» »

Freundschaft zwischen Mann und Frau - kann das funktionieren...

SBhojxo


Das klassische Bild der Urzeitmenschen, die ganz "natürlich" in ihren Rollen als Mann und Frau gelebt haben, ist etwa 300 Jahre alt und entstammt zu großen Teilen den Vorstellungen des Bürgertums aus dem 18. Jhd.

Die Wurzeln eigenartiger Männer- und Frauenbilder reichen aber noch weiter zurück, oder? Dieser ganze Murks rund um die anbetungswürdige, in ihrer Tugendhaftigkeit schon geradezu entmenschlichte Frau/frouwe im Gegensatz zum per se verderbten Weib/w%ÄüÄ%p findet sich ja zum Beispiel im Minnesang in ganz ungemein leuchtenden Farben. Unsere Gesellschaft ist letzten Endes dem Christentum entwachsen, so wenig konkrete Bedeutung es heute auch haben mag, und auf diesem Boden ist unser Geschlechterbild gewuchert. Dass eine Frau mit ausgeprägtem sexuellem Appetit keine verderbte Schlampe ist und auch der sexuell eher mäßig oder auch gar nicht interessierte Mann ein "richtiger" Mann, dass es sich hier schlicht um keinesfalls zwingend geschlechtsgebundene unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen handelt, das sind noch vergleichsweise neue Gedanken, die vor allem in gebildeteren und an Genderfragen überhaupt grundsätzlich interessierten Fragen wirklich halbwegs salonfähig sind. Und weil Geschlecht ungeheuer viel mit der ewigen Frage nach der eigenen Identität zu tun hat, sind alte gewachsene Strukturen und Denkweisen in diesem Bereich unfassbar zäh und hartnäckig und wehren sich mit Zähnen und Klauen gegen einen Wandel, so wie jedes gute, hochinfektiöse Mem.

SUhojxo


w%ÄüÄ%p

Das wäre dann das w%ÄüÄ%p. Mal sehen, ob es jetzt klappt.

Sjhojxo


Hm. wip mit Dach über dem i.

Sjh;ojxo


die vor allem in gebildeteren und an Genderfragen überhaupt grundsätzlich interessierten Fragen wirklich halbwegs salonfähig sind.

*Kreisen.

S9hojo


Ich finde diese Fixierung auf Sex und die Andersbehandlung anderer Menschen abhängig davon, ob man sie als fickbar ansieht oder nicht, absurd.

Du meinst sicher: die Ficksierung. ;-D ;-D ;-D Und: ja. Mit darauf fixierten oder ficksierten OLeuten freunde ich mich üblicherweise auch gar nicht erst an, damit spart man sich diesen albernen Salat. Für solchen Unsinn hab ich echt keine Geduld.

Vietnamesin

Also ich stecke wie gesagt grade in so einem Dilemma drinne. Ich kriege täglich Nachrichten von meinem Kumpel, ob ich mich wieder mit einem Mann treffe, würde und wenn er sieht ich bin online und schreibe ihm nicht postwendend zurück, dann schreibt er gleich wieder, ich würde mich ja mit einem anderen unterhalten usw usw. Sowas geht einfach überhaupt NICHT! Und das wurde einfach immer schlimmer. So kann man keine Freundschaft aufrecht erhalten.

Wieso machst Du das denn überhaupt so lange mit? Warum hast Du ihm nicht gleich zu Anfang gesagt, hallo, stopp, du hast ja wohl nicht mehr alle Gurken beisammen, und ihn Dir zur Brust genommen? Ganz offensichtlich ist er in Dich verknallt, und zudem ist er unreflektiert, besitzergreifend und benimmt sich so albern wie ein trotzendes Kleinkind. Warum sollte man die Freundschaft zu so jemandem überhaupt aufrechterhalten wollen?

C=inn%amxon4


Ja, das tut mir Leid, -vietnamesin-.

Ich lese gerade den Artikel, den a.fish gepostet hat - super-interessant! Mir ist dabei aufgefallen, dass ich als Teenager mal das Buch "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" gelesen habe. Vielleicht hat mich das auch so negativ geprägt? Ich finde es ja echt eine Frechheit, dass die Eheleute Pearse in ihrem Buch schreiben, es würde "streng auf wissenschaftlichen Erkenntnissen" beruhen. Ich meine, heute bin ich so klug, dass ich sowas hinterfrage und mir die Quellen anschaue und auf Vertrauenswürdigkeit prüfe. Aber als Teenager war ich noch nicht so weit, da habe ich das einfach geglaubt :-| . Heute weiß ich, dass "wissenschaftliche Erkenntnisse" immer auch der Interpretation unterliegen und man bestimmte Fragen auch nur auf eine bestimmte Art stellen muss, um bei einer Studie das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Ein seriöser Wissenschaftler bemüht sich natürlich um Objektivität, auch wenn er sie vermutlich nie zu 100 % erreicht, aber leider arbeiten nicht alle so...

Das ärgert mich jetzt voll, aber ich bin irgendwie auch froh, es jetzt zu wissen, dass das Quatsch ist :)z .

Ich habe mich auch schon immer gefragt, warum ich "als Frau" so ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen habe ^^.

C0inna=moxn4


Das ärgert mich jetzt voll, dass mir so lange ein Bär aufgebunden wurde, aber ich bin irgendwie auch froh, jetzt zu wissen, dass das Alles Quatsch ist :)z .

Danke nochmal an a.fish! Ich lese jetzt weiter :)D !

SChoxjo


(Schmeichelt es Dir insgeheim? Wenn Du dazu neigst, Leute mit solchen tendenzen um Dich zu versammeln, musst Du Dir eins klarmachen: Die einzige durchgehende Konstante bei all diesen Beziehungen bist Du. Dann kannst Du es Dir noch schönreden und sagen, hach, ich bin einfach so wunderschön und traumhaft und prachtvoll, dass man sich in mich verlieben muss. Du kannst aber auch ganz schonungslos hinterfragen, wie da Dein "Beuteschema" bei Freunden funktioniert und ob Du eine Tendenz hast, Dir welche auszusuchen, die Dein Ego aufpolieren, und sie dann auch entsprechend anfütterst. Habe ich übrigens jahrelang gemacht, man kann das aber ändern. Nur hecheln sie einem dann nicht mehr im Dutzend hinterher, und fürs Ego ist das unter Umständen durchaus ein Verlust, also überlegs Dir.)

SYhoxjo


Ging an Vietnamesin, und ich geh jetzt endlich mal an die Arbeit. |-o

ac.f3isxh


Die Wurzeln eigenartiger Männer- und Frauenbilder reichen aber noch weiter zurück, oder?

Absolut ja. Ich kam nur gerade auf das Thema, weil Cinnamon4 die "Höhlenmenschen" erwähnt hatte, die ja wirklich sehr gerne als angeblich "natürliches" Schema für menschliches Verhalten herangezogen werden.

Du meinst sicher: die Ficksierung.

;-D


Cinnamon4

Mir ist dabei aufgefallen, dass ich als Teenager mal das Buch "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" gelesen habe. Vielleicht hat mich das auch so negativ geprägt?

Ich denke, das kommt nicht vom einem Buch oder auch nur von der eigenen Erziehung o.ä., sowas ist eher der Tod der tausend Nadelstiche, weißt Du? Dieses Bild wird einem von klein auf auf so viele Arten subtil oder direkt immer und immer wieder suggeriert, das atmet man einfach so mit ein. Sich davon zu lösen bedeutet kogniviten Aufwand, was erstmal als blöde empfunden wird und deshalb lassen es viele Menschen dann gleich und multiplizieren es immer weiter.

C/inna:m,on4


So... bin jetzt durch :-) ! Ist ja voll schade, dass es eine Partiarchatsforschung gibt und eine Matriarchatsforschung und wenig wirklich offene Forschung, die sagt: "Wir wissen nicht, wie es war, also mal schauen, was bei der Forschung rum kommt!" Das mit der Ausstellung ist auch echt toll - ein sehr lesenswerter Artikel :)z .

Ich finde es schon erschreckend, was wir Alles zu wissen glauben, und wie manche Menschen die Vergangenheit auch dazu instrumentalisieren, ihre heutige Weltsicht zu legitimisieren. Die Dominanz des Mannes - oder auch die Dominanz von Rechtshändigkeit, womit ich mich in letzter Zeit viel beschäftigt habe. Da wurden doch echt Knochen von Neanderthalern untersucht, und dann wurde es so interpretiert, dass man nun sagen kann, wie viele Rechts-/Linkshänder es beim modernen Menschen so gab und gibt. Ach, da könnte ich ewig drüber schreiben...

Und wenn man auch noch überlegt, dass der fragliche Zeitraum - also bei beiden Themen - Millionen von Jahren umfasst und wenn man dann bedenkt, dass sich innerhalb weniger Jahre, nicht mal zwingend Jahrzehnte, ganze Weltbilder ändern können... das ist schon heftig, da von in Stein gemeißelten Strukturen auszugehen.

Sooo.... ich muss jetzt erstmal was essen und die Dinge des Tages erledigen zzz .

Bis da-hann *:) !

D%ie BSeh>erien


Wo liegt denn für dich der Unterschied zwischen sexueller Spannung und Interesse?

sexuelle spannung ist für mich eine reine körperliche brizzelei und interesse geht dann schon weiter in "hmmm, mit dem kerl mal xyz zu treiben? wie der wohl...?" ;-)

o]nodixsep


Ich finde Freundschaften sogar besser als Ehe. Wichtig ist nur, dass beide den gleichen Partnerschaftsstatus haben. Also Singelfrau mit verheiratem Freund geht nicht gut. Verheiratete Frau mit Singelmann geht nicht gut. Beide Singel geht gut. Beide verheiratet geht gut. Weil keiner will das fünfte Rad am Wagen sein und allein nach Hause gehen, während der andere zu seinem Partner ins Bett steigt.

SPho]jo


Wichtig ist nur, dass beide den gleichen Partnerschaftsstatus haben.

Und wenn dann ein guter Freund sich von seiner Freundin trennt, dann beende ich die Freundschaft, oder wie? %:|

daanhae8x7


kurzer historischer EInwurf

Dass eine Frau mit ausgeprägtem sexuellem Appetit keine verderbte Schlampe ist und auch der sexuell eher mäßig oder auch gar nicht interessierte Mann ein "richtiger" Mann, dass es sich hier schlicht um keinesfalls zwingend geschlechtsgebundene unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen handelt, das sind noch vergleichsweise neue Gedanken, die vor allem in gebildeteren und an Genderfragen überhaupt grundsätzlich interessierten Fragen wirklich halbwegs salonfähig sind.

Ah, das unterliegt aber auch einem Wandel. Minne ist ja schon hoch- bis spätmittelalterlich und da kann man einen Prozess beobachten der Frauen zunehmend aus öffentlichen Bereichen vertreibt. So richtig erforscht ist das noch nicht, aber es scheint etwas mit der Sesshaftwerdung des Adels zu tun zu haben und mit dem Aufstieg des Bürgertums und der Auslagerung der Arbeit in Manufakturen, also ganz generell der Trennung von Arbeits- und Lebensraum.

Im frühen bis ins hohe Mittelalter ist das Bild der Frau ganz generell das, eines sehr sehr triebgesteuerten und sexhungrigen Wesens dem die armen Ehemänner unter Umständen sehr ausgeliefert waren. Sehr ausgeliefert. Die wollten nämlich viel lieber für ihre Arbeitsleistung, ihre Kampfeskraft und soweiter geliebt werden als für ihren beeindruckenden Schwanz. Doch die böse Frau... nun ja. Gerade dies Bild könnte übrigens auch zur Ausbildung der Kemenate als ziemlich abgeschloßenen Raum geführt haben. Bei Interesse habe ich da Literatur zu und einige sehr explizite Originalquellen. 8-) 8-)

Also, insgesamt ist das immer wieder neu Verhandlungssache.

Und ansonsten unterschreib ich einfach bei Shojo.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH