» »

Affären

slensibexlman


Ich glaube nicht, dass es generell an zu wenig oder zu abwechslungsreichem Sex liegt und auch nicht, dass man quasi gefeit ist, nur weil man mit seinem Partner ein häufiges und abwechslungsreiches Sexleben führt.

Ich glaube, dass es sehr wohl daran liegt. Für mich kann ich behaupten, dass ich kein Bedürfnis nach einer Affäre habe. Ich habe eine häufiges und abwechslungsreiches Sexleben. Wenn ich das nicht hätte, würde ich mich aber vermutlich eher trennen oder eine offene Beziehung führen (Trennung hielte ich dann aber für wahrscheinlicher).

D"ieDosismcachtldasGixft


Nur, weil es in Deinem Fall so ist, bedeutet es nicht im Automatismus, dass es für den Rest der Menschheit ebenso sein muss.

Es gibt durchaus Menschen und zwar beiderlei Geschlechts die eine innige emotionale und sexuell erfüllte Beziehung führen, die dennoch gern nach den Früchten in Nachbars Garten schauen und naschen sobald es dazu eine Gelegenheit gibt.

Ob nur aus Neugier oder einfach um des Kick's Willen werde ich erwischt und komme damit durch, oder weil es den Alltag kurzzeitig aufmischt. Wissen kann es nur der Mensch selbst, der ein Bedürfnis außerhalb der festen Beziehung verspürt.

ETvo/luzxzer


Kennt jemand hier zufällig das Neunte Gebot? :=o

EWvoluzvzer


Kennt jemand hier zufällig das Sechste Gebot? :=o :=o

sZugarl4ove


uhh es kommt also der Reiz des Verbotenen oben drauf ]:D

R{alp\h_HH


Was das Gebot angeht zum Ehebrechen... So man denn an Gott glaubt... Ich finde es extrem verwirrend, zu glauben, dass einem Gott eine Sexualität mitgibt, die nicht nur der Fortpflanzung dient, sondern, die wir leben, weil es extrem Spaß macht, und dann ein Gebot zu erlassen, was diesen Spaß ganz erheblich einschränkt. Und dann eine Kirche zu haben, die da sagt: Ehe nur auf Lebenszeit, Scheidung ist nicht drin... Das ist realitätsfern.

PIarx


also ich habe gerade mit GOTT telefoniert (habe seit meine unfälle seine privatnummer) und er meinte dass er diese gebote nicht geschrieben hat :) und jetzt ?

Ecvolxuzzer


Ich glaube, haha.., dass der Mensch sich diese Gebote selbst gegeben hat, damit wir nicht ständig in einem Sodom und Gomorrha leben und Leid und Unglück produzieren, von Glück und Lust steht nichts geschrieben bzgl. Sodom und Gomorrha.

Interessant ist eigentlich nur folgendes: Der Mensch braucht Regeln für ein geregeltes soziales Zusammenleben. Diese Regeln sollten seiner menschlichen Natur entsprechen und seinen Bedürfnissen gerecht werden. Menschen, die sich an gar keine Regeln halten, sind nicht gerne gesehen in sozialen Gemeinschaften, da sie leider unberechenbar sind.

sFensib|elman


Nur, weil es in Deinem Fall so ist, bedeutet es nicht im Automatismus, dass es für den Rest der Menschheit ebenso sein muss.

Diesen Schluss hatte ich nicht gezogen.

s,ensi#belxman


Nur, weil es in Deinem Fall so ist, bedeutet es nicht im Automatismus, dass es für den Rest der Menschheit ebenso sein muss.

Diesen Schluss hatte ich nicht gezogen.

Meine Aussage bezog sich auf "häufig"- hätte ich dazu schreiben sollen.

E#hemYaliger NNutzer{ (#83437)


Wer will das denn hören!??

Na die, die aus einer Affäre eine Beziehung machen wollen.

ÄH, und warum sagt man(n) nicht einfach die Wahrheit? "Sorry, ich weiß du willst mehr, aber ich nicht." Und jeder geht seines Weges und beide suchen sich genau das, was sie wollen? Nämlich, der Mann eine für Sex und die Frau jemanden, der für eine Beziehung in Frage kommt.

Ich komm ab diesem Punkt einfach absolut nicht mit. Ich habe noch nie zu jemandem gesagt, dass ich was Ernstes will, wenn es nicht so war?? Warum macht man sowas?

Euhe=maSligerv Nutzher (#K83437x)


... ist ja nicht so, als ob es nicht noch andere Menschen auf diesem Planeten gibt? Warum hält man eben genau die eine Person fest, die dann darunter leidet? Warum nicht eine, die nicht darunter leidet, eine Affäre zu sein?

D ieDos\ismac<h_tdasGixft


... ist ja nicht so, als ob es nicht noch andere Menschen auf diesem Planeten gibt? Warum hält man eben genau die eine Person fest, die dann darunter leidet? Warum nicht eine, die nicht darunter leidet, eine Affäre zu sein?

Die Frage könnte man genauso auch umgekehrt stellen. Warum bleibt man bei einem Mann oder einer Frau, die nach verbindlichen Worten keine Taten folgen lassen? Erkennt ab einem gewissen Zeitpunkt, hier entwickelt sich nichts weiter und man bleibt auf der Stelle stehen.

Womöglich ist es an beiden Seiten das Gleiche. Es sind die Emotionen, welche sich entwickelt haben, euphorische Träume und Vorstellungen. Sicher auch Egoismen, weil man den Affärenmann- oder die Affärenfrau für den Einen oder die Eine hält.

In einer Affäre werden meist alle Bedürfnisse freiwillig erfüllt, für die man im eigenen Ehe- und Familienalltag (vermutlich) mit mehr Aufwand betreiben müsste. Da gibt es in aller Regel nicht mehr mehr die frische Verliebheit, die Schmetterlinge und das Kribbeln im Bauch. Es haben sich Routineabläufe eingeschlichen die diese Aufregung nicht mehr unbedingt ermöglichen, die man mit jemand hat wo der gemeinsame Alltag nicht die tragende Rolle spielt, und auch weit weniger Verantwortung übernimmt.

Die Entscheidung eine Affäre einzugehen treffen zwei Menschen. Gründe sind so vielfältig das sie ganze Bücher füllen. Wie schwer oder leicht es ist sich daraus zu lösen ist individuelle Erfahrungssache und die Konsequenz aus Schmerz und Leid Abstand zu bekommen durch den Cut.

Gerade für Affären die mit tiefen Gefühlen einher gehen gilt das Motto, die Hoffnung stirbt zuletzt und das ist auch oft so. Sie bleibt lange Zeit die Antriebsfeder weiter zu machen, wenn aus dem Spiel nach und nach Ernst geworden ist.

Um Deine Frage zu beantworten, warum Menschen Versprechungen machen, die sie nicht vorhaben einzuhalten. Weil sie funktionieren und Hoffnungen aufbauen. Es fühlt sich für viele besser an, sich begehrt und geliebt zu fühlen in der Zeit der Treffen und darüber hinaus. Es macht den Sex erfüllter und schöner. Es nur rein aus der Lust heraus zu tun, ohne das es irgendwas verbindliches wie Gefühle gibt, würde sich schneller abnutzen, weil es sich nur darauf reduziert bleibt.

Zudem gibt es auch nicht unendlich viele Menschen, die sich auf längere Zeit auf so eine Liebe zu Dritt einlassen können. Das wissen auch die Menschen, die aus wenig erfüllenden Alltagsbeziehungen heraus nach dem suchen, was in der Ehe fehlt. Deshalb wohl auch der Aufwand Gefühle im Gegenüber zu erzeugen, um Bindung entstehen zu lassen als sich immer wieder neu auf die Suche zu begeben.

Beispiele gibt es genug hier im Forum, dass Suchende nicht immer Findende sind, und das lässt es vielleicht besser verstehen warum Menschen genau das tun was Du bisher noch nicht verstehst Morticia1984.

Emhemal)iger pNutzer (#8v3437)


Es ist aber hinterhältig, egoistisch und unter aller Sau, das sehe doch nicht nur ich so, oder?

Nur weil man nicht mehr suchen will, zerstört man eine oder mehrere Menschen?

EhhemaIlig0er Nutzer( `(#834x37)


. Das wissen auch die Menschen, die aus wenig erfüllenden Alltagsbeziehungen heraus nach dem suchen, was in der Ehe fehlt. Deshalb wohl auch der Aufwand Gefühle im Gegenüber zu erzeugen, um Bindung entstehen zu lassen als sich immer wieder neu auf die Suche zu begeben.

Nett :-D

Finde ganz genau das massiv daneben :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH