» »

Schwiegervater raucht gegenüber seinem Enkel!

SVmartliex67


widow: Erziehen nicht aber mal ordentlich verurteilen, gell?!

lilalina: Bravo!

LLouis(iana


Mann kann nämlich ausnahmsweise auch mal Leute respektieren, die es mit der Vorsicht übertreiben, insbesondere junge Eltern, die es in der Regel eh schwer haben und meist immer noch ein wenig um Anerkennung kämpfen....

Wenn in Gegenwart anderer, insbesondere Kinder, geraucht wird, gibt es kein "Übertreiben" mit der Vorsicht. Rauchen ist schädlich. Wenn man es nicht hinbekommt, sich von der Sucht zu lösen, sollte man zumindest so anständig sein, andere nicht zu schädigen.

LLourisi.ana


Ich denke schon, dass man Raucher erziehen kann. Wenn jemand seinen Hintern nicht hochbekommt und vor der Tür raucht, dann geht man dorthin eben nicht mehr auf Besuch. Mal sehen, was dem Opa wichtiger ist, seine Sucht oder der Besuch? Aber evtl. nimmt man sich dann das Hintertürchen und schiebt die Schuld auf "übervorsichtige Eltern". :(v

Alias 731542


Hallo und danke für Eure Antworten!

ConanDerZerstärer; lass mich raten: Du bist kinderloser Raucher und qualmst Deine Wohnung selbst täglich voll? Dann wundert mich Deine Ansicht nicht. Mach weiter so!

Aber sobald ein kleiner Säugling im Raum liegt, der nicht selbst entscheiden kann ob er sich dem giftigen Qualm ausliefern möchte, da hört der Spass auf! Willkommen im Jahr 2016.

Unser Kind wird später vermutlich nicht selten bei Oma & Opa nebenan sein, sondern täglich: Bauernhof, zwei Häuser direkt nebeneinander, Kind spielt draußen und geht dann auch mal zu Oma & Opa! Merkste was?

Da gibt es Null zu entschuldigen und schön dran zu reden, wenn Opa qualmt. Sein eigener Vater ist an Lungenkrebs gestorben.

Das SchwieVater im Haus raucht wenn wir nicht da sind kann ich nicht verbieten, stimmt! Aber ich kann erwarten, dass er sein Enkel nicht in einem Zimmer vollqualmt.

Grüße

WZM 2x014


Sorry, aber in meinen Augen hat die TE nicht mehr alle beisammen...

Dem Opa das Enkelkind wegnehmen, als erzieherische Maßnahme?! Hallo?? Man kann einfach auch übertreiben. Bin selbst "junger Vater", und meine Eltern und Schwiegereltern rauchen auf dem Balkon; was ich natürlich begrüße. Dennoch würde ich sie nicht verurteilen oder Ihnen das Enkelkind vorenthalten, wenn sie in der Wohnung rauchen würden.

Irgendwie scheint diese Anti-Raucher-Kampagne der Politik sich so sehr in den Köpfen mancher Menschen zu manifestieren, dass ich manchmal an der Menschheit verzweifle...

Übrigens ist es mit dem "Draußen-Rachen" ja Gott weiß nicht getan. Der Rauch hängt zB auch in den Klamotten. Darf Opa dann das Enkelkind erst auf den Arm nehmen, wenn er sich einen frischen Pullover nach dem Rauchen angezogen hat?

Alias 731542


Sorry, aber in meinen Augen hat die TE nicht mehr alle beisammen...

Danke für das Kompliment!

D.h. Du würdest Deine Kinder zu Oma und Opa geben, wenn sie die Bude voll qualmen! Wirklich? Und Dein Kind atmet giftige Dämpfe ein und bekommt davon evtl. mal Asthma? Alles halb so schlimm!?

Ich verstehe nicht, wie man Rauchen und die Folgen schön reden kann! Und dann noch ein kleines Baby da mit rein ziehen kann, dass sich nicht wehren kann.

D@iMe Seh)erixn


ich bin raucherin, egoistisch und oma... ;-)

und das heißt für mich ganz klar, dass ich in meinen vier wänden rauche, solange erwachsene menschen anwesend sind, die nicht schwanger sind, oder schwerstkrank. wenn ich allerdings weiß, dass der enkelfratz kommt, dann wird stunden vorher sehr gut gelüftet und in der zeit, wo der kleine da ist, ist nur der balkon für die sucht frei gegeben. wir sind leider fast alle raucher in der familie, aber für schwangere und kinder konnten wir uns immer schon gut zusammenreißen.

anders sieht es mit freunden aus - da haben wir die klare ansage gemacht, dass wir eh mittlerweile ständig rausgehen müssen, sodass wir als "hausherren" dann auch mal einen indoor-genuss-abend haben wollen. hat ja jeder die freiheit, unsere legendären essenseinladungen auszuschlagen ;-)

L+ouVisixana


Sorry, aber in meinen Augen hat die TE nicht mehr alle beisammen...

Dem Opa das Enkelkind wegnehmen, als erzieherische Maßnahme?! Hallo??

Tut sie nicht. Sie will ihr Kind aber nur zu Leuten lassen, die seine Gesundheit nicht mit einem Suchtverhalten schädigen.

Irgendwie scheint diese Anti-Raucher-Kampagne der Politik sich so sehr in den Köpfen mancher Menschen zu manifestieren, dass ich manchmal an der Menschheit verzweifle...

Verzweifele lieber an Leuten, die wider besseren Wissens etwas tun, was kein Mensch wirklich braucht und sich und ihre Umwelt damit belästigen oder gar schädigen. Die so schwach sind, dass sie mitunter nicht mal in der Schwangerschaft damit aufhören können oder im Krankenhaus, kaum dass sie nach der OP wieder laufen können, fast auf allen vieren in Richtung Klo kriechen, nur um dort zu rauchen? Leute, die selbst mit heftigem Raucherhusten oder einer damit verbundenen OP noch weiterrauchen.... Ist das nicht erbärmlich? Nein halt, noch erbärmlicher ist ihr Verhalten in Bezug auf ihre Sucht: Anstelle ihre Sucht zu bekämpfen, gehen sie lieber gegen jene vor, die diese Sucht nicht teilen und sie als das betiteln, was sie ist: Egoismus und Schwäche.

EPhem$aligeQr 'Nut8zer (#51g5610x)


Ich denke auch, dass gewisse Umweltgifte zum Leben dazu gehören. Wenn frischgebackene Eltern nun zum Beispiel im Sommer draussen im Gastgarten eines Restaurants sitzen und zwei Tische weiter (wohlgemerkt: im Freien!) geraucht wird, dann fände ich persönlich es, von meinem jetzigen kinderlosen Standpunkt aus gesehen, übertrieben wenn man deshalb aufsteht und geht.

Aber: Rauchen in geschlossenen Räumen ist ein ganz anderes Thema, vor allem wenn die jeweiligen Bezugspersonen nicht nur sporadisch, sondern regelmäßig gesehen werden.

Dem Opa das Enkelkind wegnehmen, als erzieherische Maßnahme?! Hallo?? Man kann einfach auch übertreiben. Bin selbst "junger Vater", und meine Eltern und Schwiegereltern rauchen auf dem Balkon; was ich natürlich begrüße. Dennoch würde ich sie nicht verurteilen oder Ihnen das Enkelkind vorenthalten, wenn sie in der Wohnung rauchen würden.

Es geht doch gar nicht darum ihm das Enkelkind wegzunehmen? Er hat es ja selbst in der Hand und hat verschiedene Optionen zur Auswahl, zum Beispiel:

- Drinnen in Anwesenheit des Kindes rauchen -> das Kind wird sich nicht mehr oder bedeutend weniger in den Räumlichkeiten des Großvaters aufhalten. Der Großvater wohnt ja in der Nähe, er kann das Kind ja jederzeit im rauchfreien Haus der frischgebackenen Eltern besuchen.

- Wenn das Kind zu Besuch ist draussen rauchen und anschließend Hände waschen -> Kind kann sich ohne gesundheitlich gefährdet zu werden in den Räumlichkeiten des Großvaters aufhalten.

Dabei geht es ja nicht darum den Großvater um zu erziehen, sondern schlicht darum Spielregeln einzuhalten oder ansonsten Konsequenzen daraus zu ziehen. Dass der Umgang zwischen Großvater und Enkelkind unterbunden werden soll habe ich nie gelesen. Nur der Umgang von Großvater + Zigarette in geschlossenen Räumen + Kind soll unterbunden werden. Das halte ich für nachvollziehbar.

N8ailozuga


Lieber Alias, ich würde mit Kleinkind das Haus einfach nicht mehr betreten, solange es nach Raucher riecht. Der Opa darf zu Besuch kommen, draußen rauchen, sich die Hände waschen (guter Vorschlag) und dann Kind betüddeln. Wenn dich trotzdem der Rauchgestank umhaut, kriegt er das Kind nicht.

Es gibt viele Noxen, gegen die man Kinder nicht abschirmen kann, aber Rauchen ist einfach so kolossal unnötig, da würde ich kein unnötiges Risiko eingehen.

LUouisiaxna


hat ja jeder die freiheit, unsere legendären essenseinladungen auszuschlagen ;-)

Das würde ich glatt tun. Raucherwohnungen stinken und alles, was drinnen ist, ebenfalls, inklusive der Raucher.

Ich will Dir nicht auf die Füße treten, aber für nette Gäste würde ich meinen Hintern zumindest auf den Balkon bewegen. Hausherr hin oder her, ich muß, um mein Revier zu markieren, nicht in die Ecken pinkeln oder auf Gewohnheiten beharren, die nicht nur mir sondern auch anderen schaden. Ich würde mich nur bei unliebsamen Besuch als Hausherrin bezeichnen, ansonsten bin ich Gastgeberin, und meine Gäste sollen sich wohlfühlen und nicht husten oder abends ihre Klamotten waschen müssen. ;-)

Lxouisixana


Ich denke auch, dass gewisse Umweltgifte zum Leben dazu gehören.

Leider ist dem so. Man kann sich nicht alles vom Hals halten. Für mich allerdings ein Grund mehr zumindest das zu vermeiden, was ich vermeiden kann. Dazu gehört auch, mich nicht in der Nähe von Rauchern aufzuhalten.

Wenn frischgebackene Eltern nun zum Beispiel im Sommer draussen im Gastgarten eines Restaurants sitzen und zwei Tische weiter (wohlgemerkt: im Freien!) geraucht wird, dann fände ich persönlich es, von meinem jetzigen kinderlosen Standpunkt aus gesehen, übertrieben wenn man deshalb aufsteht und geht.

Wenn am Nachbartisch jemand raucht oder schon seine Kippen auf dem Tisch liegen hat, setze ich mich, entsprechend der Windrichtung, möglichst weit weg.

Aber: Rauchen in geschlossenen Räumen ist ein ganz anderes Thema, vor allem wenn die jeweiligen Bezugspersonen nicht nur sporadisch, sondern regelmäßig gesehen werden.

Absolute Zustimmung.

EQhemal3iger, Nutzexr (#.5156x10)


Das würde ich glatt tun. Raucherwohnungen stinken und alles, was drinnen ist, ebenfalls, inklusive der Raucher.

Ich will Dir nicht auf die Füße treten, aber für nette Gäste würde ich meinen Hintern zumindest auf den Balkon bewegen.

Ist zwar Offtopic, aber ich denke für die eigenen vier Wände legt immer noch jeder selbst die Spielregeln fest. Bei mir heißt das soviel wie dass üblicherweise nicht in meiner Wohnung geraucht werden darf, aber mein Hund darf zB auf's Sofa. Punkt. Mein Haus, meine Regeln. Hier ist alles mehr oder weniger voller Tierhaare, ist halt so. Wer damit nicht leben kann, mit dem kann ich mich zB im Restaurant treffen. Ähnlich ist es, denke ich, bei Rauchern. Wenn das vor dem Besuch von erwachsenen, gesunden Menschen so kuómmuniziert wurde, sehe ich da kein Problem.

SLmartti)e6x7


"Lieber Alias, ich würde mit Kleinkind das Haus einfach nicht mehr betreten, solange es nach Raucher riecht. Der Opa darf zu Besuch kommen, draußen rauchen, sich die Hände waschen (guter Vorschlag) und dann Kind betüddeln. Wenn dich trotzdem der Rauchgestank umhaut, kriegt er das Kind nicht."

Sind wir im Kindergarten? Wie dogmatisch ist das denn? Ist schon Rauchgeruch schädlich? Das grenzt ja an Paranoia! Wenn man keine Freunde, Bekannte und Familie mehr haben will, dann muss man genau so dogmatisch werden. Aber Vorsicht: Einsamkeit macht wesentlich kranker als gelegentliches Passivrauchen!

D5ie YSehexrin


Louisiana

Das würde ich glatt tun. Raucherwohnungen stinken und alles, was drinnen ist, ebenfalls, inklusive der Raucher.

Ich will Dir nicht auf die Füße treten, aber für nette Gäste würde ich meinen Hintern zumindest auf den Balkon bewegen.

zum einen riecht unsere wohnung kaum nach rauch, weil wir dementsprechend lüften, bestimmte wandfarben haben... und zum anderen hätte ich auch gar kein problem damit, wenn du sagen würdest: sorry - ohne mich!

wir haben z.b. ein befreundetes paar, wo sie sehr sehr empfindsam ist, mit denen wir uns halt dann bei ihnen, im biergarten, in lokalen treffen - keine große sache!

insgesamt fühle ich mich als sehr rücksichtsvolle raucherin, habe aber nach all den jahren der "pauschalverurteilung" die schnauze voll mit rund-um-die-uhr-rüchsichtnahme und will daheim einfach nur gemütlich rauchen dürfen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH