimm, wenn man z.B. erstmal keinen Sex hat und sich nur kennenlernt.

Na da sag ich doch einfach mal: Viel Erfolg bei der weiteren Suche, du bist ja ein ganz Süßer x:) !

Naja, ich denke mal, dass auch nur Frauen mit Kinderwunsch (irgendwann) oder Frauen die schon Kinder haben den TE schlimm finden wegen seiner Ansichten. Anderen Frauen ist das relativ wurscht bzw. sogar ganz recht so. Ich denke also schon, dass er Erfolg haben wird, nur halt eher bei der Art Frau die er auch sucht.

Es gibt zwischen 25 und 30 sicherlich noch massig Frauen ohne Kinder und wenn du sie draußen irgendwo kennenlernst, sollte auch der Großteil kinderlos sein, weil mit Kind ist es eher unwahrscheinlicher, dass man oft nachts um die Häuser ziehen kann. Und es gibt auch Frauen, die dann nicht sofort eins wollen, weil die gar keins wollen.

L$ian-xJill


Ich denke also schon, dass er Erfolg haben wird, nur halt eher bei der Art Frau die er auch sucht.

Das Problem ist nicht, dass er keine Kriterien aufstellen darf, sondern dass er möglichst zügig und ohne Zeitverlust ans Ziel kommen möchte. Und dafür hat er um Tipps gebeten. Die Diskussion, warum er keine Frauen mit Kind will, hat er mehr oder weniger ungefragt selbst angestoßen und mit abwertenden Beschreibungen ausgeführt.

Dass man ihm bei der Gelegenheit seine Vorurteile aufzeigt (Frauen mit Kind suchen in ihm nur einen Ernährer...) und nebenbei auch noch überlegt, was Frauen ohne Kind wohl bei ihm suchen könnten (er lernt ja offensichtlich keine solchen kennen, also scheint er die erst recht nicht anzuziehen), liegt in der Natur der Fragestellung.

L-ian-#Jilxl


Wenn er nicht bereit ist, aus dem beschränkten Angebot zu wählen, wird er halt alleine bleiben müssen, und ich vermute, dass er das langsam realisiert. Dehalb auch die Wut auf diejenigen, diie ihm das auch noch zeitraubend vor Augen führen ]:D .

D%ieDosism'achtdas*Gixft


Ich glaube, diese Frauen verheimlichen nur ihr Kind, weil sie unterschwellig die Einstellung des TE wahrgenommen haben..

Das kann natürlich mit eine Rolle spielen, weil Singlemütter (vielleicht) häufiger die Erfahrung machten, dass sie sofort aussortiert wurden, wenn sie bereits vorhandene Kinder erwähnten. Selbst bestätigen kann ich es allerdings aus eigener Erfahrung nicht.

Langfristig macht es absolut keinen Sinn, dass Thema Kinder auszuklammern. Es sei denn es soll nur um eine lockere Bekanntschaft gehen. Reine Freizeit- und gelegentlich gemeinsame Aktivitäten verlebt werden oder Sex gehen, weil keine (noch) feste Beziehung angestrebt wird.

Ein anderer Gedanke könnte allerdings auch eine Rolle spielen, und der betrifft den reinen Schutz der eigenen Kinder, wenn die Frau das Verhalten und den Charaktertyp des Mann kaum bis gar nicht einschätzen kann. Hat sicher etwas mit der Freund-Feind-Psychologie zu tun, die unterschwellig in uns allen unterschellig mit abläuft.

Die meisten Singlemütter werden sich kaum einen Mann zum Partner suchen, wenn sie die Information bekommt, dass er Kinder von anderen Männern generell nicht in sein Leben lassen will.

Wie hier bereits erwähnt, steigt die Korrelationskurve mit zunehmendem Alter der Frauen an, dass sie bereits Kinder geboren haben und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass Du auf diese Frauen plus familiären Anhang auf der Suche in Sachen Liebe triffst.

Zudem gibt es auch ebenso Männer, die während ihrer Partnerinsuche nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen und bereits vorhandene Kinder erst später oder zum Teil auch gar nicht erwähnen, wenn sie zu ihnen wenig bis keinen reakeb Kontakt pflegen.

Vermutlich spekulieren einige Menschen bei der Partnersuche darauf, dass sich die innere Einstellung (eventuell) verändert, wenn man sich zwischenmenschlich besser kennt. Neugier, Anziehung und Wertekonsens ähnlich ausgeprägt sind, und "nur" in Punkto bereits vorhandene Kinder ein anderer Standpunkt vertreten wird.

Es gibt ebenso Frauen auf der Partnersuche, die Männer mit bereits vorhandenen Kindern (Gründe sind ambivalent) nicht für eine potentielle Beziehung in Betracht ziehen, obwohl vorher alles stimmig war was sich bis zu diesem Zeitpunkt der Kennenlernphase entwickelt hat.

Alles was Du tun kannst, wenn Du weißt das sich Dein Standpunkt in Bezug auf die Patchwork-Familie nicht ändert, auch wenn die Frau Dir noch so passend erscheint es zu einem sehr frühen Zeitpunkt kommunizieren. Dann kann diese Frau sich dafür entscheiden Dich weiter zu treffen mit dem Risiko Dich zum Zeitpunkt X aufgeben zu müssen, wenn es sich offenbart das sie bereits Mutter ist.

Oder sie unterlässt es ab sofort, weil sie erkennt hier macht ein weiteres Kennenlernen für sie keinen Sinn. Problem auf Deiner Seite gelöst.

P)aul_!Reverxe


Und das hängt sicher nicht damit zusammen, dass Menschen sich bei gemeinsamen Aktivitäten kennenlernen. Hobby oder so. Freundeskreis, ähnliche Einstellung. So lernt man Menschen kennen, so passen sie am Ende auch zusammen. %-|

Wohl kaum. Dafür gibt es einfach zu wenige Ärztinnen, die sich Krankenpfleger als Ehemann aussuchen. Und die älteren 30+ Studenten ohne Kohle waren bei mir damals im Studium auch nicht die Frauenmagnete, obwohl es ausreichend Frauen gab, die sich Männer in der Altersklasse geangelt haben...rein zufällig alle mit Status und Einkommen.

Als ich meinen Mann kennen gelernt habe ging er noch zur Schule und hatte nichts außer sich selbst zu bieten. Da kann bei einer unbewussten Kosten/Nutzenberechnung nur die Aussicht auf hervorragende Gene bei der Reproduktion eine Rolle gespielt haben ;-D . Obwohl... ich hatte ja so überhaupt keinen Kinderwunsch damals.

Bleibt wohl doch nur die berühmte Liebe auf den ersten Blick bzw. ich war ganz schön scharf auf ihn x:), aber so ein Erlebnis ist wohl nicht jedem vergönnt, und die Möglichkeit, jemanden ohne großen Aufwand nur durch seine Optik und sein Wesen von sich zu überzeugen, hat sicher auch nicht jeder.

Versuchst du da mir zu widersprechen? ":/

Ich habe die Optik extra bei der Kosten-/Nutzenrechnung erwähnt. Es wird entweder jemand mit guten Genen gesucht (tendenziell vorallem von jungen Frauen), oder jemand mit weniger guten Genen, der als Ernährer fungiert (am besten für die Kinder, die mit den genetisch Überlegenen gezeugt wurden. Das dann dtendenziell vorallem von älteren Frauen).

Dein Fall ist also nicht außergewöhnlich ;-)

L>ian-J ilxl


Nein, außergewöhnlich war das Kennenlernen sicher nicht, außergewöhlich ist bei uns höchstens, dass es bis heute hält.

Aber was spielen die Gene für eine Rolle, wenn man gar keine Kinder will (was bei mir anfangs der Fall war)?

P7auul_Revoere


Nein, außergewöhnlich war das Kennenlernen sicher nicht, außergewöhlich ist bei uns höchstens, dass es bis heute hält.

Das kannst nur du beurteilen. Ich spreche hier ja lediglich vom ersten Schritt, nicht davon, was danach geschieht.

Aber was spielen die Gene für eine Rolle, wenn man gar keine Kinder will (was bei mir anfangs der Fall war)?

Mh, das ist natürlich keine bewusste Entscheidung, die man da trifft. Man wählt seine Partner immer anhand dieser Kriterien aus, ob man nun Kinder möchte, oder nicht. Ganz einfach, weil diese (Überlebens-)Strategien tief in uns drin stecken.

Man kann sich ja nicht einfach entscheiden "Ich will keine Kinder, da kann ich mir auch nen Hässlichen angeln" ;-D

Das läuft alles ganz automatisiert im Hintergrund ab.

wMhattatrUagexdy


Wenn Liebe so fürchterlich magisch ist, wieso heiraten dann eigentlich 75% aller Menschen immer nur innerhalb ihrer Schichten?

[[http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/heiratsmarkt-hoehergebildete-frauen-und-maenner-heiraten-untereinander-a-1016268.html]]

"Höhergebildete Frauen und Männer heiraten immer öfter untereinander - das liegt vor allem an den Frauen, die in den vergangenen Jahrzehnten an die Universitäten drängten."

[[https://www.welt.de/wirtschaft/article1987626/Wie-Frauen-die-soziale-Spaltung-vorantreiben.html]]

"Die Spreizung zwischen den Familien unterschiedlicher Einkommensniveaus nimmt zu, weil Menschen aus verschiedenen Schichten zunehmend unter sich bleiben."

Auch wenn ich die grundsätzliche Haltung des TE nicht teile: Natürlich ist "alleinerziehend" ein (sehr) negatives Merkmal bei der Partnersuche.

PHajul_Revxere


[...]

Übrigens haben Schwarze im Schnitt ein ganz anderes Verhältnis zu Übergewicht, als weiße Männer. Allein aufgrund des Gewichts würde ich da also keine Absichten unterstellen.

L3olaXL5


Das von mir oben zitierte ist absoluter Quatsch, weil sich die Liebe nicht aussucht, wen sie trifft. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht nach vernünftigen Vorgaben verliebt. Liebe ist keine Frage des Gehirns.

Sich selbst für allgemeingültig zu halten, ist selten eine gute Idee. Ich verliebe mich z.B. nur langsam und habe jede Möglichkeit, jemanden, den ich anfangs attraktiv fand, als potentiellen Partner wieder auszuschließen, wenn es auch nur einen guten Grund gibt, der für mich dagegen spricht.

Jetzt kannst du mir meinetwegen attestieren, dass ich in meinem ganzen Leben noch niemanden geliebt habe, aber Fakt ist: bei mir hat Beziehung und Liebe sehr wohl und sehr viel mit Vernunft zu tun. Ich werde mir sicher niemals in meinem Leben eine Beziehung zu jemanden antun, der Eigenschaften hat, die NoGos für mich sind.

Mgoni>kax65


Ich bin eher auch nicht der Typ, der sich verliebt gegen jede Vernunft und wenn doch, würde ich schlicht eine Beziebung ausschließen. Das bliebe dann etwas, was schon von vornherein ein Verfallsdatum hat. Ich finde Gefühle allein eine sehr schlechte Grundlage für eine Beziehung.

L"olaxX5


Nochmals @ gauloise

Tatsächlich kenne ich überhaupt niemanden, wirklich niemanden, der das so gehandhabt hat, nicht in meiner Generation, nicht von meinen Töchtern. Wir haben uns alle einfach nur verliebt - und der Rest war bzw. ist erstmal scheißegal.

Was ist denn das für eine völlig schräge Einstellung?

Das ist z.B. eine Einstellung, mit der man grundsätzlich die Finger von Vergebenen lässt. ;-) Verliebtheit legitimiert nicht alles, und man muss nicht zwagsläufig jemandem näher kommen wollen, nur weil man zufällig etwas verknallt ist. Es kann auch Gründe geben, die dagegen sprechen.

Sowas kann doch nur von Menschen kommen, die noch nie so richtig geliebt haben?

Diese Unterstellung ist ein ziemlich starkes Stück. Ich finde sie arrogant und beleidigend.

Denen es noch nie passiert ist, dass man auf einen Menschen trifft, wo es einfach bämm, den will ich!, macht?

Das mag sein. Trifft jedenfalls in meinem Fall zu.

Ich weiß doch nicht, ob ich mit jemandem zusammensein will, bevor ich ihn überhaupt kenne!!!!! Optik ist ein Faktor, aber für mich weder der einzige, noch der wichtigste. Und für alles andere braucht man Zeit, um zu erkennen mit wem man es zu tun hat.

Ich verstehe das ganz ernsthaft nicht.

Das merkt man. ;-D Aber lass dir gesagt sein: Nur weil es aus deiner Sicht ganz schrecklich ist, müssen das andere Menschen, die anders ticken, das noch lange nicht ebenso empfinden. ;-)

Ich würde (ebenso wie du) keine Sekunde lang tauschen wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH