» »

Kann daraus eine Beziehung werden?

ATufD,erArzbxeit


es kommt natürlich auch sicherlich viel darauf an, wie die mama damit umgeht. wenn die zuhause ständig über papa und seine neue freundin schimpft, wird das die tochter beeinflussen....

Aus meiner Sicht ist genau das der größte Faktor. Das spielt bei mir auch eine sehr große Rolle.

b[lacukheaQrtedqxueen


aber dass es wirklich - gerade mit einem 14-jährigen mädchen - schwierig werden könnte, habe ich total außen vor gelassen. ich war so beschäftigt damit, herauszufinden, ob max es ernst meint, dass ich das mädchen total vergessen habe.

Ich war auch mal ein 14-jähriges Mädchen und sicher nicht ganz einfach ]:D Ich denke, dass es dennoch und gerade deshalb wichtig ist Teenager ernst zu nehmen. Als Menschen und in ihren Bedürfnissen. Wie oft haben ich gehört "Ach was, warte ab, das verwächst sich sicher noch". Ich habe das gehasst und mich nicht ernst genommen gefühlt. Weil ich nicht ernst genommen wurde.

Teenager ruhen oft nicht in sich selbst und denken nicht immer rational. Das Gehirn befindet sich während der Pubertät auch in einer langwierigen und nicht unkomplizierten Umbruchphase. Letzten Endes verwächst sich wirklich vieles, aber das heißt nicht, dass Kinder während der Pubertät nicht ernst genommen werden brauchen.

Ich an deiner Stelle würde mir weniger Gedanken über ein mögliches Zusammentreffen und andere ungelegte Eier machen, sondern mich vielleicht einen oder zwei Nachmittage lang mit gewaltfreier Kommunikation, Kommunikationstheorien und so beschäftigen.

Auch könnte es hilfreich sein, wenn du dir Strategien zurechtlegst, wie du reagieren könntest, wenn du merkst, dass sie dich innerlich zur Weißglut treibt.

Sich mal ein bisschen mit sowas zu beschäftigen ist generell ganz hilfreich, nicht nur im Umgang mit Teenagern ;-D

der plan wäre gewesen (es war natürlich max's vorschlag, nicht meiner), dass ich zu max ziehe, sobald seine ex ausgezogen ist. bzw. wird seine wohnung danach ein monat lang renoviert und dann hätte ich meine wohnung gekündigt und wäre zu ihm. in erster linie, weil meine wohnung einfach viel zu viel kostet, als dass ich sie noch lange alleine halten können würde. und zu meinen eltern geh ich auf keinen fall zurück.

aber ich halte es für eine denkbar gefährlich und blöde idee, wenn man der tochter gleich nach dem auszug der ex eine neue vor die nase bzw. in papa's wohnung setzt.

wobei ich natürlich zugeben muss, dass ich nix lieber täte als zu max zu ziehen, erstens weil ich ihn einfach bei mir haben will und zweitens natürlich auch, weil ich mir viel geld ersparen würde.

Gäbe es kein Kind, würde ich auch sagen: Versuch macht klug. Mit Kind ist das schwieriger. Für sie ist die bisher elterliche Wohnung ja mit etlichen Erinnerungen und Emotionen verknüpft und die lassen sich durch 4 Wochen Renovierungsarbeiten sicherlich nicht komplett aus dem Weg räumen.

Was das Zusammenziehen in Max Wohnung angeht habe ich keine guten Lösungsvorschläge oder Ansätze, aber da bekommst du sicherlich auch noch das eine oder andere hilfreiche Posting :-)

Alias 731588


Ich war auch mal ein 14-jähriges Mädchen und sicher nicht ganz einfach ]:D

wem sagst du das! ]:D ]:D

ich hätte mich mich selbst als 14-jährige unter keinen umständen als tochter haben wollen. ;-D ;-D ;-D

deswegen:

Ich denke, dass es dennoch und gerade deshalb wichtig ist Teenager ernst zu nehmen. Als Menschen und in ihren Bedürfnissen. Wie oft haben ich gehört "Ach was, warte ab, das verwächst sich sicher noch". Ich habe das gehasst und mich nicht ernst genommen gefühlt. Weil ich nicht ernst genommen wurde.

ich weiß, wie wichtig das ist, dass man junge leute ernst nimmt. wie gesagt, ich denke, ich habe da normalerweise ein relativ gutes gefühl, was kinder und jugendlich anbelangt, ich kann mich gut in sie hineinversetzen und es fällt mir leicht, mit ihnen zu kommunizieren.

aber da spielen halt persönliche befindlichkeiten keine rolle. mit der tochter von meinem neuen freund ist das natürlich ganz etwas anderes.

Ich an deiner Stelle würde mir weniger Gedanken über ein mögliches Zusammentreffen und andere ungelegte Eier machen, sondern mich vielleicht einen oder zwei Nachmittage lang mit gewaltfreier Kommunikation, Kommunikationstheorien und so beschäftigen.

Auch könnte es hilfreich sein, wenn du dir Strategien zurechtlegst, wie du reagieren könntest, wenn du merkst, dass sie dich innerlich zur Weißglut treibt.

gute idee!!! sehr gute idee! :)^ da gibt es sicher literatur dazu, muss ich dann gleich mal nachschauen.

Gäbe es kein Kind, würde ich auch sagen: Versuch macht klug. Mit Kind ist das schwieriger. Für sie ist die bisher elterliche Wohnung ja mit etlichen Erinnerungen und Emotionen verknüpft und die lassen sich durch 4 Wochen Renovierungsarbeiten sicherlich nicht komplett aus dem Weg räumen.

nein. eben. ich würde mich sehr unwohl fühlen, wenn ich dann gleich dort wohnen würde und die tochter mich dann in dieser wohnung ständig ertragen müsste. außer, sie sagt vorher explizit, dass ihr das egal wäre, aber das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.

ist halt blöd für mich, weil ich mich entscheiden muss, ob ich dann noch paar monate länger in meiner jetzigen wohnung bleibe (die suuuper ist, aber für die ich mich auf monate gesehen verschulden muss {:( ) oder ob ich eine übergangslösung finde, bis max und ich dann zusammenziehen können.

aber das ist halt so ein kreuz mit diesen "übergangslösungen" - nehm ich mir eine kleinere wohnung, muss ich da erst wieder einen mietvertrag auf längere zeit unterschreiben und - ich muss kaution zahlen und die wohnung einrichten (in der jetzigen gehören die meisten sachen dem vermieter), was mich wiederum teuer zu stehn kommt.

ach, das ist alles käse. %:|

AJufDerWArbexit


Und wenn du dir erstmal ein kleine möbiliertes Zimmer nimmst und deine Sachen irgendwo einlagerst?

Ich finde einen schnellen Zusammenzug in eurer Konstellation auch schwierig.

Alias 731588


Und wenn du dir erstmal ein kleine möbiliertes Zimmer nimmst und deine Sachen irgendwo einlagerst?

hm. irgendwie schreckt mich das ab.

was ist eigentlich, wenn ich meine sachen (so viele sinds eh nicht, couch, wohnzimmertisch, essgarnitur) wo einlagere, und mehr oder weniger zu max ziehe, aber die erste zeit bei meinen eltern schlafe, wenn seine tochter da ist? das wäre doch eine option, oder?

ApufDeBrAxrbeit


Ich denke mal, das seine Tochter ja ihr eigenes Zimmer bei ihm hat... ich denke das ist übernachten jetzt nicht so das Problem, oder schläft sie bei Papa im Bett? (würde mich mit 14 eigentlich wundern).

Wird sie bei der Mutter leben und Vater nur besuchen? Oder wie ist das geplant?

Alias 731588


ja, die tochter bekommt ein neues tolles jugendzimmer bei papa, damit sie dort einen rückzugsort hat und sich wohlfühlen kann.

ansonsten wird sie mit mama mitgehen, aber so wie es ausschaut, ist mama's neue wohnung zu fuß nur 5 gehminuten von der alten entfernt, also ideal. :)^

max möchte das obsorgerecht 50/50 teilen, also wäre es so, dass die tochter die hälfte ihrer zeit bei papa und die andere hälfte bei mama verbringt.

aus finanziellen gründen wird dies die exfrau aber vermutlich ablehnen und so wird die tochter vermutlich fix bei mama wohnen und den papa besuchen können, wann immer sie möchte.

D-ie SqeOherin


auch, wenn es bestimmt ganz tolle ratgeber über kommunikation gibt, sagt mir mein bauch, dass du damit das thema zum problem machst, ohne zu wissen, ob es wirklich eines wird ":/

im grunde finde ich die tipps von Oldie49 durchaus ausreichend ;-)

meine stiefkinder waren so eng mit meinen befreundet und kannten mich schon seit dem windelalter, dass das eine komplett andere situation war, aber ich hatte den eindruck, dass es immer am besten lief, wenn ich die als eigenständige personen behandelt habe und nicht als tochter-von-papa!

jaja, aktuell ist das kennenlernen eh noch kein thema, wir würden das nach dem auszug von max's (ex)frau angehen. und logisch wird er seiner tochter bereits vorher von mir erzählen, damit sie nicht vor den kopf gestoßen wird.

dann mach auch wirklich nicht vorher deine inneren pferde scheu! lass erst mal deinen kerl die räumliche trennung hinter sich bringenund warte dann ab, wann er das erste treffen anpeil.

ich fände es übrigens am besten, wenn ihr euch auf neutralem boden trefft: auf einem straßenfest und danach zum pizza-essen... pizza-essen und danach ins kino... irgendetwas, wo man nicht komplett auf diese dreierkonstellation fokussiert ist.

Alias 731588


seherin

du hast sowas von recht. ich zerbrech mir schon wieder über ungelegte eier den kopf. %-|

zuerst muss mein mäxchen mal die räumliche trennung hinter sich bringen und wer weiß, wann das geschieht. seit ein paar tagen zoffen wir uns irgendwie ständig darüber. er will nicht gebetsmühlenartig wiederholen, dass er mich lieb hat und die trennung zu 100% durchzieht, ich kann irgendwie momentan gar nicht damit leben, wenn er nach hause geht, obwohl ich weiß, dass - wenn er nach hause geht - eh nur wegen seiner tochter daheim ist.

die situation ist sehr belastend für mich. ich bin wohl nicht der typ, der gut mit so etwas umgehen kann. ich bin ständig angenervt, dabei versucht max wirklich alles, um es mir recht zu machen. ich hoffe, ich mach mit meiner art nicht das kaputt, was wir uns jetzt schon geschaffen haben. :-X ":/

O|ld_ie49


@ Alias

zuerst muss mein mäxchen mal die räumliche trennung hinter sich bringen und wer weiß, wann das geschieht. seit ein paar tagen zoffen wir uns irgendwie ständig darüber. er will nicht gebetsmühlenartig wiederholen, dass er mich lieb hat und die trennung zu 100% durchzieht, ich kann irgendwie momentan gar nicht damit leben, wenn er nach hause geht, obwohl ich weiß, dass - wenn er nach hause geht - eh nur wegen seiner tochter daheim ist.

Vielleicht kann dir dabei ein Rückbesinnen auf das helfen, was LIEBE letztlich in der Praxis bedeutet: Dafür Sorge zu tragen, dass es dem jeweils ANDEREN besser geht. Wenn das beide tun, geht es beiden gut. Dass man dabei nicht dauerhaft das eigene Wohl außer Acht lassen sollte, ist selbstverständlich. Aber dann würden wir ja schon wieder über Störungen sprechen. Lassen wir die Störungen mal außen vor.

Sprechen wir lieber darüber, was geschehen würde, wenn du dich darauf konzentrierst, dass dein Max möglichst gut über diese extrem schwierige Zeit kommt, die Zeit des Trennens, der Auflösung des Haushalts und dem Umgang mit seiner (unter der Trennung leidenden) Tochter. Einfach mal nach vorne stellen: "Ich habe mir vorgenommen, es dir in diesen Tagen so leicht wie möglich zu machen. Jetzt bist DU dran. Danach hoffe ich, dass ICH wieder dran bin, oder auch WIR!"

Klar findet man hundert Parameter, an denen man ablesen könnte, jetzt "unwichtiger" zu sein als die scheidende Ex. Aber das bist du JETZT auch. Er muss sich darauf konzentrieren, in diesen Tagen alles so auf die Reihe zu kriegen, dass er dauerhaft gut damit leben kann. Das ist im Mittelpunkt. Dabei bist du "unwichtiger", aber immerhin bist du so enorm wichtig, dass er diesen ganzen Zirkus DEINETWEGEN macht. Weil er nämlich mit DIR leben möchte und nicht mehr mit ihr.

Drück also mal auf die Pausentaste. Mach dich frei von diesen aufkommenden Minderwertigkeitsgefühlen und von der Angst, hintan gestellt zu werden.

die situation ist sehr belastend für mich. ich bin wohl nicht der typ, der gut mit so etwas umgehen kann. ich bin ständig angenervt, dabei versucht max wirklich alles, um es mir recht zu machen. ich hoffe, ich mach mit meiner art nicht das kaputt, was wir uns jetzt schon geschaffen haben.

Kann sein, ich schließe das nicht aus. Du hast ja die Augen offen und kriegst das mit. Es gibt da ja auch schon Stufen vor "Alles-Kaputt-Machen", in denen du eurer Liebe schon Schaden zufügst, sie unnötig belastest. Max ist in diesen Tagen nicht für dein Glück zuständig. Das bist du selber. Und dann bist du wieder dran. Tu was für dein Glück, notfalls in dem du dich ablenkst und Dinge tust, die du auch als Single tun würdest. Aber gibt ihm nach Kräften die Sicherheit, dass eure Liebe stabil ist und die Mühe wert, die er gerade auf sich nimmt. Nimm ihm die Zweifel, und vorher nimm sie dir selber.

Alias 731588


lieber Oldie49

ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich dir für deine worte danke. sie kamen vielleicht bzw. hoffentlich gerade noch zur rechten zeit.

:°(

ich war in den letzten monaten so mit mir selbst und meinem eigenen leid und meinen bedürfnissen beschäftigt, dass ich darüber hinaus total vergessen habe, dass auch max einiges zu bewältigen hat, eigentlich viel mehr als ich. und ich habe ja schon viel geschafft, indem ich mich getrennt habe und mein exfreund sich eine neue wohnung gesucht hat.

ich habe es max in den letzten tagen denkbar schwer gemacht. das wollte ich nicht. ich hoffe, es ist nicht zu spät, mir deinen rat zu herzen zu nehmen und max zu zeigen, dass ich es ihm leicht machen möchte. dass ich zwar für ihn da bin, aber nicht ständig seine zeit und seine liebe und seine energie einfordere. die braucht er momentan nämlich auch noch für etwas anderes.

und du hast recht, ich bin JETZT unwichtiger als die scheidende ehefrau. und ich bin unwichtiger als das kind. ich habe einfach nur übersehen, dass ich nicht deswegen unwichtiger bin, weil ich es nicht wert bin, sondern weil es die umstände eben momentan nicht anders zulassen.

das werde ich max jedenfalls genauso wissen lassen:

Jetzt bist DU dran. Danach hoffe ich, dass ICH wieder dran bin, oder auch WIR!"

Drück also mal auf die Pausentaste. Mach dich frei von diesen aufkommenden Minderwertigkeitsgefühlen und von der Angst, hintan gestellt zu werden.

ich habe selten erlebt, dass worte - geschriebene worte - so eine wirkung auf mich haben. es scheint gerade, als wäre eine große last von mir abgefallen. ich hatte mich total verrannt, nun sehe ich wieder etwas klarer.

Nimm ihm die Zweifel, und vorher nimm sie dir selber.

das soll mein mantra sein. :)z

O"lgdie49


Schön,

dass meine Gedanken bei dir angekommen sind. Ich glaube nicht, dass es schon zu spät dafür ist. Ich glaube, ihm fällt ein Stein vom Herzen, wenn du ihm Entlastung anbietest und dich expressis verbis zurückzunehmen bereit bist.

ich war in den letzten monaten so mit mir selbst und meinem eigenen leid und meinen bedürfnissen beschäftigt, dass ich darüber hinaus total vergessen habe, dass auch max einiges zu bewältigen hat, eigentlich viel mehr als ich. und ich habe ja schon viel geschafft, indem ich mich getrennt habe und mein exfreund sich eine neue wohnung gesucht hat.

Das, was du da geleistet hast, war sicher nicht leicht. Aber dafür muss nicht Max dich belohnen, sondern das musst du schon selber tun. Du hast eine Beziehung abgeschlossen, die dir nicht mehr gut getan hat. Und nun tut es dir gut, sie nicht mehr zu führen. Und Max tut dir auch gut, dadurch, dass es ihn gibt und er dich liebt. Dass er darüber hinaus seine eigene Beziehung endgültig aufgibt, ist für dich die große Hoffnung. Und eine ebenso große Chance.

Stell diese Chance jetzt also mal eine Weile in den Mittelpunkt deines Fühlens, das, was kommen kann, wenn ihr beiden das jetzt bewältigt: Er seine Trennung und du deine Minderwertigkeitsgefühle. Die gehören dir, die erzeugst du selber. Und darum kannst du die auch selber bewältigen.

ich habe es max in den letzten tagen denkbar schwer gemacht. das wollte ich nicht. Ich hoffe, es ist nicht zu spät….

Den Satz kannst du ihm in den nächsten Minuten eins zu eins zukommen lassen. Was hindert dich daran? Er wird erleichtert sein.

ich habe selten erlebt, dass worte - geschriebene worte - so eine wirkung auf mich haben. es scheint gerade, als wäre eine große last von mir abgefallen. ich hatte mich total verrannt, nun sehe ich wieder etwas klarer.

Wunderbar. Der Impuls kam von mir, aber alles andere kam und kommt von dir. Auch die Einsicht kam von dir. Und nun die Absicht, dein Verhalten zu ändern und ihn daran teilhaben zu lassen. Schieb es nicht auf.

Viel Erfolg dabei!

Alias 731588


Das, was du da geleistet hast, war sicher nicht leicht. Aber dafür muss nicht Max dich belohnen, sondern das musst du schon selber tun.

es war die hölle für mich. mein exfreund war mein seelenverwandter, mein kind, mein bruder, mein bester freund. ABER halt nicht der mann, den ich heiraten und mit dem ich kinder haben möchte. ich habe die trennung wirklich vollzogen, nicht mal meine familie hätte jemals daran geglaubt, dass ich das durchziehe.

aber ich habs getan. natürlich weiß ich heute, ich wär in dieser beziehung niemals richtig glücklich geworden, aber max hat mir halt gezeigt, welche gefühle ein mann wirklich in mir auslzulösen vermag. x:) x:) x:)

ich liebe max mit jeder faser meines körpers.

aber ich weiß jetzt, dass nicht ER mich dafür belohnen muss, dass ich mich getrennt habe. und das weiß ich nur, weil ich deinen beitrag gelesen habe. danke dafür, oldie49 @:) @:)

ich habe es max in den letzten tagen denkbar schwer gemacht. das wollte ich nicht. Ich hoffe, es ist nicht zu spät….

Den Satz kannst du ihm in den nächsten Minuten eins zu eins zukommen lassen. Was hindert dich daran? Er wird erleichtert sein.

ich traue mich gerade noch nicht, aber ich werde ihm den satz heut noch sagen, oder schreiben. das weiß ich und er soll es auch wissen.

OKldi-e4x9


Okay liebe Alias

sollten neue Probleme auftauchen, dann schreibst du einfach wieder, wie immer gern auch als PN an mich. Gerade zu dieser besonderen Situation kann ich auch einiges aus meinem persönlichen Erfahrungsschatz einfließen lassen..

E0ll>a:gaxnt


Nochmal kurz zur Tochter:

Meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich 15 war bzw ab da gingen sie räumlich getrennte Wege. Beide hatten seit gewisser Zeit schon neue Partner, wovon ich allerdings wusste. Ich zog damals mit meiner Mutter mit. Ich freute mich auf die Wohnung und Zeit zu zweit. Dann zog da aber gleich ihr Kerl mit ein. Ich kannte ihn bis dato nicht und fand ihn einfach nur mega ätzend. Zum einen, weil ich das Gefühl hatte, er nimmt mir meine Mama weg und zum anderen war er einfach der nervigste Mensch, den ich je kennengelernt habe, es war so anstrengend mit ihm. Und das empfand ich nicht so, weil er mir meine Mama wegnahm, sondern er war es wirklich - leider.

Ich kann mir also durchaus vorstellen, dass seine Tochter es kacke fände, wenn da gleich Papas neue Freundin in ihrem alten Zuhause lebt. Für sie seid ihr ja dann ganz frisch zusammen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH