» »

Heilig Abend- Was tun?

ZRimtkekxs77


@ Rufus

Hm, meine Mutter ist ein schwieriger Charakter. Wenn ich sie fragen würde, würde sie bestimmt erst mal ja sagen. Allerdings könnte es gut sein, dass sie kurzfristig absagt...Jedenfalls war es letztes Jahr so. Und das fand ich irgendwie auch blöd. Da richtet man es auf sie aus und sie kommt dann nicht. Ursächlich war offiziell der Hund, inofoziell wohl eher die vorhergegangenen Unstimmigkeiten...Es gab nämlich ein großes Geld-Thema. Das Amt schrieb mich letztes Jahr an, ich sollte für meine Mutter Unterhalt zahlen. :-o

Ich holte mir dann juristische Unterstützung/Beratung. Meiner Mutter war das natürlich alles unangenehm, allerdings hatte sie wenig Verständnis dafür, dass ich beim Anwalt war. Kurz vor Weihnachten kam dann die Entwarnung, ich musste nicht zahlen.

Also, insgesamt eine schwierige Situation.

Ok das war letztes Jahr.

Aber die Situation/ Atmosphäre ist nicht 100Prozent auf "alles happy."

ZvimtkYeks77


@ Bambiene

Du verstehst das falsch...Ich wäre definitiv nicht beleidigt, wenn sie nein sagt.

Es ist für mich eine Frage, ob das schlechte Gewissen wieder greift, wenn ich sie nicht frage.

Wenn ich sie frage, muss ich mit zwei Dingen rechnen:

Entweder sagt sie wieder kurzfristig ab und ich ärgere mich darüber oder

Sie sagt nicht ab, ich hole sie und ärgere mich einerseits dass ich mich von einem möglichen schlechten Gewissen geiseln lasse...Andererseits habe ich dann wenigstens kein schlechtes Gewissen .

Das Herumgefahre stört sie keinesfalls. Da sie keinen Führerschein hat und die öffentlichen Verkehrsmittel unregelmäßig verkehren, gehe ich für sie in mehrere Läden einkaufen.

EPlla7x1


Für den Fall, dass Du Deine Mutter eigentlich gar nicht so richtig liebst (was nicht eindeutig aus Deinen Schilderungen hervorgeht, aber mir zwischen den Zeilen irgendwie so vorkommt), wäre es vielleicht die ehrlichere Variante, die Schauspielerei sein zu lassen und da auch mit offenen Karten zu spielen. Die Mutter wäre vermutlich besser dran, sie würde Weihnachten mit einer ebenso einsamen Freundin feiern, falls so eine vorhanden ist.

Z[imtkNeksx77


@ Ella

:-o Das sind aber harte Worte, die du da verwendest...

Ich finde, dass hat nichts lieben/nicht-lieben zu tun.

Es ist einfach eine Frage, ob man als Einzelkind automatisch für alles verantwortlich ist...

Immerhin bin ich Ende 30, habe selbst zwei Kinder und eine Familie.

Wie du vielleicht vorher etwas lesen konntest, gab es im letzten Jahr unangenehme Unstimmigkeiten finanzieller Art.

Außerdem war ich mein ganzes Leben bisher irgendwie verantwortlich...Sie ist ein schwieriger Charakter und zieht sehr schnell Energie/Aufmerksamkeit, wenn man nicht aufpasst...Das reicht von psychischen Erkrankungen bis hin zum klassischen " Du hast ja gar keine Zeit"- Appell...

Ich habe es nach Jahren geschafft mich nicht mehr in diese Dinge reinziehen zu lassen. Ich musste einfach an mich selbst bzw meine Nerven und Belastung denken.

Und ja, ich habe tatsächlich wenig Zeit, ich bin berufstätig, habe zwei noch eher junge Kinder.

Außerdem schütze ich mich selbst vor "Psycho-Sachen."

ZRim,tkeks7x7


Ach ja und eine Freundin in der Art hat sie nicht.

Richtige Freundschaften hat sie eigentlich gar nicht.

Aber auch dafür kann ich doch nichts...oder. :|N

Edll(a71


Kann ich alles nachvollziehen.

Warum aber rechtfertigst Du Dich hier?

Anderer Vorschlag: Heiligabend ganz für die Familie reservieren, mit gutem Essen und Bescherung für die Kinder.

An den Feiertagen dann nicht im Akkord Pflichtbesuche abklappern, sondern z.B. am 1. Feiertag in Ruhe die Mutter und am 2. Feiertag ebenso die Schwiegereltern besuchen (oder umgekehrt); alternativ Einladung statt Besuch.

Und bei allen Besuchen/Einladungen darauf achten, dass es auch wirklich ein Herzensanliegen ist und nicht überwiegend so ein schlechtes-Gewissen- oder Höflichkeits-Ding. Denn damit ist niemandem von Euch allen gedient.

ZHimtWkeCks7x7


Warum ich mich rechtfertige? Das ist wohl das "Gewissens-Ding"... ;-D

Nee, umplanen geht nicht...Denn sowohl mein Vater und Frau u SchwEltern haben selbst eigene andere Weihnachtstermine...sprich sie besuchen andere Familienteile.

Man muss ja 3x Eltern unter einen Hut kriegen. Und außer meiner Mutter haben alle anderen ebenfalls weitere Familienparts.

Also,mal ganz ehrlich...Mit Herzensangelegenheiten hat die Besucherei an Feiertagen doch nur bedingt zu tun. Klar, bei dem ein oder anderen ist ergänzt nett. Aber insgesamt geht es darum, alles irgendwie zu wuppen.

An Ostern hätte wir wieder den gleichen Besuchsstress...Aber immerhin sind wir seit 2 Jahren dann im Urlaub. ;-D

Bevor du fragst: Nein, Urlaub an Weihnachten geht leider nicht. Für meinen Mann ein no-Go und ich glaub die Kids fänden es auch blöd.

Fllam[echexn79


Zimtkeks

ich kann dich und dein (schlechtes) Gewissen gut verstehen und kann und will dir da auch keinen Rat geben.

Ich bin zwar kein Einzelkind aber ich kümmere mich auch das ganze Jahr um Tod und Teufel und jeden Mist,was meine Eltern (auch getrennt seit fast 20 Jahren)angeht. Und das,obwohl ich auch 2 Kinder habe und arbeiten gehe. Irgendwann ist man eben auch mal genervt :-X

Um dir dein schlechtes Gewissen mal für 5 Min.zu nehmen....deine Mutter könnte dich doch auch mal fragen,ob sie an Heilig Abend kommen kann/darf/soll....

Warum musst du immer alles arangieren?

Weißt du,ich war bis vor wenigen Tagen in einer ähnlichen Situation. Wir verbringen auch Heilig Abend immer mit der Familie (Mutter,Schwester mit Familie und meine Familie).Wir wechseln dabei jährlich den "Ort". Letztes Jahr waren wir bei meiner Schwester, dieses Jahr sind wir wieder alle bei uns. Sie macht jedes Jahr einen Fleischsalat zu Heilig Abend....egal wo wir feiern.

Vor ein paar Wochen gab es beim Kaffee mal ein kleines Streitgespräch zwischen meiner Mutter und mir (manchmal bin ich einfach total genervt von allem %:| ) und als wir(meine Schwester und ich) über Heilig Abend sprachen, verließ sie beleidigt die Kaffeetafel.

Ab und an nehme ich mir dann mal eine Auszeit,wenn es mir zu viel wird und melde mich dann eben mal 1 Woche nicht.Hab schließlich,wie du es auch schreibst- auch mein Leben mit meiner Familie und bin ausgelastet genug.

Ich dachte mir dann so: OK,bei der Absprache bzgl Heilig Abend war sie nicht dabei...ich habe noch noch bis Donnerstag Nachtschichten...bin also eher weniger ansprechbar....ich melde mich nicht bei ihr....sie kann sich ja auch melden und wenn nicht,wird sie irgendwie an Heilig Abend zu uns finden...mit oder ohne Fleischsalat ;-D und wenn sie dann immer noch beleidigt ist -sie ist 63...alt genug,um zu entscheiden,wo und wie sie Heilig Abend verbringen will.

Und schwupss---heute klingelte mein Telefon.Sie wollte wissen,ob sie einen Fleischsalat machen soll und wie der Plan Heilig Abend ist ;-)

Was ich damit sagen will:es sind ja noch ein paar Tage bis Heilig Abend...warte doch malab.Vielleicht meldet sie sich ja auch mal von selbst.

Und wenn nicht und du es (gewissenstechnisch )kannst: lass sie entscheiden,was sie heilig abend machen will. ;-)

A5ndIrjuysch


Ich denke, deine Mutter ist alt genug, ihre Angelegenheiten selbst zu klären. Dazu gehört auch, für sich zu planen(oder auch nicht), was man an Feiertagen machen möchte. Ich würde an Deiner Stelle nicht fragen, sondern abwarten und - vor allem - schauen, was Du willst und wie es euch als Familie passt.

An Deinem schlechten Gewissen musst Du selbst arbeiten - es ist unsinnig, aber leider sehr laut - ich kenne das nur zu gut. Dahinter stecken Jahre der Manipulation seitens Deiner Mutter und das musst Du Dir irgendwie klarmachen. Und natürlich steckt auch das gesellschaftliche Denken dahinter - ist ja schließlich Deine Mutter, wie kannst Du nur. Auch davon muss man sich lösen.

Ich bspw. feiere Weihnachten schon seit 5 Jahren nicht mehr und fahre auch nicht zu meiner Mutter - was meinst Du, wie man mit so einer Einstellung angeschaut wird. Es ist aber mein Leben und das möchte ich so gestalten, wie es mir gefällt.

Die zentrale Frage ist doch also - Was möchtest Du?

Z(imt`kekls57x7


Und theoretisch hat meine Mutter auch selbst noch Familie...Sie hat einen Bruder, Tanten/Onkel...aber mit niemanden Kontakt. Mit ihrem Bruder hat sie vor Jahren gebrochen, mit den anderen hat sie auch schon lange nichts mehr zu tun...

In all den Jahren hat sie sich keine richtigen Freundschaften angeschafft....

Sie hat drei langjährige Beziehungen ( davon zwei Ehen) beendet. (Durchaus begründet.)

Und irgendwie kann ich für diese Dinge ja nichts.

Es sind ja ihre Entscheidungen bzw. ihr unglücklicher Werdegang. ":/

ZuimtkYeksE77


@ Flämchen @Andrusch

Danke Euch! @:)

Also, ich für mich und den Ablauf mit meiner Familie: Würde sie nicht fragen.

Es ist das schlechte Gewissen, das mich umtreibt. :-(

Letzte Woche Sonntag hab ich sie mit ins Kino genommen ( mit den Kids). Da stellte sie fest / fragte" :Um 18 Uhr geht ihr wieder zu SchwEltern?"

Ich sagte nur ja und mehr wurde nicht über Heilig Abend gesprochen.

Folglich hat sie das Thema "hinten rum" angerissen...

Aber ich hab es nicht weiter vertieft, da ich es mir noch offen lassen wollte.

Früher musste ich sogar alle Geburtstage doppelt feiern..ihretwegen. Sie kommt definitiv zu nichts ( nicht mal Einschulung meiner Kinder) , wenn mein Vater da ist.

Sie hatten eine schlimme Ehe,ja. Aber dafür kann ich ja auch nix.

Trotzdem habe ich über Jahre meinen Vater, Frau,Oma u Halbschwester an einem extra Tag noch mal eingeladen. Irgendwann war mir das zu viel...Beruf, Kinder und dann alles doppelt feiern.

Nö!

Jetzt lade ich meinen Vater und Co mit meiner SchwFamilie ein. Ergebnis: Sie kommt nicht.

Aber es gibt auch keinen extra Termin mehr. Ab und zu verbinde ich Aktivitäten mit den Kids(wie Kino) u nehme sie mit...Aber ich kann und möchte nicht dauernd ein Alternativ-Event bieten.

E+lla7x1


Mit Herzensangelegenheiten hat die Besucherei an Feiertagen doch nur bedingt zu tun. Klar, bei dem ein oder anderen ist ergänzt nett. Aber insgesamt geht es darum, alles irgendwie zu wuppen.

Das empfinde ich aber als recht traurige Hauptmotivation für die Feiertage. :°_

Ich wünsche Dir trotz allem ein harmonisches und liebevolles Fest, wie auch immer Du es letztlich gestaltest.

ZWimxtkekxs77


Ich komme aus sehr unharmonischen Familienverhältnissen...Weihnachten gab es in meiner Kindheit oft Zoff. Wir wohnten 400km weit weg, Großeltern konnten nicht besucht werden.

Andere Familuenmitglieder waren nicht vor Ort. Meine Mutter u mein damaliger Stiefvater führten nicht grad eine runde Beziehung...große finanzielle Probleme, eine Menge Psychokram. Ich als Kind / Teeny mittendrin.

Da sind die Feiertage heute schon als harmonisch anzusehen. Es ist jetzt "nur" noch Zeitstress.

F4la\m/echven7&9


Früher musste ich sogar alle Geburtstage doppelt feiern..ihretwegen. Sie kommt definitiv zu nichts ( nicht mal Einschulung meiner Kinder) , wenn mein Vater da ist.

ich kenne das %-| und bei uns war es genauso.

Wir haben immer doppelt gefeiert...ätzend!!!

Seit ein paar Jahren mach ich das auch nicht mehr. Es gibt immer nur EINE Feier. Wer kommt - der kommt und wer nicht, hat Pech.

Ich habe da keine Lust mehr drauf.

Zu meinem eigenen Geburtstag seh ich zu,dass ich weg bin (Urlaub,Kurzreise, Tagesausflug...)

Wir haben sogar ganz alleine geheiratet.Nur unsere Kinder (5 und 8Jahre) waren dabei. Montag stand dann ne Anzeige in der Zeitung- so haben es alle erfahren. 2 Monate später gab es ne "Party" zu der alle eingeladen waren-wer kam,kam....wer nicht,hatte Pech.

Dieses Theater ist auf Dauer echt nervenzehrend :°_ :°_ deswegen:denk auch mal an dich :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

FJlameVcNhen7x9


Ich komme aus sehr unharmonischen Familienverhältnissen.

ich allerdings nicht.Ich hatte eine sehr schöne und harmonische Kindheit. Erst mit der Trennung bzw seit mein Vater eine neue Freundin hat (ca 15 Jahre ), drehen alle am Rad und ich finde, je älter die alle werden,desto anstrengender werden sie %-| {:( %:|

Klingt böse, aber die entwickeln sich wirklich alle zurück. Manchmal komme ich mir vor wie im Kindergarten :°( %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH