» »

Meckern über Weihnachtsgeschenke. Und dieses Jahr?

E)ll?aganxt


Wir machen es innerhalb der Familie so, dass wir das Geld, das jeder für ein Geschenk ausgeben würde, zusammenlegen und an die Obdachlosenhilfe der Caritas abführen.

Das find ich super. Meine Mutter und ihr Exmann haben immer zu Weihnachten an's örtliche Tierheim gespendet, statt sich etwas zu schenken. Und seit einigen Jahren schenken wir uns alle gar nichts mehr. Das ist so erleichternd. Mein Vater und seine Frau laden immer zum Essen nach Hause ein, denen schieben wir dann ein bisschen Geld zu. Immerhin tischen sie groß auf. Ansonsten erschließt sich mir die Verbindung von Weihnachten und Geschenken nicht und da ich keine Kinder habe, kann ich das ganze Spektakel auch wunderbar ausfallen lassen. Also, bis auf die Familie sehen, aber das ist nichts, was mich stört.

U1ta45


Wie wäre es, besonders unter Erwachsenen, mal ein Jahr auf ALLE Geschenke zu verzichten und das "ersparte Geld spenden, zB an die Hungerhilfe? Man kann sich natürlich trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen?) einen schönen Abend machen, etwas gutes Kochen und Trinken.

Bei all dem, was man zZ (und ja eigentlich immer...) im TV sieht, ist mir sehr danach... :°(

UCta4x5


@ TE

bei allem Respekt: Die Reaktion Deiner Eltern ist respektlos.

gsuter erat Iistr teuer


Ich finde die Spendenaktion oder Nichts schenken auch gut und sinnvoll.

Weniger verstehen kann ich, warum er/sie sich immer noch ein Bein ausreißen soll für das "richtige" Geschenk, bei DER Reaktion der Eltern. ":/ Ich meine irgendwo geht es ja auch nicht darum, an Weihnachten das absolut treffende Geschenk zu finden, erst recht bei Leuten, die so reagieren, wenn man ihren Geschmack nicht getroffen hat. Geschenke sind doch irgendwo Aufmerksamkeiten und zumindest sollte die Geschenkabsicht doch gewürdigt werden, auch wenn es mir nicht gefallen hat. Finde nicht, dass man es hier den Leuten auch noch unter Aufwand von mehr Energie und Geld um jeden Preis recht machen muss...

w1ellk%iVn78


Ich finde die Spendenidee auch eine tolle Idee! Vor allem, wenn das Geschenk sowieso nicht geschätzt wird. Zumal es ja hauptsächlich um die Geste geht.

Wenn du trotzdem gerne etwas schenken möchtest, würde mir der "klassische" Gutschein einfallen. Da können sich deine Eltern was aussuchen, was Ihnen gefällt.

Vielleicht einen Einrichtungsgutschein?

:-)

CHote.Sa<uvaxge


Ich finde die Spendensache unnötig. Wenn ich spenden will, spende ich, wenn ich nicht spenden will, spende ich nicht. Wenn ich was schenken will, schenke ich was, wenn ich nichts schenken will, schenke ich nichts. Auch fürs Spenden brauch ich kein Weihnachten.

a@rasc;hniAa_Elevaxna


Ich verschenke nix und möchte auch nichts zu Weihnachten geschenkt bekommen. Die Ansage ging so an meine family raus ;-) Wenn ich übers Jahr spontan etwas sehe, wo ich denke, es könnte jemand gebrauchen, sacke ichs ein. Ansonsten ist die Geschenke-Sucherei in der Vorweihnachtszeit nur eine Qual. Im Grunde hat jeder alles und man bleibt ideenlos am Schnickschnack-Regal hängen. Das beste, was man sich schenken kann, ist Zeit zusammen. Und so wirds gemacht.

AVnnwySllXxx


Also wir schenken uns in diesem Jahr geschlossen alle: Nichts. ;-D

Nachdem die letzten Jahre immer gefragt wurde "Was möchtest du zu Weihnachten?", und irgendwie nie jemanden was richtiges einfällt, haben wir gesagt, wir lassen es dieses Jahr und konzentrieren uns mal wiedr mehr auf das Zusammensein. :)_

P(ythjoni,st


Es ist so weit, am Sonntag ist schon der dritte Advent und dann steht irgendwie auch schon Weihnachten vor der Tür.

Weihnachten macht mich nervös. Ich weiß nie, was ich schenken soll. Dann mache ich mir ewig Gedanken und man übergibt es - und dann meckern die Leute.

Ein Beispiel: Letztes Jahr haben meine Eltern den kompletten Außenbereich ihres Hauses neu gemacht. Zufahrt, Weg, Lampen. Ihr Hobby ist ihr Haus. Nun hab ich mir wieder mal den Kopf zermartert und fand es eine schöne Idee, ihnen so eine kleine Tafel für Draußen zu schenken: Herzlich Willkommen bei Familie XYZ, schön edel in Schiefer graviert (passend zum Stein am Haus) mit Edelstahl-Halter und kleiner Solarleuchte. Kostenpunkt schlappe 150Euro (ich bin Studi, das ist mein halber Monatslohn).

Packen die so das Geschenk aus und meine Mutter fängt an zu lachen: "Das sieht ja aus wie ein Grabstein" kam es.

Das Geschenk wurde zur Seite gelegt und nie wieder aus der Ecke geholt. Toll. Es gefällt nicht nur nicht, es wird sich auch noch lustig gemacht.

Was würdet ihr in so einem Fall tun?

Mich besser informieren. Gut gemeint ist nicht gut gemacht.

Und bei Risikogeschenken (wie eben diesem da, gerade wenn teuer) nur die Idee schenken: also deinen Entwurf von der Schieferplatte als "Pseudo-Foto" auf einer DIN A4-Seite schön ausgedruckt und die 150 EUR dazu. Dann können Sie entscheiden, ob sie auch deine Idee toll finden, dann wird die persönliche Schieferplatte bestellt und davon bezahlt und wenn nicht, dann werden die 150 EUR halt anders verwurstet. Oder gehen zurück an dich. Dann können sie sich immer noch lustig machen über deine Idee, aber zumindest ist kein Geld verloren.

Ist euch das auch schon einmal passiert?

Nicht so krass.

Würdet ihr überhaupt etwas wieder schenken?

Ja. Nimm's doch mit Humor und lerne draus.

Nun steht Weihnachten erneut vor der Tür. Ich suche nach einem billigen möglichst unpersönlichen Geschenk ohne Aufwand. Habt ihr Ideen?

Na klar, habe ich. Den Bodensatz aller einfallslosen und unpersönlichen Geschenke: eine Packung Merci. :-D Wahlweise auch Mon Cheri, Ferrero Küsschen, Raffaelo oder After Eight. Aber die sind wenigstens nach 2-4 Wochen weg. Wenn's gut läuft, noch am selben Abend. ]:D

M<irsann3mir


Na klar, habe ich. Den Bodensatz aller einfallslosen und unpersönlichen Geschenke: eine Packung Merci. :-D Wahlweise auch Mon Cheri, Ferrero Küsschen, Raffaelo oder After Eight. Aber die sind wenigstens nach 2-4 Wochen weg. Wenn's gut läuft, noch am selben Abend. ]:D

Ich habe in der Speisekammer noch Mon Cherie, deren Haltbarkeit vor ungefähr 5 Jahren abgelaufen sein muss. Vielleicht erbarmt sich ja irgendjemand mal, aber ich schätze, das wird der Mülleimer, auch für die drei oder vier anderen Packungen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben.

Inzwischen wissen es aber die meisten, glaube ich, KEINE Mon Cherie für mich!

Das krasseste Geschenk, das ich mal bekam, war von meinem Bruder, ich hatte extra in der Einladung darum gebeten, nur etwas zu schenken, das ich verbrauchen kann (Flüssiges bevorzugt), nein, er hat das entweder nicht gelesen, oder zuhause gehabt und nicht gewusst, wohin damit: eine Dokumentenmappe! Schwarz und groß aus Kunstleder...

Wer braucht denn so etwas ???

Das Ding steht immer noch originalverpackt irgendwo herum, ich muss sie mal auf ebay stellen.

PS: Braucht jemand zufällig eine Dokumentenmappe? Schwarz, klobig und aus Kunstleder? Wunderschön o:) ]:D

M;irsBanmxir


Achja, was ich eigentlich dazu sagen wollte, ich habe mich für die Mappe anständig bedankt, geschenkt ist geschenkt und der gute Wille zählt für mich. Die Reaktion von Clownsfüßes Eltern kann ich nicht nachvollziehen und finde ich unverschämt. Von mir würden sie eine Packung Mon Cherie kriegen. Ungefähr 5 Jahre alt. Die können sie dann auch zur Seite legen!

kaleine{r_dra%chenstxern


Ich schenke inzwischen nur noch Sachen, von denen ich auch was habe, z.B. einen gemeinsamen Musical- oder Restaurantbesuch, da freuen sie sich meine Eltern um so mehr, weil man sich dabei eben auch sieht. Alles andere ist bei meinen Eltern verlorene Liebesmühe, da die einen ganz anderen Lebensstandart haben als ich und daher Sachen, die für mich extrem teuer sind, gar nicht schätzen können.

Ich finde die Reaktion deiner Elten jetzt auch nicht prickelnd, vorgetäuschte Freude über etwas, was man persönlich aber eigentlich total daneben findet, ist meines Erachtens auch nicht besser.

Eine Freudin von mir hat eine ganzes Schrenkfach voller teurer Dekoartikel ihrer Schwiegermutter, die sie immer rausräumt und hinstellt, wenn diese zu Besuch kommt und danach schnell wieder verstaut. Das kann ja auch keine Lösung sein!

Ihnen jetzt ein liebloses Rachegeschenk zu geben, finde ich auch total daneben, was soll das denn bringen?

Hast du sie schon mal darauf angesprochen, dass du sehr enttäuscht warst wegen ihrer Reaktion? Mit einem Hinweis, wie viel Gedanken di dir im Vorfeld gemacht hast und wie teuer das war?

Oder sie gefragt, was sie denn gerne hätten?

Eltern und andere Verwandte finde ich aber auch schwierig.

Freunde und Freundinnen sind einfach, da hört man so viel, dass ihnen das oder jenes gefallen würde oder, dass die und die Band kommt und schenkt das dann.

wIinter sQo"nne x01


Ich würde mir auch nicht mehr exta Gedanken machen, finde die Reaktion der Eltern sehr unsensibel. Gehört sich doch nicht.

Und 150 € finde ich auch zuviel für einen Studenten. Frage sie doch, was sie sich wünschen und wenn sie sagen: nichts, ach wir haben alles , dann kriegen sie auch nichts ]:D

Ansonsten kamen ja auch schon gute Vorschläge: verrauchsartikel oder Theater/Kinokarten.... irgendwas im Rahmen deiner finanziellen Möglichkeiten.

Schenken sie dir denn was schönes... oder auch eher ...naja.

Wir machen es mittlerweile so, dass Wünsche abgegeben werden und wer keinen hat, bekommt unverfängliche Klassiker, wie Buch ; CD etc....es geht doch echt nur um die Geste. aber so ganz ohne auspacken und Geschenk wollen wir alle Weihanchten nicht sein. Und ein Jahr ist es mal etwas spezielles, wo man eine tolle Idee hat, was derjenige echt gebrauchen kann und ein Jahr eben mal so die Klassiker.

CRlowinsfüßxe


Wie wäre es, besonders unter Erwachsenen, mal ein Jahr auf ALLE Geschenke zu verzichten und das "ersparte Geld spenden, zB an die Hungerhilfe? Man kann sich natürlich trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen?) einen schönen Abend machen, etwas gutes Kochen und Trinken.

Das find ich eine tolle Idee, ich glaub aber kaum, dass meine Familie was für andere bedürftige Menschen übrig hat. Die fragen mich beispielsweise auch völlig verständnislos, wieso ich ein Ehrenamt habe. "Bringt" mir doch nix.

Dieses Geschenk war nur ein Beispiel, da kann ich noch viele andere aufzählen. Ein Beispiel: Mein Bruder und ich haben ihnen zusammen ein komplettes Wochenende geschenkt, weil sie sich schon immer gewünscht haben mal ein Musical zu besuchen. Also haben wir für sie ein richtig schönes Designhotel in Hamburg gebucht und die besten Plätze beim Musical am Samstagabend. Ergebnis: Das Hotel war total seltsam und hellhörig und das Musical war doof und langweilig und überhaupt, da ist man lieber wieder heim gefahren nach einer Nacht.

Manche Menschen haben halt keine Hobbys oder sind immer nur "undankbar". Da macht das Schenken einfach keinen Spaß.

Mein Mann hat dafür letztes Jahr einen Werbe-Taschenkalender geschenkt bekommen mit dem Satz "Du magst doch Bücher, oder?" %-| Soll man da lachen oder weinen?

Wenn man sagt "Wir schenken uns dieses Jahr nichts!", wird das wirklich eingehalten? Meine Mutter sagt das schon seit Jahren und rückt dann mit den riesigen Paketen an. Wie reagieren dann die Leute, wenn man selbst nichts zurückschenkt? ":/

LAady BElwac[kTea~rFs


ja das kenne ich..

Meine Mutter hat sich z.b. immer über ihre uralte Nähmaschine beschwert..die ginge nicht mehr so richtig und wäre ja eh viiiieeellll zu schwer (Singer glaub ich ist die Marke). Wir haben uns natürlich gedacht, das wäre doch nen tolles Geschenk zu Weihnachten, also haben wir ne neue Nähmaschine gekauft. Eine Weile später als ich zu Besuch kam, hab ich dann gesehen wie sie ihre olle Maschine wieder wegschleppte... nach der Neuen gefragt... Ja, die hat sie einfach weggeschmissen... >:( :(v

Wieder meine Mutter: Und zwar hat meine Hündin ihr ein kleines Loch in einen Bettüberzug gerissen. Also auch praktisch gedacht, haben wir ihr eben eine neue Bettwäschegarnitur geschenkt.... Die hat sie zumindest nicht weggeworfen, sondern dann irgendwann an uns zurückgeben, weil sie die nicht mag... :)=

Dieses Jahr hab ich einfach einen Gutschein für den "Dehner" Markt besorgt, weil sie da immer einkaufen geht... und hoffe einfach dass sie den dann nicht auch einfach entsorgt...

Bei Freunden: Ich hab mir letztes Jahr die Mühe gemacht und Eierlikör selbst gemacht und dann alles schick verpackt in Geschenktüten und eben nen Kärtchen dazu.. Fand ich nicht so prickelnd, als dann zur Sprache kam dass nicht mal probiert wurde, sondern alles so in den Müll gewandert ist wie es war...

Ich finde so ein Verhalten einfach verletzend... Freunde kriegen jetzt definitiv nix mehr.. Ich bin doch nicht der Depp vom Dienst!! :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH