» »

Der Traummann, doch gleichzeitig ein Albtraum?!

j!ultpchen hat die Diskussion gestartet


Guten Abend alle miteinander :-)

Ich möchte mich nun einmal mitteilen, ich weiß nicht wie sehr das hier durcheinander geraten wird, was ich niederschreibe, doch irgendwie erhoffe ich mir davon einfach mal etwas durchatmen zu können und wie es außenstehende betrachten bzw beurteilen würden. Ich werde versuchen es auch nicht zu lang werden zulassen,also versuche ich mich mal in einer "Kurzfassung".

Letztes Jahr zu dieser Zeit habe ich meinen Traummann kennen lernen dürfen. Haben uns rein zufällig durch ein gemeinsames Hobby kennen gelernt und festgestellt das wir sogar in der gleichen Stadt wohnen. Als ich mich getraut habe ihm meine Nummer zu geben, wurde ich förmlich von jetzt auf gleich von Gefühlen überwältigt x:) Dieser Mann schien mich so akzeptieren zu können wie ich bin (sehr wenig Selbstbewusstsein, Selbstzweifel und Selbsthass)

Es kam wie es kommen musste, er konnte mich nachdem ich ihm meine Zweifel mitgeteilt habe und er sich wirklich die ganze Nacht lang Zeit genommen hatte um mich wieder aufzubauen überreden bzw überzeugen das ich mich mit ihm treffe.

Und es war wundervoll, zwar nicht lang aber total schön, vorallem machte er mir deutlich das er mich mag und gab mir schon direkt beim ersten persönlichen sehen Küsse und zeigte mir das ich ihn wohl wirklich etwas bedeute.

Wir kamen dann auch wirklich schnell zusammen und meine ganze negative Vergangenheit war mir unwichtig, ich war zum ersten mal im hier und jetzt angekommen und war einfach von innen und außen rundum glücklich.

** Zum Verständniss, ich habe durch selbstverschulden leider zu viele Kilos auf den Rippen, bis dorthin hat es nie geklappt etwas zu ändern, scheiterte immer wieder daran.

Er gab mir dieses Gefühl für jemanden endlich mal etwas besonderes sein zu dürfen, etwas worum man sich auch mal sorgt und einfach alles was dazu gehört. |-o

Doch wie es die Zeit so wollte und man sich nach und nach besser kennenlernt, haben wir auch unsere macken kennengelernt. Für ihn war es immer schwierig in der Öffentlichkeit Gefühle zu zulassen und irgendwas belastet ihn sehr schwer, doch leider hat er es nie geschafft sich mir diesbezüglich zu öffnen. Ich habe seine sehr spezielle Art lieben gelernt, es gehörte nunmal dazu auch wenn man dadurch mal ein zwei Tage weniger Kontakt hatte, da ich ihn überfordert habe oder zu viel wollte. Ich habe ihn auch Dinge von mir anvertraut, Dinge die absolut niemand weiß, nichteinmal meine beste Freundin, nur er weiß darüber Bescheid sonst absolut niemand. Also habe ich ihm wirklich zu mehr als 100% mein Vertrauen geschenkt.

Dann kam die Zeit nach meinen Abitur, bzw die nach den schriftlichen Prüfungen... Ich hatte sehr viel Zeit, zu viel Zeit und wusste nichts mit mir anzufangen. Für andere mag es vielleicht toll sein so lang (bis Anfang Oktober) nichts zu tun zu haben, doch für mich war es ziemlich schnell die Hölle. Nicht das mir die Schule so viel Spaß gemacht hatte, aber ich hatte dadurch einfach einen festen Rythmus und musste nicht den ganzen Tag zu Hause hocken und wusste nichts mit mir anzufangen. Klar hab ich mich auch mit Freunden getroffen und auch mal was unternommen aber diese "gewonnene Freiheit" tat mir einfach überhaupt nicht gut.

Er hat halt nicht immer so viel Zeit gehabt sodass ich mich hätte mit ihm oft treffen können. Was auch vollkommen in Ordnung ist, dass war ich gewohnt und fand ich alles andere als schlimm, da jeder noch seine eigene Zeit für sich hat. :)

Irgendwann kam dann der Tag das er mitten in der Nacht mal ungewollt abgeblockt hatte. Ich war mit dieser Situation äußerst überfordert und so passierte das was ich noch nie anderen Menschen gezeigt hatte, meine Tränen. Ich fing an zu weinen und er war auch so fürsorglich und alles zu mir das es schnell vergessen war. Doch dieser Moment hat wohl etwas in mir geändert. (Da ich noch nie vor anderen Menschen geweint habe, auch nicht vor meiner besten Freundin obwohl schon viele schlimme Dinge passiert sind)

Ich wurde emotionaler und naja... Dadurch das ich diese Erfahrung gemacht habe und es nichts schlimmes war, wollte ich nun auch mehr das er sich mir öffnet, dass ich ihn besser verstehen kann wieso er in manches so ist wie er eben ist. Es war fürihn einfach zu viel er wusste das ich nichts böses wollte, aber im nachhinein, habe ich ihn denke ich zu sehr unter Druck gesetzt und das hat was kaputt gemacht. :°(

Ich versuche es jetzt doch etwas zu verkürzen, sonst wird das hier nur noch viel viel länger.

Leider kam es dann zu einer Trennung von seiner Seite aus :°(

Für mich gibt es nur einen einigen postivien Nebeneffekt der Trennung, seit dem habe ich ca. 23 kg einfach so abgenommen. Ich fühle mich dadurch zwar nicht wohler oder sehe irgendwelche Veränderungen an mir wenn ich mich betrachte, doch ansich merke ich es schon an der Kleidung, da vieles viel zu groß ist und einiges einfach auch ersetzt werden musste.

Wir hatten dann ungefähr 3-5 Wochen lang absolut keinen Kontakt mehr. Doch dann haben wir uns wieder getroffen, was sich bis heute so zieht. Er schaut mich immernoch mit dem gleichen Blick an und küsst mich auch und |-o

Das Problem an der ganzen Sache ist, es ist wohl so das er seit längeren jemand anderes "trifft", sie weiß nichts von mir doch ich weiß von ihr.

Ich habe wirklich versucht ihn zu vergessen, das die Gefühle weniger werden. Doch dieser Mann macht mich noch immer total glücklich, sobald ich ihn sehe geht es mir wieder gut, und die ganze Sache macht mich sonst immer sehr fertig da ich nicht weiß was nun ist oder eben nicht.

Ich möchte ihn mehr als alles andere zurück, möchte um ihn kämpfen auch wenn er mir weh getan hatte, egal was ich versuche es hilft nichts ihn zu vergessen. Im Gegenteil meine Gefühle zu ihm sind sogar nochmals stärker geworden.

Ich weiß nicht genau was ich machen soll, ansich weiß er es das ich ihn nach wie vor liebe doch er hält sich sehr zurück. Aber ich sehe diesen Blick wenn er mir in die Augen schaut, und alles. Das ist genauso wie wo wir zusammen waren, es fühlt sich dann einfach alles mehr als richtig an. x:)

Seid dem wir nicht mehr zusammen sind gab es für mich einmal diesen Moment, das mich scheinbar jemand anders wollte. Habe ihn durch das selbe Hobby kennengelernt und er kam auch mal zu Besuch und ich war bei ihm. Aber es hat nichts geändert, ich mag ihn zwar aber die Gefühle für meinen Ex sind einfach da und ich kann nichts dagegen tun.

**Ich schreibe das so komisch, da ich einfach noch immer nicht wirklich glauben kan das mich jemals jemand lieben könnte. Habe ihm das dann halt auch versucht zu erklären was los ist und alles und gemerkt, da dieser Mann mich doch recht stark gedrängt hat um eine Antwort zu bekommen, dass das wohl einer der Gründe sein könnte für die Trennung.

Ich kenne das einfach noch nicht so und bin was das betrifft totaler Neuling.

Ich Danke jeden von euch der sich die Zeit genommen hat bis hier her zu lesen @:) und ich hoffe das es nicht zu verwirrend geschrieben ist.

Wenn irgendwelche ungereimtheiten da sein sollten, fragt ruhig, ich glaube es klingt sehr verwirrend :-)

Antworten
Aand%re;jka


Puh, lange Story. Ganz ehrlich: ich sehe keine Liebe, ich sehe nur Abhängigkeit Deinerseits. Du bist so dankbar, dass endlich jemand Dich "liebt", dass Du nur noch mit rosa Brille herumläufst. Lass Dich nicht blenden und vor allem nicht als Affäre ausnutzen. Er hat ne andere, akzeptiere das, trenn Dich. Es gibt mit Sicherheit jemanden, der besser für Dich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH