» »

Wenn man als verheiratete Frau vergebene Männer verführt.

P,arlé


;) also ... ööö ich lass mich ent- und auch ver-führen


Zwei beleidigende Beiträge plus einen bezugnehmenden entfernt.

Ckotmran


es gibt aber durchaus noch unterschiedliche nuancen in der verführbarkeit %-|

Klar! Du darfst dir gerne mehrere Stunden die Zähne an mir ausbeißen. Ich werde es auf dem Niveau mitspielen, welches du an den Tag legst (bin da sehr flexibel ;-D ) und ich werde sicherlich jede Sekunde davon genießen. Aber am Schluss steht ein Nein - wenn du das vorher wissen willst, musst du nur fragen. Denn mein Entschluss wird sich nicht während der Verführungsversuche ändern. Aber wenn es um das reizende Spiel geht, dann hätten wir unseren Spaß, auch wenn wir dann getrennter Wege gehen.

So viel zu den Nuancen, aber was man letztendlich daraus macht, ist entscheidend. Daher wäre ich sehr vorsichtig bei Signalen, die man aus eigenen Wünschen in die Richtung deutet, dass sich daraus was ergeben könnte. Selbst Männer & Frauen, die fremdgehen wollen, können in letzter Sekunde den Schwanz einziehen (oder die Nippel ... oder wie heißt es bei den Damen?).

Dcie vSehxerin


Klar! Du darfst dir gerne mehrere Stunden die Zähne an mir ausbeißen. Ich werde es auf dem Niveau mitspielen, welches du an den Tag legst (bin da sehr flexibel ;-D ) und ich werde sicherlich jede Sekunde davon genießen. Aber am Schluss steht ein Nein - wenn du das vorher wissen willst, musst du nur fragen.

bei dir Comran (und natürlich meinem mann ;-D ) würde sich die TE selbstverständlich die zähne ausbeißen ;-)

ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es männer gibt, die nicht im entferntesten an betrug gedacht hatten, ihnen ein nein aber durchaus schwer fallen würde, wenn sich die nackte hammerblondine auf deren schoß räkeln würde mit einem rauchigen...

I4ndo@rxil


Die meisten Leute hier könnten sich ihre Beiträge sparen, denn nur wer wirklich so fühlt/denkt wie Yaria kann ansatzweise verstehen was in ihr vorgeht.

Diese sogenannte Moral ist nichts weiter als eine Erfindung der Menschen manifestiert in der Gesellschaft und sagt rein garnichts darüber aus ob es richtig oder falsch ist. Monogamie an und für sich ist nicht pauschal "das Richtige".

Ich verstehe sie vollstens, bin selbst in einer ähnlichen Situation und mich zerreist es förmlich innerlich, das ist eine enorme psychische Belastung die für viele einfach nicht Vorstellbar ist.

Leider scheint es in unserer Gesellschaft immer nur ein "entweder, oder" zu geben.

Ich hoffe du schaffst es irgendwie glücklich zu werden!

KDante6nmechua;nik er


ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es männer gibt, die nicht im entferntesten an betrug gedacht hatten, ihnen ein nein aber durchaus schwer fallen würde, wenn sich die nackte hammerblondine auf deren schoß räkeln würde mit einem rauchigen...

...Whisky? Nein. Und gegessen wird zu Hause.

E0hem@aliger Nkutzerx (#498327x)


@ Yaria

Du willst einfach noch ein wenig ohne große Konsequenzen rumvögeln. Das ist legitim und dein Partner scheint zumindest oberflächlich einverstanden zu sein. Ich verstehe nicht, wieso du dir das krampfhaft schönreden willst.

BtE8N3AxOH


Sei so fair un d miete Dir einen Callboy. Dann kannst Du Dich austoben, ohne größeren Flurschaden anzurichten!!!

L]olaxX5


Ich stimme Seherin zu: Es ist ganz sicher so, dass verschiedene Menschen (sowie die gleichen Menschen in unterschiedlichen Situationen!) unterschiedlich verführbar sind!

Man kann daher sicher nicht unterstellen, dass jeder, der bei einem sehr offensiven Angebot von Person X nicht nein sagen würde, ohnehin früher oder später mit irgendwem fremdgehen würde. :|N

Es gibt ja nicht nur unanfechtbar treue Menschen und solche, die notorisch fremdgehen. Die meisten sind irgendwo dazwischen. Daher kommt es sehr wohl auch auf die einzelne Situation an.

Und für etwas, das man in jedem Swingerclub bekommen kann, gezielt vergebene Menschen auszusuchen, finde ich nicht legitim. Auch wenn jeder nein sagen kann.

LHola!X5


Leider scheint es in unserer Gesellschaft immer nur ein "entweder, oder" zu geben.

In unserer Gesellschaft kann ein Paar fast jede Absprache der Welt treffen! Wenn deine Partnerin sich Treue wünscht, dann sind es ihre Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche, die eine Grenze setzen, die man nicht unter der Wahrung von Fairness überschreiten kann, nicht "die Gesellschaft".

Agudre'y Tatxtoo


Ich denke auch, unsere Gesellschaft hat das wenigste damit zu tun, wir waren noch nie so frei in unseren diesbezüglichen Entscheidungen wie zur Zeit!

Mricrkflxow


Ich habe kein schlechtes Gewissen wegen dem sexuellen Akt selbst, weil das für mich keine Große Sache ist, die die Welt verändert. Es ist, als ob ich meine Brötchen einmal bei einem anderen Bäcker kaufe und das Thema damit für mich erledigt habe. Für meinen Mann, gerade weil er emotionaler ist, ist das dagegen eine größere Sache und ich denke ich würde ihn vor allem durch Ehrlichkeit verletzen.

Nach den Sätzen würde ich mich von dir trennen. Und das ganz ausdrücklich nicht, weil Du Interesse an Sex mit anderen Männern hast, einfach weil ich noch nie (nicht mal hier im Forum) etwas kälteres gelesen hab, als diese Sätze. Als Entschuldigung nehme ich deine eigene Einschätzung, dass Du Liebe als Begriff nicht greifen kannst (was Du mit den zitierten Sätzen ja bewiesen hast). Der Trennungsgrund wäre für mich einfach die Reduzierung dessen, was mich mit dir verbinden würde, auf den Kauf von Brötchen. Dass Du Ehrlichkeit als Verletzungsrisiko einstufst, dass Unehrlichkeit damit quasi per Definition als vermeintlicher Schutz vorgegeben ist, das wäre für mich absolut keine Beziehungsbasis.

Es tut mir leid, aber wenn ich mich frage, was dich eigentlich dann noch bei deinem Mann hält, dann falle ich wieder in dein Bild von oben, es bleibt nur die Rabattkarte, die er dir als Hausbäcker bei jeden Besuch in seinem Laden abstempelt.

Vielleicht kannst Du erklären, was dich bei ihm hält?

Und damit jetzt nicht die Moralpredigt losgeht. Monogamie oder eben nicht ist für mich nicht eine Frage der öffentlichen Moral, die ist mir sch...segal, sondern eine Frage der mündigen und individuellen Verhandlung zwischen den Partnern auf Augenhöhe. Die Verhandlung wird vorher geführt, mit aller Ehrlichkeit, und mit der Verantwortung für die Konsequenzen. Alles andere ist einfach nur Feigheit. Wenn ich lese, dass Ehrlichkeit verletzen würde, dann liegt die Vermutung nahe, dass dann Unehrlichkeit vor Verletzungen schützen kann/soll. Fragt sich nur wer den Schutz braucht, der der verletzt werden würde, oder der der verletzt und das eigentlich nicht als Konsequenz aus seinem Tun akzeptieren will? Das hat mit Monogamie überhaupt nichts zu tun, sondern mit Respekt und Achtung vor dem Partner.

L+uglgioph


Hey Yaria,

bin ebenso seit ca. 6 Jahren vergeben und mir geht es genauso.

Hatte mein erstes Mal auch mit ihr und kann deshalb gut mit dir fühlen und bin emotional auch genauso wie du drauf :O

Unheimlich hehe^^

Jedenfalls wenn du Lust hast mal darüber zu schreiben/reden... schreib mir einfach ne PN. :)

Viele Grüße

Lukas

->vietn[ame`sin-


Zu deinen Gedanken der anderen Männer möchte ich sagen, du denkst da etwas falsch. Du denkst das diese Männer die mit dir quasi fremdgehen, sich immer in die verlieben würden, du denkst sie haben die zwei Schubladen auf und vermischen das. Ich denke daran machst du deine Unerfahrenheit grade kenntlich. Ich sage dir nein, dass wird in den wenigsten Fällen so sein. Ich bin eine Affärenfrau, allerdings nur mit Singlemännern (da ich moralisch einfach nicht klar käme Geliebte zu sein von einem Mann der zuhause eine Partnerin sitzen hat) und diese Männer verlieben sich nicht reihenweise in mich. Wenn verliebe ich mich eher in sie! Die Männer nehmen nur eiskalt den Sex mit. Das wollte ich dir mal mit auf den Weg geben, weil du selbst sagst du seist nicht der Gefühlsmensch, ok, aber diverse Männer, die nur Sex wollen, oder auch eine Freundschaft Plus, wollen auch nur diese. Was nicht heißt das sie sich nicht verlieben würden, in der Mehrheit verliebt sich eher die Frau in den Sexmann.

Zu deinem Vorhaben, ich finde es nicht toll sich Ehemänner dafür rauszupicken, du versuchst damit natürlich dem wie schon gesagt eventuellen verlieben aus dem Weg zu gehen, weil du meinst das diese Männer sich dafür am aller besten eignen würden. Das ist verständlich. Ich wie gesagt könnte es moralisch irgendwie nicht. Und ich meine auch das du in diesen der springende Punkt bist, wenn der Mann mit dir fremdgeht, dann zerstört das das was einmal auf einem Fundament der Monogamie aufgebaut wurde. Diese Last möchte ich nicht auf mich laden, ich weiss was es heisst Liebeskummer zu haben, sich Elend zu fühlen in der Liebe und da muss man es nicht auch noch anderen quasi aufzwingen, weil man selbst so Lustvoll drauf ist. Ich halte es für ein Gerücht das du nur Singlemänner angetroffen hast, die dich in einer Freundschaft Plus wollen, totaler Humbug ist das sorry. Das Netz ist voll von Männern die gerne Sex hätten..auch nur 1-2 mal. Das musst du denen ja nicht mal auf die Nase binden, wenn du Sex willst, willst du Sex..ob sich daraus eine Affäre entwickeln wird, oder Freundschaft Plus, weiss man nicht, willst du nicht, deswegen kannst du doch nach 1x Sex auch gleich wieder den Kontakt beenden. Nichts leichter als das! Damit tust du dann auch keinem weh. Nur wenn du schon so anfragst, du willst nur 1x Sex etc. dann verschreckt das doch auch den einen oder anderen von vorneherein.

sFchnescke1x985


Mich würde an so einer Geschichte nicht die Vögelei an sich erschüttern, sondern die Leichtigkeit, mit der Versprechungen / Abmachungen innerhalb der Beziehung verworfen werden. Wenn sozusagen das angebliche Fundament gar keines ist, sondern nur Sand, der mit den willkürlichen Wellen davongetragen wird...

Das klingt etwas pathetisch. Was ich damit meine: Wenn ich eine Beziehung auf monogamer Basis eingehe, einen monogamen Partner heirate und dabei Treue verspreche und nach nur fünf Jahren das alles über den Haufen geworfen wird von Lust / Neugierde, dann finde ich das erschütternd. Weit erschütternder, als den sexuellen Akt an sich, sondern die pure Unehrlichkeit.

Ich bin mit meinem Partner auch sehr früh zusammengekommen (19) und wir hatten beide wenig / keine Beziehungserfahrung vorher. Das wurde / wird aber auch immer wieder thematisiert und verschiedene Szenarien durchgesprochen. Zum Beispiel haben wir früh darüber geredet, wie wir eben mit solchen "Lustanwandlungen" im späteren Leben umgehen wollen / sollen. Ob es der Partner im Falle des Falles genau wissen will. Wo die Grenzen zwischen lässlicher und unerlässlicher Sünde liegen. Ich habe mich auch innerhalb der Beziehung ein paar Mal für andere Männer geschwärmt. Aber dann auch mit meinem Partner darüber geredet. Die Offenheit diesbezüglich hat unser Fundament nur gestärkt und heute kann ich mit diesen Anwandlungen umgehen in dem Wissen, dass mein Partner unangefochtene Nummer 1 ist. Dass keine dieser Schwärmereien auch nur annähernd für eine Beziehung ausreicht. Dass ich das Kribbeln interessiert beobachte ("Wow, ich kann immer noch wie ein Teenie schwärmen") und auch genieße, aber gleichzeitig ganz bei mir und meiner Beziehung bin und weiß, wo ich hingehöre und stehe. Ich weiß, dass mein Partner ein einmaliges Abenteuer nicht erfahren möchte und ich nichts im umgekehrten Fall. Dass es für uns beide eine krasse Grenze zwischen ONS und serieller Betrügerei / paralleler Liebesbeziehung zu einem/r Dritten gibt.

All das kann man thematisieren, verhandeln, erörtern. Und man kann in dem schwarz-weiß sehr leicht einen für beide Partner passenden Graubereich schaffen, wenn man denn will. Und wenn man denn den Willen mitbringt, nicht nur zum Partner, sondern vor allem auch vor sich selber schonungslos ehrlich zu sein.

Was ich aus meinen Schwärmereien gedanklich mitgenommen habe:

- es gibt einen großen Unterschied zwischen Vorstellung und Realität

- manche Schritte involvieren uns ganz ungewollt sehr intensiv emotional. Egal, wie cool man sich vorher fühlt: Das Tun kann mitunter ganz riesige andere Welten auftun und emotional sehr viel verändern oder beschädigen. Man kann Gefühlen (auch den Coolness-Gefühlen) nur sehr bedingt trauen, wenn es um große Entscheidungen geht

- gesagte oder getane Dinge kann man nicht zurücknehmen. Vielleicht bei Banalitäten schon, aber nicht bei größeren Ereignissen.

- Das Kribbeln und die Erregung kann man sich auch aus der Ferne holen, ganz ohne physischen Akt und Betrug. Vor allem kann in Gedanken der Traummann viel mehr Traum sein, als er es in Realität wäre ;-)

- der Begriff "Versäumnis" wird in allen Bereichen viel zu kurz gedacht. Versäumnis bedeutet nämlich nicht, nur Schöne Dinge auszulassen, sondern auch schlicht grauenhafte Erlebnisse nicht machen zu müssen. Mein Ex hat mir bei unserem ersten Sexualkontakt (ich war 17) den schmutzigen Schwanz in den Mund geschoben und mir in den Rachen ejakuliert. Ich habe es weiters auch "versäumt" in einem Kriegsgebiet aufzuwachsen, mit Einsetzen der Geschlechtsreife verehelicht zu werden, im Knast gewesen zu sein, Heroin probiert zu haben, noch nie eine Bank überfallen zu haben, niemanden getötet zu haben....

Will heißen: Man versäumt immer was. IMMER. Und man versäumt - Gott sei Dank - auch viele sehr schlechte Erfahrungen. Man wird als endlicher Mensch nie alles gesehen, alles geschmeckt, alles gerochen, alles gedacht haben. Versäumnis ist also per se nicht defizitär, sondern häufig sogar sehr positiv für unseren Selbsterhaltungstrieb.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH