» »

Kleine Eifersucht auf Kollegin meines Freundes

L2ouisixana


Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum man die Nähe von jemandem, der einen anbaggert, auch noch aufs Privatleben ausdehnt, es sei denn, man liebt sich selbst ein Stück zu sehr und den anderen ein Stück zu wenig.

Tut sie das?

Ja. Auf recht subtile Art und Weise. Ich hab das ja damals mitbekommen bei der Ex-Kollegin meines Mannes. Sie hat über Monate gebaggert, nein, dafür braucht man keine Küsse oder Umarmungen, das geht bei Frauen sehr viel unterschwelliger, ich hätte eigentlich gedacht, dass Du das weisst. ;-)

Man muss bedenken, dass der Freund gerade mal 6 Wochen in diesem Unternehmen ist. Was kann sich da in der Zeit großartig entwickeln, was man nicht direkt im Keim ersticken könnte?

Hm, ich denke, da kann mehr gehen als Du denkst. Ich finde halt auffällig, dass er offensichtlich so ein "Weiber-Typ" ist, einer, der sich nicht mit Männern abgibt (weil die ihn wohl nicht akzeptieren) sondern mit Frauen, so richtig softie-mässig *schüttel*. So was ist für mich ohnehin der Abtörner schlechthin, ich will einen Mann und keinen Frauenversteher, bei dem sich alle Trullas ausheulen und, je nachdem wie deren Ehe gerade läuft, auch mal mehr drin ist. Man möge bedenken, dass die TE und ihr Partner noch recht jung sind, wie soll das sein, wenn sie mal 40 sind oder älter, und man noch mal den Marktwert antesten will (jetzt oder nie) oder generell nicht mehr so verknallt ist wie am Anfang, vielleicht auch mal die eine oder andere Krise mitgemacht hat oder sich fragt, ob das jetzt alles war im Leben?

Ich sehe tatsächlich eine Diskrepanz und ein Ungleichgewicht bei den beiden, was die Toleranz und die Schmerzgrenze angeht. Verbieten kann sie ihm nichts und sollte sie ihm nichts, damit macht sie sich klein und er hat noch mehr Oberwasser, fühlt sich noch mehr bestätigt und begehrt und umschwärmt, sein Ego geht noch weiter hoch und ihres in den Keller. Da helfen nur offene Worte, dass sie es nicht mag und sie sich damit unwohl fühlt, wenn er mit dem Feuer spielt. Und dann schauen, wie er reagiert und damit umgeht.

Dyie lSehxerin


holla Lousiana... das sind aber einige sehr gewagte mutmaßungen und einschätzungen, die du da rauslässt ???

O[liWvMe91


das sind aber einige sehr gewagte mutmaßungen und einschätzungen, die du da rauslässt

Das finde ich auch. Mein Partner ist ein ganz normaler Mann, der natürlich auch seine männlichen Kumpels hat und alles andere als ein Softie, bei dem sich diverse Frauen ausheulen. Nur weil ich geschrieben habe, dass er etwas besser mit Frauen klarkommt, heißt das nicht, dass er ausschließlich Kontakt mit Frauen hat und von Männern nicht ernst genommen wird. ???

Und die Dinge, die in 10 Jahren evtl passieren könnten und die du doch recht schwarz ausmalst, sind doch arge Zukunftsmusik. Schade, wenn du da selbst vllt schlechte Erfahrungen gemacht hast. ;-)

CuoteS5auCvagSe


Wo würdet ihr da die Grenze ziehen und sagen wieviel Kontakt noch in Ordnung und normal ist? Mittagspause miteinander verbringen (nur ab und zu oder regelmäßig)? Kontakt per Handy auch außerhalb des Büros ganz einstellen oder in Maßen ok? Oder gar nichts von beidem? ...

Ich hab ja schon gesagt wie ich das handhabe: Ich gehe Männern, die auf mich stehen, während ich nichts von ihnen will (egal ob ich grad Single bin oder nicht) soweit wie möglich aus dem Weg und fertig.

kann aber doch auch sein, dass sie einfach mal kurz abgeklopft hat, ich finde dich interessant, nicht nur als mensch, sondern auch als mann... ginge da was? und als seine ansage kam: nein, hat sie sich gedacht: //alles klar, dann halt als mensch, passt auch! (...)

ich habe ja auch schon ein paar jahre leben auf dem buckel und bin durchaus auch schon auf die schnauze gefallen und enttäuscht worden, aber ich halte an meiner inneren grund-einstellung fest, dass mein gegenüber grundsätzlich ein guter, vertrauenswürdiger und offener mensch ist! und misstrauen kommt bei mir allerseltenst hoch - da muss schon echt viel passieren :)z

Also komm ;-) Du hattest doch auch eine langjährige on-off-Affaire mit deinem jetzigen Mann. Eure damaligen Partner haben euch wahrscheinlich auch vertraut, oder?

Nach meiner Erfahrung ist da jedenfalls gar nix urplötzlich gaaaanz harmlos, nachdem einer dem anderen mal gesagt hat dass er auf ihn steht und aus seiner Sicht mehr drin wäre. Das ist ja ein ganz konkreter Anhaltspunkt für Misstrauen dieser fremden Person gegenüber, und wenn der eigene Partner dann noch empfänglich ist für Schwärmereien, kann man es locker abwarten bis es knallt.

Das zentrale Problem hast du, olive, hier benannt:

Mein Freund genießt eine Schwärmerei von einer Dritten natürlich auch ein Stück weit, aber nicht über das normale Maß hinaus, in Form von möglichst langen intensiven Kontakt halten um das Gefühl voll auszukosten. Dafür ist er nicht der Typ. Ich denke, dass hier eher die Gedanken- und Sorglosigkeit der Fall ist. Er sieht den kleinen versteckten Teufel (vielleicht auch ein wenig naiv) in vielen Menschen nicht oder will ihn nicht sehen weil er stets vom Guten ausgeht. Und da er sowieso weitere Grenzen hat als ich, macht es das nochmal schwieriger für mich, ihm das klarzumachen, dass er das nicht nur hinnimmt, sondern auch wirklich verstehen kann.

Ich hab jahrelang mal so einen Frauenversteher in Aktion beobachten können (war auch ein Kollege). Dem hat es auch Spaß gemacht, umschwärmt zu werden, der war sehr locker und cool drauf und hat auch gemeint er hat das soweit unter Kontrolle. Trotzdem ist er dann voll reingerasselt ]:D . Ich hab das kommen sehen, seine damalige Partnerin im Grunde auch. Muss natürlich nicht immer so laufen, und vielleicht ist der Typ auch so raffiniert, dass die Partnerin es nicht schnallt, aber ich hätte schlicht keine Lust drauf, meinen Partner ständig daraufhin zu beobachten, daher gehe ich solchen Männern (so tolle Gesprächspartner sie zB als Kollegen sind) als potenzielle Partner aus dem Weg.

L#in{ala8x0


Obwohl schon so viel gesagt wurde, will ich auch noch kurz meine Einschätzung dazu geben: Ich verstehe Dich zu gut und gebe zu, ich wäre auf der Palme. Warum? Weil ich es nicht ertragen könnte, wenn ich nicht "genug" bin. Denn das Problem ist doch: Die Kollegin hat er im Zweifel länger als mich um sich herum, nämlich jeden Tag stundenlang. Wieso muss dann auch noch privat gechattet und ein "Übergriff" in das Privatleben erfolgen? Das doch nur, wenn ein persönliches Interesse an der Person über das dienstliche hinaus besteht. Und klar, es gibt Freundschaften zwischen Männern und Frauen, die sind doch dann aber eher länger gewachsen, aus der Schulzeit, aus früheren Beziehungen oder wie auch immer. Wieso braucht ein Mann neben all den Freundinnen (und Freunden), die er sowieso schon hat, dann noch mehr angebliche Freundinnen, wenn nicht allein, um sich den Bauch pinseln zu lassen? Das will mir irgendwie nicht in die Birne. (An meinem schwungvollen Statement merkst Du, dass ich diese Fragestellung durchaus schonmal selbst beackert habe ;-) ).

Andererseits: Machen wir uns nix vor, verhindern kann man gar nichts. Das heißt, jede Form von Ansage, Nachfrage o.ä. macht es m.E. noch schlimmer, weil es dann auch noch den Hauch des Heimlichen/Verbotenen bekommt.

Meiner Erfahrung nach hilft da ganz allein eine Methode: Such Dir einen neuen besten Freund in Deinem Kollegen/Bekanntenkreis und chatte mit ihm, was das Zeug hält. Von mir aus über das Wetter oder Fussball oder Weltfrieden. Menschen verstehen erst, dass sie sich vielleicht falsch verhalten, wenn sie selbst unter diesem Verhalten zu leiden haben. Ist zwar alberner Quatsch, das weiß ich, und natürlich sind wir alle erwachsen und haben das nicht nötig, aber: In der Liebe ist alles erlaubt ]:D .

Dir viel Glück und Nerven, viele Grüße

Linala

Aonkax101


Hallo Olive,

wenn Du weißt, dass Dein Freund Dich liebt, dann gibt es doch gar keine Gefahr für eure Beziehung.

Dann wäre es doch völlig egal, wenn sich die Kollegin mehr erhoffen würde. Eine intakte Beziehung

kann eigentlich niemand zerstören.

Es geht doch nur noch darum, wie Du mit der Existenz, dem Verhalten und den eventuellen

Gefühlen dieser Frau klar kommst.

Wenn Dein Freund nichts als Kameradschaft mit der Kollegin will, wird sich der Kontakt übers Handy

automatisch irgendwann tot laufen. Ich denke, dass Dein Freund einfach ein gutmütiger Mensch ist,

dem es nicht liegt, hart gegenüber jemand zu sein, der ihn mag.

Das Problem besteht darin, dass Du eifersüchtig bist und (so vermute ich) eine mehr oder weniger

ausgeprägte Abneigung gegen diese Kollegin entwickelt hast. Das ist kein Vorwurf. Es ist auch

irgendwie verständlich, aber es bringt Dich nicht weiter.

Deie SeOherxin


Côte

Also komm ;-) Du hattest doch auch eine langjährige on-off-Affaire mit deinem jetzigen Mann. Eure damaligen Partner haben euch wahrscheinlich auch vertraut, oder?

zum einen war das eine vollkommen anders gelagerte geschichte und zum anderen hatten wir beide sofort zugegeben, dass wir uns volle lotte verliebt haben!

L,ouizsianta


Das finde ich auch. Mein Partner ist ein ganz normaler Mann, der natürlich auch seine männlichen Kumpels hat und alles andere als ein Softie, bei dem sich diverse Frauen ausheulen. Nur weil ich geschrieben habe, dass er etwas besser mit Frauen klarkommt, heißt das nicht, dass er ausschließlich Kontakt mit Frauen hat und von Männern nicht ernst genommen wird.

Dann habe ich es wohl falsch verstanden, es kam mir so vor, als würde Dein Mann sich lieber mit Frauen umgeben als mit Männern. Wenn dem nicht so ist, ist doch alles gut.

Und die Dinge, die in 10 Jahren evtl passieren könnten und die du doch recht schwarz ausmalst, sind doch arge Zukunftsmusik. Schade, wenn du da selbst vllt schlechte Erfahrungen gemacht hast. ;-)

Ach, meine Erfahrungen mit dem Softie liegen über 30 Jahre zurück, seit 17 Jahren lebe ich in einer wirklich guten Ehe. Man lernt aus Fehlern, zumindest sollte man.

L~ouivsiaxna


*seit 27 Jahren, hab noch mal nachgerechnet. ]:D

LjouMisiQana


**also die Sache mit dem Softie ]:D ;-D :-X

MVar\iex27


Hallo Olive,

hast du nochmal mit deinem Freund gesprochen?

AVnnwydll0Xzxx


Ich weiß gar nicht, wie aktuell das Thema noch ist, aber ich bin ja auch eine Kollegin, die sich mit ihrem Kollegen gut versteht.

Auch wir haben irgendwann mal Handynummern getauscht, falls mal was ist, da er ja nur zeitweise bei mir im Büro ist, da oft unterwegs.

Auch unser Kontakt findet zu 95 % während der Arbeit statt, schließt allerdings auch gemeinsame Überstunden mit ein. Als ich während seines Urlaubs dienstliche E-Mails von ihm bekam, hab ich ihn nur daran erinnert, dass er Urlaub hat und diesen genießen soll - weil er zu der Zeit furchtbar überarbeitet war.

Ich weiß allerdings auch nicht, was er aus unserem Geplänkel, den Scherzen und manchmal auch privaten Gesprächen zum Feierabend hineininterpretiert. Das ist ja bei Männern wirklich oft so, dass sie da mehr sehen. Natürlich weiß ich dementsprechend auch nicht, was er zu Hause erzählt. Wenn ich seine dann nach Feierabend Frau am Telefon habe, klingt sie auch immer sehr zickig - was ich auch nicht gerade toll finde.

Ich denke, dass viele Frauen in der Hinsicht entspannter werden sollten und ihren Männern vertrauen müssen. Zum einen sehen sie oft Dinge völlig falsch und geben es demnach auch falsch weiter. Zu Hause gibt es dann Ärger. Mein Freund erzählt mir so oft von den Scherzen und Gesprächen mit seiner Kollegin. Ich würde da aber niemals irgendwas hineininterpretieren. Man verbringt mit Kollegen eben sehr viel Zeit, warum soll sich denn dann nicht ein freundschaftliches / freundschaftsähnliches Verhältnis entwickeln dürfen?

@ TE:

Hat die Kollegin deines Freundes direkt gesagt, dass sie auf ihn steht oder interpretiert er das einfach? "Nette Frauen" werden nämlich oft auch als "flirtende Frauen" fehlinterpreitert. :=o

C3oteSea&uvage


Ich denke, dass viele Frauen in der Hinsicht entspannter werden sollten und ihren Männern vertrauen müssen. Zum einen sehen sie oft Dinge völlig falsch und geben es demnach auch falsch weiter. Zu Hause gibt es dann Ärger. Mein Freund erzählt mir so oft von den Scherzen und Gesprächen mit seiner Kollegin. Ich würde da aber niemals irgendwas hineininterpretieren. Man verbringt mit Kollegen eben sehr viel Zeit, warum soll sich denn dann nicht ein freundschaftliches / freundschaftsähnliches Verhältnis entwickeln dürfen?

Ich finde es kommt ganz auf den Einzelfall an, wo es Vertrauen ist, wo vernünftige Vorsicht und wo Naivität. Ich habe schon viele Beziehungen und Affairen zwischen Kollegen erlebt, gerade weil man eben miteinander viel Zeit verbringt, stressige oder tolle Projekte zusammen macht, ein Kollege schneller da ist als der Partner wenn man sich was von der Seele reden will usw.

M{oZnikax65


Kann ich nur bestätigen.

Oalivex91


hast du nochmal mit deinem Freund gesprochen?

Ja, wir haben nochmal drüber gesprochen. Mittlerweile hat sich die Lage etwas entspannt, aber es beschäftigt mich trotzdem noch recht häufig. Er hat mir nochmal gesagt, dass er mir nicht wehtun wollte und dass sie ihm nichts bedeutet. Außer dass sie nett ist und sie sich gut verstehen. Der private Kontakt außerhalb des Büros hat nachgelassen, kommt aber hin und wieder noch vor. Habe mitbekommen, dass er sich mindestens noch einmal nach Feierabend bei ihr gemeldet hat. Ich denke, das ist im Rahmen...werde aber trotzdem das Gefühl nicht los, dass er immer noch nicht zu 100% verstanden hat, worum es eigentlich geht. :-/ Spiele deshalb mit dem Gedanken, mir auch so einen "guten Freund" zu suchen. Ist zwar kindisch und passt überhaupt nicht zu mir, aber ich weiß nicht wie ich es ihm sonst noch deutlicher machen soll. Irgendwann ist halt auch alles dazu gesprochen und ich komme mir langsam blöd vor, wenn ich dauernd mit diesem Thema ankomme. Wie seht ihr das?

@ AnnwyllXxx

Hat die Kollegin deines Freundes direkt gesagt, dass sie auf ihn steht oder interpretiert er das einfach?

Sie hat ihn gefragt, wie sie die gemeinsamen Mittagspausen und den häufigen Kontakt interpretieren soll und ob da Hoffnung auf mehr besteht. Es ist wohl recht eindeutig, dass sie auf ihn steht. Wie das mittlerweile aussieht, weiß ich leider nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH