» »

Verliebt in Kollegen, er auch in mich - er ist Familienvater

w:ave_Usevtexn


"Verliebt in Kollegen, er auch in mich"

Im besten Falle hast du nun gelernt, dass man mit seinen Feststellungen manchmal vorsichtig sein sollte... Einbildung ist nämlich keine Bildung.

Und das mit der potentiellen Partnerin würde ich auch eher so auslegen, dass er die Situation für dich ein bisschen weniger peinlich machen wollte. Oder aber du saugst dir hier mal wieder etwas aus den Fingern.

gYenevie~vex24


Hallo,

hat vlt jemand einen Tipp, wie ich mich nun verhalten kann: Mein Ausbilder und ich verstanden uns ja wieder recht gut, alles war geklärt. Wir haben uns vor Weihnachten gut gelaunt verabschiedet und er hat betont, dass wir uns ja im neuen Jahr wiedersehen. Als wir uns nach den freien Tagen wieder getroffen haben, wirkte er ziemlich in sich gekehrt. Er war trotzdem nett und wir haben uns darüber unterhalten, was wir während der freien Tage gemacht haben. Als dann ein Freund von ihm in den Raum kam, wurde er verhalten, würgte die Fragen des Freundes ab und verschwand auf der Toilette. Eine halbe Stunde später kam er dann an meinen Arbeitsplatz und brachte mir ein Buch, welches ich brauchte, ohne dass er wusste, dass ich mir das nicht schon längst besorgt hatte... das fand ich total komisch! Daraufhin hat er sich dann an den Arbeitsplatz gesetzt, der meinem direkt gegenüber liegt und mich beobachtet - das fand ich auch merkwürdig!

Zwei Stunden später kam er im Großraumbüro auf mich zu, als ich mich gerade mit einer Kollegin unterhielt. Er suchte mit mir das noch letzte offene Projekt zu planen. Wir hatten den Großteil bereits besprochen, was ihm aber auf einmal alles nicht mehr präsent war. Als sich herausstellte, dass wir das Projekt zeitlich um eine Woche verschieben müssen, ist er mir gegenüber aggressiv geworden und hat mir im Großraumbüro vor den Kollegen Vorwürfe gemacht. Ich hätte das ja nicht vernünftig durchdacht und deswegen falsche Entscheidungen getroffen - damit hat er mir echt vor den Kopf gestoßen. Zumal wir diese Entscheidungen gemeinsam getroffen hatten...! Jedenfalls bin ich dann sachlich und ruhig geblieben und habe versucht, ihn zu beruhigen, indem ich betonte, dass das alles passt und wir das schon unter Zeitdruck hinbekommen werden. Zumal ich alle meine Pflichten ja ohnehin schon erledigt habe, so dass für uns beide abgesehen vom letzten Projekt kein Druck mehr gegeben ist. Darüber war er dann auch sauer und hat sich verärgert darüber geäußert, dass mein Pflichtprogramm durch ist. Das habe ich dann auch gar nicht verstanden...? Er erwähnte daraufhin zum wiederholten Mal, dass ich ja trotzdem noch in seiner Abteilung aktiv mitwirken dürfe und solle - mich hat das echt gefreut, was ich ihm auch ehrlich gesagt habe, dass er mir da so Vertrauen entgegen bringt. Bemerkenswert fand ich allerdings, dass er auf einmal auch nicht mehr wusste, an welchen Wochentagen ich in der Firma bin...

Ich bin einerseits immer noch irritiert von diesem Verhalten. Wie kann es denn sein, dass man so eng zusammen arbeitet und dann auf einmal viele wichtige Infos vergisst? Zumal er einen Teil davon in Mails finden kann...! Irritiert bin ich auch, da seine Aggressionen mir gegenüber ja nun auch die Kollegen mitbekommen haben. Es fühlt sich unschön an, vor anderen so unberechtigter Weise heruntergeputzt zu werden. Andererseits habe ich durch seine heftige Reaktion etwas Schiss, dass er seinen Druck, den er hat, weiterhin meint an der Praktikantin auslassen zu müssen. Ich versuche ihm ja schon wegen meiner Gefühle für ihn aus dem Weg zu gehen und meide ihn, wo ich nur kann.

Aufgefallen ist mir dann, dass er seinen Ehering, den er ansonsten immer am Finger hatte, nun nicht mehr trägt... aber: Eheprobleme sind auch kein Grund, sich mir gegenüber so zu verhalten!

Ich würde dieses Verhalten gerne verstehen und viel mehr noch einen Hinweis bekommen, wie ich mich nun am besten verhalten kann. Erfahrungsgemäß ist es besser, bei Aggression ruhig und sachlich zu bleiben - allerdings merke ich, dass ich das nicht mehr lange können werde, da ich zur Zeit selber sehr viel Druck und Stress habe. Und außerdem muss man sich so etwas auch nicht gefallen lassen.

Danke im Voraus für die Tipps @:)

PNerseQixda


Ich denke, du solltest aufhören, in sein Verhalten etwas hineinzuinterpretieren. Vielleicht hat er gerade viel Stress. Da sollte man einfach gelassen bleiben und im Notfall darauf hinweisen, wenn man sich wirklich so ungerecht behandelt fühlt. In einem klärendem, sachlichen Gespräch - versteht sich.

Und außerdem muss man sich so etwas auch nicht gefallen lassen.

Kommt darauf an, in welcher Position du bist. Erwachsener wäre es, sich nicht gegenseitig anzupampen.

S+olVamixe


Ich sehe es wie Perseida. Du interpretierst wirklich jedes noch so kleine "Zeichen". Er hat Dir ein Buch mitgebracht - na und? Er hat sich auf seinen Platz Dir gegenüber gesetzt - wohin denn sonst? Dass Du Dich beobachtet fühlst ist Dein Ding. Er hat keinen Ehering getragen - das heißt auch nicht, dass in der Ehe was schief läuft, ich vergesse meinen auch immer mal wieder, weil ich ihn nachts abnehme. Oh je, was Mitmenschen daraus gleich schließen könnten... Komm mal runter und lass das ganze Interpretieren.

Es scheint ja eher, dass er über die Weihnachtsferien einiges Dich betreffend vergessen hat- so einen großen Stellenwert kannst Du also nicht haben. Nimm es gelassen und versuche sachlich und konstruktiv mit ihm zusammenzuarbeiten. Blöd, wenn er schlechte Laune hat und sich an einige Absprachen nicht erinnert, da weise ihn ggf. sachlich drauf hin, aber denk dran, dass er am längeren Hebel sitzt. Ist es möglich, dass er Deine Schwärmerei für ihn immer noch mitbekommt? Sowas kann nämlich auch ganz schön nerven..

g=enev)iUevje24


Guten Abend,

also: Er hat sich nicht an seinen Arbeitsplatz gesetzt - der ist in einem anderen Raum - sondern an einen von einem Kollegen, der meinem gegenüber liegt. Er ist einfach so dorthin und an die Sachen gegangen, hat mich direkt angeschaut und z.T. aus den Augenwinkeln heraus beobachtet.

Warum sich mein Betreuer so komisch und aggro verhalten hat, hat sich mir heute erschlossen. Er berichtete mir, dass er im Urlaub ein wichtiges Telefonat mit dem Chef hatte - eine Kollegin erzählte mir heute, dass er Probleme bei der Arbeit hat. Es gab auch schon ein Gespräch mit dem Chef. Jedenfalls heißt es, er würde seine Arbeit so weit wie möglich an die Praktikantin abgeben! - Das erklärt aus meiner Sicht heraus gesehen seine Verwirrung am ersten Tag nach dem Urlaub.

Das stimmt de facto so nicht. Und mit mir hat er eher zusätzlich Arbeit, weil wir die einzelnen Projekte ja auch immer vorbesprochen und ausgewertet haben. Jetzt wird mir auch klar, wieso die Kollegen zusehens auf Abstand zu ihm gehen. Mich schockieren diese Informationen, weil ich nicht den Eindruck hatte, mit Arbeit überschüttet worden zu sein. Ich habe die Erfahrung machen dürfen, unter Druck zu arbeiten, also kurzfristig Projekte zu planen und durchzuführen. Das hat mir geholfen - wird ja später, wenn man Vollzeit arbeiten wird, noch viel öfters so sein. Demnach waren diese Erfahrungen eine gute Vorbereitung. Mein Betreuer war dabei auch immer nett. Und bei einem größeren Projekt habe ich gefragt, ob ich dies übernehmen dürfte. Was ich heute von der Kollegin so im Detail erfahren habe, macht mich wütend. Das erklärt auch das Verhalten von anderen Kollegen meinem Betreuer gegenüber, die Sticheleien und dergleichen. Ich habe so eine ähnliche Situation schon einmal bei einer Freundin, mit der ich zusammen gejobbt habe, miterlebt. Das ist unfair!

Wie dem auch sei: Diese Situation ändert meinen Blickwinkel total. Ich hoffe, er schafft es, aus der Situation herauszukommen. Meine Freundin hat damals extrem gelitten und war dann am Ende froh, dass ihre Stelle gestrichen wurde, wodurch sie aus allem relativ sauber raus kam. Dabei war sie diejenige, die ständig Überstunden geschoben hat, immer da war, wenn Not am Mann war und am Ende einen Eintrag im Arbeitszeugnis wegen vermeintlicher Faulheit hatte! Naja...

Ich nehme für mich aus den Hinweisen hier mit, dass jeder Mensch seine Sicht auf die Dinge hat und dass niemand davon ausgehen sollte, die absolute Wahrheit für sich zu beanspruchen. Danke fürs Zuhören und Tipps geben. @:)

BKlauebrLo?t'uxs


Ach Mist, ich bin wohl zu spät...ist die Geschichtenstunde nun fertig? Schade :)D

Sbunny(3x6


Ich lese auch nirgendwo wasvon Verliebtsein seinerseits. Für viele ist Ehe und Kinder dad Höchste. Hinter der Fassade sieht es anders aus. Das Feuer ist erloschen, Streit, Probleme usw. Trotzdem ist alles bequem, man ist nie alleine. Und dann spüert man noch wie attraktiv man auf die junge Praktikantin wirkt. Das gibt wieder Power.

Nur Du solltest Dich schützen, denn schmachten isz genauso schlimm wie die Affäre zu sein. Wenige Männer geben die Familie auf. Ein Schönreden ist auch eine Option die ich Dir nicht empfehle.

gaenevpievqe24


Hallo,

wie ich berichtet hatte, haben mein Betreuer bei der Ausbildung und ich alles zwischen uns soweit geklärt gehabt. Als er mich, während der mir zum Geburtstag gratulierte, über den Rücken streichelte, wusste ich das halt freundschaftlich zu nehmen :) Soweit alles klar.

Heute hat er mich nun versetzt, als wir für das Abschlussgespräch und die Durchführung eines letzten Projekts meines Praktikums verabredet waren...! Das hat mich total irritiert. Als ich ihn fragte, wo er denn zum verabredeten Zeitpunkt gewesen sei, sagte er, er habe einen anderen Termin gehabt. Ich habe ihn freundlich daraufhin gewiesen, dass wir ja verabredet waren, woraufhin er nur meinte, dass er das wusste... Gefragt, warum er mir dann nicht kurz via Whatsapp Bescheid gegeben hat, habe ich allerdings nicht - er war mies gelaunt, deswegen habe ich mir das verkniffen. Ich hatte ihm nach einer Wartezeit von 15min via Whatsapp geschrieben, wo wir uns denn treffen würden und auch gesehen, dass er die Nachricht zum Mindest gelesen haben musste. Warum kann man dann nicht kurz schreiben?

Er suchte dann innerhalb von fünf Minuten alles zu klären; als klar wurde, dass das nicht geht, schlug er vor, dass wir das Gespräch telefonisch führen oder uns doch gleich am Freitagnachmittag dafür treffen können. Daraufhin schlug er vor, dass ich ggf. auch mit seiner Familie Abendbrot essen könnte, falls unser Gespräch länger dauert (die Familie hat feste Essenszeiten, zu denen er dann auch zu Hause ist), so dass wir es danach fortsetzen könnten.

Die Sorge, die ich habe, ist diejenige, dass das letzte Projekt nicht pünktlich über die Bühne geht bzw. dass er mich am Freitag auch versetzen wird.

Davon abgesehen fühlt es sich total blöd an, abhängig von jemandem zu sein, der sich absichtlich so respektlos verhält.

Was kann ich denn tun, damit ich mein Praktikum erfolgreich abschließen kann?

AUnnwyl~lXxxx


Du bist eine Praktikantin. Du bist prinzipiell von allen abhängig. Klärt es telefonisch, wie er vorgeschlagen hat - oder per E-Mail, und gut. Ein Treffen bei ihm zu Hause ist weder nötig noch angebracht.

Wenn das Projekt nicht pünktlich fertig wird, ist das mehr sein, als dein Problem.

SOunnxy36


Schau dass Du alles gut zuende bringst. wenn er sich querstellt geh zum Ausbildungsbetreuer od jd der dir helfen kann. Ich hoffe du kommst da bald weg und kannst woanders neu anfangen. Sowas ist immer zermürbend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH