» »

Einsamkeit in Beziehung, Schwangerschaft macht verletzlicher

mzaripzoxsa


Seit ich schwanger bin (bin jetzt im 7. Monat) ist es so kaum noch zu ertragen, da ich noch viel verletzlicher bin.

Ist es jetzt, mit dem Baby, besser geworden? :)*

D@ieDosi5sHmacht\dasGifxt


Hier und auch in anderen Threads mit ähnlichem Problemen wirst Du vergebens auf eine Antwort warten, weil die Userin zu sehr damit beschäftigt ist im Forum völlig undifferenziert tot gerittene Pferde und gescheiterte Beziehung zu analysieren.

Völlig empathielos werden abwechselnd Beziehungsunfähigkeit und Fremdschäm-Szenarien diagnostiziert. So gesehen besteht weder Zeit noch Raum vor Ort an eigenen Problemen zu arbeiten, noch die unterschiedlichen eigenen begonnen Threads im Forum fortzusetzen. Mir tun die Ratsuchenden mit der Weile leid, die mit Sorgen und Nöten hier im Forum auftauchen, und von einer ihnen fremden Person subtil und sinnfrei wertend abgekanzelt werden.

Es will mir nicht in meinen Dickschädel, dass jemand der selbst so oft durch eine seelische Hölle geht, für andere Menschen mit ernsten Sorgen so wenig Verständnis und Mitgefühl hat. Vielleicht kann mir das jemand mit entsprechend psychologischem Hintergrundwissen für mich nachvollziehbar erklären, wie solche übergriffigen Reaktionen zustande kommen.

C(ytTexx


Es will mir nicht in meinen Dickschädel, dass jemand der selbst so oft durch eine seelische Hölle geht, für andere Menschen mit ernsten Sorgen so wenig Verständnis und Mitgefühl hat.

Man ist gerade in diesen Bereichen abgestumpft und entmenschlicht ("seelische Hölle"). Man wiederholt die untauglichen Rezepte, Diagnosen und Schubladiseriungen, die man selbst gehört hat, die einen selbst nie geholfen hat. Gleichzeitig denkt man, dieses Denken sei das Einzige, das einen oder die andere Person rausholen kann. Aber man ist eben zu dumm oder zu schwach es umzusetzen. Deswegen lenkt man den Selbsthass um und projiziert ihn auf jemanden in einer vermeintlich ähnlichen Situation.

Dvie6DosVisma%cht3dasGifxt


Um mein für einige im Forum vielleicht zu hart geschriebenen Beitrag erklärlicher zu machen. Ich habe es zuvor per PN versucht mit der Userin zu einem Konsens zu kommen, ihr versucht zu erklären das einige Beiträge (ganz sicher nicht alle das möchte ich betonen) nicht angemessen genug sind. Habe sie gebeten weniger abwertende Begriffe zu verwenden und empathsicher auf Forenbeiträge zu reagieren. Damit meine ich nicht kritiklo schreibens oder Menschen in Watte zu packen.

Manchmal können kurz aufrüttelnd konsequent gedacht/geschriebene Beiträge durchaus einen guten AHA-Effekt auslösen, der neue Blickwinkel ermöglicht. Aber das sollte unter einem differenzierten und zwischen den Zeilen lesenden Gefühl versucht werden. Der erste Schritt ist auf Menschen mit Problemen zu zugehen, und nicht in Hau den Lukus-Manier los zu legen.

Dgie^DosUis*machtdas/Gixft


Lukus = Lukas

L?ian[-Jilsl


DieDosismachtdasGift

Sei dir versichert, das sehen sehr viele hier genauso. Ist ja nicht schwer, sich ein Bild zu machen.

hVikleNinxes


Und da es - zumindest bei mir - keine weiteren Beitrage von UnsichtbarerGeist gibt, handelt es sich also um eine Userin mit Mehrfachaccount?

C)ytex


Aber das sollte unter einem differenzierten und zwischen den Zeilen lesenden Gefühl versucht werden.

Ein Schock, ein ehrliches Spiegelbild kann auch mal heilsam sein. Das geht nur direkt, ohne Relativierung. Nur Wunden lecken bringt keine Veränderung.

D iYeDosisVmachGtdasGxift


Ein Schock, ein ehrliches Spiegelbild kann auch mal heilsam sein. Das geht nur direkt, ohne Relativierung. Nur Wunden lecken bringt keine Veränderung.

Hier gebe ich Dir absolut recht und ich bin froh, dass es im Forum durchaus User/innen gibt die es besser als ich verstehen Dinge/Fakten konkret auf den Punkt zu bringen. Aber auch das kann durchaus auf der Ebene passieren, auf der ein Mensch sich nicht als Person runter gesetzt fühlt.

Vielleicht bin ich für diese Art von Beiträgen zu sensibel, um sie zu überlesen und mich raus zu halten. Dann ist es eben eine persönliche Schwäche meinerseits zu der ich durchaus stehen kann. ;-)

C?yntexx


@ DieDosismachtdasGift

Es ist gut so, wie Du es machst.

S?hojxo


Ein Schock, ein ehrliches Spiegelbild kann auch mal heilsam sein. Das geht nur direkt, ohne Relativierung. Nur Wunden lecken bringt keine Veränderung.

Die betreffende Userin hält nur leider keinen Spiegel vor (nur damit sie das nicht als Ausrede benutzt, und nee, ich meine nicht die Dosis, sondern eben die von ihr kritisierte Userin), sondern sie stürzt sich immer mal wieder auf Leute mit akuten Problemen, knüppelt sie nieder, spritzt ihnen Gift ins Gesicht und versucht ihnen zu vermitteln, sie seien der letzte Dreck. Das ist schon ernsthaft bösartig. Mich wundert es umso mehr, da eben jener Userin bei einigen eigenen und hier überraschend offen geschilderten Problemen (und ja, S./P./FRB/etc., man erkennt Dich immer sehr schnell, auch unter anderen Namen) in der Regel auch von denen, die sie sonst eher kritisieren, einigermaßen freundlich begegnet wird, statt dass Leute dann wiederum ihre momentane Schwäche nutzen, um es ihr mal zurückzugeben. Schämt man sich da nicht ein bisschen?

hxikyleinexs


Man sollte die Forenleitung darum bitten, da mal mehrfachaccount-mäßig aufzuräumen. Die brauchen ja auch Hinweise von den Teilnehmer/innen, um ihre Arbeit gut machen zu können.

m7arigpoxsa


Ist das inzwischen eigentlich geschehen?

gfau;loUise


Ich glaube, ich mach das jetzt mal. Mir reicht es nämlich auch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH