» »

Verwirrtes Herz

R$ikaRzebxel hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

um ehrrlich zu sein, weiss ich gar nicht, wo und wie ich anfangen soll. Ich bin verwirrt, mein Herz fährt Achterbahn und mein Verstand kommt kaum noch mit. Ich probiers mal:

Ich bin in einer Beziehung mit einem Mann, der 20 Jahre älter ist als ich. Wir waren glücklich... das erste Jahr war alles okay, bis ein Seitensprung seinerseits passierte (nach einer 2-Tage langen Party mit viel Alkohol - das ist aber trotzdem keine Entschuldigung) Ich verzeihe solche Dinge, wenn sie einmal passieren und unter solchen Umständen... und blieb mit ihm zusammen.

Jetzt nach cca 2 weiteren Jahren hab ich das Gefühl, dass wir uns nicht mehr verstehen. Wir streiten uns oft - meist sag ich nur ein Wort - meine es z.b. auch gut oder spassmässig und er geht sofort an die Decke und das nervt ... dazu entschuldigt sich dieser Typ auch echt nie und das kotzt mich noch mehr an. Ich wollte mich von ihm dieses Wochenende trennen - hab es ihm auch gesagt und er fing an vor mir zu weinen. Ich wurde weich und konnte es zum Schluss selber nicht mehr durchziehen, obwohl ich mit diesem Gedanken in mir schon etwa ein Jahr ringe und ringe ... und es kein Ende nimmt.

Dazu kommt noch etwas - ich hab mich vor einem halben Jahr in Jemanden verliebt, bei dem ich weiss, dass er nie mit mir zusammen sein wird. Nie. Was noch schlimmer daran ist, ist der Fakt dass er mir indirekt gestanden hat, dass er die gleichen Gefühle für mich hat, aber dass es mit uns zweien einfach nie gehen wird obwohl er es auch gerne hätte.

Ich weiss nicht, warum ich noch an ihm so hänge - warum nur tut mein Herz das? Ich hab - und das ohne Scherz - fast jeden Monat eine Liebeserklärung von irgendjemanden aus meinem Umfeld und kann fast jeden kriegen auf denn ich mit dem Finger zeige... aber ich liebe sie nicht. Deswegen hab ich auch kaum Freunde, da ich angeblich Menschen manipuliere - aber ich weiss nicht wie ich es mache. Meistens können die es mir auch nicht sagen - meinen etwas von einer gefährlichen Aura etc etc.

Ich bin verwirrt und weiss jetzt echt nicht mehr weiter. Ich hab Angst, dass ich die Trennung bereuen werde obwohl ich an Jemand total anders denken muss. Ich bitte um Rat - irgendetwas was mir die Verwirrung nimmt, für einen kurze Zeit die Last von meinen Schultern nimmt.

Danke für euren Rat,

Rika

Antworten
OTldibe4x9


Ich versuche konkret auf deine Aussagen einzugehen

Ich bin in einer Beziehung mit einem Mann, der 20 Jahre älter ist als ich. Wir waren glücklich... das erste Jahr war alles okay,

Das erste Jahr ist fast immer Okay…

bis ein Seitensprung seinerseits passierte

Seitensprünge "passieren" nicht, sondern sie geschehen bewusst. Jeder erwachsene Mensch weiß, was er damit bewirkt.

Ich verzeihe solche Dinge, wenn sie einmal passieren und unter solchen Umständen... und blieb mit ihm zusammen.

Man bleibt nicht dem anderen zu Liebe zusammen, sondern man bleibt in aller Regel sich selbst zu Liebe zusammen, weil man den anderen nicht abgeben oder verlieren möchte. Solches Verzeihen ist sinnvoll, aber nicht unbedingt ein Opfer.

Jetzt nach cca 2 weiteren Jahren hab ich das Gefühl, dass wir uns nicht mehr verstehen. Wir streiten uns oft - meist sag ich nur ein Wort - meine es z.b. auch gut oder spassmässig und er geht sofort an die Decke und das nervt ...

Wer auf "Worte" wartet, um explodieren zu können, braucht diese Worte nur, um scheinbar handfeste Gründe für diese Explosionen vorweisen zu können. Die Störung ist aber nicht in diesen Worten versteckt die ist außerhalb vorhanden. Die auslösenden Worte sind also nicht der Grund für die Explosion, sondern nur der Auslöser.

dazu entschuldigt sich dieser Typ auch echt nie und das kotzt mich noch mehr an.

Das ist alsolut nicht die Wortwahl, die ich in einer Liebesbeziehung erwarte. Habt ihr also gar keine Liebesbeziehung? Was für eine Beziehung führt ihr denn? Wieso lebst du mit einem "Typen" zusammen, der dich ankotzt?

Ich wollte mich von ihm dieses Wochenende trennen - hab es ihm auch gesagt und er fing an vor mir zu weinen. Ich wurde weich und konnte es zum Schluss selber nicht mehr durchziehen, obwohl ich mit diesem Gedanken in mir schon etwa ein Jahr ringe und ringe ... und es kein Ende nimmt.

Ein Ritual. Er wollte sich jetzt gerade nicht trennen. Und wenn man weint, überlegt sich das der andere. Das kann man ein paar Mal so machen, aber dann verschleißt sich das.

Dazu kommt noch etwas - ich hab mich vor einem halben Jahr in Jemanden verliebt, bei dem ich weiss, dass er nie mit mir zusammen sein wird. Nie. Was noch schlimmer daran ist, ist der Fakt dass er mir indirekt gestanden hat, dass er die gleichen Gefühle für mich hat, aber dass es mit uns zweien einfach nie gehen wird obwohl er es auch gerne hätte.

Ein völlig separates Problem. Es hat absolut nichts mit dem anderen zu tun. Du möchtest beides gern in einen Zusammenhang stellen, damit es dir logischer erscheint.

Ich weiss nicht, warum ich noch an ihm so hänge - warum nur tut mein Herz das?

An wem? An dem "Typen", der dich ankotzt oder an dem, der nie – nie – mit dir zusammen sein wird?

Ich hab - und das ohne Scherz - fast jeden Monat eine Liebeserklärung von irgendjemanden aus meinem Umfeld und kann fast jeden kriegen auf denn ich mit dem Finger zeige... aber ich liebe sie nicht.

Klingt nicht sehr überzeugend. "Liebeserklärungen" macht man nicht einfach so. Manche warten selbst in einer festen Beziehung Jahre lang darauf. Kann es sein, dass du die Aussagen dieser Männer überbewertest?

Deswegen hab ich auch kaum Freunde, da ich angeblich Menschen manipuliere - aber ich weiss nicht wie ich es mache. Meistens können die es mir auch nicht sagen - meinen etwas von einer gefährlichen Aura etc etc.

Jetzt wird es unverständlich…

Ich bin verwirrt und weiss jetzt echt nicht mehr weiter. Ich hab Angst, dass ich die Trennung bereuen werde obwohl ich an Jemand total anders denken muss. Ich bitte um Rat - irgendetwas was mir die Verwirrung nimmt, für einen kurze Zeit die Last von meinen Schultern nimmt.

Was bringt es dir an Nutzen, wenn dir etwas "für kurze Zeit eine Last von den Schultern nimmt"? sie ist ja dann wieder da, wenn die kurze Zeit vorbei ist. Du brauchst schon konkretere Ziele, um dein Leben zu sortieren. Denn wer freiwillig mit einem "Typen" zusammenlebt, der ihn ankotzt, hat irgendetwas nicht verstanden, was Beziehung sein sollte.

Dein Alter wäre nicht uninteressant

RyikaReFbNel


Danke für Ihre ehrrliche Antwort.

Waren Sie denn niemals so betrunken, dass sie nicht wussten, was sie tun? Nie? Einmal kann ich das verzeihen und dem Menschen eine zweite Chance geben, denn ich glaube dass sich das jeder verdient hat. Eine Affäre ist bewusst das ja - aber ein one-night-stand?

Daran hab ich auch gedacht - das mit den Wörtern und der Exposition. Hab ihn auch oft drauf angesprochen, er wiederum meint ständig, dass er es in den Griff bekommt. Man muss sagen aber auch, dass er schon Fortschritte darin gemacht hat, nur ist er jetzt irgendwo stecken geblieben und es ändert sich einfach nicht mehr weiter.

Deswegen schreibe ich ja, dass ich verwirrt bin. Meine Wortwahl stimmt da nicht mit dem überein, was ich empfinde. Zu einem will ich ihn hassen ... oh ja, wie gerne würde ich das. Will mich von ihm trennen, aber wenn ich dann vor ihm stehe geht es irgendwie nicht. Deswegen versuch ich mich wohl selber irgendwie dazu zu überreden, davon zu überzeugen, dass das keine Zukunft hat... Ist es etwa falsch an Jemanden zu hängen denn man liebt aber weiss, dass er einem überhaupt nicht gut tut? Was meinen Sie?

Das ich mich in einen anderen verliebt habe finden Sie ein separates Problem? Nehmen wir mal an Sie haben eine Freundin und sie verliebt sich in einen anderen und denkt nur noch an ihn ... Geht Sie das denn überhaupt Nichts an? Finde ich merkwürdig...

Und bei dennen, die mir die "Liebeserklärungen" machen - wie würden Sie es denn nennen, wenn zu mir Männer kommen und in etwa diese Worte zu mir sagen: "Ich hab mich in dich verliebt und will mit dir zusammen sein"?! Ich meinte nicht gerade dass die mir einen Heiratsantrag macht ... Und glauben Sie mir, dass mir das schon ganz schön auf die Nerven geht.

Wenn sie in so einem Chaos leben würden wie ich jetzt würden Sie wirklich nach jedem Strohhalm Frieden greifen, nach jeder Sekunde wo sie für kurze Zeit ausspannen könnten und das auch, wenn die Last dann wieder da ist.

Das Einzige Ziel was ich jetzt habe ist meine Karriere richtig in Schwung bringen und meine Uni erfogreich abzuschliessen...

Vielleicht hätte ich mich noch im Vorfeld wegen meiner Rechtschreibung entschuldigen sollen - ich komme aus Tschechien und hatte Deutschunterricht seit über 12 Jahren nicht mehr.

DgieK8ruemxi


Wenn du den Seitensprung verziehen hast, wieso ist er hier überhaupt Thema?

Ich hab Angst, dass ich die Trennung bereuen werde obwohl ich an Jemand total anders denken muss.

Wenn eine Beziehung nicht völlig furchtbar ist, gibt es nach der Trennung immer etwas, das man vermißt, seien es Gewohnheiten, Rituale oder einfach nur, dass da jemand ist.

Betrachte es mal so: dein jetziger Partner würde über dich so denken, wie du über ihn und parallel dazu auch noch eigentlich jemand anderen begehren. Würdest du wollen, dass er bei dir bleibt?

Würdest du nicht sofort mit wehenden Fahnen zu dem anderen rennen, wenn er dich nur wollen würde?

Also willst du in erster Linie nicht alleine sein und verharrst in dieser zweitklassigen Beziehung, bis du jemand anderen gefunden hast, der dich so will, wie du ihn?

R/alpph_HH


Ein Seitensprung sagt viel über einen Menschen und die Beziehung aus. Dass er im Alkoholrausch passiert, zeigt zunächst mal, dass sich der Mensch nicht im Griff hat, was seinen Alkoholkonsum angeht. Ich mag Menschen nicht, die so viel trinken, dass sie die Kontrolle verlieren. Aber letztlich enthemmt Alkohol nur, man macht im Suff keine Dinge, die man sonst nicht auch machen würde, nur dass man nüchtern in der Lage ist, sich da selbst zu bremsen. Der Seitensprung zeigt, dass entweder der Sex zu Hause nicht reicht, dass er Bestätigung braucht. Da könnte man verzeihen und daran arbeiten. Oder aber es zeigt, dass Du ihm soweit egal bist, dass er auf Deine Gefühle keine Rücksicht nimmt. Das wäre dann wohl nicht mehr innerhalb der Beziehung zu lösen.

Irgendwann kommt der Punkt, wo man in der verkorksten Beziehung so viele faule Kompromisse eingeht, soviel zurücksteckt, nur damit es nicht zerbricht, dass die immer weniger werdenden schönen Dinge in der Beziehung nicht mehr ausreichen, um all das schlechte zu rechtfertigen oder zu kompensieren. Da kann man sich dann schon mal fragen, was eine Beziehung sein soll, nämlich etwas wunderschönes, etwas bereicherndes, etwas stützendes, nicht etwas belastendes.

OUldiwe49


@ RikaRebel

Sehr schade, dass du dein Alter immer noch nicht schreibst. Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob du 17 oder 47 Jahre alt bist. So ganz ohne Hintergrundinformationen kann man sich auch nur ganz schlecht ein Bild machen.

Sorry für meinen ziemlich harschen Ton gestern. Ich wusste das mit den Sprachkenntnissen natürlich nicht. Aber dass "der Typ dich ankotzt" und du trotzdem mit ihm zusammen bleiben willst, erklärt auch dein zweiter Beitrag nicht. Warum bleibt man mit so jemandem zusammen? Aus Angst, allein zu sein? Weil er ein Druckmittel anwendet? Weil es einfacher ist? Keine Ahnung.

Bitte rede mich nicht mit "Sie" an, dann fühle ich mich so schrecklich alt.

Waren Sie denn niemals so betrunken, dass sie nicht wussten, was sie tun? Nie? Einmal kann ich das verzeihen und dem Menschen eine zweite Chance geben, denn ich glaube dass sich das jeder verdient hat. Eine Affäre ist bewusst das ja - aber ein one-night-stand?

Nein, war ich nicht. Aber das hilft dir nicht. Es spricht ja nichts dagegen, ihm das zu verzeihen, ich hatte nur gesagt, dass man das in erster Linie tut, um nicht alleine zu bleiben (oder um seien liebe nicht zu verlieren) aber nicht, um dem anderen einen Gefallen zu tun. Du bist also nach dem ONS deines Partners DEINETWEGEN bei ihm geblieben, nicht seinetwegen.

Aber auch das ist nicht mehr wichtig, wenn es mittlerweile so chaotisch zwischen euch aussieht…

jetzt nach cca 2 weiteren Jahren hab ich das Gefühl, dass wir uns nicht mehr verstehen. Wir streiten uns oft - meist sag ich nur ein Wort - meine es z.b. auch gut oder spassmässig und er geht sofort an die Decke und das nervt ... dazu entschuldigt sich dieser Typ auch echt nie und das kotzt mich noch mehr an.

Das hast du ja nicht zufällig geschrieben, sondern weil es dich bedrückt und belastet. Und darum wolltest du dich auch am Wochenende trennen. Auch "wenn er meint, dass er es in den Griff bekommt", scheint das nicht zu klappen. Und du leidest darunter. Und das Leiden kannst du beenden, wenn du gehst. Wenn du bleibst, weil er geweint hat, leidest du weiter. So sehe ich das.

Deswegen schreibe ich ja, dass ich verwirrt bin. Meine Wortwahl stimmt da nicht mit dem überein, was ich empfinde. Zu einem will ich ihn hassen ... oh ja, wie gerne würde ich das.

Warum willst du ihn den hassen? Das bindet genauso wie Lieben. Es ist die schlechteste Lösung überhaupt, jemanden zu hassen, wenn man sich trennt. Dann wirst du nie abschließen können. Zur Trennung gehört die Einsicht, dass die Beziehung " zu Ende geliebt ist". Das was noch übrig geblieben ist, reicht nicht mehr, um ein Paar zu bleiben. Die Liebe ist gegangen, es verbindet nichts mehr, was wichtig genug wäre, man leidet sogar. Dann kann man sich trennen ohne Hass. Nur traurig wird man sein. Aber das ist normal und das vergeht auch nach einiger Zeit.

Will mich von ihm trennen, aber wenn ich dann vor ihm stehe geht es irgendwie nicht. Deswegen versuch ich mich wohl selber irgendwie dazu zu überreden, davon zu überzeugen, dass das keine Zukunft hat...

Da sind ganz unterschiedliche und gegensätzliche Gefühle unterwegs. Und sie haben alle ihre Ursachen. Wenn du vor ihm stehst und kannst es nicht durchsetzen, was ist das dann: Angst vor seinen Reaktionen? Mitleid mit ihm? Angst vor dem Alleinsein? Trauer, dass es zu Ende ist?

Ist es etwa falsch an Jemanden zu hängen denn man liebt aber weiss, dass er einem überhaupt nicht gut tut? Was meinen Sie?

Wer ist wichtiger, ER oder DU? Ich bin der Meinung, dass DU der wichtigste Mensch in deinem Leben bist. Und darum darfst du nichts tun, was DIR nicht gut tut, was dir schadet, worunter du leidest. Es ist deine Aufgabe, das zu tun, was DIR gut tut, womit du auch auf längere Sicht glücklich sein kannst. Du kannst also nur DEINETWEGEN bei ihm bleiben, aber keineswegs SEINETWEGEN.

Das ich mich in einen anderen verliebt habe finden Sie ein separates Problem?

Ja, es ist ein separates Problem. Es war zwar nur möglich, weil du in deiner Beziehung nicht mehr glücklich warst, aber deshalb hättest du dich nicht fremdverlieben MÜSSEN. Im Entstehen hängen die beiden Probleme also miteinander zusammen, in der Lösung aber nicht. Darum sage ich, dass es sich dabei um zwei separate Probleme handelt, die auch möglichst unabhängig voneinander gelöst werden sollten. Dadurch wird die Lösung einfacher, überschaubarer, nicht so ein gewaltiger Berg, über den man kaum schauen kann.

Bei der Trennung würde ich also auch die Möglichkeit einbeziehen, anschließend alleine zu sein. Wenn du dich nur deshalb nicht trennst, um nicht alleine zu sein, bleibst du ja aus ANGST bei ihm, aus Angst vor dem Alleinsein. Du solltest aber aus Liebe bei ihm bleiben oder gar nicht. Also beschäftige dich mit dem Alleinsein, wenn du dich trennen willst, verlass dich nicht auf den anderen Mann, der kann plötzlich kalte Füße bekommen oder sich in eine andere verlieben.

Und bei dennen, die mir die "Liebeserklärungen" machen - wie würden Sie es denn nennen, wenn zu mir Männer kommen und in etwa diese Worte zu mir sagen: "Ich hab mich in dich verliebt und will mit dir zusammen sein"?! Ich meinte nicht gerade dass die mir einen Heiratsantrag macht ... Und glauben Sie mir, dass mir das schon ganz schön auf die Nerven geht.

Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass Männer das aus dem nichts heraus tun, ohne dass ihnen vorher eine Bereitschaft signalisiert wurde. Hört sich für mich sehr fremd und ungewöhnlich an. "Nein!" sagen kann man trotzdem.

Das Einzige Ziel was ich jetzt habe ist meine Karriere richtig in Schwung bringen und meine Uni erfogreich abzuschliessen...

Klasse. Das ist ein hervorragendes Ziel. Und wenn deine Liebe sowieso "zu Ende geliebt" ist, kannst du dich ja erst einmal darauf konzentrieren, wenn die Trennung überstanden ist.

A!udrey' |Tattoxo


Du stehst am Startloch und suchst nun noch "den Grund" für den endgültigen Abflug, wenn du meine Meinung lesen möchtest. Nur dein schlechtes Gewissen und Ängste, vielleicht auch ein gewisses Maß an Bequemlichkeit, scheinen dich noch festzuhalten. Von Liebe ist da nichts zu erkennen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH