» »

Kann daraus eine Beziehung werden?

CroteuSauvaxge


Entschuldige die Nachfrage, aber ich hab ein bisschen den Überblick verloren: Hattest du nicht geschrieben dass er mit seiner Frau noch im selben Bett schläft? Dafür gäbe es doch keinen Grund, und im Fall einer Scheidung würde ein eheartiges Zusammenleben doch auch Probleme bereiten (Trennungsjahr)?

Alias 731588


Hattest du nicht geschrieben dass er mit seiner Frau noch im selben Bett schläft? Dafür gäbe es doch keinen Grund, und im Fall einer Scheidung würde ein eheartiges Zusammenleben doch auch Probleme bereiten (Trennungsjahr)?

in diesem fall gibt es kein trennungsjahr.

sie hat ehebruch begangen und er den antrag auf scheidung gestellt. sollte sie einwilligen, wird die ehe ohne ein trennungsjahr geschieden. sollte sie nicht einwilligen (wovon derzeit auszugehen ist), muss er die scheidung einklagen und dann müssen die beiden getrennte haushalte organisieren und drei jahre getrennt leben, bevor die scheidung auf dem papier rechtskräftig ist.

C'ote{SauvJage


sollte sie nicht einwilligen (wovon derzeit auszugehen ist), muss er die scheidung einklagen und dann müssen die beiden getrennte haushalte organisieren und drei jahre getrennt leben, bevor die scheidung auf dem papier rechtskräftig ist.

Hm, ok, dann ist das also die wahrscheinlichere Variante. In DE kann man soweit ich weiß auch getrennt im selben Haushalt wohnen (manche Leute können sich das Auseinander ziehen halt schlecht leisten, müssen länger nach Wohnungen suchen usw), aber dann darf keiner mehr für den anderen kochen, die Wäsche machen, was organisieren usw. Und im selben Bett schlafen sowieso nicht (auch wenn das dann wahrscheinlich ein Beweisproblem ist ;-D )

Daher nochmal meine Frage: Schlafen sie nach wie vor im selben Bett? Und wenn ja, wie erklärt er dir das?

L/avazzaw1981


die bettfrage hat sie bei mir auch schon überlesen :-)

es gibt dafür keine logische begründung, denn es wird wohl irgendwo eine couch stehen, und soweit ich es verstanden habe, weiss auch das kind, dass die eltern probleme haben.

aber bin gespannt auf die antwort bzw seine erklärung falls kein getrenntes schlafen.

Alias 731588


Schlafen sie nach wie vor im selben Bett? Und wenn ja, wie erklärt er dir das?

die bettfrage hat sie bei mir auch schon überlesen :-)

oh, das war keine absicht!

ja, ich hab ihn nochmal darauf angesprochen, wir haben ja nie explizit darüber geredet und seine antwort war, dass er mittlerweile auf der couch schläft, da sie die vereinbarung, wer nun das schlafzimmer benützen darf, ignoriert hat.

und ja, das kind weiß, dass mama und papa nicht mehr zusammen sind. sie ist selbst vor ein paar tagen zu ihrem papa gekommen und hat gemeint, dass es sein kann, dass sie und mama nun doch schneller ausziehen werden (frist ist ja 31.03.), weil sie eine wohnung in aussicht haben.

In DE kann man soweit ich weiß auch getrennt im selben Haushalt wohnen (manche Leute können sich das Auseinander ziehen halt schlecht leisten, müssen länger nach Wohnungen suchen usw), aber dann darf keiner mehr für den anderen kochen, die Wäsche machen, was organisieren usw. Und im selben Bett schlafen sowieso nicht (auch wenn das dann wahrscheinlich ein Beweisproblem ist ;-D )

ich weiß nicht genau, wie das in Ö ist, aber ich denke, dass das auch hier so gehandhabt wird. nur - wie du sagst - lässt sich sowas halt auch alles sehr schlecht beweisen.

ich kann sowieso nicht verstehen, wie man mit jemandem im selben haushalt wohnen kann, mit dem man ansonsten nix mehr zu tun hat, wie es ja auch aktuell bei meinem "geliebten" und seiner noch-ehefrau der fall ist. ich glaub, ich könnte niemals mit meinem ex in derselben wohnung wohnen und dennoch getrennte wege gehen. andererseits: es war bei meinem ex und mir vereinbart, dass er bis 1. dezember ausgezogen ist und ich wieder in die wohnung zurückkehren kann.

dieser termin hat nun gewackelt, da er keine neue wohnung gefunden hat und da ich es bei meinen eltern einfach nicht mehr aushalte, hätte ich in kauf genommen, wieder zurückzuziehen, obwohl mein ex noch nicht ausgezogen ist. und vermutlich hätte es sogar irgendwie funktioniert. %:|

aber nun gottseidank scheint er doch mit 1. dezember weg zu sein. ich bin gespannt..........

Alias 731588


würde hier gerne mal ein update geben. :-)

also, mein exfreund ist ja mit 1. dezember ausgezogen und seitdem konnten wir (damit das kind mal einen namen bekommt, soll er einfach max heißen) - also max und ich - unsere beziehung noch intensivieren - und was soll ich sagen? es ist immer nur noch schöner geworden. x:) x:) x:) wir verbringen quasi immer noch jede freie minute miteinander und egal, ob wir bei einem gläschen sitzen und uns unterhalten oder auf der couch liegen und filme gucken oder gemeinsam sporteln, wir verstehen uns blendend. manchmal ist mir das noch unheimlich, weil ich nicht glauben kann, dass ich wirklich mal glück haben sollte, aber ich versuche so gut es geht, es anzunehmen und zu genießen.

mittlerweile hat die noch-ehefrau auch das schreiben von max's anwalt bekommen mit der frist, bis mitte jänner (genaue daten möchte ich aus gründen der anonymität nicht mehr bekannt geben) bescheid zu geben, ob sie eine einvernehmliche scheidung zu max's bedingungen akzeptiert. gleichzeitig hat sie per anwalt die frist bekommen, bis ende märz aus max's wohnung ausgezogen zu sein.

soweit ich weiß, hat sich die ehefrau auch bereits wohnungen besichtigt, also alles in allem scheinen sich die dinge zu klären.

max hat nun auch schon ein paar mal davon gesprochen, wie wir unser beider leben gemeinsam gestalten wollen, sobald die scheidung durch ist.

wie gesagt - ich will mich nicht zu früh freuen, aber für den moment bin ich sehr sehr glücklich. x:)

CUhrisaxle


Schön zu lesen, dass es auch so gehen kann. Hoffen wir darauf, dass Max seine Frau keine weitere Zickereien im Kopf hat und es auch so läuft, wie von Euch erhofft.

Weiterhin alles Gute!

DOie LSehexrin


wie schön, das zu lesen :)_

EPllJa7x1


Freue mich auch sehr über die Rückmeldung und dass es bei Euch so schön intensiviert hat.

Wünsche Euch weiterhin eine tolle Zeit zusammen und dass Ihr Euch auch durch den einen oder anderen kleinen Rückschlag im Zusammenhang mit Euren Ex-Partnern nicht entmutigen lasst! @:)

Alias 731588


danke für eure guten wünsche! @:)

na klar, es wird vermutlich noch rückschläge geben, dennoch hoffe ich, dass wir es gemeinsam schaffen werden. x:)

ich will jetzt eigentlich keinen neuen faden aufmachen, obwohl das thema ein etwas anderes ist: irgendwann steht ja nun das kennenlernen von max's tochter an.

ich bin da totaaaaaaaaaaal unerfahren, hab ja selber keine kinder und hatte auch noch nie einen partner mit kind. ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll.

das mädchen ist 14, mitten in der pubertät und ich könnte mir vorstellen, dass sie evtl probleme mit papa's neuer freundin hat, egal, wer das ist. sie ist eine ziemliche prinzessin, das hab ich schon mitgekriegt. o:) ich kann eigentlich gut mit anderen menschen, das hier ist aber schon sehr speziell.

wie kann ich dem mädchen vermitteln, dass ich ihr weder den papa wegnehmen, noch ihre mama ersetzen will? dass ich einfach nur ihren papa gernhaben will und sie mich deswegen nicht verteufeln soll.

wie kommt man am besten an eine 14-jährige kleine dramaqueen ran? ich kann mir vorstellen, dass wenn sie mich hassen WILL, dann tut sie es einfach, da kann ich mich auf den kopf stellen. ich würde aber so gerne eine solche situation vermeiden.

wo trifft man sich da am besten? was macht man? soll ich ihr fragen stellen oder sie selbst entscheiden lassen, ob, und wenn ja, was sie mit mir reden will? ich möchte aber auch eine peinliche stille vermeiden.

ihr habt da sicher ein paar gute tipps für mich und dafür bedanke ich mich jetzt schon. @:) :-)

Odldibe49


ich bin da totaaaaaaaaaaal unerfahren, hab ja selber keine kinder und hatte auch noch nie einen partner mit kind. ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll.

Indem du dich ihr gegenüber zurück hältst und auf das wartest, was von ihr kommt. Versteck deine Liebe zu Max nicht, zeig ihr, dass ihr ein gutes und liebevolles Paar seid und habe keine Erwartungen an sie. Dann halten sich die potentiellen Verletzungen auch im Rahmen.

das mädchen ist 14, mitten in der pubertät und ich könnte mir vorstellen, dass sie evtl probleme mit papa's neuer freundin hat, egal, wer das ist.

Das wirst du sehr schnell heraus finden. Wenn du kannst, versuche sie sofort wie eine Erwachsene zu behandeln, auch wenn sie sich nicht so benimmt. Denn die Pubertät ist ja genau dazu da: Vom Kind zum Erwachsenen zu werden. Am Ende steht die Erkenntnis der Eltern "Tatsächlich, das ist ja jetzt eine erwachsene Frau. Wir müssen sie nun auch anders behandeln" und dann tut man das auch. Du hast sie als Kind nicht erlebt, erlebst aber ihr Erwachsenwerden.

Allerdinges steht zu befürchten, dass sie sich nicht wie eine Erwachsene verhält. Darum ist zwischen euch eine gesunde Distanz hilfreich. Ich wurde von meinen "Stiefkindern", die insgesamt fast 10 Jahre mit uns zusammen lebten, meistens wie ein Möbelstück behandelt. Gegrüßt und gefragt wurde nur die Mama, ich war "einfach da". Wenn sie mich fragten oder um etwas gebeten haben, war ich auch da. Aber ich habe keine Dankbarkeit erwartet. Und wenn es mir damit nicht gut ging, habe ich mich darüber mit meiner Frau ausgesprochen.

Wir haben unsere Liebe immer eine Handbreit über die Beziehung zu den Kindern gestellt, dadurch konnten wir auch die extrem schwierige Pubertät bewältigen. Heute sind die Kinder um die 30 und wir haben ein wunderbar nahes Verhältnis zueinander. Es sind tolle Menschen daraus geworden. Und ich weiß, dass ich dazu beigetragen habe – durch "Einfach-da-sein". Wenn sie heute Rat brauchen, kommen sie zu mir. Und das tut gut.

wie kann ich dem mädchen vermitteln, dass ich ihr weder den papa wegnehmen, noch ihre mama ersetzen will? dass ich einfach nur ihren papa gernhaben will und sie mich deswegen nicht verteufeln soll.

Indem du ihr genau das antwortest, WENN SIE DANACH FRAGT, der wenn sie es anspricht. Ungefragt würde ich das nicht tun.

wie kommt man am besten an eine 14-jährige kleine dramaqueen ran? ich kann mir vorstellen, dass wenn sie mich hassen WILL, dann tut sie es einfach, da kann ich mich auf den kopf stellen.

Genau, also stellst du dich nicht auf den Kopf und gehst in einen anderen Raum.

ich würde aber so gerne eine solche situation vermeiden.

Das wird vermutlich nicht gelingen. Besser ist, du lernst, mit solchen Situationen umzugehen. Sie sind mehr oder weniger normal und sie sind zu überstehen. Bleib dabei so authentisch wie du kannst.

ERllaa71


Ich würde da keinen großen Plan aufstellen, wie Du der Tochter gegenüber trittst, das verkrampft Dich nur.

Im Wesentlichen ist erst einmal Dein Partner dafür zuständig, mit der Tochter über die neue Situation zu sprechen und Euch einander bekannt zu machen. Das braucht kein aufgezüchtetes Treffen sein, ist ja kein Date - im Gegenteil, je beiläufiger und natürlicher der Kontext ist, umso einfacher. Idealerweise würde ich als Rahmen für das Kind seine vertraute Umgebung ansehen, also in seiner Wohnung, nicht in Deiner, und auch nicht in einem Café, wo man sich gegenübersitzt und womöglich nicht weiß, wie man ein Gespräch in Gang bringen soll. Keine Erwartungen mitbringen. Sollte sie beim ersten Mal gleich wieder in ihr Zimmer verschwinden, dann ist es halt so.

Jetzt habe ich nochmal nachgelesen und weiß nicht genau, ob er denn immer noch mit der Ex (und dadurch auch mit der Tochter) zusammen wohnt.

Solange er nicht ausgezogen ist, ist es natürlich keine Option, ein Treffen dort zu veranschlagen. Vielleicht wartet Ihr mit dem Kennenlernen auch ganz ab, bis sich die Wogen geglättet haben und auch der Umzug von Mutter und Tochter abgeschlossen ist; denn sonst strömt da zu viel auf einmal auf die Tochter ein und macht sie vielleicht erst recht dicht.

Dein Freund sollte so oder so die Tochter fragen, ob sie Dich kennen lernen möchte, und falls ja, mit ihr gemeinsam das Ambiente dazu überlegen. Die Tochter sollte, finde ich, frei entscheiden dürfen, wie sie es damit hält.

Ayuf:De7rArbexit


Ehrlich gesagt: höre auf deinen Bauch. Wie das erste Kennenlernen ausfällt, kann man vorher nicht sagen.

Ich würde immer empfehlen, würdevollen Abstand zu wahren. Du kannst herzlich sein und freundlich, schauen das sie sich wohlfühlt. Aber nicht zuviel fordern, dich aus allen Erziehungsthemen heraushalten und auch sonst eher mal über Sachen hinwegsehen als sofort auf etwas zu reagieren. Damit bin ich immer gut gefahren und in der Regel habe ich einen sehr guten Draht zu Kindern und bin beliebt.

Trotzdem kann sich alles anders entwicklen als man denkt. Ich erlebe das selbst gerade bei einem 9 jährigen Mädchen, die Tochter meiner Freundin. Ich habe das Mädchen im Mail kennen gelernt und wir hatten uns angefreundet. Wenn wir uns gesehen haben, hat sie mich umarmt und ich konnte merken das sie mich mochte. Alles Prima, damals war ich mit ihrer Mutter noch nicht zusammen. Im August bin ich mit ihrer Mutter zusammen gekommen und seit dem ist die Tochter auf Abstand. Wir haben die letzten Monate viel Zeit miteinander verbracht, auch einen gemeinsamen Urlaub. Trotzdem ist jetzt eine Distanz zwischen uns, die ich nicht begründen kann.

Ich zeige ihr immer wieder, das ich niemals zwischen ihr und ihrer Mutter stehen werde. Immer wenn sie da ist, schlafe ich im Gästezimmer während sie bei ihrer Mutter im Bett liegt. Ich versuche der Tochter ein Freund zu werden (was ich eigentlich schon war) aber sie blockt irgendwie. Inzwischen geb ich die Hoffnung auf, das sich das noch legt... immerhin sind es jetzt fast 5 Monate so. Ihre Mutter hatte mal versucht das mit ihr zu besprechen, aber auch da blockt sie. Wir haben eine Vermutung das ihr Vater da eine Rolle spielt - aber bohren nicht mehr nach, weil es nur die Tochter in einen Loyalitätskonflikt führen würde - das will keiner von uns.

Letzten waren wir schwimmen. Ich bin eine Wasserratte und die kleine eigentlich auch. Ihre Mutter nicht. Ich musste mir dann ein paar Mal anhören das ich dies und jenes nicht darf (sie ins Wasser werfen und so ein Kram), weil das nur ihre richtige Familie darf. Ok. Dann kam ein anderes Mädchen dazu, mit der ich mich auf Anhieb gut verstand und die gar keine Einwände gegen eine Wasserschlacht hatte... da konnte ich merken wie die Tochter meine Freundin auftaute und wir richtig viel Spaß hatten. Beim nächsten Schwimmbadbesuch kam dann aber wieder eine Ansage, das ich sie stören würde. Ok - nehm ich hin, spiele ich halt mit anderen Kindern (wie gesagt: normalerweise kann ich mich kaum retten wenn Zwerge in der Nähe sind, und ich habe eine großen Freundeskreis mit Kindern).

Von daher: es kann gut gehen oder auch nicht. Das kann man nie wissen.

Alias 731588


danke für eure hilfreichen antworten. @:)

ja, ich will mich nicht verstellen und ich will sie nicht für mich gewinnen. ich möchte sie einfach "sie" lein lassen und das soll sie in erster linie von mir zu spüren kriegen. mehr will ich gar nicht. ich möchte auch ein großes kennenlern-tam-tam und würde ihr beim ersten treffen ebenfalls gerne die möglichkeit geben, dass sie sich zurückziehen kann, falls sie das möchte.

es ist nur so, dass ich noch nie darüber nachgedacht hab, wie es wirklich sein könnte, wenn max's und unsere beziehung bestand hat und die tochter habe ich ehrlicherweise einfach ein bisschen ausgeblendet. aber da nun wirklich im raum steht, dass max und ich zusammenbleiben - zumindest MÖCHTEN wir das - muss ich mich natürlich auch mit der tochter befassen. er erzählt mir gottseidank viel von ihr und wenn wir im auto sind, telefoniert er auch neben mir über die freisprecheinrichtung mit ihr. das heißt, ich weiß über sie bereits ein bisschen etwas.

aber dass es wirklich - gerade mit einem 14-jährigen mädchen - schwierig werden könnte, habe ich total außen vor gelassen. ich war so beschäftigt damit, herauszufinden, ob max es ernst meint, dass ich das mädchen total vergessen habe.

max sagt natürlich, ich soll mir keinen kopf machen, das wird schon werden, aber so locker seh ich das dann doch nicht.

sie kann natürlich (auch wenn ihr die tragweite ihres handelns sicherlich nicht bewusst ist und ich sie da auch niemals verurteilen würde) für unsere beziehung eine ziemliche belastungsprobe werden, wenn sie sich entschließt, mich zu hassen.

und dabei würde ich so gerne - nach diesen ganzen strapazen rund um trennung, scheidung, auszug (und teile davon werden auch noch länger nicht ganz ausgestanden sein bzw. noch nachwirken) einfach nur die zeit mit max genießen. ohne angst, ohne heimlichkeiten.

wenn dann die tochter mir das leben schwer machen will, dann wird es wieder kompliziert. und ich hab doch sowas von die schnauze voll von komplizierten beziehungen. {:(

Jetzt habe ich nochmal nachgelesen und weiß nicht genau, ob er denn immer noch mit der Ex (und dadurch auch mit der Tochter) zusammen wohnt.

Solange er nicht ausgezogen ist, ist es natürlich keine Option, ein Treffen dort zu veranschlagen. Vielleicht wartet Ihr mit dem Kennenlernen auch ganz ab, bis sich die Wogen geglättet haben und auch der Umzug von Mutter und Tochter abgeschlossen ist; denn sonst strömt da zu viel auf einmal auf die Tochter ein und macht sie vielleicht erst recht dicht

jaja, aktuell ist das kennenlernen eh noch kein thema, wir würden das nach dem auszug von max's (ex)frau angehen. und logisch wird er seiner tochter bereits vorher von mir erzählen, damit sie nicht vor den kopf gestoßen wird.

Dein Freund sollte so oder so die Tochter fragen, ob sie Dich kennen lernen möchte, und falls ja, mit ihr gemeinsam das Ambiente dazu überlegen. Die Tochter sollte, finde ich, frei entscheiden dürfen, wie sie es damit hält.

ja, das sollte er sowieso. aber wenn sie sagt, nein, ich will mit der tussi nix zu tun haben, was dann? %:|

der plan wäre gewesen (es war natürlich max's vorschlag, nicht meiner), dass ich zu max ziehe, sobald seine ex ausgezogen ist. bzw. wird seine wohnung danach ein monat lang renoviert und dann hätte ich meine wohnung gekündigt und wäre zu ihm. in erster linie, weil meine wohnung einfach viel zu viel kostet, als dass ich sie noch lange alleine halten können würde. und zu meinen eltern geh ich auf keinen fall zurück.

aber ich halte es für eine denkbar gefährlich und blöde idee, wenn man der tochter gleich nach dem auszug der ex eine neue vor die nase bzw. in papa's wohnung setzt.

wobei ich natürlich zugeben muss, dass ich nix lieber täte als zu max zu ziehen, erstens weil ich ihn einfach bei mir haben will und zweitens natürlich auch, weil ich mir viel geld ersparen würde.

Alias 731588


Von daher: es kann gut gehen oder auch nicht. Das kann man nie wissen.

aben. alles ist möglich. von problemlos bis terror ohne ende. :-(

ich mein, max hat mit seiner tochter natürlich schon darüber gesprochen, dass papa irgendwann wieder eine neue frau an seiner seite haben wird und sie sich dann entscheiden kann, ob sie ihre zeit mit beiden oder (vorerst) nur mit papa alleine verbringen will.

und angeblich hat sie das recht gut verstanden und aufgenommen.

nur, ich weiß natürlich, dass es dann nochmal komplett was anderes ist, wenn dann WIRKLICH eine neue frau aus fleisch und blut da ist und mit dem papa zusammensein will.

und hierbei sind die reaktionen einer 14-jährigen wirklich schwer abzuschätzen bzw. einfach nicht vorauszusehen. es kommt natürlich auch sicherlich viel darauf an, wie die mama damit umgeht. wenn die zuhause ständig über papa und seine neue freundin schimpft, wird das die tochter beeinflussen....

ach ich wünsche mir einfach, dass alles halbwegs glatt geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH