» »

Beziehung mit unerfahrenem Mann Ü30

aNnf@aengerxin79 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich lese schon länger hier mit und habe mich jetzt angemeldet, weil meine Situation langsam immer schwieriger wird und ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt.

Ich selber bin 37, schon oft verliebt, aber erst eine Beziehung von 3 Monaten gehabt vor rund 10 Jahren, allerdings blieb es damals beim knutschen, also keine sexuelle Erfahrung.

Jetzt habe ich online einen Mann kennengelernt. Ich habe schnell bemerkt, dass er etwas unbeholfen ist und lustigerweise habe ich - die absolut schüchterne, die sich in den letzten 37 Jahren körperlich NICHTS traute - einfach die ersten Schritte gemacht: seine Hand genommen, ihn umarmt, Händchen gehalten beim spazieren, etc. Fiel mir irgendwie bei ihm plötzlich ganz leicht. Beim vierten Date, kuschelnd auf dem Sofa, hat er mir dann gestanden, dass er noch nie eine Freundin hatte und absolut unerfahren ist. Ich hatte es da schon vermutet und fand das auch überhaupt nicht schlimm. Wir haben darüber geredet und der Grund ist wohl der gleiche wie bei mir: andere Prioritäten im Leben, sehr schüchtern, auf der Suche nach etwas seriösem, hat sich einfach nicht ergeben.

Seither sind wir zusammen, sehen uns viel, kuscheln und küssen uns, es ist perfekt! x:) Wir sind wirklich beide sehr verliebt, er sucht ständig die Nähe, es passt einfach alles.

Er weiss nicht, dass ich fast ebenso unerfahren bin. Ich war in dem Moment von seiner Situation perplex, es war für mich nicht der richtige Moment, es ihm auch zu sagen. Ausserdem habe ich von einer grossen Liebe erzählt (die wirklich da war, aber halt eben nur bei tiefer Freundschaft blieb) und er denkt, wir hätten eine Beziehung gehabt. Irgendwie möchte ich ihm auch nicht sagen, dass ich auch noch Jungfrau bin, weil das die ganze Situation glaub noch komplizierter machen würde.

Jetzt zum Problem: er macht sich ständig Gedanken, ob er gut genug für mich ist, ob er meine Erwartungen erfüllen kann. Sein Selbstbewusstsein ist nicht das Beste... Ich bin beruflich etwas erfolgreicher (er ist es aber auch!), habe die etwas bessere Ausbildung (er hat aber auch eine gute!), ich bin etwas erfahrener... Ich finde es überhaupt kein Problem und sage ihm auch immer wieder, wie toll ich ihn finde. Aber er zweifelt an sich.

Er sagt mir auch immer wieder, dass er halt Zeit braucht und für ihn alles neu ist. Das verstehe ich und möchte ich ihm auch geben. Aber es ist irgendwie schwierig zu spüren, wie weit ich gehen darf. Und irgendwie immer wieder über dieses Thema reden ist auch blöd... Zum Beispiel dachte ich, dass ein Kuss beim vierten Date noch zu früh war, nachdem er mir eben seine Situation erzählt hat und gesagt hat, er braucht Zeit. Kurz darauf hat er mich geküsst (der erste Kuss war eine Katastrophe ;-D ;-D aber er hat seither viel gelernt). Natürlich kann ich jetzt alles ihm überlassen. Aber das ist für ihn ja auch nicht angenehm.

Wir haben jetzt 4mal beieinander übernachtet. Die ersten zwei Male war es einfach kuscheln, küssen, fummeln mit Kleidern. Ich hatte aber beim zweiten Mal das Gefühl, er will mehr, wir mussten aber früh raus und ich wollte keinen Zeitdruck. Also habe ich ihm beim dritten Mal dann das T-Shirt ausgezogen. Er wollte es auch, hat mitgemacht. Wir haben uns dann nackt gestreichelt, er wurde zuerst steif, hat dann aber schlapp gemacht, als ich ihn in die Hand nahm. :°( Ich wusste, dass das passieren kann, ist auch kein Problem, hab ihm das auch gesagt. Wir haben weiter gekuschelt, über dies und jenes, nach einer Weile spürte ich, dass er wieder steif wird. Also wieder in die Hand genommen, aber er hat wieder schlapp gemacht. Er hat bei mir überhaupt keine Streichelversuche unten unternommen, nur meine Brüste hat er in die Hand genommen. Wir haben dann noch gekuschelt und geschlafen. Beim vierten Mal hat keiner von uns einen Versuch unternommen, wir haben einfach gekuschelt mit Kleidern, aber er musste auch früh raus.

Ich bin jetzt einfach so ratlos, wie ich weiter vorgehen soll. Es ist für mich alles kein Problem, es ist so oder so wunderschön mit ihm. Aber sein zweifaches Schlappmachen machen seine Zweifel sicher noch grösser. Und ich weiss nicht, wie ich ihm helfen und ihm diese nehmen kann. Ich weiss gar nicht mehr, ob und was wir das nächste Mal machen sollen. Am Wochenende sind wir wieder zusammen. Wieder von Hand probieren? Mit ihm reden über die Sache? Ihm meinen Körper zeigen (wobei ich nicht sicher bin, ob ich mich schon genügend fallen lassen kann für einen Orgasmus)? Mit ihm direkt schlafen statt von Hand?

Was würdet ihr mir raten?

Antworten
c~rie(charxlie


Also ich würde ihm sagen, dass Du auch keine Erfahrung hast. So macht er sich super-Druck und Du kannst ihm den doch nehmen!

Und Anleitungen brauchst Du dann nicht, Männer finden es z.B. auch super, einfach zu erkunden, vielleicht schaltest Du mal einen Gang zurück und läßt ihn machen, was er will und wenn er nichts macht - auch okay.

Aber sein zweifaches Schlappmachen machen seine Zweifel sicher noch grösser. Und ich weiss nicht, wie ich ihm helfen und ihm diese nehmen kann.

indem Du ihm sagst, dass Du genauso wenig Ahnung hast wie er.

M*axi27x07


Als Mann möchte ich nur so viel sagen: mann steht eh schon stereotyp immer unter Druck "männlich sein zu müssen ", die ersten schritte machen zu müssen , für sexuelle Energie sorgen zu müssen etc . etc .

Sagen sie ihm das sie genauso unerfahren sind! vor allem wenn er eh selbstkomplexe hat. ansonsten interpretiert ihre Reaktionen vielleicht falsch.

So kann man gemeinsam alles entdecken . Viel Glück :)

atnfae_nger in79


Also ich würde ihm sagen, dass Du auch keine Erfahrung hast.

Ich glaub, dafür ist es zu spät... er würde sich doch verarscht fühlen, dass ich ihm das jetzt so lange nicht gesagt habe... Ich möchte es ihm eigentlich nicht mehr sagen!

Männer finden es z.B. auch super, einfach zu erkunden, vielleicht schaltest Du mal einen Gang zurück und läßt ihn machen, was er will und wenn er nichts macht - auch okay.

Das habe ich mir auch überlegt. Aber denkt er dann nicht, dass ich nicht mehr will, wenn von mir gar nichts kommt?

L{ol-aX5


Schöne Geschichte!

Ich würde einfach den Zeitdruck rausnehmen. Auf ein paar Wochen kommt es doch jetzt nicht an. ;-)

Entweder du sagst ihm, dass du in der gleichen Situation bist wie er oder du sagst ihm zumindest, dass ihr ja alle Zeit der Welt habt.

Alles Gute euch beiden!

aynfYaengexrin79


oder du sagst ihm zumindest, dass ihr ja alle Zeit der Welt habt.

Das habe ich ihm schon gesagt! Aber vielleicht ist es gut, das nochmals zu sagen. Nur habe ich halt immer das Gefühl, mit allem, was ich sage, spreche ich wieder die Situation im Bett an... Und ich weiss nicht, ob es gut ist, das anzusprechen... für ihn ist es ja sicher peinlich, wobei es das für mich auch ist...

O<ldiKe49


Dass ihr beide in dem erstaunlichen Alter noch keine "richtige" Beziehung hattet, ist ja kein Zufall. Sondern es könnte genau damit zusammen hängen, dass das "alles immer gar nicht so einfach ist". Und das beweist ihr euch gerade mal wieder. Genau da, wo es besonders schön und kribbelnd ist, bei ersten – von beiden gewollten – gemeinsamen Sex, verkrampft ihr und beweist mal wieder, "dass das alles gar nicht so einfach ist".

Also bitte, entkrampfen. Einfach offen zueinander sein, euch gegenseitig entdecken und diese herrliche Freude teilen, die bei der Entdeckung aufkommt. Es wundert dich doch nicht wirklich, dass der Mann beim ersten Sex in seinem Alter pausenlos versucht, den Kopf einzuschalten. Und immer wenn der eingeschaltet wird, geht unten die Lampe aus. Ganz normal.

Also solltet ihr beide dahin kommen, dass ihr möglichst weit den Kopf weglasst (bis auf Schutz und Verhütung natürlich) und einfach nur mit der Körpermitte fühlt. Das dauert sicher ein wenig, aber wenn ihr dabei auf Augenhöhe seid – und du nicht versuchst die Erfahrenere zu spielen, die du gar nicht bist – dann klappt das ganz sicher.

a nfae;n6ge;rine7x9


Lieber Oldie

Ja, du hast wahrscheinlich total recht! Ich gebe zu, ich bin schon auch ein Kopfmensch und es fällt mir schwer, mich fallen zu lassen. Aber bei ihm habe ich es innert kürzester Zeit schon viel weiter gebracht als gedacht.

Es wundert dich doch nicht wirklich, dass der Mann beim ersten Sex in seinem Alter pausenlos versucht, den Kopf einzuschalten. Und immer wenn der eingeschaltet wird, geht unten die Lampe aus. Ganz normal.

Nein, es wundert mich nicht! Und ja, ich weiss, dass es normal ist! Und ja, du hast wohl den Nagel auf den Kopf getroffen! Aber wie ändere ich das bei ihm? Klar, ich weiss theoretisch schon wie: keine Erwartungen, Zeit lassen, kein Druck, etc. Aber schaffe ich es, dass er es auch so sieht? Du sagst, es braucht Zeit. Aber je länger es nicht klappt, desto mehr wird es doch noch zum Problem? Deshalb trau ich mich ja fast nicht mehr, was anzupacken, weil ich Angst habe, dass es wieder nicht geht und ihn wieder runterzieht...

Obld#i?e4x9


Ja, du hast wahrscheinlich total recht! Ich gebe zu, ich bin schon auch ein Kopfmensch und es fällt mir schwer, mich fallen zu lassen. Aber bei ihm habe ich es innert kürzester Zeit schon viel weiter gebracht als gedacht.

Dann lobe dich mal selber dafür. Freue dich darüber. Und versuche, diese Freude auch mit dem Mann zu teilen, mit dem du gerade eine Beziehung beginnen willst. Sag einfach immer mal wieder: "Ich bin so froh, dass wir uns gefunden haben" oder ähnliches. Lass ihn teilhaben an dem, was in dir abgeht. Das nennt man emotionale Nähe, wenn ihr euch über eure Gefühle austauschen könnt.

Nein, es wundert mich nicht! Und ja, ich weiss, dass es normal ist! Und ja, du hast wohl den Nagel auf den Kopf getroffen! Aber wie ändere ich das bei ihm?

Du kannst "bei ihm" nichts ändern. Du kannst nur dein Verhalten ändern oder anpassen. Du kannst ihm sagen, dass du dich darauf freust, mit ihm Sex zu haben, seinen Köper kennen lernen willst und dich auch gern von ihm entdecken lassen willst. Lass ihn auf die Entdeckungsreise gehen und erwarte gar nichts von ihm außer großem Staunen. Und wenn er weiß, dass er nur Staunen braucht und seine Ängste überflüssig sind, dann werden auch sein Körper die Funktionen aufnehmen, für die er gebaut ist. Es sind im Moment nur diese Ängste, die ihn daran hindern. Du kannst ihn natürlich auch fragen. Frag ihn: "Was wünscht du dir?" Frag ihn: Was würde dir jetzt Freude machen?" Aber erwarte keine konkreten Antworten. Denn dafür müsste er den Kopf benutzen, und der stört ja wieder. Statt zu antworten, soll er also einfach genau das machen, was er sich wünscht. Und wenn er weiß, dass du es ihm erlaubst, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

cOhiMeNfoXlatu


Du kannst es bestimmt so wenden, dass du ihm noch erklären kannst, dass du auch nicht viel mehr Erfahrung hast. Wie alt ist denn er?

aKnfaezngerin7x9


@ chiefolatu

Er ist 38. Ja, das habe ich bereits. Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich jetzt auch nicht sooo die Erfahrene bin, mehrmals!

@ Oldie

Sag einfach immer mal wieder: "Ich bin so froh, dass wir uns gefunden haben" oder ähnliches. Lass ihn teilhaben an dem, was in dir abgeht. Das nennt man emotionale Nähe, wenn ihr euch über eure Gefühle austauschen könnt.

Das machen wir, beide! Ganz oft! Es ist total schön, wie offen man mit ihm über Gefühle reden kann!

Frag ihn: "Was wünscht du dir?" Frag ihn: Was würde dir jetzt Freude machen?" Aber erwarte keine konkreten Antworten. Denn dafür müsste er den Kopf benutzen, und der stört ja wieder. Statt zu antworten, soll er also einfach genau das machen, was er sich wünscht.

Auch das habe ich bereits gemacht. Antwort von ihm ist dann: ich weiss es nicht, ich habe ja keine Erfahrung. Oder wenn ich frage, was ihm besonders gut gefällt von meinen Berührungen: alles! oder die zweite Antwort: ich kann das noch nicht sagen, ich kenne ja noch nicht alles. Oder eben gar keine Antwort... Das macht es eben nicht einfach.

a(nfaeng;erin79


@ Oldie

Und danke, irgendwie gibst du mir grad das Gefühl, dass ich doch nicht alles falsch mache und ganz richtig handle!

K:ur[t


Ich habe den Eindruck, dass Du auf seine körperliche Reaktion wartest, vielleicht hat er auch den Eindruck und das setzt ihn unter Druck.

Warte nicht darauf, dass er steht, liebkose ihn einfach so, wie er ist, diese Berührungen kommen auf jeden Fall an.

Und wenn er merkt, dass Du nicht darauf wartest, dass er steif wird, dann wird sich auch diese Versagensangst abbauen.

Und wie Oldie schon schrieb ... schicke ihn zwischendurch auch immer mal wieder auf Entdeckungsreise ... denn auch Dein Körper ist für ihn ja noch ein "Wunderland" ;-)

D3ieDos+ismSachtxdasGift


Ihr habt die wunderbare Möglichkeit euch zu entdecken, ohne irgendwelche Vergleiche im Hinterkopf zu haben. Vorstellungen die von anderen Erfahrungen geprägt sind, die vielleicht sogar ein Abwägen im Kopf passieren lassen die zur Tatenlosigkeit führen.

Versucht wie Kinder zu sein, auch wenn das auf den ersten Blick gelesen "merkwürdig" klingt. Aber was ich immer an Kindern bewundert habe und weiterhin tue ist ihre natürliche Neugier, ihren Entdeckungsgeist. Dieses unkomplizierte Herangehen/Hinnehmen von Versuch und Irrtum, um dann wieder neu anzufangen. Natürlich gibt es auch dabei Abstufungen, die sehr Ängstlichen, die ausgesprochen Mutigen, die nichts zurück hält und vieles was dazwischen liegt.

Euer Vorteil liegt doch gerade darin, dass ihr beide bisher überwiegend ungeprägt geblieben seid, was Erotik und körperliche Lusterfahren angeht. Was sollte euch abhalten erst mal völlig unverkrampft in einer gut geheizten Wohnung auch nur nackt nackt rum zu laufen, euch an den Anblick zu gewöhnen und es zu genießen. Euch über ergebnisoffene Massagen körperlich anzutasten. Leise Hintergrundmusik, um sich besser zu entspannen und nicht auf jede Gestik und Mimik achtend, die dann falsch aufgefasst wird.

Um besser abschalten zu können, sich spielersich die Augen zu verbinden, um einfach die Körper miteinander "reden" zu lassen. Ihr habt alle Zeit die ihr euch gebt, könnt eigene Ideen und Wünsche für euch umsetzen. Macht das alles nicht ausschließlich von funktionierender Erregung abhängig. Die kommt von allein, wenn ihr angefangen habt zu vertrauen. Erkannt habt, dass gemeinsamer Sex soviel mehr ist als reine Penetration und Orgasmen ist.

Je nach Möglichkeit auch mal zusammen duschen oder baden, sich gegenseitig einseifen und körperlich berühren. Wenn die inneren Ängste und Anspannungen mehr in den Hintergrund getreten sind, werden ihr spüren wann der Zeitpunkt gekommen wo es für beide passt. Es geht hier nicht um die Erledigung eines längst überfälligen Auftrages, der nun endlich Umsetzung erfahren muss.

All das was ihr gerade miteinander erlebt, die Ängste und Unsicherheiten sind nichts ungewöhnliches. Diese gibt es zum Teil auch bei Menschen die noch älter sind als ihr zwei. Die lange in Singleverhältnissen lebten und auch erst einmal wieder Vertrauen aufbauen müssen, sich trauen lernen sich wieder ungehemmt fallen lassen zu können.

Versucht beide Stück für Stück die Kopflastigkeit zu verlieren, koppelt gemeinsame Übernachtungen nicht an Ergebnisse. Ihr habt beide alles was für ein vergnügliches Sexleben gebraucht wird, lacht gemeinsam, redet über alles was euch bewegt, aber macht eure Ängste und Unsicherheiten nicht zum Hauptthema.

Was Deine Erstaussage in Sachen - ich habe Beziehungserfahrung angeht. Im Moment würde ich es auch als neues Hemmnis empfinden, wenn Du jetzt plötzlich damit ums Eck kommst, selbst sexuell unerfahren zu sein. Das könnte bei Deinem Partner dazu führen, dass er nicht nur Versagerängste, die ohnehin schon da sind weiter aufzubauen, sondern auch dazu, dass er glaubt es nicht zu schaffen aus Dir eine Frau zu machen.

Es gibt auch sexuell erfahrene Männer, die sich davor scheuen mit einer sexuell unerfahrenen Frau zu schlafen. Angst davor ihr wehtun zu müssen, nicht den richtigen Zugang zu ihr zu finden und trotz der Vorerfahrung zu scheitern.

Das ist für einen Mann wie Deinem Freund dann noch ein zusätzliches Paket, dass sich im Kopf als Bremse auftun kann. Vielleicht sogar soweit, dass er Vermeidungsstrategien entwickelt, was schade wäre. Gerade, weil ihm ohnehin noch das Zutrauen fehlt, kann es sein das es ihn nicht innerlich befreit zu erfahren, dass ihr vom Erfahrungsstand quasi beide gleich ahnungslos seid.

Versucht viel Paarzeit zu genießen, euch auf menschlicher und emotionaler Ebene näher zu kommen, so gelingt es leichter Vertrauen aufzubauen und die Schritte zu gehen die euch auch körperlich vertrauter machen.

Das ist ein Weg den andere vor euch auch so gegangen sind, nur eben in einem anderen Alter, dass ist der einzige Unterschied. Akzeptiert euch und befreit euch vom "Erfolgsgedanken", der nun möglichst schnell her muss. Alles Gute für euch zwei. :)*

C$leo Edwaurds v.0 wDavon^poxort


Darf ich mal einen Punkt heraus arbeiten der mir aufgefallen ist und der sicherlich verknüpft ist?

Jetzt zum Problem: er macht sich ständig Gedanken, ob er gut genug für mich ist, ob er meine Erwartungen erfüllen kann. Sein Selbstbewusstsein ist nicht das Beste... Ich bin beruflich etwas erfolgreicher (er ist es aber auch!), habe die etwas bessere Ausbildung (er hat aber auch eine gute!), ich bin etwas erfahrener... Ich finde es überhaupt kein Problem und sage ihm auch immer wieder, wie toll ich ihn finde. Aber er zweifelt an sich.

In was übertrumpft er dich eigentlich? Was kann er besser als du? Ich lese das was du objektiv betrachtet wohl mehr hast, aber in was ist er denn besser Daran würde ich ansetzen und ihn da stärken. Wie soll er sich denn besser fühlen wenn er die "Hanswurst" ist die dir beruflich unterlegen, sexuell kann er auch nichts vorweisen und bekommt noch nicht mal einen hoch.

Wenn da kein Gleichgewicht herrscht und einer in allem sich erheben kann, wird das nichts. ":/

Man muss nicht gleich sein, aber es muss sich ausgleichen. Jeder hat Stärken, die darf man aber nicht vergessen wenn der andere in gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht aber das angesehenere vorweisen kann.

Ich würde ernsthaft darauf aufbauen was mich beeindruckt und du machst euch beiden keinen Gefallen wenn du davon redest dass er ja auch beruflich erfolgreich ist (du aber mehr) usw.

Es würde es sicherlich erleichtern wenn du offen bist dass du nicht mehr vorzuweisen hast im sexuellen als er, er hat schon genug zu kämpfen mit dir mithalten zu können und kann es nicht.

Und noch etwas! Bitte sei mir nicht böse dass ich es erwähne, aber hoffentlich findest du wirklich IHN toll und nicht dass er in dich verliebt ist. (Kann bei ihm ja genauso sein)

Wenn du über Jahre immer nur unglücklich verliebt warst ohne Ergebnis (liest sch jetzt irgendwie so?!) lässt einen vielleicht die Tatsache verlieben und das was man erlebt, aber nicht die Person. Es ist nur ein Gedanke, keine Unterstellung!, sie fällt mir nur immer wieder mal auf bei Menschen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH