» »

Unsicher im Umgang - Sende ich die falschen Signale?

OYfen'käsxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich möchte diesen Faden eröffnen, weil ich vermutlich grad im Begriff bin in die dritte Situation zu rutschen, die ich so NULL beabsichtige und gleichzeitig möchte ich um ein bisschen Unterstützung im Umgang von Männern und meinen Umgangsformen ;-D ;-D ;-D Wow,. das klingt jetzt schon kompliziert...

Aber kurz zum Anfang. Ich arbeite seit vielen Jahren in meinem jetzigen Unternehmen und arbeite hier auch sehr eng mit "meinen Jungs" zusammen. Ich bin Anfang 30 (alleinerziehend), "die Jungs" Anfang bis Mitte 40. Wir sind ein lustiger Haufen, die auch gern zusammen sind. Jetzt ist das Problem, dass ich scheinbar dem einen oder anderem Kerl Hoffnungen mache. Angefangen hat es vor 4 Jahren, als sich mein Abteilungsleiter plötzlich mehr für mich interessierte. Von ihm hab ich aber die Finger gelassen und er ist mittlerweile mit ner Kollegin von mir verheiratet. Gut 1-2 Jahre später offenbarte mir ein andrer Kollege (mittlerweile Ex kollege), dass er gern mal mit mir schlafen (nur ne Affäre, denn seine Frau und Kinder will er nicht verlassen)würde. Er hat Frau und Kinder, die ich gut kenne und hab ihm aber gleich gesagt, dass ich das nicht mache. Ich hab ihn auch immer eher als großen Bruder gesehen - scheinbar war ich damit allein. Er versucht auch immernoch, wenn wir uns sehen, mich zu küssen, auch wenn ich ihm immer wieder klar mache, dass ich das nicht will. Er hat Familie und ich will da wirklich NULL reingrätschen.

Jetzt kommt scheinbar der 3. Ins Bild. Auch ein super lieber Kollege, mit dem ich schon viel rumgealbert habe und der scheinbar auch n ganz anständiger Mann ist. Wir haben auchs chon viel privat gesprochen (wenn wir gemeinsam auf Dienstreisen waren konnten wir auch oft ungestört und viel privat quatschen. Aber mir ist in letzter Zeit immer mehr aufgefallen, dass auch er gern mal Körperkontakt sucht. Mal hier gekrabbelt, mal da kurz die Schulter gedrückt, da ans Bein gefasst (kitzelnd). Er ist glaub ich auch unglücklich in seiner Ehe (heut hat er sich mir gegenüber geöffnet und plötzlich standen ihm Tränen in den Augen und das Kinn hat gewackelt). Jetzt blödeln wir auch immer wieder mal mit anzüglichkeiten rum und da habe ich Angst, dass er mehr als nur blödeln sieht (er hatte mich letztes Jahr schon auf einer Dienstreise in seinen Whirlpool einladen wollen, jetzt wollte er sich gern mal von mir flach legen lassen – solche Sprüche kommen da halt, weil ich da auch recht locker frei Schnauze rede - aber eher große Fresse, nix dahinter). Ich glaub auch, dass er sehr einsam ist und sich nach Geborgenheit sehnt. Ich hatte ihm jetzt angeboten, dass wir auch gern mal nach Feierabend quatschen können, denn so wie er heut aussah würde ihm das helfen. Jedoch hab ich Angst, dass er sich darunter mehr vorstellt…

Ich habe generell ein Problem Männer zu verstehen, denke oft nur an das eine bei ihnen (also bin überzeugt, dass eh alle nur Sex wollen, was es mir auch im Leben außerhalb der Arbeit schwer macht – bin grad dabei jemanden kennenzulernen und hab da auch meine Bedenken, dass er zu schnell mit mir ins Bett will – er schreibt das auch ganz offen, dass er mich sehr attraktiv findet und sich dafür auch nicht entschuldigt, dass er das offen ausspricht). Ich bin ein sehr offener Typ, der auch gern Körperkontakt zulässt (mal knuffen oder krabbeln) und befürchte, dass ich damit Signale versende, die ich so echt nicht meine. Grad bei meinem Kollegen möchte ich einfach nur gern für ihn da sein, weil ich ihn (als Freund?!) wirklich mag und es mir unglaublich leid tut ihn so traurig zu sehen. Er hat schon lange und immer wieder erwähnt, dass er nicht glücklich in seiner Ehe ist und ich glaube auch hauptsächlich nur noch der Kinder wegen mit seiner Frau (die iss ne ganz schöne Giftspritze) zusammen ist.

Ich weiß nicht was ich mir jetzt aus diesem Post erhoffe, aber ich weiß, dass hier viele Leute lesen, die auch die eine oder andere Erfahrung gemacht haben oder die auch nen klaren Blick haben und sagen "Mädel, du machst klar die Kerle an, aber bist zu naiv das zu checken, dass die darin ne Einladung sehen" oder auch "Alles gut, mach dir nicht so viele Gedanken"

Antworten
D_ie S(ehFerin


aus deiner mail kommt für mich raus, dass du versuchst, die ganze zeit die männer und deren "hintergedanken" zu analysieren! und vielleicht ist genau das dein problem - wenn du deine (nicht)wünsche genau kennst, dann kannst du die auch viel deutlicher kommunizieren (und sei es nur durch die ausstrahlung).

Fturi[ous


Hallo Ofenkäse,

hier gibt es einen relativ ähnlichen Faden, mit dem Titel "Sind alle Männer so ???". Der TE ergeht es ähnlich wie Dir, nur dass die Männer sie z. T. sehr plump und ungebührlich angraben. Das sieht bei Dir auf den ersten Blick nicht ganz so krass aus.

Ich bin schon der Meinung, dass Du ggf. falsche Signale aussendest. Natürlich nicht absichtlich, sondern unterschwellig/unterbewusst.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem, das ich auch im anderen Faden geschildert habe. Ich erlaube mir mal, dies 1:1 aus dem anderen Faden zu übernehmen:

ich selbst bin oft bei Kunden unterwegs und halte dort Seminare. In Pausen, oder auch in der Nachbetreuung kommt man dann öfter mal ins Gespräch - auch über privates, Hobbies und Interessen.

Da wurde mein Auftreten von so manchen Kundinnen wohl falsch aufgefasst.

Ende vom Lied: ich weiß von drei Frauen sicher, dass sie mir gerne näher gekommen wären. Zwei haben das klar kommuniziert, von einer Frau weiß ich über Dritte, was Phase war.

Da ich aber vergeben war und bin, kam und kommt so etwas für mich nicht in Frage. Ich musste daher an meinem Auftreten und meiner Kommunikation arbeiten und gebe mich seitdem etwas distanzierter. Scheinbar hatte ich - unbeabsichtigt! - unterschwellig Signale gesendet. Das könnte ich mir halt auch bei Dir vorstellen. Einziger Unterschied bei mir: ich bin mir nicht sicher, ob die Damen zu diesem Zeitpunkt wussten, dass ich bereits vergeben war.

Aber wenn man mal ehrlich ist: es ist dann doch auch irgendwo schön und schmeichelhaft, wenn man so umworben wird, oder? Ich hab das dann schon auch genossen... aber da ich niemanden ausnutzen wollte, hab ich sofort die Reißleine gezogen, sobald das Thema in diese Richtung ging.

Auch bei mir ging es mit harmlosen Scherzen los, die dann oft in eMails mündeten, die irgendwann aus 90% privatem und nur noch 10% geschäftlichem Gedankenaustausch bestanden. Ich war hier zu blauäugig und habe den "flirtigen Unterton" jeweils zu spät erkannt und eingedämmt.

Dass es sich bei Dir um enge Kollegen handelt, macht die Sache natürlich nicht einfacher.

Ich empfehle Dir, dazu über zu gehen, mehr Distanz zu wahren. Klar sind Scherze und guter Umgang mit Kollegen erlaubt - das fördert ja erwiesener Maßen die Zusammenarbeit - aber wenn Du merken solltest, dass sich das in eine falsche Richtung entwickelt, solltest du die Handbremse anziehen. Eine klare Linie kann hier Problemen vorbeugen.

Bei mir hat es funktioniert - seitdem ich dahingehend verstärkt auf mein Verhalten gegenüber Kundinnen achte, ist so ein Fall nicht mehr (wissentlich) vorgekommen.

*:)

O"feZnTkoäsxe


Also vom Grundsatz her gebe ich dir Recht, dass ich versuche Männer zu analysieren. Ich mache mir immer GEdanken was Männer (halt hauptsächlich) von mir denken, was ich denke was sie wollen würden. Das würde in jedem Fall zu meiner neuen Bekanntschaft passen, da ich da unsicher bin. Aber was die Kollegen angeht, schein ich mit meinem unbedarften und kumpelhaften Verhalten Signale zu versenden, die diese zu mehr verlockt und plötzlich kommen da Dinge auf, die ich definitiv weder wünsche, noch beabsichtigt hätte. Ich wünsche mir mit ihnen ein kumpelhaftes, weiterhin lockeres Verhältnis, wo man auch schonmal nen dusseligen Spruch lassen kann, mal auch privates besprechen kann oder auch mal Trost findet. Sex, Affäre oder ähnliches möchte ich nicht - schon gar nicht bei den verheirateten.

OCfeBnkäsxe


@ Furious

Danke für deinen Beitrag. Der andere Faden hat mich ja auch ein wenig dazu gebracht diesen zu eröffnen.

Also die Herren hier wissen schon sehr wohl, dass ich Single bin - kennen teilweise auch recht viel die Geschichte dahinter, wie es mir privat ergangen ist und alles. Aber vielleicht hast du Recht. Vielleicht sollte ich wirklich mehr auf Abstand gehen. Allerdings muss ich mich dazu auch irgendwie verstellen. Ich bin so eigentlich nicht, aber scheinbar erreiche ich mit meinem sein damit wirklich nur, dass sie denken da wäre mehr.

Selbstverständlich erfreue ich mich auch, dass die Männer auf mich reagieren und für den Ego ist das natürlich auch ne runde Sache. Nur ist das halt leider ganz und gar nicht meine Absicht gewesen. Ich bin halt leider allein (klar, mit Kind ist man natürlich nicht allein) aber mir fehlt ein Partner mit dem man reden kann und der einem Rat gibt. Diesen such ich mir dann gern bei meinen Kollegen, da ich mit denen ja doch auch viel zusammen bin. Es war bisher echt kein Problem schlüpfrige Witze, auch zweideutige oder versaute Sprüche zu lassen - das haben wir seit Jahren gemacht und das passiert auch mit andern Kollegen. Vielleicht interprätiere ich auch zu viel in ihn speziell rein, aber ich mag ihm auch auf keinen Fall Hoffnungen machen, die es gar nicht gibt.

s0cho0ckiprixnz


Wenn dir dies das dritte Mal passiert und du wirklich keine sexuellen Absichten hast, sendest du eindeutig falsche Signale aus.

Es ist wohl eindeutig so, dass du dich nicht genügend abgrenzt von deinen Kollegen. Das Zulassen von Körperberührungen und Albereien mit Anzüglichkeiten solltest du möglichst schnell einstellen.

Ich arbeite auch mit Frauen zusammen, die ich schon mehr als 10 Jahren kenne und wir sind ein super lockeres Team, aber Körperberührungen ( es sein denn es handelt sich um eine Geburtstagsgratulation oder eine Verabschiedung in den Urlaub) und Anzüglichkeiten sind ein NO GO und gab es bei uns noch nie.

Du lässt zu, dass deine Köllegen hier eindeutig Grenzen überschreiten, die nichts am Arbeitsplatz verloren haben.

Ich wäre zwar nicht darauf aus, aber wenn du in unserem Team die beschriebenen Sachen tun würdest, würde ich als Mann auch daraus schließen, dass du leicht zu haben bist.

Sag dem Kollegen mit dem du dich nach Feierabend treffen willst noch vor dem Treffen eindeutig und unmissverständlich, dass du nicht für Sex zu haben bist und du bitte keinen Körperkontakt haben willst.

Du musst leider auch in Kauf nehmen, dass sich das Betriebsklima veschlechtern kann, wenn du mit dem Grenzen setzen anfängst. Wenn du es aber nicht tust, gefährdest du in erster Linie dich und in zweiter Linie deinen Arbeitsplatz. Deine Kollegen tun dies so und so bereits, denn was du schilderst gilt schon als sexuelle Belästigung.

Cmo]tejSauxvage


Ich sehe das so wie schokiprinz.

Ein paar Details sind mir noch aufgefallen:

Angefangen hat es vor 4 Jahren, als sich mein Abteilungsleiter plötzlich mehr für mich interessierte. Von ihm hab ich aber die Finger gelassen und er ist mittlerweile mit ner Kollegin von mir verheiratet.

Was heißt "du hast die Finger von ihm gelassen"? Ich dachte dein Problem ist, dass Männer DICH nicht in Ruhe lassen, obwohl du nichts von ihnen willst.- Warum hat es der Chef kapiert und die anderen nicht? Was hast du da anders gemacht?

Gut 1-2 Jahre später offenbarte mir ein andrer Kollege (mittlerweile Ex kollege), dass er gern mal mit mir schlafen (nur ne Affäre, denn seine Frau und Kinder will er nicht verlassen)würde. Er hat Frau und Kinder, die ich gut kenne und hab ihm aber gleich gesagt, dass ich das nicht mache. Ich hab ihn auch immer eher als großen Bruder gesehen

Also du siehst ihn als Kumpel und aus heiterem Himmel sagt der zu dir "Du, ich hätte Bock auf Sex mit dir" oder wie soll man sich das vorstellen? Gabs da eine bestimmte Situation, die anders war als sonst?

Er versucht auch immernoch, wenn wir uns sehen, mich zu küssen, auch wenn ich ihm immer wieder klar mache, dass ich das nicht will.

Da dachte ich mir spontan: "Spinnt der?!" Oder hast du von dem vielleicht - anders als beim Chef - nicht die Finger gelassen, im Sinn von

Ich bin ein sehr offener Typ, der auch gern Körperkontakt zulässt (mal knuffen oder krabbeln)

?

Knuffen und krabbeln find ich übrigens was für Kinder oder Verliebte, gehört aber absolut nicht in den Job.

Jetzt blödeln wir auch immer wieder mal mit anzüglichkeiten rum und da habe ich Angst, dass er mehr als nur blödeln sieht

Da fragt man sich schon, wie naiv du eigentlich bist. Der Typ "krabbelt" an dir rum, kitzelt dich am Bein und du heizt ihn mit Anzüglichkeiten an und hast dann ernsthaft "Angst" dass er das falsch versteht?! Wenn du Angst hast, warum lässt du das dann nicht einfach?

er hatte mich letztes Jahr schon auf einer Dienstreise in seinen Whirlpool einladen wollen, jetzt wollte er sich gern mal von mir flach legen lassen

Haha, sehr originell %-|

Ich hatte ihm jetzt angeboten, dass wir auch gern mal nach Feierabend quatschen können, denn so wie er heut aussah würde ihm das helfen. Jedoch hab ich Angst, dass er sich darunter mehr vorstellt…

Auch hier gilt: Wenn du Angst hast (berechtigt), dann lass es einfach.

bin überzeugt, dass eh alle nur Sex wollen,

Dann frag dich mal, wieso du bei dieser Einstellung die Männer mit Anzüglichkeiten auch noch zusätzlich animierst.

"Alles gut, mach dir nicht so viele Gedanken"

Nachdem du selber regelmäßig Reaktionen hervorrufst, die du nicht hervorrufen willst (?), ist ganz sicher nicht "alles gut".

Vielleicht sollte ich wirklich mehr auf Abstand gehen. Allerdings muss ich mich dazu auch irgendwie verstellen.

Klar musst du irgendwas an deinem Verhalten ändern, wenn du dich so wie es jetzt ist nicht wohlfühlst.

1&9^Ann-i85


Du provozierst das Verhalten an allen Ecken und Enden.

Gehst du wirklich so naiv an diese "Kontakte" ran?

Bzw. willst du das wirklich nicht? Oder ist das eine Art und Weise wie du dein Selbstbewusstsein fütterst?

In diesen genannten Fällen würde ich mir auch sorgen um meinen "noch" guten Ruf machen.

Da ist man schnell als leicht zu haben deklariert.

G2iusDeppxe


Mal hier gekrabbelt, mal da kurz die Schulter gedrückt, da ans Bein gefasst (kitzelnd).

Ich arbeite seit 15 Jahren recht viel mit Frauen zusammen. Das Verhältnis ist richtig nett und locker. Aber Berührungen wie ans Bein fassen oder ähnliches gab es da nie und kann ich mir auch nicht vorstellen. Das ist für mich ein absolutes NoGo. Das Einzige was es gibt sind Umarmungen an Geburtstagen, mehr aber nicht.

Ich denke Du solltest da etwas mehr Distanz halten.

CAi-nndamonx4


Ich persönlich sehe das mit den Berührungen jetzt nicht so eng - wenn ihr mehr als nur Kollegen seid, sondern eben Freunde, geht das schon in Ordnung. Das mit den sexuellen Anspielungen ist halt eine Frage, die man nicht so leicht beantworten kann. Mir hat letztens erst jemand sehr Kluges hier im Forum gesagt: "Wenn du dich verstellen musst, um mit jemandem befreundet sein zu können, ist es kein wahrer Freund." Wenn du also künstlich irgendwas klarstellen musst oder künstlich deine freundliche, lockere Art verbergen musst, ist das keine gute Beziehung. Da hilft dann wohl nur, die Kollegen wirklich nur noch als Kollegen zu sehen und komplett professionell zu bleiben. Oder du musst halt in Kauf nehmen, dass die Männer deine Signale missverstehen. Wenn sie dich missverstehen, gibt es ja auch einen Grund dafür, warum sie dich missverstehen wollen... Es gibt auch Männer, die verstehen Frauen an dieser Stelle grundsätzlich miss, wie der Typ, der dich immernoch küssen will. Und es gibt Männer, denen würde aufgrund von etwas Flapsigkeit im Traum nicht einfallen, dich in die Kiste kriegen zu müssen. Ist halt auch Typsache, schätze ich. Und in deinem Jobumfeld kommt anscheinend beides vor, da du diese Probleme ja nur mit manchen Kollegen hast.

Beim aktuellen Fall kannst du ja den Fokus darauf legen, wie er seine Ehe wieder hinkriegen kann, wenn du mit ihm sprichst. Das zeigt ihm dann schon mal, dass du nicht sein Sprungbrett raus aus der Beziehung bist und außerdem ist es vielleicht wirklich hilfreich. Die wenigsten Menschen werden absichtlich zu "Giftspritzen", da steckt schon was dahinter. Vielleicht brauchen die beiden ne Paartherapie?

Wenn du als Freundin/Kumpel wahrgenommen werden willst, verhalte dich auch so. Aber eine Garantie gibt es nicht.

LG *:)

1w9Annix85


@ Cinnamon4

Was du schreibst geht in eine total falsche Richtung.

Die Ehe von deinem Kollegen geht dich eigentlich nix an.

Da würde ich auch nicht unterstützen.

Nur raushalten wäre angebracht. Kein gekitzelt, geflirte oder sonst was.

Wenn von so vielen Männern die Zeichen falsch verstanden werden,

sollte mans ich wirklich mal an die eigene Nase fassen und nicht die

armen Kerle immer an den Pranger stellen.

Um Himmels Willen auch wenn ich mit Männern befreundet sein sollte bin ich doch

kein "Streichelzoo" wo mich jeder antatschen kann und ich das a noch lustig find :(v

Wo ist denn hier bitte die Professionalität in der Arbeit?

Für mich sagt die Art aus "leicht zu haben".

1q9AnnTi85


@ Ofenkäse

Das mit deinem Chef....

So wie ich in einem alten Beitrag lese war da doch einiges mehr.

Also da braucht sich keiner Wundern...

CLinnva,monx4


Was du schreibst geht in eine total falsche Richtung.

Das hast du Gott sei Dank nicht zu entscheiden ;-D ! Wäre ja noch schöner.

Die Ehe von deinem Kollegen geht dich eigentlich nix an.

Da würde ich auch nicht unterstützen.

Nur raushalten wäre angebracht. Kein gekitzelt, geflirte oder sonst was.

Was angebracht ist und was nicht, muss die TE nun wirklich selber entscheiden. Wenn die beiden schon eine Art Freundschaft verbindet, warum sollten sie dann nicht über private Dinge sprechen? Ist doch völlig legitim. Sie sollte sich halt als platonische Freundin positionieren. Das geht.

Und wenn sie sich knuffen wollen, können sie sich ja auch knuffen. Gut, sie könnte sich auch ein Ganzkörper-Kondom überziehen, damit sie niemand mehr anfasst. Aber man kann es halt auch übertreiben.

Wenn von so vielen Männern die Zeichen falsch verstanden werden,

sollte man sich wirklich mal an die eigene Nase fassen und nicht die

armen Kerle immer an den Pranger stellen.

Es waren doch nur drei? Die anderen Männer scheinen sie ja nicht misszuverstehen.

An den Pranger gestellt wird hier niemand. Aber wenn sie einem Mann sagt, dass sie nix von ihm will, und er sie trotzdem weiterhin küssen will, läuft doch eindeutig bei DEM was falsch.

Um Himmels Willen auch wenn ich mit Männern befreundet sein sollte bin ich doch

kein "Streichelzoo" wo mich jeder antatschen kann und ich das a noch lustig find :(v

Freundschaften definiert halt jeder unterschiedlich. Wenn ich mit jemandem befreundet bin, knuddle ich die Person beispielsweise zur Begrüßung und zum Abschied und fasse sie auch zwischendurch mal an.

Wo ist denn hier bitte die Professionalität in der Arbeit?

Professionalität wäre, wenn sie sich jetzt komplett distanziert. Wenn sie die Freundschaften aufrecht erhalten will, muss sie eben damit leben, dass da manchmal sowas bei rum kommt. Das ist ja auch nicht die Regel. Sie kann halt schauen, dass sie ihre Grenzen noch deutlicher macht, z.B. bei dem Typen, der sie ständig küssen will. Aber irgendwann kann man seine Grenzen auch nicht mehr deutlicher machen.

Für mich sagt die Art aus "leicht zu haben".

Ich glaube, ob jemand leicht zu haben ist, merkt man daran, dass er/sie leicht zu haben ist.

Und ich kann sehr gut damit leben, wenn wir hier unterschiedlicher Meinung sind, aber ich verbitte mir hier irgendwelche Zurechtweisungen, ala, was ich sage wäre falsch.

MOonHikax65


Aber wenn sie einem Mann sagt, dass sie nix von ihm will, und er sie trotzdem weiterhin küssen will, läuft doch eindeutig bei DEM was falsch.

Es ist vielleicht die Art WIE sie es sagt. Die Begründung "er ist verheiratet und da will ich nicht reingrätschen" klingt nun mal anders als "ich steh nicht auf dich, bitte lass das". Mal als Beispiel. So wie sie es ausdrückt ist Potential da zum "überreden", vor allem wenn ihr Verhalten sonst auch nicht distanziert ist. Und nach meiner Meinung ist ihr Verhalten viel zu wenig distanziert. Also hat sie die Probleme. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es wirklich Probleme sind.

M*oniBkax65


Ich würde noch ergänzen, dass so eine Situation sehr schnell kippen kann. Abgewiesene Kollegen, die sich dann gegen sie verbünden. Man muss mit allem rechnen, habe im Kollegenkreis schon die merkwürdigsten Dinge erlebt. Deshalb rate ich ihr, Kollegen nicht als "lustigen Haufen" zu betrachten, sondern in erste Linie als Kollegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH