» »

Affären

E3hemhaxliger NuHtz4er .(#83D437)


seine Frau schlagen, betrügen usw.... Und gleichzeitig behaupten, man liebt sie? LIEBE?

Ist es möglich, dass das Wort bei den meisten Menschen ziemlich falsch gebraucht wird?

E hemaqliger ONutze^r ({#83437x)


Man kann es ja gerne nennen wie man will. "nicht allein sein können", Abhängigkeit, oder sonst was..

Aber Liebe? Sorry ..........

Schlimm :D

2A. SZym7phonie


seine Frau schlagen, betrügen usw.... Und gleichzeitig behaupten, man liebt sie? LIEBE?

Ist es möglich, dass das Wort bei den meisten Menschen ziemlich falsch gebraucht wird?

Behaupten kann man natürlich viel. Für mich kommt es deshalb darauf an, ob sich der andere geliebt fühlt. Und ich sehe einen Unterschied zwischen schlagen und betrügen, denn letzteres kann man tun, ohne den Partner zu verletzen - indem man eben dafür sorgt, dass er es nie erfährt.

E#hem7aliger |NutzerX (#s834:37)


"indem man dafür sorgt, dass er es nie erfährt"

? Wo verschwindet die Tat denn hin? Nur weil einer von 3 es nicht weiß, ist es nicht passiert? Oder wie?!

Du verletzt ihn doch trotzdem, auch wenn er es nicht erfährt?? Du verletzt ihn genau in dem Moment in dem du es tust. Die ist doch bewusst, in dem Moment, dass dein Partner das nicht will und es ihn zutiefst verletzen würde, wenn du es tust. Wenn du es dann tust, fühlst du dich absolut nicht schuldig?

Noch einmal: dein Ernst?

Ich frage nur deshalb, weil ich das nicht nachvollziehen kann. Und das eben nicht könnte .. Ich wüsste dass ich etwas Schlimmes tun würde (betrügen).

Wie fühlen sich solche Menschen eigentlich sonst so? Was zB stehlen oder so angeht? Auch wenn es keiner sieht ?

LYolaxX5


Für mich kommt es deshalb darauf an, ob sich der andere geliebt fühlt.

Dann findest du auch eine Beziehung gut, in der ein Seite die Liebe nur glaubwürdig vorspielt?

zwischen schlagen und betrügen, denn letzteres kann man tun, ohne den Partner zu verletzen - indem man eben dafür sorgt, dass er es nie erfährt.

1. Kann man nie im Voraus sicher sein, dass es nie raus kommt. 2. Selbst wenn es nicht rauskommt: Auf jeden Fall verletzt ist die Beziehung.

EBh}emaYli#g1er tNutzer (`#837437)


Stimmt, die Beziehung wäre verletzt. Es wäre eine unehrliche, gespielte Beziehung.

Warum will man so etwas?

Ewald unechtes?

ELhema]liger~ Nutxzer (#8>3437x)


Etwas unechtes ;-D

Ezhemali1geqr Nut%zer E(#83x437)


Ganz zu schweigen von unter den Teppich kehren:

Denkt ihr wirklich, dass das möglich ist?

Ich versichere euch, es ist nicht möglich. ;-)

Deshalb vielleicht auch mein Unverständnis.

Genau wie Lola schon geschrieben hat, man "verlässt" den Partner eigentlich in dem Moment des Betruges. Nichts ist mehr heil.

Das muss einem doch klar sein ....? ":/

E7hemialiger$ Nutzker H(#83437x)


Zu alle mit dieser Haltung:

"Klar kann man das unter den Teppich kehren."

Warum sollte man das können ??? :-D ;-D :-D

Wär ja traurig! :-)

Aber zu dieser Erkenntnis kommt der eine früher, der andere später. Manchen ist es von vorn herein völlig klar.

2'. SRy>mphontie


? Wo verschwindet die Tat denn hin? Nur weil einer von 3 es nicht weiß, ist es nicht passiert? Oder wie?!

Das nicht. Es ist passiert. Aber der Betroffene leidet nicht darunter. Deshalb würde ich ja gerne verstehen, welche Relevanz die Sache ganz praktisch hat. Das ganze Gerede über die furchtbare Vorstellung, eine Lüge zu leben, ist für mich akademischer Natur. Wenn man es nicht ahnt und nicht weiß, ist nun mal kein spürbarer Schaden entstanden und ein Schaden, der nicht spürbar ist, ist gefühlt nicht existent.

Du verletzt ihn doch trotzdem, auch wenn er es nicht erfährt?? Du verletzt ihn genau in dem Moment in dem du es tust. Die ist doch bewusst, in dem Moment, dass dein Partner das nicht will und es ihn zutiefst verletzen würde, wenn du es tust.

Würde... Und was tut es praktisch, wenn er es nicht erfährt? Ich verletze ihn, ohne dass er es merkt? ??? Das geht sich für mich logisch nicht aus. Eine Verletzung, die ich nicht spüre, hat für mich jedenfalls keine Bedeutung.

Wenn du es dann tust, fühlst du dich absolut nicht schuldig?

Wenn ich Sorge dafür trage, dass der andere nie darunter leiden muss, ja.

Wie fühlen sich solche Menschen eigentlich sonst so? Was zB stehlen oder so angeht? Auch wenn es keiner sieht?

Wenn es keiner mitkriegt und am Ende niemand darunter leidet, weil ihm nichts fehlt, sehe ich darin auch kein Problem. Wenn mich jemand bestiehlt, ohne dass ich es je merke, ist mir das egal.

Dann findest du auch eine Beziehung gut, in der ein Seite die Liebe nur glaubwürdig vorspielt?

Wenn sich der andere dabei geliebt fühlt, sehe ich darin kein Problem. Unterm Strich steht ein glücklicher Mensch, das zählt für mich. Ganz egal, ob sein Glücklichsein auf "echter" oder "gespielter" Liebe basiert. Solange er sich geliebt fühlt, ist für mich alles in Butter und ich maße mir dann nicht an, über die Liebe des anderen zu urteilen. Man sagt ja auch, "wer heilt, hat Recht". Das Gleiche zählt für mich im Grunde in der Liebe. Wer es schafft, dass sich ein anderer geliebt fühlt, tut in meinen Augen Gutes.

2H. Syrmphjonixe


Ganz zu schweigen von unter den Teppich kehren:

Denkt ihr wirklich, dass das möglich ist?

Ich versichere euch, es ist nicht möglich. ;-)

Ich hab's doch selbst erlebt! Ich wurde betrogen und ich habe mich geliebt gefühlt. Und jetzt?

mZon-d+^stexrne


...schon wieder das, was, wie ich mittlerweile herausgefunden habe, nur Betroffene gleich sehen und verstehen: der Mann der die Beziehung führt (und Verpflichtung hat bzw Versprechen gegeben hat) hat die Verantwortung!

In dem Punkt sehe ich den entscheidenden Meinungsunterschied. Die Betroffenen sehen die Verantwortung ausschließlich beim Mann und sie fühlen sich selbst nicht in der Verantwortung.

Außerdem stellen sie moralische Anforderungen an den Mann, und fühlen sich selbst moralisch überlegen.

Ich persönlich sehe das alles etwas gleichberechtigter.

EBhemaliBger NPutzeXr (#83q4x37)


Wenn ich Sorge dafür trage, dass der andere nie darunter leiden muss, ja.

Ok. Mir wird gerade einiges klar.

Hilft mir auch selbst enorm weiter gerade...

Zu denken, dass man denjenigen nicht verletzt, nur weil er es nicht "direkt massiv spürbar" mitbekommt..

Er leider aber, er bekommt es mit. Das ist meine Ansicht ....

E!hemali2ger UNutTzer (#83:437)


Du wurdest betrogen und hast dich geliebt gefühlt. Auch dann noch, als du es erfahren hast? War es ein Ausrutscher mit Reue oder etwas anderes? Wenn ich fragen darf.

E^hemalrigerT NutHzer (#8x3437)


Du hast dich geliebt gefühlt, aber es war alles eine Illusion. Und es wäre auch eine gewesen, wenn du es nie erfahren hättest.

In jeder Beziehung ist der (riesen!?!!!) Unterschied spürbar zwischen Illusion und wahrer Liebe!!

Wie kann man glauben, dass hier kein Unterschied ist?!

Fake ist Fake, echt ist echt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH