» »

Bisexualität andeuten und wenn ja, wie?

OvnZeFlTower


Weil mir heute langweilig ist ... wollte ich ein kurzes Update der Situation geben ... das eigentlich keines ist...

Kann leider nicht ins Detail gehen, weil die Dinge evt. Wiedererkennungswert haben....

Wie jemand im Rahmen dieser Beiträge irgendwann bemerkte, bin ich nicht in der Lage, ihre "Steilvorlagen" zu verwandeln und es kamen noch einige wenige, bei denen es mir allerdings wieder die Stimme verschlagen hat. Eine Bemerkung hatte ich sogar überhört und es ist mir erst zu Hause überhaupt aufgefallen. Dass das jetzt nicht unbedingt typische Dinge sind, die man i. R. eines Coachings sagt.

Entweder sie fragt sich, welches Brett ich vorm Kopf habe oder es ist bei mir weiterhin globale realitätsverzerrte Einbildung.

Mit anderen Worten: ich bin im gleichen Konflikt wie vor einem Monat. Und hab immer noch das Gefühl "da ist was".

Irgendwas in mir hofft auf einen glücklichen Ausgang der Sache und aus der situativen und mentalen Endlosschleife.

BsleKchpirxat


Herrje, das kann man ja nicht mit ansehen :)_ @:)

Habe bisher nur still mitgelesen, aber jetzt kann ich die Klappe nicht mehr halten. Mensch Mädel, ATTACKE!

Sonst wirst du es nie erfahren, und willst du dir den Rest des Lebens die Frage stellen, was wäre gewesen, wenn ich ein bisschen Mut aufgebracht hätte?

Mehr als schief gehen kann es doch nicht, also steig aufs Gas! Los, hopp! :)*

P(ytho@nxist


Nennen wir die Coachfrau einfach mal Coachin, damit im Wort das Geschlecht auch im Wort rauskommt. Ist ja wichtig für dein Problem drumrum.

Vorab: Verlieben in Therapeutin/Therapeut, Coach/Coachin - und sexuelle Anziehung empfinden ist normal. Und all deine Fragen (die drehen sich fast nur um sie, und fast gar nicht um dich) sind normal, wer einmal verliebt ist oder sich verguckt hat. Egal wie da die Geschlechterkonstellation ist.

Aber eben: Wenn du gegenüber dieser Coachin keinen Weg einer Öffnung hinbekommst und nach 1 Monat keinen Ausweg aus deiner "situativen und mentalen Endlosschleife", was ist dann der Wert ihres Coachings für dich? An sich bereitest du dir doch durch sie nur neue Probleme? Vielleicht ist sie damit Teil des Problems und nicht Teil der Lösung?

Buchtipp für die Bibliothek:

"Therapeut und Klient - Grundlagen der Gesprächspsychotherapie"

Carl R. Rogers (Autor)

1983

Carl Rogers ist eine bekannte Größe. Und sehr wahrscheinlich orientiert sich auch ihr Coaching daran, auch wenn sie nicht als PT, sondern eben als Coachin arbeitet.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand antworten könnte, der meine Frage versteht und eine gewisse Sensibilität für das Thema mitbringt.

Dann versuch es doch nonverbal:

* bei der Begrüßung ihre Hand streicheln

* ihr im Gespräch tief und intensiv in die Augen schauen

* beim Gespräch/Coaching langsam näher mit deinem Stuhl zu ihr ranrücken, bis sehr nah, bis du deinen Kopf auf ihre Schulter legen kannst

* ihre Schulter und Arme berühren, streicheln

* sie in die Arme nehmen

* Öffnen von 1 oder 2 Knöpfen deiner Bluse, oder einen Pullover ausziehen mit einem engeren Top drunter

* deine Haare öffnen

Non-verbale Flirt-Signale halt. :-)

Verbal:

* andeuten, dass du dich sehr wohl, geborgen, sicher, und von ihr angezogen fühlst

* andeuten, dass du sie magst, nicht nur als Coachin in ihrer Funktion, sondern auch als faszinierende Frau mit ihrer ganzen Weiblichkeit und Persönlichkeit und sie gern näher kennenlernen würdest

* sie fragen, ob du dich ihr körperlich nähern kannst und sie mal drücken

* sie bitten, dass sie näher zu dir kommt und dich berührt oder anfässt oder streichelt, erstmal am Arm und der Schulter, das kann sich ja dann entwickeln, und falls sie drauf eingeht, geht's eh viel nonverbal weiter

* andeuten deiner Fantasien, was du im Umgang mit ihr gern tun würdest

* sie bitten, ihre Augen zu schließen - das wird sie nur, wenn sie dir vertraut

* sie fragen, ob ihr euch auch außerhalb des Coachings treffen könnt, z.B. am Abend oder am Wochenende, im privaten Rahmen

Worum geht's denn? Naja, sie halt zu verführen! x:) o:) :=o So schwer ist das doch an sich nicht, wenn du immer wieder die Gelegenheiten dazu hast. Wenn du aktiv wirst, kannst du besser steuern, dass auch sie eine Reaktion darauf zeigt. Und dann wirst du ja weitersehen.

Was du parallel gegen deine Verlustangst (Angst sie zu verlieren) tun kannst: schon mal eine Ausweich-Coachin oder Coach suchen. Oder aber stark genug sein, auch ohne Coach-Unterstützung eine Weile zurecht zu kommen.

mZond0+s]terxne


So wie ich Dich hier kennengelernt habe, wirst Du den Ratschlag von Blechpirat nicht befolgen, weil Du lieber da sitzt und auf einen guten Ausgang hoffst als die Initiative zu ergreifen.

Ich halte Dich deshalb für einen hoffnungslosen Fall.

Andere halten Dich für einen hoffnungslosen Fall, weil Du nicht begreifst, dass der Rat von Blechpirat aller Wahrscheinlichkeit nach auf eine Bauchlandung hinauslaufen wird. Das könnte voll peinlich werden.

Deshalb mag ich Blechpirat nicht in seiner Vehemenz unterstützen. Grundsätzlich tendiere ich jedoch zu derselben Ansicht, weil Du es sonst nie erfahren wirst.

Irgendwas in mir hofft auf einen glücklichen Ausgang der Sache und aus der situativen und mentalen Endlosschleife.

Ja, ich würde sagen, es ist der Glaube an den Weihnachtsmann.

Also, bitte nimm es mir nicht übel, meine Prognose ist negativ. Deshalb wäre mein Thema jetzt, ein Leben mit der mentalen Endlosschleife zu akzeptieren

Pnytho)nixst


Die ganz schüchterne Variante ist, dass du erst abstrakt sagst, dass es dir seit einiger Zeit schwer fällt, im Coaching über deine Gefühle zu sprechen.

Wenn Sie darauf eingehen will, wird sie vermutlich fragen: "Welche Gefühle denn?"

Dann kannst du Gefühle von Verliebtheit und Sympathie und körperlicher Anziehung und Lust andeuten. Aber unspezifisch lassen, auf wen sie sich beziehen.

Dann wird sie irgendwann fragen: "Wem gegenüber?"

Das kannst du immer noch unspezifisch lassen als "Gegenüber einer Frau."

Vielleicht kommt sie irgendwann drauf, dass sie gemeint ist. Naja, und wenn da so weitergeht, kommt irgendwann eben die Katze aus dem Sack, dass es bei dir eben gegenüber ihr so ist.

Es ist zumindest ein sehr vorsichtiger Weg, der die Form des Gesprächs wahrt. Ein spielerischer Weg in Redeform.

B;lec%hpiraxt


Ist doch ganz einfach. Die Möglichkeit einer Bruchlandung besteht bei allem im Leben. Wenn es dazu kommt, steht man wieder auf, zählt die Knochen durch und geht weiter.

Wer aber bleich ängstlich in seiner Endlosschleife verharrt, der hat die Bruchlandung bereits hingelegt ohne je gestartet zu sein und bereut das vielleicht für den Rest seiner irdischen Existenz.

BIlec?hpixrat


Ich liefere ein "und" nach |-o

CMoteS!auvaegxe


Kannst du nicht deine Bisexualität zum Thema des Coachings machen?

Du wirst doch sicher schon Menschen getroffen haben, die dir das nicht abnehmen, dich deswegen negativ sehen, vielleicht hast du dich beim outing zurückgehalten usw. Das erzählst du ihr und wenn sie dann nicht schon drauf einsteigt kannst du ja noch dazusagen: Bei ihr hättest du das Gefühl sie würde dich so nehmen wie du bist, auch wenn sie das jetzt von dir weiß.

Dann brauchst du nicht spontan auf irgendwas zu reagieren, denn das liegt dir halt nun mal nicht.

RFalphx_HH


No Risk no fun...

Ohne dass Du mal ein gewisses Risiko eingehst und selber aktiv wirst, wirst Du da nie irgendwas erreichen. Und so langsam aber sicher scheint die sexuelle Anziehung vermutlich auch das eigentliche Therapieziel zu überlagern?

Was ich gerne mal wissen würde: Worin bestehen denn ihre "Steilvorlagen"? Nicht aus Neugier, sondern um Dir mal objektiv sagen zu können, ob das wirklich eindeutige Dinge waren oder ob das alltägliche Andeutungen sind, in die Du viel zu viel hinein interpretierst.

Ansonsten.. Ich mein, Möglichkeiten zu flirten gibt es ja genug... Man tastet sich so langsam vor und guckt, was vom Gegenüber so zurück kommt und ob man weiter gehen kann oder nicht. Sprich, man gibt sich gegenseitig Steilvorlagen, um mal bei dem Wort zu bleiben. Sag ihr, Du bist total verspannt und bräuchtest heute eher eine Massage als eine Therapie. Vielleicht geht sie ja drauf ein. Wenn ja, zieh den Pulli aus und guck mal, was sie draus macht. Aber... den einen oder anderen Schritt auf sie zu wirst Du selber gehen müssen.

OHneFlBoxwer


Die Einzelheiten, die sie jetzt von sich gegeben hat, möchte ich nicht zwingend im Forum schreiben. Ich weiß, es ist unwahrscheinlich, aber es sollte sich hier niemand so anhand der Aussagen wieder erkennen können.

Die Sache ist ziemlich vielschichtig und ich hatte das Glück, mich hier mit dem einen oder anderen über die Sache auch per PN auszutauschen, wo ich auch ein paar Details nennen konnte.

Ich kenne sie nicht, ich kenne nur das, was sie mir zeigt. Während ich viel preis gebe, erfahre ich wenig von ihr.

Ist es ein gegenseitiges vorsichtiges Annähern oder ist es wirklich nur eine Illusion? Warum zieht man am Jahresende Bilanz, ganz automatisch? Die Schritte, die ich in ihre Richtung machen müsste, könnten bedeuten, sie als Coachin zu verlieren. Das ganze elegant und behutsam zu gestalten, war meine Idee. Jeder ist auch irgendwo gefangen in seiner Rolle. Und Vertrauen aufbauen bedeutet auch, vertrauen, dass der andere einigermaßen unkonventionell ist und nicht gleich beim ersten Hinweis auf irgend etwas atypisches "ausflippt".

Gewisse Dinge, die sie macht, erfordern auch eine relativ starke "Nähe". Natürlich profitiert auch mein "Herz" von dieser Nähe. Es ist vermutlich auch der Sinn der Sache, dass sich Dinge dabei lösen. Aber ich habe immer die Furcht, dass wenn "es" rauskommt und ich sie fehlinterpretiert hab, entzieht sie mir diese "Nähe" wieder.

Andererseits hab ich die Befürchtung, dass wenn ich nicht auf ihre "Anmerkungen" eingehe, dass sie irgendwie "aufgibt". Ich wünschte, sie würde einfach "warten", bis ich "soweit" bin. Oder es würde etwas passieren, dass die Dinge von allein "klar" werden.

Gut, das hab ich mir schon gewünscht, im Beisein meiner Kosmetikerin wünschte ich mir, dass sie etwas "komisches" sagt. Und das tat sie, nur leider sagte dann mein Verstand: das kann alles und nix bedeuten, sag lieber nichts. Du machst Dich zum Narren, wenn sie sieht, wie Du ihre "banalen" Anmerkungen interpretierst...

Ich frag mich, wie lange ich noch in dieser Unklarheit schweben werde. Ich meine, ich bin kein Teeny mehr. Aber die Sache fühlt sich genau so an. Nur dass diesmal der andere auch eine "Seele" hat und ich die Schwingungen wirklich fühle...

Ich wünsche mir jetzt also nochmal, dass sie etwas "komisches" sagt und dass ich dann die richtigen Worte finde.

Das Leben hat mir mit ihr sowieso schon ein fantastisches Super-Geschenk gegeben. Wie könnte ich jetzt verlangen, dass es noch besser wird. Und dass die Dinge sich "einfach so" ergeben.

BdleHchpiraxt


Und dass die Dinge sich "einfach so" ergeben.

Kann man erst mal drauf setzen, gelegentlich passiert das ja auch. Wenn es aber zu lange nicht von allein geschieht (nicht alles fällt uns in den Schoß), dann muss man, wie ein Freund es treffend formulierte, dem Glück auch mal in den Arsch treten ]:D

OeneFlxower


dann muss man, wie ein Freund es treffend formulierte, dem Glück auch mal in den **** treten ]:D

Mal sehen, wie das Glück das findet. Ich hätte einfach Lust, das Glück spontan auf seine sanften schönen Lippen zu küssen.

lange nicht von allein geschieht (nicht alles fällt uns in den Schoß)

die Liebe kann mir gern mal in des Schoß fallen ...

off topic ...

[[https://www.youtube.com/watch?v=3JfD4wGXw9Q]]

BUle+chpirxat


Ich hätte einfach Lust, das Glück spontan auf seine sanften schönen Lippen zu küssen.

Dann solltest du das tun :-D

Es wäre nämlich genau das, was der Spruch mit dem Allerwertesten meint. Einen Schubs geben.

Danach weißt du auf alle Fälle, woran du bist, und dieses elende Rumeiern hat ein Ende :)* @:)

CiotIeSBauvag.e


Anstatt weiter rumzueiern und rumzuschwurbeln ;-) : Was sagst du eigentlich zu den konkreten Vorschlägen, die hier gemacht wurden, zB zu diesem hier?

Kannst du nicht deine Bisexualität zum Thema des Coachings machen? (...)

O\neSF9lowFer


Sie hat so feine Antennen, damit fall ich quasi mit der Tür direkt in Haus.

Aber ja, irgendwie so. Irgendwas muss zu irgend einem Zeitpunkt (meinerseits) halt mal passieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH