» »

Problem mit meiner Freundin

mpiniOmixa


Denkt ihr echt, dass nur der Schlusstrich helfen würde?

Ja, absolut! Du würdest dir doch wünschen, dass sie sich ändert, oder? Aber siehst du, nach allem, was sie schon versprochen und nicht gehalten hat, nach allem, was du bereits mehrfach und ausführlich angesprochen hast, eine wirklich echte Chance, dass sie ihr Verhalten hinterfragt und ernsthaft an sich arbeiten will?

Ich bin total verunsichert, heute hatten wir einen super Tag

Die wenigsten Menschen sind nur gut oder nur böse. Das ist ja das Tückische daran. Solange es noch die netten Momente gibt, fällt der Absprung schwer, und die Hoffnung köchelt weiter. Bis du irgendwann merkst, dass du ausgebrannt bist und nur noch auf dem Zahnfleisch gehst. Kein Mensch hält so ein Hin und Her lange aus, ohne dabei Schaden zu nehmen. Du glaubst, ich übertreibe? Die Wartezimmer von Psychiatern, Psychologen und Kliniken sind voll mit Menschen, die nicht rechtzeitig den Absprung geschafft und sich mürbe gehofft haben.

mNnexf


Ja. Sie macht mir aber auch nicht jedes Mal Vorwürfe, wenn ich mal keine Zeit habe. Nur eben dann, wenn sie der Ansicht ist, dass ich lüge und wieder glaubt, dass ich sie nicht sehen wolle.

Ich sehe ja für diese Beziehung wie gesagt eh Schwarz. Aber gut, wie es aussieht wirst du noch ein wenig leiden müssen, bis sich das Ganze löst. Letzte allerklitzekleine Möglichkeit während der weiteren Leidensphase, vielleicht doch noch das Ruder rumzudrehen:

Dann lass dir keine Vorwürfe machen.

Wenn du keine Zeit hast, hast du keine Zeit (es ist ja nicht so, dass du ihr ständig gemeinsame Zeit versprichst und sie dann versetzt). Wenn sie Vorwürfe machen will, soll sie die in ihr Kopfkissen brummeln. Ich würde solchen Lächerlichkeiten aus dem Weg gehen. Keine Diskussion, kein Schatzi-besänftigen, keine langen vorwurfswollen Telefonate - nichts. Es führt zu nichts, außer dass deine Freundin wieder und wieder sieht, dass sie dich zu Unrecht wie Dreck behandeln kann und damit auch immer wieder durchkommt.

Sie hat innerlich auch überhaupt kein Selbstwertgefühl, ist ständig unzufrieden mit sich.

Das erklärt einiges aber legitimiert nichts. Kein Selbstwertgefühl zu haben kann eine Qual sein, gibt aber niemandem das Recht deshalb andere so zu behandeln wie sie dich. Wenn es so schlimm ist, dass sie deshalb solche Verhaltensweisen an den Tag legen "muss" und nicht anders kann, dann geht das schon in Richtigung psychische Störung und gehört therapiert.

Kein "Doch ich liebe dich" "Nein du bist nicht dumm" "Du bist sehr hübsch" der Welt kann das kitten.

AynnwyPllXUxxx


Ich frage mich, wie ihr Verhalten dir gegenüber in eurer Anfangszeit war. Als ihr euch kennen gelernt habt, als ihr frisch zusammen wart, war sie da auch so eklig oder war da noch alles ok?

Ich stimme den anderen zu, sie hat wahrscheinlich ein psychisches Problem, aber das muss sie allein sehen, sonst kann man ihr nicht helfen. Und du allein wirst das gleich gar nicht können. Wenn sie das Problem nicht sieht, musst du allein deshalb gehen, weil du sonst selbst immensen Schaden nimmst.

DGieKrWuxemi


das hört sich für mich sehr stark nach einer Persönlichkeitsstörung bei ihr an.

Weißt du, was für Beziehungen sie vor dir hatte? Lief es da ähnlich?

B.ehiRnd T}he S'cenexs


Ich finde die Geschichte mit dem Dreier ziemlich unglaubwürdig. Meine Meinung ist, dass Deine Freundin diese Eskapade im vollen Bewusstsein gemacht hat, und zwar, weil sie Bock drauf hatte und vielleicht auch, um Dir mal wieder zu zeigen, wer in eurer "Beziehung" das Sagen hat. Niemand ist so betrunken, dass keine Kontrolle mehr da ist, aber Sex doch noch ganz gut funktioniert. Alleine nach der Nummer hätte ich sie stehen lassen.

Zeige doch einfach in Zukunft mal deutlich mehr Stärke, telefoniere ihr nicht hinterher, wenn sie mal wieder verschwindet und benimm Dich einfach mal deutlich weniger whimpish... dann wirst Du schon sehen, ob sie wirklich Interesse an Dir hat, oder die ganze Zeit einfach nur einen Fußabtreter für ihr Selbsbewusstsein brauchte, das sowieso in Schutt und Asche liegt.

Nhicolas(Fxlamel


was bitteschön sollen diese permanenten Vorwürfe an dich, du würdest sie nur anlügen ?

Wenn ich das nur wüsste... Sie hasst Lügen über alles. Es sei' eins der schlimmsten Sachen der Welt, auch Notlügen sind eine Grenzüberschreitung. Deshalb ist sie total paranoid ständig belogen zu werden, sie hinterfragt alles, will am liebsten für alles Beweise. Aber sie sieht ein, dass das nicht geht und mir in manchen Sachen einfach vertrauen muss.

Sie vertraut eigentlich niemandem und hasst laut ihren Worten den Großteil der Menschheit.

Weißt du, was für Beziehungen sie vor dir hatte? Lief es da ähnlich?

Sie hatte nicht viele Beziehungen. Eher One-Night-Stands aus irgendwelchen Kneipen... aber mit ihrem Ex-Freund gab es wohl Probleme, ich weiß da aber nichts genaues, sie spricht nicht darüber.

Als ihr euch kennen gelernt habt, als ihr frisch zusammen wart, war sie da auch so eklig oder war da noch alles ok?

Das mit dem Abhauen war von Anfang an da. Der Rest kam mit der Zeit dazu.

D!ie 2Seherxin


wie alt seid ihr beiden denn? (habe ich es überlesen?)

für mich ist nämlich auch noch ein unterschied, ob das pubertäres gezicke ist, was sich durch beziehungserfahrung irgendwann mal abschleift, oder ob das emotionale extreme sind, die sich schon etabliert haben!

4^ple!asuvr/e


20.11.2016, 21:15

Sie hat innerlich auch überhaupt kein Selbstwertgefühl, ist ständig unzufrieden mit sich. Sie hat letztes Jahr ihr Abitur gemacht, aber immer nur gesagt, dass sie es nicht schafft und viel zu dumm ist, wenn ich sie mal gefragt hab wie es bei den Prüfungen läuft.

naja, schätze mal die Dramaqueen könnte so um die 20 sein, würde auch dazu passen ;-D

Fxe.


Kann es sein, dass es sich bei ihr um eine Borderlinerin handelt?

Ich kenne mich damit leider nicht hinreichend aus, um diesen Verdacht von mir als sinnvoll oder als Quatsch einschätzen zu können, aber vielleicht kann das ja jemand anders hier einschätzen?

k5aterch~arxlie


was bitteschön sollen diese permanenten Vorwürfe an dich, du würdest sie nur anlügen ?

ich glaub sie spiegelt sich.

sie ist offensichtlich eine person, die absolut nicht mit sich selber zufrieden ist.

diese unzufriedenheit, sich selbst gegenüber nagt permanent an ihr.

in vorwürfen an andere spiegelt man oft sein eigenes wesen.

ihr zwei seid noch nicht wirklich lang zusammen.

es gibt zwei möglichkeiten:

du trennst dich > ende mit schrecken

oder du lernst, sie zu "lesen"... damit meine ich aber nicht, dass du derjenige bist, der immer zurücktritt.

es muss sich irgendwann eine waage einbalancieren, sonst beisst du ins gras.

du trennst dich nicht > schrecken ohne ende, möglicherweise.

aber ganz sicher: schwer und mit spitzen steinen gepflastert. nix ponyhof.

NKickolasFla]mel


wie alt seid ihr beiden denn? (habe ich es überlesen?)

Wir sind beide Anfang 20, also mit Pubertät ist da nichts mehr.

Aber sollte sie ein psychisches Problem haben, dann kann ich sie doch nicht alleine lassen oder? Dann wäre ich doch ein absolut beschissener Freund und müsste sie doch unterstützen.

DHieKru>emi


Aber sollte sie ein psychisches Problem haben, dann kann ich sie doch nicht alleine lassen oder? Dann wäre ich doch ein absolut beschissener Freund und müsste sie doch unterstützen.

die Persönlichkeitsstörung an die ich denke, ist zu destruktiv für den Partner, als dass ich dir von dem, was du hhier schreibst, zutrauen würde, da eine Hilfe zu sein. Und sie bräuchte erstmal einen Leidensdruck, um sich dem zu stellen--für sie läuft doch alles super, wieso sollte sie sich Hilfe holen?

@ Fe

genau daran denke ich

4wpleasxure


Aber sollte sie ein psychisches Problem haben...

Wieso zweifelst du etwa noch da dran ? ":/ Das liegt doch klar auf der Hand und was ich gelesen habe, deine Vorgänger haben es alle nicht länger als ein halbes Jahr bei ihr ausgehalten, warum wohl ? Frag dich das doch auch mal !

Sie ist krank und braucht professionelle Hilfe, weil so ein Verhalten ist alles andere als normal. Ob sie das auch einsieht und sich helfen lässt, das steht auf nem ganz anderen Blatt.

Mach dich um Himmels Willen von zwei Dingen frei : 1. du könntest ihr da helfen und 2. gleich auch noch von etwaigen Schuldgefühlen ! Weil die hindern dich daran, die nötigen Konsequenzen ziehen zu können.

Vollkommen Quatsch in dem Fall finde ich und da bin ich wohl nicht allein. Kein Mensch muss sich das antun, was du mit dir machen lässt, aber so wie man sich bettet, so liegt man.

Lies dir bitte nochmal deine eigenen Worte in deinem Eröffnungsposten zur Erinnerung nochmals durch !

Aber ich denke mal, dein Leidensdruck ist noch nicht hoch genug und deshalb wird sich noch länger hinziehen prophezeie ich jetzt auch mal, wie bereits von jemand geschrieben und egal was wir hier alle schreiben, du willst es im Moment nicht so ganz wahrhaben, noch.

m5nef


Wenn ich das nur wüsste... Sie hasst Lügen über alles. Es sei' eins der schlimmsten Sachen der Welt, auch Notlügen sind eine Grenzüberschreitung. Deshalb ist sie total paranoid ständig belogen zu werden, sie hinterfragt alles, will am liebsten für alles Beweise. Aber sie sieht ein, dass das nicht geht und mir in manchen Sachen einfach vertrauen muss.

Sie sieht es ein oder sie setzt es auch um? Immer wieder (vermeintlich) Sachen einzusehen, und dann genauso irre weiterzumachen, ist absolut nichts wert.

Und Lügen scheiße zu finden und sehr skeptisch zu sein, bedeutet nicht, dass man direkt solche Austicker bekommen muss. Das ist abnormal, egal wie schlechte Erfahrungen oder sonstwas sie gemacht hat.

Aber sollte sie ein psychisches Problem haben, dann kann ich sie doch nicht alleine lassen oder?

Doch, kannst du. Musst du natürlich nicht. Das ist eine Gratwanderung.

Sicher ist, dass du ein psychisches Problem durch "Bleiben" nicht heilen oder besser kannst.

Wie bei vielen Suchtkranken gilt: Solange man immer damit durchkommt, man immer für jedes noch so dumme Verhalten Verständnis bekommt, nie jemand Grenzen setzt oder Hilfe verweigert, nie Eigenverantwortung abgefordert wird, immer jemand die sprichwörtlichen Schwerben hinter einem wegfegt etc. gibt es keinen Anlass, etwas zu ändern.

Schlimm mit anzusehen, aber nicht zu ändern. Einem Alkoholabhängigen hilft man auch nicht wirklich, wenn man ihn umsorgt, weil er mal wieder verkatert auf der Couch vor sich hinvegetiert. Sich dafür verantwortlich zu fühlen nennt man Co-Abhängigkeit. Bei dir geht es in so eine Richtung. Um nochmal auf deine Selbstbeschreibung vom Schneckenhaus zurückzukommen: So ein falschen Verantwortungsgefühl ist gerade bei dir glaube ich fatal.

mUnexf


* Das mit den Suchtkranken war ne Analogie, ich bezeichne nicht deine Freundin als eine.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH