» »

Konflikt wegen Übernachtungsgast

B]ambiBexne


@ Vorab an Plüschbiest @:)

Du könntest also nicht verstehen, wenn eine in den letzten Wochen quasi dauerkranke Schwangere dich mit einer Erkältung (die bei ihr locker wieder zu Einer Nebenhöhlenentzupndung oder einer Bronchitis mit Antibiosebedarf führen könnte...) nicht mit offenen Armen als Hausgast willkommen heißt?

@ Hallo Alias @:) :)*

ich kann dich sooo gut verstehen. Leider kann ich dir keinen konstruktiven Rat geben, werde dir aber meine Gedanken dazu aufschreiben. Denn ich wäre in vergleichbarer Situation auch betroffen und gekränkt. Warscheinlich noch sprachlos für ein paar Tage obendrauf. :-X

Diese ganze Kommunikation ist ja recht bescheiden gelaufen!

Dass der Freund eine abfällige Wortwahl benutzt und nicht dir, sondern dem "ruhigeren Part" antwortet, ist zwar ärgerlich und beleidigend, aber es sollte dich nicht so sehr persönlich treffen. Nicht die besten Manieren der Herr, aber naja. Über die "Holde" könnte ich mit ein wenig Abstand sogar lachen und würde- sollte es wieder mal eine schriftliche Kommunikation zwischen euch geben, mit holden Grüßen, oder mit "die Holde" von Max-Peter, unterschreiben. Er ist der Freund deines Mannes und bestimmt hat er viele gute Seiten, die die Freundschaft aus Sicht deines Mannes wertvoll macht.

Aber dass dein Ehemann diese Art der Kommunikation Kritiklos hinnimmt, den Freund in seiner Denke sogar noch bestätigt, dich, seine geschwächte, dauermüde und allmorgendlich kotzende Ehefrau auch noch ausquartieren würde, das finde ich ....... ja.... sehr entäuschend. Gerade WEIL ihr euch vorher einig ward, dass der Freund im Falle dass er erkrankt ist, ausgeladen wird. Ziehmlich feige von deinem Mann, dass er keine Eier hat, dem Freund gegenüber dazu zu stehen.

Wie es ausschaut besteht Gesprächsbedarf zwischen dir und deinem Mann. Kannst du ihm - ohne Vorwürfe, aufzeigen wie verletzt und "verraten" du dich von ihm fühlst? In Ich-Botschaften?

Gute Besserung :)*

k8oko5.l(oreqs92


Ich finde, die TE streßt NICHT unberechtigt herum. Es ging unklar hervor, wie das nun abgemacht wurde, aber da sie und ihr Mann offenbar unter einem Dach wohnen, müssen beide sich einig sein, und wenn das eben an einige Kriterien geknüpft ist, wie die Gesundheit des Gastes wg der Schwangerschaft der TE. Man wohnt zusammen, in einer WG lädt man auch nicht Übernachtungsgäste, ohne kurz Rücksprache zu halten...

Jemand krankes 1-2 Tage zuhause zu haben ist was anderes als einkaufen zu gehen und sich danach die Hände zu desinfizieren. Wie soll man da denn Kontakt ausweichen? Soll sie sich irgendwo einsperren für die Zeit? :(v

Ich finde eher die Reaktion von dem Kumpel doof, dass er ihr nicht geschrieben hat, wo sie es doch erklärt hat, was Sache ist. Es gibt ja nicht nur Gastfreundschaft, der Gast hat auch Manieren und Höflichkeit zu haben, und hat damit schon mal bewiesen, dass es damit nicht so top steht...

B}ambiUenxe


Ich finde, die TE streßt NICHT unberechtigt herum.

Sehe ich auch so. Der Gedanke, dass sie sich durch den kranken Gast wieder anstecken könnte, stresst sie. Nach ihrern Erfahrungen mit dem geschwächten Immunsysthem, verständlich.

E?helmali%ger NWutzer K(#590071x)


Oh da hat dein Mann dir ja schön die Arschkarte zugespielt. ... Ich wette dieser Bekannte hätte nochmal anders reagiert, wenn dein Mann da hinter dir gestanden hätte und ihm entsprechend etwas dazu gesagt hätte statt dem gegenüber auf "ach ja meine Frau stresst so rum, ich weiß auch nicht, was die hat"- zu machen.

Hätte dein Mann von vorneherein gesagt "Hör mal, das mit dem Übernachten bei uns ist derzeit schlecht, weil meine Frau schwanger ist und jeden Infekt mitnimmt und ein Immunsystem wie ein Nudelsieb hat, wir müssen das anders regeln." hätte sich der Bekannte möglicherweise gar nicht erst getraut, dir so unverschämt zu antworten. Aber er wird es mitbekommen haben, dass dein Mann ihm da insgeheim recht gibt. Und anstatt dass dein Mann zugeben müsste, dass er konfliktscheu ist, stellt der es dann so dar (auch indem er dem Bekannten nicht widerspricht), dass du ja ach so zickig/hysterisch wärest, typisch Schwangere höhö, und verbrüdert sich mit dem - und zu dir sagt er, dass das quasi dein Problem ist und du das mit dem Bekannten klären sollst und ggf. du doch aus deinem Haus vorübergehend "ausziehen" sollst. Das ist die Krönung.

EPhema_liVger, Nutzer d(#5900x71)


Möchte dein Mann es sich nicht verscherzen mit diesem Bekannten wegen dem Job?

S~oolamxie


Ich war bei den ersten Antworten hier ehrlich erschrocken, dass Du so viel Gegenwind bekommen hast, denn ich finde Dein Anliegen völlig nachvollziehbar. Sicher unglücklich von Deiner Seite war die Kommunikation via sms - und dass Du es überhaupt übernommen hast, das zu kommunizieren - das wäre ganz klar Sache Deines Freundes gewesen.

Dass er dann noch nicht mal im Nachhinein hinter Deinem Anliegen steht, finde ich ehrlich gesagt das wirklich Ungute an der Geschichte, da wird der Stress mit dem Bekannten wirklich zum Nebenschauplatz. Ich würde hier ansetzen und Deinem Partner sehr klar kommunizieren, dass Du erwartest, dass er in einem solchen Fall voll und ganz hinter Dir steht und ich würde ihn auch bitten, das noch mit dem Bekannten so weit möglich gerade zu rücken. Ansonsten, nimm Dir die Reaktion des Bekannten nicht so zu Herzen! Ich würde allerdings was diesen betrifft schon meine Konsequenzen ziehen: freundlich bekocht und bewirtet würde der von mir kein weiteres mal werden (es sei denn, er kann sich zu einer Entschuldigung durchringen) - ausquartieren lassen würde ich mich auf keinen Fall, allerdings sehe ich es hier auch wieder ganz klar bei Deinem Partner, dass er das unterstützt und eben selbst das Nötige veranlasst. Seine Rolle bei dem ganzen finde ich wirklich sehr unglücklich und auch bedenklich, was die Partnerschaft angeht. Wenn er, der die ganze Zeit mitbekommen hat, wie mies es Dir geht, da kein Verständnis hat, wer sollte es dann haben? Und ja, in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kann man sich wirklich sehr, sehr mies fühlen, ich bin selbst gerade schwanger, nun im 7. Monat und die ersten Monate habe ich mich einfach nur wirklich sehr, sehr krank gefühlt, und zwar sogar ohne, dass ich irgendwelche Infekte gehabt hätte

m$inimixa


@ Alias

Ich mache es kurz: Ich kann an keiner Stelle ein Fehlverhalten von dir sehen. @:)

Die beiden Männer sollen in eine Pension ziehen, da können sie ihre Bromance ausleben und etwaige Befindlichkeiten schön unter sich klären. Also ehrlich, Sachen gibt's... :|N

Cwleo EQdwa0rds v., Da@vonpxoort


Wenn du später noch ein weiteres Kind haben möchtest wirst du sehr viel Kontakt mit rotzenden und hustenden Kindern bekommen und ich glaube nicht dass du mal ein ungefähres Jahr deinem Kind den Kontakt zu anderen Kindern so unterbinden kannst/willst.

Nur mal so allgemein.

Dein Mann ist doof, dem fehlt es ja wohl an den berühmten Eiern. :-o Aber deinen Bekannten kann ich schon verstehen dass er nachhakt und ich finde ihn auch nicht unverschämt, ehrlich gesagt.

Du bist jetzt schwanger und in der Situation, aber vielleicht kannst du es trotzdem verstehen dass es seltsam ankommen könnte wenn eine SMS antrudelt von dem Ehepartner einer Kollegin/Kollege. Wobei dieser Fall bei euch schon wirklich alle Klischees bedient.

Die zickige Schwangere

Der Freund/Mann dem die Eier fehlen

Der Proleten Freund

:-p Na komm, scheiß drauf, ich würde mich nicht aus meiner Wohnung schmeißen lassen.

Syolramxie


Die zickige Schwangere

Der Freund/Mann dem die Eier fehlen

Der Proleten Freund

Ich hab erstmal lachen müssen, als ich das gelesen hab, allerdings finde ich wirklich nicht, dass die TE sich zickig verhalten hat. Sie hat Bedürfnisse, die scheinbar einige nicht gerechtfertigt finden, aber sie ist für ihre Bedürfnisse eingetreten und das ist ihr gutes Recht, auch wenn hier viel falsch gelaufen ist an den Kommunikationswegen. Wo war sie denn zickig? Allein, weil sie Angst hatte, wieder krank zu werden? Menschen sind da unterschiedlich und das ist auch okay so.

spensiibel#mxan


Ich finde es total daneben wie dein Mann jetzt reagiert und ich muß sagen, daß ich da im Gegensatz zu anderen auf deiner Seite stehe und finde da keinen Fehler deinerseits. Auch kein Übertreiben.

Ich sehe das genauso. Dein Mann hätte sich vorher mit dir besprechen müssen und nicht über deinen Kopf hinweg einfach den Freund einladen dürfen. Das der Freund auch noch irgendwie pampig/eingeschnappt halte ich für unverschämt. Eine Einladung in eine fremde Wohnung kann man nicht als Selbstverständlichkeit sondern nur als großes entgegenkommen werten. Zudem muss es mit beiden Personen, die in der Wohnung leben, abgestimmt sein. Ich würde auch nur Personen ohne Probleme in meine Wohnung lassen, die ich persönlich kenne und denen ich vertrauen kann. Und da du ihn kaum kennst, halte ich deine Reaktion für richtig. Die eigene Wohnung hat für mich hohen Privatsphärencharakter, deswegen würde ich auch keinen Menschen, den ich nicht selbst hinreichend kenne, in meine Wohnung lassen- und da reicht der Ehemann allein eben nicht aus.

Ich selbst wäre auch nicht auf die Idee gekommen, mich in der Wohnung des Freundes einzunisten, ohne die Frau vorher zu fragen.

Ich würde immer ein Hotel bevorzugen und nur in Ausnahmefällen und auf ausdrücklichen Wunsch beider Eheleute mich der Privatsphäre nähern- d.h. in derselben Wohnung längere Zeit zu bleiben.

Erwartet der Freund deines Mannes gar noch, dass du ihn bekochst, für ihn einkaufst und die Betten machst, oder erwartet das gar dein Mann?

CNleo[ Edwardsh v. Davonpoxort


Sie hat Bedürfnisse, die scheinbar einige nicht gerechtfertigt finden, aber sie ist für ihre Bedürfnisse eingetreten und das ist ihr gutes Recht, auch wenn hier viel falsch gelaufen ist an den Kommunikationswegen. Wo war sie denn zickig? Allein, weil sie Angst hatte, wieder krank zu werden? Menschen sind da unterschiedlich und das ist auch okay so.

Ach nein, ich selbst finde es auch total legitim dass sie sich nicht dem Risiko eines erneuten Infekts aussetzen möchte, aber so als Situation von außen betrachtet, lach, hat es durchaus was von so einer Komödien-Situation. Bestimm empfindet der Freund sie als die zickige Schwangere, und wenn es nur für den Augenblick kam als die SMS kam.

s2ensibZelnmxan


finde es auch total legitim dass sie sich nicht dem Risiko eines erneuten Infekts aussetzen möchte,

Ich auch. Und es ist ein großer Unterschied, ob man durch andere Personen nur kurzzeitig mit infektiösen Keimen ausgesetz wird, oder ob in einem geschlossenem Raum eine Person ist, die permanent Keime aussendet. Das Infektionsrisiko steigt vor allem über die Keimkonzentration und Keimeinwirkungszeit. Das Vorhandensein von infektiösen Keimen ist nicht maßgeblich, da das menschliche Immunsystem bis zu einer gewissen Keimbelastung hinreichend abwehren kann. Bei einem geschwächten Immunsystem sinkt die Grenze der gefährlichen Keimbelastung. Gerade dem Immunsystem weniger "bekannte" Keime sind risikoreicher.

C+leo 'EdQwardes v. Davoxnpoort


Ähm...ähm... ich... was soll das nun aussagen? Hast du das einfach so aufgegriffen und dient der Aufklärung oder ist da eine versteckte Kritik im Zusammenhang mit den anderen Kindern aus meinem ersten Beitrag?

":/

Immerhin kommen da wahrscheinlich innerhalb eines Jahres genug Kinder in einem geschlossenen Raum, einfach weil die da spielen. Ob man das dann zu verhindern versucht steht wieder auf einem anderen Blatt.

sWensEibe9lma`n


oder ist da eine versteckte Kritik im Zusammenhang mit den anderen Kindern aus meinem ersten Beitrag?

??? ???

Ich merke mir nicht jeden Beitrag.

Cpleo [E2dwardjs v.L Dayvonpooxrt


Das Wort "aufgegriffen" hätte als Abnutzung der Tastatur ja völlig gereicht.

Wenn du (meine) Beiträge nicht liest ist das völlig verständlich und in Ordnung, aber die Lüge von -merken- wäre überflüssig gewesen, immerhin stand es oben drüber, und so ein Kurzzeitgedächtnis... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH