» »

Wenn man als verheiratete Frau vergebene Männer verführt.

A)udrey ;Tatxtoo


Nur die Neugierde ist es, die mich antreibt. Ich hatte noch nie andere Verabredungen, nie einen anderen geküsst geschweige denn mehr. Deswegen habe ich vielleicht zu früh geheiratet und hätte vorher anderes erleben müssen, statt direkt am Anfang den richtigen Partner zu finden. Sieht aus, als ob ich auch in dieser Sache spät dran bin.

Ja, die Neugierde ist verständlich. Nur was ich dir sagen will: sie ist nicht ohne Risiko. Es kann am Ende etwas bei ihrer Befriedigung herauskommen, was du jetzt nicht absehen kannst. Vielleicht stellst du erstaunt fest, dass dein Mann, sobald es wirklich Tatsache wird, vor Eifersucht umkommt, entgegen seiner theoretischen Beteuerung. Oder es kommen bei den Männern Gefühle ins Spiel, eine Ehe geht kaputt - was auch immer. Wenn du dir darüber klar bist, dass es etwas verändern könnte und du das auf dich nehmen willst, steht deiner Experimentierfreude nichts entgegen. Moralische Erwägungen scheinen dich nicht zu belasten.

S>tellxa80


Mir geht es nicht darum, die Beziehungen anderer Frauen zu zerstören.

Dann würde ich dir raten, für deine Abenteuer einen ungebundenen Mann zu suchen.

Es gibt Frauen, die merken es, wenn ihre Männer fremdgehen. Und Lügen haben meist kurze Beine, d.h. irgendwann kommt der Betrug raus und das hat in den allermeisten Fällen die Folge, dass die Beziehung auf irgend eine Weise zerstört wird. Das Vertrauen ist zerstört, beide leiden, möglicherweise gibts noch Kinder.....

An die verheirateten Frauen hier: wie würdet ihr diese Sache sehen, wenn es um euch ginge und euer Mann sich einmalig austobt (ihr davon vermutlich nie etwas mitbekommen würdet) und sich seine Gefühle für euch nicht verändern?

Für mich wäre die Beziehung beendet, wenn ich es herausfinden würde. Und vermutlich würde ich mich auch austoben und meinen Mann und sein sexuelles Abenteuer grün und blau schlagen ]:D

Und sicherlich bin ich nicht die einzige Ehefrau, die auf irgend eine Art und Weise Rache nehmen würde...

Aber mal ganz abgesehen davon...bist du dir sicher, dass sich die Liebe deines Mannes zu dir durch dieses "Austoben" nicht verändern würde? Dass er nichts genaues darüber erfahren möchte, würde mich eher in die Richtung denken lassen, dass ihm die Vorstellung, dass du Sex mit einem anderen Mann hast, weh tut und ihn quält.

Unsere Beziehung ist wunderbar, der Sex ist erfüllend und ich würde mich noch immer dafür entscheiden, ihn zu heiraten. Nur die Neugierde ist es, die mich antreibt.

Das alles nur für einen kurzen Kick aufs Spiel zu setzen....meinst du, das ist es wert?

P'apili"o niger


@ lucidane

Aber braucht es für Empathie nicht auch einen gewissen Zugang zur Emotionalität, sofern sie nicht rational hergeleitet ist? Gut, um empathisch zu sein, muss man nicht emotionsgesteuert sein. Aber vermutlich ist man dann zumindest eher weniger rational gesteuert, oder? Naja, OT ;-)

Moralische Erwägungen scheinen dich nicht zu belasten.

Wenn der Mann ohnehin schon den Entschluss gefasst hat, fremdzugehen, ist es nur noch die Frage, welche Frau es wird. Ist es nicht Yaria, dann eben eine andere. Und das muss die TE dann selbst wissen. Ich finde die "drohende Emotionalität" dieser vergebenen Männer viel gefährlicher. (Zumal, wenn sie schon so weit sind, eine Affäre über das Körperliche hinaus haben zu wollen, ist in deren Beziehungen ohnehin etwas nicht in Ordnung - sofern sie keine offenen Beziehungen haben.)

l=uckidxane


@ papilio niger

naja, nicht wirklich. "emotionsgesteuert" erschien mir in diesem Kontext schlichtweg abwertend formuliert...

s(ensxib}elmaxn


ist doch klar dass man mit 21 nicht schon den Rest seines Lebens mit einer Person verbringen will, man will erstmal Erfahrungen machen und bisschen rumkommen

Ich würde das nicht so verallgemeinern. Nicht jede Frau und nicht jeder Mann hat das zwingende Bedürfnis mit anderen Personen außerhalb der Beziehung sexuelle Erfahrungen zu machen- auch wenn die Partner früh zusammengekommen sind und die beziehung schon sehr lange dauert. Ich vermute aber, dass es nicht ganz unabhängig davon ist, wie die Beziehung beschaffen ist, insbesondere auch, wie sexuell anziehend der eigene Partner ist und wie erfüllend, spannend und abwechslungsreich der Sex bzw. der Lebensalltag in der Beziehung ist.

Sgee"Traub}e


Ich würde das nicht so verallgemeinern. Nicht jede Frau und nicht jeder Mann hat das zwingende Bedürfnis mit anderen Personen außerhalb der Beziehung sexuelle Erfahrungen zu machen

Ja da hast du Recht, ich habe das ziemlich verallgemeinert, aber bei einem Großteil trifft dies zu.

VDampPy77


Yaria,

Sag mal kann es sein, dass du ein wenig ins autistische Spektrum tendierst?

Ich meine das weder böse, noch wertend, aber Überlegungene wie die deinen kenne ich aus dieser Ecke. Dann denke ich, dass du vielleicht wirklich nicht nachvollziehen kannst, dass ich durchdrehen würde, wenn es mein Mann wäre! Wenn, und bitte, Denk nochmal darüber nach, dann such dir jemanden, der Solo ist, du willst eigentlich nicht andere Ehen und/oder Familien zerstören, aber die meisten Menschen sind da deutlich emotionaler als du, ehrlich.

TOheBlayckWaidxow


Zu deinem Partner solltest du ehrlich sein. Ich persönlich könnte weder lügen, noch bewusst betrügen. Sowas verdient kein Partner.

Mein Mann hatte sich auch heimlich ausgetobt. Ich fand ihn einfach nur noch ekelig und diese Frau war in meinen Augen ne Schlampe.

Myisaxka


Nimm die meisten Antworten hier nicht zu ernst, die meisten hier sehen das nicht objektiv und machen sich Sorgen, dass du dich an deren Partner vergreifst :D

Es ist etwas ganz anderes, wenn man wie du nicht an Gefühlen interessiert ist. Läuft ein Treffen komplett anonym ab und es werden keine näheren Kontaktinformationen getauscht, läufst du auch nicht Gefahr, dass der Mann dir hinterherläuft. Stell einfach sicher, dass er seine Frau immernoch liebt und nur Abwechslung sucht. Du willst ihn ja nicht heiraten ;-)

nick_schoen möchte ich hier widersprechen. Verführung hat nicht nur etwas mit dem Aussehen zutun :p Eine Schlampe ist auch etwas anderes als die Themenerstellerin hier... aber vllt haben hier viele Frauen schlechte Erfahrungen gemacht und winken deswegen mit der Moralkeule. Schau lieber in einem Erotikforum, da sind die Leute nicht so verklemmt :)

s/weLeny) 7x2


Sollte ich in meinem speziellen Fall meinem Mann von meinem Vorhaben erzählen?

Ja denn das wäre ehrlich. Er hat ja zugestimmt als ihr darüber gesprochen habt, dann ist das ja auch kein Problem.

Niemand soll an mich gebunden werden, aber mache ich dennoch etwas in deren Ehen kaputt?

Die Frage die du dir eher stellen solltest ist ob durch das was du vorhast nicht etwas in deiner Ehe kaputt geht.

An die verheirateten Frauen hier: wie würdet ihr diese Sache sehen, wenn es um euch ginge und euer Mann sich einmalig austobt (ihr davon vermutlich nie etwas mitbekommen würdet) und sich seine Gefühle für euch nicht verändern?

Warum genau interessiert dich das ? Kann dir ja egal sein.

Swingerclub fällt weg.

Warum genau fällt der weg ?

CNomraxn


Wir waren beide Spätzünder und hatten miteinander das erste Mal und seitdem keinerlei andere Partner.

Selbst empfinde ich über die Jahre immer mehr das Verlangen, neues zu lernen und vor allem meine Neugierde zu befrieden. Die Frage, wie es ist, neben einem anderen Mann zu liegen und einfach zu sehen, wie sich Sex mit anderen anfühlt.

Ich bin ja der festen Überzeugung, dass spätere ONS oder erlaubtes Fremdvögeln genau eins nicht ersetzen können: nämlich das natürliche Erfahren der Sexualität über mehrere Partner hinweg.

Die Ausgangslagen sind zu unterschiedlich. Gerade wenn man selbst durchblicken lässt, dass man irgendwie das Gefühl hat, etwas versäumt zu haben. Dann wird aus diesem Gefühl eben zwangsläufig eine Handlung gestrickt, in welcher man das Versäumte nachholen will. Und Erfahrung mit mehreren Sexpartnern sammeln will.

Aber es ist nie das Gleiche. Wenn diese Sexpartner kommen und gehen ist man entweder Single und hat seinen Spaß, oder man hat kürzere und längere echte Beziehungen. In seriell monogamen Beziehungen vögelt man dann je nach Status sowieso irgendwann ohne Schutz, was bei ONS und Nebenbeziehungen ja eher unwahrscheinlich ist (wenn man halbwegs vernünftig ist). Schon allein das ist etwas anderes, als wäre man mit diesen Partnern wirklich mal zusammengewesen. Auch beim reinen ONS wird es nie so sein, als hätte man sich früher mal ungebunden ausgetobt, denn es ist nun mal nicht mehr "früher" und man hat einen Partner an der Seite, den man im Kopf ja nicht mehr einfach ausblenden kann. Diese Ungebundenheit, diese Entscheidung am nächsten Morgen ob man geht oder zum Frühstück bleibt, die hat man nicht mehr in der gleichen Freiheit, als hätte man sie früh durchlebt. Ich glaube auch, dass die wenigsten offenen Beziehungen daher resultieren, dass die Partner bisher ausschließlich einen Schwanz oder eine Muschi kennengelernt hätten und jetzt ihren Horizont erweitern wollen. Meistens werden Beziehungen offen gestaltet, weil man bereits vielfältige sexuelle Erfahrung hat.

Was ich gut finde ist, dass du mit deinem Mann offen darüber sprichst. Und er ein erstaunliches Entgegenkommen signalisiert.

Was ich nicht gut finde ist, dass du die Offenheit nicht zuende leben willst. Es scheint mir etwas Hals-über-Kopf zu gehen. Ihr macht nicht den Eindruck, als hättet ihr euch schon intensiv über Regeln und Umstände ausgetauscht. Sonst würdest du hier nicht die Frage stellen, ob und was er darüber noch erfahren sollte. Die Auswahl der möglichen Bettpartner klingt auch eher "unprofessionell". Du halst dir vermutlich Probleme auf.

Was ich befürchte ist, dass du nach paar Versuchen enttäuscht sein wirst, da diese Ausbrüche nicht die Offenbarung bringen, die du ein wenig verklärt in eine höhere Zahl Sexpartner hineininterpretierst.

Pass auf dich auf und schalte die Vernunft nicht aus. Ungeduld ist ein schlechter Berater und dreh noch ein paar Diskussionsrunden mit deinem Mann. Da ist noch vieles Unausgesprochen, habe ich den Eindruck.

p&araz*ellnuxss


Es dauert eine Zeit, bis der Eine, oder die Andere bemerkt, dass der Koitus eigentlich stets von der gleichen Mechanik besetzt ist. Lediglich die Protagonisten werden ausgetauscht. Mann/Frau verpasst eigentlich nix, wenn man treu bleibt. Promiskuität verbraucht Zeit und Nerven und bringt eigentlich nix. Außer Ärger und eventuell die eine, oder andere Krankheit. Viele Menschen probieren so ziemlich alles aus. Letzten Endes landen sie in der Einsamkeit, oder, wenn sie Glück haben, wieder bei einem verständnisvollen Partner.

R*alph_9HyH


Ich würde mal ganz in Ruhe in Dich hineinhorchen und mich fragen: warum? Warum willst Du Sex mit anderen? Bist Du neugierig auf fremde Körper, neue Erfahrungen oder fehlt Dir in Deiner Beziehung etwas? In letzterem Fall würde ich schwer darüber nachdenken, ob es wirklich die erste Wahl ist, das fehlende außerhalb der Beziehung zu suchen. Oft lässt sich das auch in der bestehenden Beziehung finden, das kostet nur etwas Mühe. Ist es der Mangel an Leidenschaft? Der Mangel am Gefühl, begehrt zu werden? Zuwenig Sex? Da kann man viel tun, zuallererst mal: drüber reden, dass da etwas fehlt. Neues probieren.

Wenn denn der Wunsch nach Sex mit anderen unbezwingbar groß ist... Nun ja. Ich führe eine Art offene Ehe, wir haben gemerkt, dass man dem anderen viel erlauben kann, sehr tolerant sein kann, aber die Vorbedingung ist: Ehrlichkeit. Selbst Dinge, die man dann rückblickend doch nicht hätte erlauben sollen, kann man verzeihen, denn es war abgesprochen. Heimlichkeiten sind meist der Tod einer Beziehung. Wenn man offen und ehrlich ist, kann man gemeinsam auch immer die Notbremse ziehen.

Und wenn Du denn losziehst, Dir jemanden zu suchen: Ich bin ein großer Fan der Meinung, dass jeder seine moralischen Grenzen selber steckt. DU bist nicht diejenige, die entscheiden sollte, ob ein anderer Mann seine Frau betrügt. Ich finde es immer wieder seltsam: Meine Frau hat in der offenen Beziehung Sex mit anderen, aber MIR wird vorgeworfen, ich würde ja meine Frau betrügen, wenn ich das mal versuche... Letztlich sind Singles vermutlich einfacher und hey, ob aus dem ONS eine Freundschaft+ wird, kannst Du danach selber entscheiden! Aber bedenke das Risiko: Sich verlieben ist auch als verheiratete Frau leicht möglich!!

L%uisx08


Nimm die meisten Antworten hier nicht zu ernst, die meisten hier sehen das nicht objektiv und machen sich Sorgen, dass du dich an deren Partner vergreifst

Das verstehe ich übrigens immer nicht. Derjenige, der betrügt und sich schlecht verhält ist ja der fremdgehende Ehemann. Wie jemand hier schon richtig schrieb: Wenn es keine Yaria gibt, dann findet der eine andere zum Fremdgehen. Für die Partnerschaft sind ja doch die beiden Partner verantwortlich und nicht irgendeine potenzielle Geliebte. ":/

Ich meine in einer intakten Partnerschaft lässt der Mann doch jede noch so tolle potenzielle Gespielin links liegen weil er das eben nicht will und braucht - ist zumindest meine Vorstellung einer guten Beziehung ":/

Ich bin aber trotzdem leicht bestürzt, wie einfach es anscheinend für Yaria (die das Ganze ja mit ihrem Mann abgesprochen hat und der da kein Vorwurf zu machen ist meiner Meinung nach) ist, gebundene Männer (selbst in glücklichen Beziehungen :-o ??? ) zu finden, die mit ihr fremdgehen würden. :-X

TjiexU


Die Antworten vieler Frauen hier sind geprägt von Verlustängsten und Eifersucht.

Hier wird die allgemeine Angst und daher auch die Ablehnung deines Vorhabens dieser Frauen offenbar.

Das soll jetzt keine Kritik sein. Ich kann diese ablehnende Haltung verstehen.

Die Option einen in Beziehung befindlichen Mann zu deinem "Testobjekt" zu suchen ist daher die gefährlichere Option, denn du könntest mit einer eifersüchtigen Partnerin konfrontiert werden.

Bei einem Single-Mann ist wiederum die Gefahr größer das er sich emotional engagiert, da er keine Bindung hat.

Dein Mann ist über dein Vorhaben informiert, er ist zwar nicht begeistert hat aber Verständnis für deine Neugierde. Das ist insgesamt sehr viel mehr als die meisten Menschen zu geben in der Lage sind. Das er keine Details wissen möchte ist nachvollziehbar denn wenn du anderes und/oder neues kennengelernt hast wird er, bzw. euer Sex vergleichbar. Du könntest auf Dinge treffen die du auch beim Sex mit deinem Mann dann erleben möchtest.

Wenn es bestimmte Dinge geben sollte die du erleben möchtest könntest du ihm bei entsprechenden Filmen einen mehr oder weniger dezenten Hinweis geben. Das müssen nicht unbedingt Pornos sein, jedoch können sie hilfreich sein.

Ich sehe hier kein moralisch verwerfliches Verhalten.

Auch wenn du dich als emotional als eher "kalt" bezeichnest, bzw. so von anderen empfunden wirst, können die Folgen jedoch sein:

Du lernst Dinge kennen auf die du in deiner Ehe, eurem, deinen Sexualleben nicht mehr verzichten willst.

Du beginnst selbst eine emotionale Bindung zu entwickeln.

Das allerdings grundsätzlich soetwas funktionieren kann habe ich im Freundeskreis erfahren.

"Sie" hat Neigungen und Bedürfnisse die "Er" nicht befriedigen kann, daher erlebt sie diese Dinge mit anderen Menschen. Für beide ist es eine Sandkasten-Ehe und sie funktioniert seit über 20 Jahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH